Das AGM X1 Mini ist schon jetzt bei uns eingetroffen! Nach dem Erfolg des AGM X1 gibt es nun eine preiswerte Version. Die Einflüsse vom großen Bruder sieht man dem Design des X1 Mini an, trotzdem ist es ein komplett eigenständiges Outdoor Smartphone geworden.

Der Preis spricht eine ganz andere Käufergruppe an, für 130-160€ ist es derzeitig im Vorverkauf erhältlich. Damit kostet es nur halb so viel wie das AGM X1, wobei der Preis zu Marktstart noch sinken dürfte. Mit Einschränkungen wird man leben müssen, trotzdem hat AGM (Action Gains Memory) für das X1 Mini ein ordentliches Paket zusammengeschnürt. Wieder ist ein Snapdragon SoC verbaut, dazu gibt es 2GB RAM und 16GB Speicher. Damit sich das AGM auch ein Outdoor Smartphone nennen darf, hat das X1 Mini eine IP68 Zertifizierung sowie die bereits bekannten AGM Outdoor Tools.AGM X1 mini Sample

Inzwischen gibt es schon einige Outdoor Smartphones auf dem Markt. Das AGM X1 hat sich mit seiner potenten Leistung für den Alltag abgehoben, man konnte es für draußen wie auch für den Alltag nutzen. Ob sich das AGM X1 Mini wieder abheben kann, obwohl es quasi eine „Lite“ Version des großen Bruders ist, lest ihr in unserem Testbericht!

Design

Hier liegt es nun vor mir, die Abstammung des AGM X1 Mini lässt sich kaum leugnen. Trotzdem ist es nicht einfach nur eine geschrumpfte Version des großen Bruders X1. Das 5 Zoll große Smartphone geht in der Frontal-Ansicht als normales Smartphone durch, lediglich der schützende Rahmen verrät es als Outdoor-Gerät. Beibehalten hat AGM alle Tasten sowie die orangenen Designelemente. Hinzugekommen ist ein austauschbarer Akku. Mit einem Schlitzschraubenzieher kann man die Rückseite öffnen und bekommt so Zugriff zu Akku und den SIM-Karten-Einschüben. Die Schrauben, die die Rückseite an ihrem Platz halten, stehen leider ein wenig heraus – weiter eindrehen wollte ich sie aber auch nicht, um den Kunststoffdeckel nicht zu beschädigen.

AGM X1 mini AnsichtenDer Anschluss für Ladekabel und AUX Buchse ist wieder durch eine Klappe geschützt. Dieses Mal befinden sie sich an der Oberseite, was es einfach macht, das AGM X1 Mini während des Ladens zu nutzen und den Musikgenuss unterwegs erleichtert. Das Design weiß im Ganzen wieder zu gefallen: Bei AGM setzt man nicht auf ein radikales Auftreten, das „Outdoor“ herausschreit – so geht es noch als Daily-Phone durch. Die Maße von 155x75x13mm (AGM X1: 163.5 x 79 x 12 mm) gehen in Ordnung für ein 5“ Zoll Outdoor Smartphone. Bei mir liegt es fantastisch in der Hand und kann auch einhändig bedienen. Ich kann es mit nur einer Hand richtig fest greifen. Der Kunststoffrahmen ist gummiert und das Gehäuse abgerundet, so fällt es auch mitten im Großstadtdschungel nicht aus der Hand.

Smartphones wie das Xiaomi Redmi Note 4X oder das OnePlus 5 sind wahre Handschmeichler, aber ein sicheres Gefühl beim Bedienen hat man nicht, zu glatt und zu rutschig sind die Oberflächen. Hier können Outdoor Smartphones wie das AGM X1 Mini punkten.

Bei der Verarbeitung des AGM X1 Mini macht sich nichts negativ bemerkbar. Klar besteht das gute Stück komplett aus Kunststoff, fühlt sich aber mit seinen 189g Gewicht hochwertig an. Hinzu kommt, dass die Tasten erneut einen perfekten Druckpunkt besitzen und der Rahmen des Bildschirms nicht zu fett geraten ist. So macht Bedienung Spaß. Einzig das hohle Geräusch beim Klopfen auf die Rückseite trübt den Eindruck, aber das hatten wir auch schon beim AGM X1.

