Startseite » Gadgets » Tablet » Alldocube X Neo – 200€ Tablet mit Snapdragon und 2K AMOLED vorgestellt

Alldocube X Neo – 200€ Tablet mit Snapdragon und 2K AMOLED vorgestellt

Der Markt für günstige Tablets ist leider fast tot. Ein paar Glückliche haben sich vor fast einem Jahr noch ein Xiaomi Mi Pad 4 / 4 Plus ergattern können und seitdem gab es weder bei Samsung, Huawei, Xiaomi oder sonst einem Hersteller gute Mittelklasse-Tablets mehr. Einen kleinen (oder vielleicht großen?) Lichtblick stellt nun das Alldocube X Neo dar. Das günstige Tablet arbeitet mit einem Snapdragon Prozessor, hat ein 10 Zoll AMOLED-Display verbaut und unterstützt obendrein noch LTE. In dieser Ankündigung werfen wir einen kleinen Blick auf die wichtigsten Daten des Tablets.

Das preisgünstigste Tablet mit Stift/Stylus Eingabe ist aktuell übrigens das Samsung Galaxy Pad S6 Lite.

Alldocube X Neo amoled

Design und Display

Mit einem Display von 10,5 Zoll gehört das Alldocube X Neo zu den größeren Tablets. Bei der Displaytechnik zudem schon die erste positive Überraschung. Zum Einsatz kommt ein AMOLED-Display von Samsung. Im Gegensatz zu normalen IPS-Panels in diesem Preisbereich wird das Alldocube vermutlich einen wesentlich höheren Kontrast und einen niedrigeren Energieverbrauch aufweisen können. Damit ist das Alldocube X Neo auch das einzige China-Tablet unter 300€, das über ein AMOLED-Display verfügt. Die Auflösung liegt bei hohen 2560 x 1600 Pixel, was zu einer guten Bildpunktdichte von 234 Pixel pro Zoll führt. Einzelne Bildpunkte sind mit dem bloßen Auge zwar noch wahrnehmbar, das Panel ist aber trotzdem sichtbar schärfer als gewöhnliche Full-HD Displays.

Alldocube X Neo display

Mit Maßen von 245,6 x 175,5 x 7,2mm handelt es sich um ein Gerät, das man eigentlich nur mit zwei Händen bedienen kann. Das Gewicht liegt bei 491g. Bei den Materialien hat Alldocube erfreulicherweise auch nicht gespart. Die Rückseite besteht aus einem silbernen Metall. An Anschlüssen gibt es einen USB-C Port auf der Unterseite, der mit einem passenden Kabel den Bildschirminhalt auch an Geräte mit HDMI Anschluss übertragen kann. Auch ein herkömmlicher 3,5mm Kopfhörer-Anschluss ist vorhanden. Über einen SIM-Slot verfügt das X Neo ebenfalls. In diesen lassen sich zwei Nano-SIM Karten einsetzen. Alternativ kann einer der beiden Slots zur Speichererweiterung per Micro-SD genutzt werden. Ein Fingerabdruck-Sensor ist leider nicht vorhanden.

Alldocube X Neo slots

Was das Display und die verbauten Anschlüsse angeht, liest sich das Datenblatt des Alldocube X Neo einfach wunderbar. Für 200€ ein AMOLED Panel mit 10,5 Zoll Größe zu bekommen, ist wirklich eine feine Sache. Darüber hinaus bietet es mit Dual-SIM, Kopfhörer-Anschluss und USB-C auch die wichtigen Merkmale eines Mittelklasse-Tablets.

Tastatur-Erweiterung

Alldocube X Neo tastatur cover

Offenbar bietet der Hersteller auch ein Tastatur-Cover für das Alldocube X Neo an. Das Tastatur-Layout hat zwar ein englischsprachiges QWERTY Layout, hier sollte man sich aber mit Aufklebern behelfen können.

