Startseite » Gadgets » Alfawise V5 True Wireless Earphones – Neue Kopfhörer, neues Glück ?

Alfawise V5 True Wireless Earphones – Neue Kopfhörer, neues Glück ?

Getestet von Max Drechsel am
Vorteile
  • akzeptabler Preis
  • durchschnittliche Akkuleistung
  • USB-A Ladeadapter
  • IPX5 rating
  • Bluetooth 5.0
Nachteile
  • zu laut
  • schlechter Klang bei höheren Lautstärken
  • schlechter Langzeit Tragekomfort
Springe zu:

Wieder einmal beschert uns Alfawise neue True Wireless Earbuds. Diesmal hören sie auf den Namen V5 und fallen größer aus als die bisherigen Vertreter. Der Preisbereich von 20 bis 30 € ist nach wie vor hart umkämpft und genau hier werden die V5 angesiedelt. Es wird sich im Test zeigen, ob die V5 True Wireless Earbuds auch genug zu bieten haben, um oben in der Bestenliste mitzumischen.

Design / Verarbeitung / Lieferumfang

lossless Alfawise V5 Ladestation 1

Fangen wir diesmal mit der Ladestation an. Diese fällt eigentlich recht unspektakulär aus. 6 cm ist breit, 7,2 cm lang und die dickste Stelle misst 3,5 cm. Durch die ovale, fast an ein Ei erinnernde Form liegt sie gut in der Hand und macht sich in der Hose auch kaum bemerkbar. Das vorherrschende Material ist natürlich Kunststoff. Der Bauch ist bei unserem Modell in Klavierlack-Optik gehalten, es gibt aber auch noch eine Version in Weiß, die zumindest auf den Bildern optisch mehr hergibt.

lossless Alfawise V5 Ladestation 4 lossless Alfawise V5 Ladestation 3 lossless Alfawise V5 Ladestation 2

Im Zentrum an der Oberseite befindet sich die obligatorische Klappe. Beim Öffnen gibt es einen leichten Widerstand, was gut ist. Bei Annäherung an den maximalen Öffnungswinkel verstärkt sich dieser Widerstand, sodass man eigentlich nicht dazu neigt, die Schatulle darüber hinaus zu öffnen. Insgesamt scheint die Konstruktion jedoch recht „dünn“ zu sein. Viel Druck wird der Deckel nicht aushalten.

lossless Alfawise V5 zwei Earbuds 5 lossless Alfawise V5 zwei Earbuds 3 lossless Alfawise V5 zwei Earbuds 2 lossless Alfawise V5 zwei Earbuds 1

Im Inneren haben wir die üblichen zwei Slots für die Kopfhörer, diese Fallen recht groß und tief aus was für einen kleinen Akku spricht. Auch das Gewicht von 45,2 Gramm spricht nicht dafür. Jeweils zwei vergoldete Pins sorgen für die Stromversorgung. Zwischen den beiden Slots gibt es vier

auch in weiß verfügbar

Ladestands-LEDs, unterhalb davon ist ein Knopf, über den sich die Station an und abschalten lässt. Das ist tatsächlich nützlich, hat aber auch seine Schattenseiten. Zum einen muss man immer daran denken, die Station zu aktivieren, wenn man die Kopfhörer darin verstaut, zum anderen muss man auch daran denken, sie zu deaktivieren, wenn die Earbuds vollgeladen sind. Gerade letzteres ist wichtig, da sich die Station ansonsten extrem schnell entlädt. Geladen wird die Station über einen Micro-USB Anschluss an der Vorderseite.

Als Earbuds hat sich Alfawise für relativ große Exemplare entschieden. 2,5 cm lang, 1,8 cm breit und 2,5 cm dick. Quasi richtig gewaltige Abmessungen. An der Oberseite ist ein recht großer Button angebracht, den ein roter Ring markiert. Zudem ist er mit Rillen angeraut, um ihn besser ertasten zu können. Direkt neben dem Button ist eine weitere blaue LED angebracht, die den derzeitigen Status der Earbuds wiedergibt. Das Mikrofon befindet sich an der Rundung, die zum Mund hin gerichtet ist, die vergoldeten Gegenkontakte für die Station sind natürlich an der Unterseite angebracht.

lossless Alfawise V5 ein Earbud 2 lossless Alfawise V5 ein Earbud 1 lossless Alfawise V5 zwei Earbuds 4

Die Verarbeitung ist nicht perfekt, zwar gibt es keine wackligen Komponenten, doch gibt es einige Schwachstellen, die früher oder später zu Brüchen führen könnten. Zudem ist mit ein Earbud auf Steinboden gefallen und sofort aufgeplatzt. Allerdings ließen sich die beiden Teile wieder zusammenstecken und die Funktionalität wurde nicht beeinflusst. Trotzdem ging das sehr schnell, ist ja nicht so, dass mir das nicht schon mit anderen Earbuds auch passiert wäre.

