Durch die zunehmend größeren Smartphones ist der Tablet Markt etwas ins Schlafen gekommen. Erfreulicherweise gibt es jedoch in letzter Zeit wieder vermehrt Tablets mit neuer Ausstattung aus China, von denen wir bereits einige zu einem ausführlichen Testbericht vorliegen hatten. Eines der interessantesten Geräte ist das Alldocube Freer X9, welches mit einem großen 8,9“ 2K-Display jede Menge Platz für Inhalte bietet. Darüber ist mit einen Mediatek MT8173 Prozessor, 4GB RAM und 64GB Speicher auch für ausreichend Leistung gesorgt – zumindest auf dem Papier. Ob das Tablet auch im Praxiseinsatz überzeugen kann, erfahrt Ihr im folgenden Testbericht!

Design und Verarbeitung

Mit einem großen 8,9“ Display bietet das Alldocube Freer X9 gut und gerne doppelt so viel Displayfläche wie aktuelle Smartphones und ist dennoch deutlich kompakter und leichter als jeder Laptop. Die Maße betragen 22,8cm in der Länge, 14,4cm in der Breite und lediglich 8mm Tiefe. Es handelt sich also um ein sehr großes, aber auch um ein sehr schlankes Gerät. Die Verarbeitung ist auf den ersten Blick astrein. Das Gehäuse besteht aus angerautem Metall, dessen Farbe etwas an das Dark-Gray der neuen Macbook-Reihe erinnert. Die Oberfläche ist ziemlich kratzresistent. Die Ecken des Tablets sind leicht abgerundet, um einen angenehmen Halt in der Hand zu Erzeugen. Dies klappt auch hervorragend, eine einhändige Bedienung ist auf dem Tablet aufgrund seiner Größe aber nicht möglich. Oben auf der Rückseite befindet sich ein dünner Kunststoffbalken zur Steigerung der Empfangsleistung. In diesen ist auch die Kamera eingelassen. Auf der Unterseite gibt es zudem einen zeitgemäßen USB-Type C Anschluss und eine 3,5mm Kopfhörerbuchse.

Auf der Oberseite ist ein Micro-SD Kartenslot verbaut. Einen SIM-Slot bietet das Tablet allerdings nicht. Hier muss also auf die Tethering-Funktion des Smartphones ausgewichen werden. Der Powerbutton und die Lautstärkeregler befinden sich auf der rechten Seite. Als Lautsprecher kommen zwei Speaker auf der Ober- und Unterseite zum Einsatz. Im günstigen Preisbereich ist dies eher selten vorzufinden. Der Klang ist ausreichend laut und genügend differenziert. Auf höchster Lautstärke verzerrt er allerdings.

Alldocube Freer X9 10Alldocube Freer X9 6 Alldocube Freer X9 5 Alldocube Freer X9 4
Auf der Vorderseite wurde unterhalb des Displays ein Homebutton angebracht. Dieser dient allerdings nicht als Fingerabdruckscanner. Der Button sitzt fest im Gehäuse, fühlt sich allerdings nicht besonders hochwertig an. In der Praxis haben ich ihn ohnehin so gut wie nie benutzt, da das Tablet zusätzlich On-Screen Buttons einblendet.

Die Verarbeitung des Freer X9 lässt angesichts des günstigen Preises absolut nichts zu wünschen übrig. Ein paar Kritikpunkte gibt es aber dennoch. Einer davon sind die deutlich zu starken Vibrationsgeräusche beim Tippen. Die Funktion „Bei Berührung vibrieren“ sollte man besser abstellen. Der zweite Kritikpunkt bezieht sich nicht auf das Tablet selbst, sondern auf den Lieferumfang. Dieses ist nämlich quasi nicht vorhanden. Außer einem USB-Type C Kabel gibt es nichtmal ein Netzteil. Man kann allerdings jeden USB-Charger (optimal mit 5V/2A) benutzen. Immerhin ist eine Displayschutzfolie angebracht.

Display

Alldocube Freer X9 8

Das Display des Freer X9 löst mit 2560 x 1600 Pixeln auf und übertrifft mit einer Bildpunktdichte von exzellenten 399ppi Full-HD Panels gleicher Größe in punkto Schärfe spielend. Man profitiert als Nutzer von einer sehr klaren Darstellung. Mit einer Displaygröße von 8,9 Zoll ist das Tablet ideal, um auf der Couch oder unterwegs Youtube-Videos zu schauen oder Zeitungsartikel zu lesen. Bei dem Display handelt es sich um ein gewöhnliches IPS-Panel. Die Blickwinkel, Kontrast und die Farbdarstellung sind gut. Positiv hervorzuheben ist die Helligkeit, denn hier kann das Tablet voll und ganz überzeugen. Der Außeneinsatz ist somit in der Regel kein Problem, allerdings spiegelt das Display bei starker Sonneneinstrahlung stark.