Lieferumfang des AGM X1 mini

Im Karton findet sich das, was man erwartet. Ein USB-Ladegerät mit 5 V / 1A, ein micro-USB Kabel und die Quick Start Guide, in Form eines AGM A8. Eine Displayschutzfolie lag zwar, wie beim X1 nicht bei, ist aber dafür schon akkurat auf dem X1 Mini angebracht.AGM X1 mini Lieferumfang 1200x730

Outdoor-Tauglichkeit

AGM X1 mini OutdoorTools 506x900Zum Outdoor-Smartphone Einmaleins gehört der IP68 Standard inzwischen einfach dazu. Die Zertifizierung garantiert Schutz vor Wasser und Staub. Bis zu 30 Minuten bei 1,5m Wassertiefe – perfekt für den Pool im Büro. Auch Dreck kann nicht in das Gehäuse eindringen. Temperaturen von -40 bis 80 Grad soll das AGM X1 Mini aushalten. Stürze federt der Rahmen zuverlässig ab, Straßenbeton hat bei einem Sturz lediglich ein paar Furchen im Kunststoff-Rahmen hinterlassen. Potentielle Schwachstellen sind nur die Glasoberflächen: Das Display und die Abdeckung der Kamera können bei einem unglücklichen Sturz eventuell brechen.

Damit ihr das AGM X1 Mini auch beim nächsten Treffen mit Bear Grylls ordentlich nutzen könnt, ist die AGM Outdoor Tools App installiert. Hierüber werden die Sensoren für allerlei Helferlein genutzt. Auch ein elektronischer Kompass ist an Bord sowie eine SOS Funktion.

Display

AGM X1 mini Display 499x900Das 5 Zoll große Display des AGM X1 Mini löst mit 1280×720 Pixeln auf. Daraus resultieren 294 PPI, wodurch einzelne Pixeln im Betrieb nicht zu erkennen sind – ein Full HD Display wirkt aber deutlich knackiger. Geschützt wird das Display zum einen durch die vorangebrachte Displayfolie und darunter durch Gorilla Glas 3. Die maximale Helligkeit bewegt sich auf einem passablen Niveau. Ich hatte schon hellere Displays, trotzdem kann man bei direkter Sonneneinstrahlung die Inhalte auf dem Bildschirm noch erkennen. Dafür beherrscht das AGM X1 Mini die adaptive Helligkeitsregelung. Sonstige Features zur Anpassung oder Funktionen wie Smart Wake sucht man vergebens in den Einstellungen.

Das Display des AGM X1 Mini macht bei der Farbwiedergabe prinzipiell alles richtig. Farben werden sehr neutral und originalgetreu dargestellt. Aber nichts für diejenigen, die von AMOLED verwöhnt sind. Ein bisschen mehr Kontrast hätte dem Ganzen nicht geschadet.

Leistung

Das AGM X1 Mini kann sich nicht wie einst das X1 mit potenter Hardware von der Konkurrenz abheben. Dafür bekommt die untere Preisklasse einen Snapdragon spendiert. Zur Hardware gehört der Snapdragon 205 mit 4 ARM Cortex-A7 Kernen, die je zwischen 0,2 und 1,27GHz takten. Unterstützt wird dieser durch die Adreno 305 GPU sowie 2 GB Arbeitsspeicher. Daten werden entweder auf dem 16 GB großen/kleinen Speicher oder auf einer micro-SD Karte abgelegt.

In der Praxis reicht diese Leistung aus. Wer sich ein Outdoorphone in der Budget Klasse zulegt, wird dieses wahrscheinlich nicht als primäres Smartphone nutzen. Grundfunktionen führt das AGM X1 Mini flott aus, in der Bedienung fühlt man sich nicht eingeschränkt. Die HD Auflösung des Displays benötigt weniger Rechenpower als ein FullHD Panel. So brachten wir selbst Asphalt 8 zum Laufen – auf den niedrigsten Grafikeinstellungen, dafür aber ruckelfrei. Die Leistung wird konstant aufrechterhalten, ein erwärmtes Gehäuse konnten wir nach der Session nicht feststellen.

Die Speicher dagegen sind lahme Krücken. 2GB/s RAM copy sind ok für die verbaute CPU, aber der Interne Speicher kann mit 85 read und 23 Mb/s write Geschwindigkeit nicht gerade glänzen. Aber dies können andere Outdoor Smartphones in der Klasse ebenfalls nicht, mit dem AGM X1 Mini erhält man, neben der ausreichenden Leistung, wenigstens noch den gut trainierten Snapdragon.

Android

Momentan muss man noch mit Android 6 auskommen beim AGM X1 Mini. Aber genau so war, bzw. ist es immer noch beim großem Bruder. Dort vertröstet AGM seine Kunden nun seit Monaten mit einem angeblichen Android 7 Update!!! Wir updaten den Testbericht, sobald das Update geliefert wurde.

Hinweis

Da AGM auch nach Monaten kein Update für ihr AGM X1 geliefert hat, sollte man auch beim AGM X1 Mini kein Update erwarten!!! 

Android 6 auf dem AGM X1 Mini sieht dabei erstaunlich nach Android 5 aus! Unter der Oberfläche ist die neuste Version vielleicht schon am Werkeln, die Oberfläche ist allerdings von Android 5. Mit dem Google Launcher holt ihr euch aber die neuere Optik auf das X1 Mini. Die Status-LED wird durch eine Art Benachrichtigungsbildschirm ersetzt: Kommt eine Notification, leuchtet das Display für 3 Sekunden auf und zeigt auf schwarzem Hintergrund alle wichtigen Infos, Uhrzeit, Akku und die Notifications. Nervig ist, dass kein App Closer vorhanden ist, so müssen alle Apps einzeln in der Liste „weggewischt“ werden, um sie zu beenden.

Das Betriebssystem läuft für einen kleinen Prozessor wie den Snapdragon 205 erstaunlich geschmeidig. Die Bedienung geht flüssig von der Hand, ist aber ein wenig gewöhnungsbedürftig. Die Toucheingaben werden bei sehr leichtem Druck nicht umgesetzt – bei einem Huschen über den Bildschirm reagiert dieser nicht. Dies ist aber teils der Bildschirmfolie geschuldet ist, nach dem Entfernen besserte es sich.

Im Betrieb werden der Hardware ihre Grenzen öfter aufgezeigt, z.B. dauerte das Öffnen von großen Apps, wie Grafikbenchmarks einige Augenblicke. Die 2GB RAM hingegen werden gut genutzt. Multitasking mit den Standard Apps ist möglich und es muss nicht alles immer neu geladen werden.

Kamera

Das AGM X1 ist lediglich mit einer 8MP Kamera auf der Rückseite sowie einer 2MP Frontkamera ausgestattet. Dafür soll der Autofokus blitzschnell funktionieren und das Bild aufgenommen sein. In der Praxis klappt das alles auch eigentlich zufriedenstellend. Die Kamera App ist sehr ähnlich zur Android App und somit von der Benutzung leichtgängig. An Einstellungsmöglichkeiten mangelt es zwar, das Wichtigste ist aber vorhanden. Es können verschiedene Settings gewählt werden, hier ist der HDR Modus sowie Panorama vertreten.

Es klappt alles eigentlich: Das AGM X1 Mini will ich auf Ausflügen dabeihaben und hier auch ein paar Fotos schießen für später. Dafür ist mir die Qualität aber leider nicht ausreichend. Inzwischen sind Smartphone Kameras auf einem kranken Niveau, verglichen zu früher – habe ich mein OnePlus 5 dabei, so kann ich ohne schlechtes Gewissen auf die Spiegelreflex verzichten. Beim AGM X1 Mini leider nicht – im Nachhinein würde ich mich dann doch nur ärgern, keine bessere Kamera mitgenommen zu haben.

So ist die Qualität für Schnappschüsse zwischendurch ausreichend, eben um schnell Notizen festzuhalten. Zwei Sachen stören bei der Betrachtung am PC am meisten: Die mangelnde Schärfe merkt man auf dem großen Display sofort, die wenigen Megapixel rächen sich. Auch der Kontrast kann nicht so recht überzeugen. Irgendwie wirkt das Bild blasser, als man es bei Smartphone Kameras gewöhnt ist. Nicht mal der HDR Modus, auf den ich sonst bei jeder Kamera schwöre, bringt Abhilfe. Die zusätzliche Renderzeit bei HDR Aufnahmen, die der Snapdragon 205 benötigt, versetzt das AGM X1 Mini nach dem Auslösen in eine knapp 4 Sekunden lange Pause.

Selfies mit der 2 Megapixel Frontkamera sehen bescheiden aus: Versenden möchte man diese nicht wirklich, außerdem zoomt die Kamer stark heran, wodurch ein kleiner Bildausschnitt entsteht. Die Videokamera hingegen stabilisiert das Bild kaum und filmt auch nur in 720p.

Konnektivität

Das AGM untersützt alle in Deutschland nötigen 2G, 3G und 4G Frequenzen. Auch Band 20 ist da, was kann jetzt noch schiefgehen? Für das Outdoor Smartphone ist neben einem stabilen Gehäuse auch eine Armada von Sensoren von Nutzen – für das Überleben in der Wildnis.

AGM X1 mini GPS 169x300Um unterwegs ins Netz zu kommen, sind alle hierzulande nötigen LTE Frequenzen an Bord. Mein persönlicher Härtetest für den Empfang des AGM X1 Mini: Auch während des U-Bahn-Fahrens wurde LTE bzw. teilweise der 3G Empfang aufrechterhalten! Die meisten Smartphones quälen mich hier mit Edge und nur vereinzelt LTE / 3G – mit dem AGM X1 und nun auch der kleinen Version: Downloadraten wie unter dem Funkmast.

Positiv zu vermerken ist auch, dass kein Hybrid Slot verbaut wurde. So ist es möglich zwei SIM-Karten und eine MicroSD-Karte zur Speichererweiterung zu nutzen.

Neben normalem GPS hilft noch AGPS sowie ein elektrischer Kompass bei der Navigation. Beides funktioniert sehr zufriedenstellend. Ein GPS Signal ist fix gefunden und die Position wird bis auf 3 Meter genau bestimmt. Bei der Navigation hilft ein Kompass auf der Karte oft ungemein, sich zurechtzufinden.

An weiteren Sensoren finden sich nur die drei Standards (Helligkeits-, Näherungs- und Beschleunigungssensor). Das WLAN funkt in 2.4 GHz Netze. Zudem ist Bluetooth 4.0 verbaut.

Akkulaufzeit

AGM X1 mini Battery Test 506x900Unser kleiner Begleiter ist nicht nur robust, sondern auch ausdauernd. Dem AGM X1 Mini wurde ein 4000 mAh Akku gegönnt, was im Test zu ansehnlichen Ergebnissen führte. Das Outdoor Smartphone musste im Test erst nach zweieinhalb Tagen, bei dreieinhalb Stunden Screen-On-Time, ans Netz und im PC Mark Battery Test wurden fast 11 Stunden erreicht. Ein 60-minütiges YouTube Video benötigte rund 8% Akkuleistung. Für gute Akku-Performance ist AGM aber inzwischen bekannt. Hinzu kommt, dass der Akku auswechselbar ist. Unterm Strich sollte man für ganztägige Ausflüge mit einer Akku Ladung locker gerüstet sein. Nur die Ladezeiten bereiten uns noch Sorgenfalten. Wir benötigten zwei Stunden von 0 auf 50%, 2:50 auf 66% und bis 100% kratzt das AGM X1 Mini schon an der vier Stunden Marke. Daher ist das AGM X1 Mini ein Fall, der unbedingt über Nacht geladen werden sollte.

Fazit und Alternative

f721819e0f1d724c31e0f8438c69ede3 s131
Erik Zürrlein:
Fazit und Alternative

Das AGM X1 Mini teilt sich mit seinem Vorbild Namen, Design und Qualität. Ansonsten steht es an dem anderen Ende der Preisleiter. Das X1 hat uns überzeugt durch sein Hybrid-Dasein: zum einen die Outdoor Fähigkeiten und zum anderen die Qualitäten im Alltag. Für ein Outdoor-Smartphone bietet es alles, was man im Alltag nicht missen möchte.

Die entscheidende Frage ist, wo will AGM mit dem X1 Mini hin? Preislich liegt es am unteren Ende der Outdoor Smartphones. Vom Design her ist es kein Hardcore-Outdoor-Tool: Das Handy lässt sich gut bedienen und passt in jede Hosentasche, außerdem fällt es im Alltag kaum auf. Dafür darf es am Wochenende dann alles mitmachen. Leider ist es für ein primäres Smartphone ein wenig schwachbrüstig - Leistung und Ausstattung fällt mit dem Preis.
So erhält man mit dem AGM X1 mini ein verlässliches Outdoor-Smartphone. Der Hersteller setzt sich dadurch ab, dass man mit SoCs von Snapdragon beliefert wird. Die Kamera stößt negativ ins Gewicht, was der Akku dafür wieder wett macht. Aber sonst gibt es an der Qualität des AGM X1 Mini nichts zu meckern. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, was er von einem Outdoor-Smartphone erwartet.

Nicht nur die Konkurrenz zeigt, was sie hat, auch aus den eigenen Reihen gibt es interessante Alternativen. Das AGM A8 ist nur unwesentlich teurer als das X1 Mini und liefert besser ab im Test. Erwischt man eines der Blackview Modelle im Angebot, so muss das X1 Mini leider passen. Das Blackview BV7000 Pro zum Beispiel. Für den Aufpreis erhält man ein deutliches Leistungsplus und Ausstattung in Form eines Fingerabdrucksensors und einer besseren Kamera.

75% Stabil
  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 70 %
  • Betriebssystem und Performance 60 %
  • Konnektivität und Kommunikation 90 %
  • Kamera 50 %
  • Akkulaufzeit 90 %

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfehlungNur 160 EUR * 
120 EUR * 7-10 Tage – DHL-Express wählen – Zollversicherung wählen

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 24.11.2017

Newsletter bestellen
Hol' Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
 
wpDiscuz