Lieferumfang der Alfawise V5 TWS

lossless Alfawise V5 Lieferumfang

Die Box fällt etwas langweilig aus. Fast quadratisch, schwarz, kaum Verzierungen. Ein paar unvollständige Daten stehen auf der Rückseite. Im Inneren gibt es dann:

-3 Paar Aufsätze (S, M, L)
-2 Paar Aufsätze mit Haken (S, M)
-USB-A Ladeadapter
-Mirko-USB auf USB-A Ladekabel (25 cm)
-Ladestation (500 mAh)

Tragekomfort

lossless Alfawise V5 Tragekomfort

Bei den V5 handelt es sich seit langem mal wieder um Earbuds, die bei längerem Tragen ungemütlich wurden. Ich würde nicht sagen, dass ich kleine Ohren habe, aber selbst bei mir haben die Earbuds nach ein bis zwei Stunden Tragezeit gedrückt. Ein Demontieren der Gummiaufsätze brachte fast nichts. Für kurze Einsätze eignen sich die V5 von Alfawise, bei längeren aber nicht. Abgesehen davon sind die V5 nichts für kleine Ohren, die schiere Größe macht es kleineren Ohren fast unmöglich, sie bequem zu tragen. Ich würde sie also nicht als bequem beschreiben. Immerhin ist der Sitz im Ohr fest und ich musste nie nachjustieren. Das Gewicht von 7 Gramm liegt zwar deutlich über den Durchschnitt, ist aber immer noch angenehm.

einmal runtergefallen, immerhin gibts Einblicke ins Innere

lossless Alfawise V5 offen 1

Die Station hingegen war in meiner Hose gut aufgehoben und hat mich nie gestört. Die Rundungen machen das Ganze recht erträglich. Für engere Jeans dürfte aber auch die Station nichts sein. Hier gibt es starke Konkurrenz aus den eigenen Reihen. Die Alfawise D05 sind durch ihre schmale Station viel kompakter.

Soundqualität

Die Soundqualität ist bei Alfawise immer mal wieder durchwachsen. Die ersten getesteten Kopfhörer waren für den Preis ziemlich gut. Danach gab es Höhen und Tiefen. Die V5 gehören für meinen Geschmack eher zu den Tiefen und damit meine ich nicht nur die Ausrichtung der Abstimmung. Viel mehr setzt man mit den V5 True Wireless Earphones auf viel Lärm ohne Finesse. Der Treiber haut mit seinen 5,8 mm pro Seite auch keinen von Hocker.

Rohdaten:
Frequenz: 20–20000 Hz
Bluetooth: 4.1
Reichweite: 9 Meter
Widerstand: 16 Ohm
Einzelnutzung: Ja
Lautstärke: 91 dB
aptX: Nein
Codecs: HFP, HSP, A2DP, AVRCP
Akkukapazität: 2 x 60 mAh
Wasserresistenz: IPX5

Sound

Alfawise V5 Bedienung

Im Ersten Moment hat man gar nicht so einen schlechten Eindruck von den V5. Das Klangbild scheint einigermaßen ausgeglichen zu sein, Bässe drücken auch mal etwas kräftiger und auch Höhen kann man erstmal stehen lassen. Allerdings verändert sich das, sobald man entweder Lieder abspielt, die ein Schlagzeug beinhalten oder man die Lautstärke erhöht.

Das Schlagzeug in diesem Beispiel scheppert eigentlich nur vor sich hin. Die Vibration einer Snaire oder eines Hi-Hat geht von Scheppern zu Scheppern über, ohne wirklich differenziert dargestellt zu werden. Man mag nun meinen, das dies am Lied liegt, wenn der Schlagzeuger einfach draufhaut. Aber auch bei langsameren Stücken kommt keine Freude auf. Paart man das Gebotene dann noch mit Lautstärken über 70%, wird man zwar nach kürzester Zeit einen Gehörschaden davontragen, Musik kann man das Gehörte aber nicht mehr nennen. Nicht mal Dubstep oder Techno Beats ohne Verzerrung werden klar wiedergegeben. Es ist einfach nur laut.

Pairing

Das Verbinden zwischen Host Gerät und Kopfhörern klappt dafür schon besser. Einmal verbunden dauert es nur wenige Sekunden, bis die beiden Teile sich finden und verbinden. Aber auch die erstmalige Verbindung ging schnell vonstatten.

Alfawise V5 Unterschiede Die V5 aktivieren den Pairing Mode direkt, wenn man sie aus der Station nimmt, vorausgesetzt diese war angeschaltet. Das macht das erste Pairing zum Kinderspiel. Wer die Kopfhörer später neu verbinden will, braucht aber auch nur einen Blick in die Anleitung zu werfen. Per längerem Druck auf einen der beiden Kopfhörer beginnt der Pairing-Mode ebenfalls. Schön, vor allem für Telefonate ist außerdem, dass sich die Kopfhörer einzeln nutzen lassen.