Alldocube Freer X9 1

Der Touchscreen kann bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig registrieren und überzeugt mit einer guten Genauigkeit. Auf dem Display ist von Werk aus eine Displayschutzfolie angebracht. Dies ist auch gut so, denn leider ist das Displayglas relativ anfällig für Kratzer. Wer das Handy häufig mit anderen Gegenständen in eine Tasche packt, sollte die 6€ für eine Panzerglasfolie investieren.

Leistung

Das Alldocube Freer X9 hat einen Mediatek MT8173 Prozessor verbaut. Die Quad-Core CPU wurde 2015 auf den Markt gebracht und platziert sich heute in der unteren Mittelklasse. Der Prozessor arbeitet mit zwei Cortex A72 Kernen à 2,4GHz und zwei weiteren Cortex A53 Kernen à 1,5GHz. Als GPU kommt eine PowerVR GX6250. Dazu packt Alldocube auf dem Freer X9 noch 4GB RAM und 64GB Speicher.

Die Betriebsgeschwindigkeit ist soweit in Ordnung. In den meisten Apps und Anwendungen navigiert das Freer X9 flüssig und ohne größere Wartezeiten. Auch im System ist man flott unterwegs. Allerdings macht sich die hohe Displayauflösung bei anspruchsvolleren Aufgaben bemerkbar. Beim Surfen im Internet muss man mit leichten Verzögerungen beim Rendering und Lags beim Scrollen leben können. Prinzipiell ist alles gut nutzbar, das Tablet lahmt hier aber gelegentlich etwas.

Alldocube Freer Android and Benchmarks 5Alldocube Freer Android and Benchmarks 4 Alldocube Freer Android and Benchmarks 6 Alldocube Freer Android and Benchmarks 7 Alldocube Freer Android and Benchmarks 8

Der interne Speicher misst 64GB und bietet jede Menge Platz für Daten. Mit einer Lesegeschwindigkeit von 50MB/s und einer Schreibgeschwindigkeit von 40MB/s handelt es sich allerdings um sehr langsamen Speicher. Der 4GB große RAM ist mit einer Geschwindigkeit von 5GB/s ausreichend schnell und groß genug, um eine größere Auswahl an Apps im Zwischenspeicher zu halten.

Alldocube Freer X9 9

Was die Gaming-Performance des Tablets angeht, schneidet das Freer X9 durchschnittlich ab. Natürlich können alle grafisch einfachen Games wie Temple-Run oder Angry Birds auf dem Gerät gespielt werden. Grafisch anspruchsvolle Games laufen teilweise flüssig, teilweise aber auch nicht. Asphalt 8 muss beispielsweise auf die niedrigste Grafikeinstellung reduziert werden, um halbwegs laggfrei zu laufen. Mortal Combat X oder Modern Combat 5 laufen allerdings flüssig. Die Wärmeentwicklung während des Gamings war zu jeder Zeit in Ordnung und das Gerät wurde nich unangenehm warm.

Insgesamt ist die Performance des Alldocube Freer X9 für einfache Aufgaben ausreichend. Das System läuft schnell und bei der Nutzung der meisten Apps gibt es kaum Wartezeiten. Allerdings ist das Tablet kein Top-Performer. Im Vergleich mit einem Xiaomi Mi Pad 3 oder Teclast T10 ist das Alldocube Freer aber spürbar langsamer.

System

Alldocube Freer Android and Benchmarks 1Alldocube Freer Android and Benchmarks 3 Alldocube Freer Android and Benchmarks 2

Auf dem Alldocube ist ein Android 6 System installiert. Somit hat das Tablet leider kein aktuelles Android 7 oder 8, was in der Praxis aber kaum einen Unterschied macht. Das System ist schnell und verfügt von Werk aus über die deutsche Sprache und den Google Playstore. Erfreulich ist zudem, dass keine Drittsoftware auf dem Tablet vorinstalliert ist. Unser Sicherheitstest bestätigt zudem ein sauberes System. Die Oberfläche wurde vom Hersteller gänzlich unberührt belassen.

Kamera

Das Freer hat eine 13 Megapixel Kamera auf der Rückseite. In den meisten Fällen produzieren die Kameras der Tablets keine guten Aufnahmen, das Freer X9 kann hier allerdings überzeugen. Natürlich ist die Bildqualität nicht so gut wie bei einem aktuellen Mittelklasse-Smartphone, es lassen sich bei guten Lichtbedingungen allerdings brauchbare Fotos aufnehmen. Die Bilder haben eine zufriedenstellende Schärfe und Farbwiedergabe. Wenn weniger Licht zur Verfügung steht, geht die Qualität allerdings rapide in den Keller.

Die Frontkamera verfügt über 5 Megapixel und hat eine durchschnittliche Qualität. Zum Videotelefonieren reicht die Kamera vollkommen aus, für Selfies ist sie allerdings nur begrenzt geeignet.

Konnektivität

Das Alldocube Freer X9 verfügt leider über keinen SIM-Slot. Eine große Einschränkung ist dies in der Regel aber nicht, denn man kann einfach über Tethering die mobilen Daten des Smartphones nutzen. Das Anschalten der Funktion dauert lediglich ein paar Sekunden und danach kann man auch mit dem Tablet unterwegs surfen. Wifi wird im 2,4GHz und im 5GHz Netz unterstützt. Der Empfang ist durchschnittlich und man hat auch ein paar Räume neben dem Router noch guten Empfang. Der Datendurchsatz ist dann allerdings nicht mehr besonders hoch, was in der alltäglichen Verwendung aber nicht weiter stören auffällt. Zudem gibt es Bluetooth 4.0, was in unserem Test auch gut funktionierte. Als Sensoren verbaut Alldocube lediglich einen Beschleunigungssensor. Ein Gyroskop oder ein E-Kompass sind nicht vorhanden. Standortbestimmung per GPS wird von dem Tablet allerdings unterstützt und funktioniert auch einigermaßen zufriedenstellend. Ein Navigationssystem ersetzt das Tablet zwar nicht, um sich auf der Straße zurechtzufinden, ist die Standortbestimmung jedoch genau genug.

Akku

Im Alldocube Freer X9 ist ein 5500mAh Akku verbaut und wir können diese Kapazität bestätigen. Leider gibt es im Lieferumfang kein Netzteil. Mit einem passenden USB-Adapter mit 5V/2A oder mehr kann man das Tablet aber in 3,5 Stunden wieder vollständig aufladen. Die Akkulaufzeit ist durchschnittlich. Allerdings gibt es – zumindest auf unserem Testgerät – einen Fehler im System, der dazu führt, dass die Akkuanzeige unzuverlässig ist. Im Internet finden sich allerdings sonst keine Beschwerden über diesen Fehler, weshalb er vielleicht nur bei unserem Freer X9 vorliegt. Jedenfalls sinkt die Akkuanzeige von 100 auf 90% nur sehr langsam, dafür aber in den unteren Prozentangaben deutlich schneller. Dies ist ein ziemlich nerviger Bug, da man nie genau weiß, wie viel Power dem Tablet tatsächlich noch zur Verfügung steht.

Alldocube Freer Android and Benchmarks 9

In der Dauerwiedergabe eines Youtube-Videos mit FullHD bei halber Helligkeit konnte das Tablet immerhin fast 9 Stunden durchhalten. Beim Gaming leistungshungriger Spiele werden etwa 15% pro Stunde bei halber Helligkeit verbraucht. Das sind sicher keine Spitzenwerte, ein paar Tage Nutzung bekommt man aber im Regelfall geliefert.

Fazit und Alternative

7b0527b80f61074535251c193165aaaa s131
Joscha Becking:

Das Alldocube Freer X9 ist ein Tablet mit Stärken und Schwächen. Für das Tablet spricht das exzellente Display, die sehr gute Verarbeitung, der gute Lautsprecher und die überdurchschnittliche Kamera. Etwas getrübt wird dieser Gesamteindruck durch die unzuverlässige Akkuanzeige, leichte Performance-Probleme beim Gaming und das etwas ältere Android 6 System. Insgesamt können wir eine Kaufempfehlung für Nutzer aussprechen, die Ihr Tablet nicht als portable Gaming-Konsole verwenden und sich nicht an der etwas unzuverlässigen Akkuanzeige stören.

In einem Ranking der besten Tablets muss sich das Alldocube Freer jedoch hinter dem Xiaomi Mi Pad 3 und dem Teclast Master T10 einreihen, welche beide ein noch besseres Gesamtpaket darstellen. Auch das Lenovo Tab 3 8 Plus ist ein mächtiger Konkurrent für das Alldocube.

76%
  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 80 %
  • Betriebssystem und Performance 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 70 %
  • Akkulaufzeit 70 %

Preisvergleich

Nur 103 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express - zollfrei
Zum Shop
155 EUR*
10-15 Tage - Germany Express wählen - zollfrei
Zum Shop
160 EUR*
3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 16.12.2018

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
zoellnerMichael König Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Michael König
Gast
Michael König

Hallo ihr sagt GPS ist an Bord. Aber wenn ich auf einen LADEN klicke wo man es kaufen kann, steht in der Beschreibung kein GPS vorhanden

zoellner
Gast
zoellner

GPS ist mit dabei,habe gestern meine Tablet bekommen und mapy.cz installiert.Funktioniert !