Leistung & System

Eine weitere Überraschung ist der verbaute Prozessor. Im Gegensatz zu den meisten Tablets kommt hier zum Glück kein veralteter Mediatek Prozessor wie etwa der altbekannte Helio X20 zum Einsatz. Stattdessen gibt es einen Snapdragon 660 vom Marktführer Qualcomm, der unter anderem auch mit Xiaomi Mi Pad 4 einen guten Dienst getan hat. Der Octa Core setzt sich aus insgesamt 8 Kyro 260 Kernen zusammen: 4 davon takten mit bis zu 2.2 GHz und 4 mit 1.8 GHz als Energiesparcluster. Die Grafikberechnungen werden von der Adreno 512 übernommen. Obendrauf gibt es 64GB Speicher und 4GB RAM, was für ein brauchbares Multitasking ausreichen sollte.

Als System kommt auf dem Alldocube X Neo Android 9.0 zum Einsatz. Auf ein Android 10 Update sollte man nicht warten, allerdings bietet auch Android 9 alle wichtigen Funktionen für ein Tablet. Der Google Playstore ist natürlich von Werk aus vorhanden und auch die deutsche Sprache ist dabei.

Konnektivität des Alldocube X Neo

Alldocube X Neo specs

Das Alldocube X Neo hat laut Hersteller Bluetooth 5.0 und Dual-Band Wifi mit .ac-Standard an Board. Insofern gibt es auch hier aktuelle Standards. GPS wird mit Glonass, Beidou und Galileo ebenfalls unterstützt. An Sensoren bietet das X Neo neben den Standards (Helligkeit, Näherung, Beschleunigung) noch ein Gyroskop und einen Hall-Sensor für das Tastatur-Cover. Wer eine SIM-Karte in das Tablet einsetzt, kann unterwegs auch mit dem Alldocube surfen. Allerdings fehlt dem Tablet das für O2 wichtige LTE-Band 20, sodass man in der Regel nur auf das 3G Netz zugreifen kann:

4G TD-LTE:B38/B39/B40/B41
4G FDD-LTE:B1/B3/B5/B8

Laut der Produktseite von Banggood ist allerdings Band 20 mit dabei, wir haben also eine Anfrage an den Hersteller gestellt, ob es noch eine extra Global Version mit den wichtigsten Frequenzen für Europa geben wird.

Ein FM-Radio kann bei angeschlossenen Kopfhörern genutzt werden. Bei den Lautsprechern gibt es Stereo-Sound über zwei Speaker. Auch dies ist nicht unbedingt selbstverständlich für ein günstiges Tablet.

Die Kameras verfügen über 5 Megapixel auf der Front und 8 Megapixel auf der Rückseite. Erfahrungsgemäß sollte man aber keine gute Bildqualität von einem Tablet dieser Preisklasse erwarten. Zur Video-Telefonie sollten die kleinen Knipsen aber ausreichen.

Akkulaufzeit

Der Akku ist mit 7700mAh gut proportioniert. Das Xiaomi Mi Pad 4 Plus verfügte über 8600mAh und konnte damit in unserem Akku-Test eine phänomenale Laufzeit von 17 Stunden erreichen. Wir hoffen, dass das Alldocube an diese Werte anknüpfen kann. Der Akku ist zwar ein bisschen kleiner, dafür sollte das AMOLED-Display aber etwas energiesparender sein.
Aufgeladen wird der Akku über Quick-Charge 3 mit 18 Watt. Der Hersteller gibt 2,5 Stunden für einen vollständigen Ladevorgang an, was definitiv ein sehr guter Wert wäre.

Unsere Einschätzung zum Alldocube X Neo

Ein Tablet mit 10 Zoll AMOLED-Display, Snapdragon 660 Prozessor für um die 200€… Es ist wirklich eine ziemliche Überraschung, was Alldocube mit dem X Neo hier anbietet. Das Datenblatt des Gerätes liest sich jedenfalls traumhaft. Ob das Tablet aber auch im Praxiseinsatz überzeugen kann, ist eine andere Frage. Wir werden uns zeitnah ein Exemplar besorgen und Euch bald in einem ausführlichen Testbericht mehr zum Alldocube X Neo erzählen.%name

Quellen

Preisvergleich

242 €*
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
242€* Zum Shop
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 12.07.2020


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
16 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
DerEmi
Gast
DerEmi (@guest_65303)
13 Tage her

Hallo zusammen, kann man es zum flüssigen mitschreiben benutzen und die Hand auf dem Display auflegen ? Vielen Dank schon einmal ! 🙂

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
13 Tage her
Antwort an  DerEmi

Hey, dafür ist das Gerät nicht gedacht, also nein, das kann man nicht. Schau dir das Tab S6 Lite an, das ist aktuell das günstigste Tablet mit Stift: https://www.chinahandys.net/samsung-galaxy-tab-s6-lite-im-test/

Beste Grüße

Jonas

DerEmi
Gast
DerEmi (@guest_65321)
13 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Welches würden sie empfehlen wenn ich fragen darf … iPad 2019 128 GB oder das s6 Lite ?

Majo
Gast
majo (@guest_64927)
20 Tage her

Hallo. Das tablet hat pogo Pins. Gibt es dafür dann kompatibele Ladestationen für das tablet? Bin echt am überlegen mir eins zu holen.
und ein always on Display wäre natürlich auch gut.
was mich interessiert wie gross die maximalen Auflösungen sind wenn man es über hdmi anschließt.
ansonsten ein tolles Gerät wie man liest. Schade das von xiaomi momentan nichts mehr im tablet Bereich kommt. lg

Tester Ben
Gast
Tester Ben (@guest_65476)
7 Tage her
Antwort an  majo

Wo steht denn das man es über HDMI anschließen kann? Unterstützt der TYP-C Port Video Ausgang? Ich glaube eher nicht…

Majo
Gast
Mario U. (@guest_65629)
4 Tage her
Antwort an  Tester Ben

Auf der offiziellen Seite steht es unter USB.

https://www.alldocube.com/en/parm/xneo-parm/

Wenns da ist, werde ich es testen.mfg

stephen
Gast
stephen (@guest_64909)
21 Tage her

Das Datenblatt des Gerätes liest sich jedenfalls traumhaft. Ob das Tablet aber auch im Praxiseinsatz überzeugen kann, ist eine andere Frage.
Stimmt, aber zum Praxiseinsatz zählen für mich auch die Sicherheitsupdates und spâtestens da sehe ich hier leider schwarz. Würde mich natürlich freuen eines besseren belehrt zu werden.

Jaroslaw Jadczak
Gast
Jaroslaw Jadczak (@guest_64907)
21 Tage her

Beim Test bitte prüfen ob es Widevine L1 hat,wäre super Tablet für Netflix und Prime ,danke

Rene
Gast
Rene (@guest_64911)
21 Tage her
Antwort an  Jaroslaw Jadczak

Das X ohne Neo hatte kein L1.
Bin wirklich gespannt ob das bei dem anders ist.

Majo
Gast
Mario U. (@guest_64933)
20 Tage her
Antwort an  Rene

ich habe mir das tablet bestellt.werde berichten sobald es ankommt .lg

Majo
Gast
Mario U. (@guest_65628)
4 Tage her
Antwort an  Rene

Also Laut verkäufer “kein” Widevine L1.
Habs aber trotzdem bestellt.Es scheint schon unterwegs zu sein.
mfg

Kraty
Gast
Kraty (@guest_64903)
21 Tage her

P/L hört sich sehr gut an ma schauen was am Ende daraus wird

Geoldoc
Gast
Geoldoc (@guest_64902)
21 Tage her

Das Ding klingt wirklich endlich mal wieder interessant.Bitte testen!

Aber schaut Euch auch mal das Ideapad Duet Chromebook an. 10 Zoll FHD 4/128 für 330 Euro (4/64 für 300) inkl abnehmbarem Tastaturcover und dank Chrome OS läuft der Playstore.

Das Beste aber: Neue Chromebooks haben 8 Jahre Updatversprechen. Wenn ich mir nicht erst ein gebrauchtes Win10 Corem5 Convertibel gekauft hätte, wäre das ein echter Kandidat.

Geoldoc
Gast
Geoldoc (@guest_64916)
21 Tage her
Antwort an  Joscha

Ja wäre toll, wenn Ihr Euch das Iedeapad Duet mal anschaut. USI Stylus wird auch unterstützt, ist aber nicht inklusiv.
Damit wäre es wirklich ein spannendes Gesamtpaket.

Technikfreund
Gast
Technikfreund (@guest_64899)
21 Tage her

Das klingt sehr gut, ich warte dann mal sehnsüchtig auf Euren Test!