Etwas störend hingegen ist, dass die LED auf den Kopfhörern weiter in regelmäßigen Abständen blinkt. Tagsüber mag das nicht auffallen. Wer sich abends im Bett die Kopfhörer auf die Ohren schnallt, hat allerdings immer wieder das blaue Leuchten im Augenwinkel. Die Bedienung der Earbuds an sich war einfach, auch weil die Sprachausgabe gelungen ist. Diese liegt auf Englisch vor und war gut verständlich.

Sprachqualität

Als eher nicht so besonders hat sich die Qualität des Mikrofons herausgestellt. Zwar war ein Telefonat ohne Probleme und per einfachem Tastendruck möglich. Allerdings klagte der Gesprächspartner über mäßiges bis schlechtes Verständnis. Nicht unbedingt über Hintergrundgeräusche, aber die Aufnahme an sich ist nicht besonders gut und hört sich etwas robotisch an.

Besser war das Gehörte. Denn durch die hohe verfügbare Lautstärke ließ sich der Gesprächspartner auch bei Straßenlärm gut verstehen.

Die Reichweite zum Host Gerät fiel nicht besonders hoch aus. Gerade wenn man bedenkt, dass Bluetooth 5.0 zum Einsatz kommt. Knapp 8–9 Meter waren nur drin. Immerhin ist es egal, ob dabei eine Wand zwischen den Geräten steht oder nicht.

Akkuleistung

Alfawise V5 Akku

Beim letzten Punkt auf der Agenda zieht sich die durchwachsene Leistung der V5 TWS weiter. Eigentlich wäre man mit 60 mAh pro Kopfhörer gut aufgestellt, befindet sich im oberen Mittelfeld. Tatsächlich kommt man mit einer Ladung auch ca. 3,5 Stunden hin. Das ist ebenfalls Durchschnitt.

Allerdings betreibt man die Earbuds dabei schon bei maximal 70 %, eher weniger. Mehr macht klanglich auch keinen Sinn. 100 % Lautstärke sorgen für eine Entladung in nicht mal 2,5 Stunden. Die Gewinne an Laufzeit bei niedrigeren Lautstärken halten sich in Grenzen. Bei ca. 40 % war gerade mal eine halbe Stunde mehr drin. Allerdings ist irgendwo zwischen 60 und 40 % mal ein größerer Sprung in der Lautstärke, wodurch die 40 % schon recht leise ausfallen.

Besser sieht es aus, wenn die Kopfhörer entladen sind, dann brauchen Sie nur knapp zwei Stunden, bis diese wieder vollständig bereitstehen. Die Kapazität der Ladestation reicht theoretisch für 4 Ladungen. Dadurch, dass man selbst auf die Aktivierung und Deaktivierung der Station achten muss, waren es in der Praxis eher drei.

Eine besondere Erwähnung verdient noch der USB-Ladeadapter. Dieser ermöglicht das direkte Aufladen eines der beiden Kopfhörers direkt an einem USB-A Port. Die Halterung ist magnetisch, dass heißt auch hochkant ausgerichtete USB-Anschlüsse sind verwendbar. Die Ladedauer eines Earbuds, direkt über den Adapter, war kürzer als mit der Station (1:45), allerdings lässt sich mit einem Adapter auch nur ein Earbud laden, was die Gesamtladezeit wieder erhöht. Trotzdem ist der Dongel eine gute Idee und eine nette Ergänzung. Schade nur, dass diese nicht universell einsetzbar sind, da die Pins bei jedem Earbud anders liegen.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Wer ab und zu mal etwas Berieselung braucht, könnte mit den Alfawise V5 True Wireless Earphones vielleicht glücklich werden. Aber eigentlich spricht nicht wirklich etwas für diese True Wireless Kopfhörer. Immerhin ist der Preis nicht hoch. Allerdings gibt es selbst aus den eigenen Reihen besser Alternativen, die entweder besser klingen oder mehr Akkuleistung bieten und zudem noch besser über längere Zeit tragbar sind.

Vielleicht in einem Angebot für unter 20 €, als Reservekopfhörer. Richtig überrascht hat eigentlich nur die Dreingabe des USB-Ladeadapters, der tatsächlich eine sinnvolle Erweiterung der Accessoires darstellt. Ansonsten hatte ich wohl schon bessere Kopfhörer im Ohr als die V5.

Für Interessenten: Die Alfawise V5 gibt es in weiß und schwarz, sowie in einer Bluetooth 4.1 und einer 5.0 Version. Wenn schon sollte man zur 5.0 Version greifen, auch wenn die Vorteile sich bei diesem Exemplar in Grenzen halten.

Ansonsten sollte man lieber einen Blick in unsere True Wireless-Earphones Bestenliste werfen


Gesamtwertung
67%
Design / Verarbeitung
70 %
Tragekomfort
60 %
Soundqualität
60 %
Sprachqualität
65 %
Akkuleistung
75 %
Preis / Leistung
70 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 25 €*

10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 11.11.2019

Kommentare

avatar
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei