Android ohne Google benutzen – Tipps & Erfahrungsbericht

11

Google hier, Google da… Wahrscheinlich noch vor Facebook und Microsoft handelt es sich bei Google um die größte Datenkrake aller westlicher Firmen. Der größte Knotenpunkt für den Austausch der Daten zwischen Nutzer und Google ist dabei längst nicht mehr das Suchfenster auf google.de, sondern das Smartphone. Diese Daten werden unter anderem über das Handy an Google übermittelt:

  • detaillierter Standortverlauf, auch ohne aktiviertes GPS und im Flugzeugmodus (Quelle)
  • Suchverlauf
  • Anrufverlauf
  • Eingaben über die Google Tastatur Gboard
  • Sprachbefehle über Google Assistant oder Google Voice Typing
  • Installierte Apps
  • In-App Käufe
  • SMS
  • Whatsapp-Nachrichten, wenn Google Drive Backup aktiviert ist

Die gesammelten Daten kann man sich zum Teil auf www.google.com/dashboard anschauen und alleine die dort gespeicherten Daten dürften für Viele schon eine ganz schöne Überraschung darstellen. Natürlich sind die Daten teilweise verschlüsselt oder werden zumindest anonymisiert gespeichert. Klar ist aber, dass Google die Daten sammelt und daraus ein Benutzerprofil erstellt. Zudem ist es naheliegend, dass der größte Teil der Daten von der NSA abgefangen und ausgewertet wird.

Android ohne google

Auf was verzichtet man?

Zwar bietet Google dem Nutzer im Austausch für die gesammelten Daten einiges, aber nicht jeder will dieses Tauschgeschäft eingehen. Aus diesem Grund habe ich das Selbst-Experiment gestartet und ein Android-Smartphone (Nubia Z18) ohne Google Apps zwei Wochen lang benutzt. Hierbei wird schnell klar, dass einige Selbstverständlichkeiten wegfallen. So muss man etwa auf die folgenden Services und Funktionen verzichten:

  • Kein Google Playstore zur Installation von Apps
  • Kein Google Maps
  • Kein YouTube
  • Kein Google Drive
  • Keine Synchronisation der Google Kontakte & Terminkalender

Im folgenden Artikel wird es darum gehen, wie man auf die genannten Services ohne Google Account zugreift oder Alternativen zu den genannten Services findet. Kurzum, es geht darum, wie man in einer von Google dominierten Welt so viel wie möglich auf den Megakonzern verzichten kann.

Alternativen zum Google Playstore

Der Google Playstore ist für fast alle Nutzer der einfachste und schnellste Zugang zu der unglaublichen Vielfalt an Android-Apps. Auf einem Smartphone ohne Google Playstore wird man sich daher zunächst die Frage stellen, wo man überhaupt seine Apps herbekommt. Zum Glück gibt es hier zwei einfache Lösungen. Die beiden folgenden Appstore-Alternativen kann man sich einfach als .apk-Datei herunterladen und mit einem Klick installieren. Den Yalp-Store könnt ihr Euch hier herunterladen und Aptoide bekommt ihr am einfachsten über die Website des Anbieters. Beide Apps sind kostenlos.

Playstore-Alternative 1: Yalp Store

Yalp Store2Yalp Store1

Der Yalp Store ist eine App, die auf die Apps des Google Playstore zugreift und diese installiert, ohne dass man dazu einen Google Account benötigt. Der Vorteil gegenüber Aptoid ist, dass man die Apps direkt über Google bezieht und insofern keine Angst vor Schadsoftware haben muss. Google registriert in diesem Fall zwar die IP- und MAC-Adresse, über welche man die Apps bezieht, allerdings sind diese Informationen keinem Account und somit auch nicht eurer Person zugeordnet. Wer die IP-Adresse nicht mit übertragen möchte, benötigt einen VPN.

Die Installation von Apps über den Yalp-Store ist sehr einfach. Man gibt einfach den Namen der App in das Suchfeld ein und klickt auf Installieren. Der Download beginnt sofort und die App lässt sich danach installieren. Evtl. müsst ihr zur Installation der App noch die Installation von unbekannten Quellen erlauben, das war’s dann aber auch schon.

Playstore-Alternative 2: Aptoide

Aptoide 2 Aptoide 1

Aptoide ist ein alternativer Playstore, mit dem man Apps herunterladen und installieren kann. Der Vorteil von Aptoide ist, dass man die Apps überhaupt nicht von Google bezieht und insofern auch keine IP-Adresse an Google übertragen wird. Der Nachteil ist, dass die Apps natürlich nicht so einer strengen Kontrolle wie bei Google unterliegen und sich demnach auch Schadsoftware einschleichen kann. Ein Risiko geht man allerdings nur ein, wenn man eine App ohne das Sicherheits-Logo von Aptoide installiert. Alle großen und bekannten Apps verfügen über dieses Logo. Und selbst wenn man mal eine App ohne das Sicherheitslogo installiert, ist das Risiko minimierbar, wenn man zuvor einen Virenscanner (z.B. Malewarebytes) auf das Handy installiert hat.

Google Apps ohne Google Services nutzen

Nun habt Ihr zwei funktionierende App-Stores auf Eurem Handy und könnt Euch auch ohne Google die wichtigsten Apps besorgen. Wer nun allerdings YouTube oder Google Maps installiert hat, wird schnell bemerken, dass die Apps ohne installierte Google Services nicht funktionieren. Hier bedarf es also auch alternativer Lösungswege.

Youtube ohne Google Play Services

Beginnen wir mit YouTube. Hier hat die Android Entwickler-Community glücklicherweise sehr viel Kreativität gezeigt. Geht einfach auf die Website Youtubevanced.com und ladet Euch die APK-Datei für Non-Rooted Devices herunter. Diese Alternative Youtube-App ist komplett werbefrei und es stehen verschiedene Farbschemata zur Auswahl. Die App funktioniert komplett ohne Google Play Services. Wenn Ihr Euch ein Video auf YouTube damit anschaut, wird dies nicht eurem Benutzerprofil hinzugefügt. Alternativ könnt Ihr YouTube auch einfach über Euren Smartphone-Browser öffnen, wobei die Youtube-Vanced App meiner Meinung nach wesentlich bequemer ist.

Youtube Vanced download

In beiden Fällen wird natürlich die IP-Adresse an Google übertragen. Dies könnt ihr nur mit einem VPN verhindern, da zum Anschauen eines Youtube-Videos auch eine Verbindung zum Youtube-Server nötig ist.

Google Maps ohne Play Services

Google Maps old

Bei Google Maps wird es schon schwieriger. Hier gibt es leider keine so einfache Alternative wie Youtube-Vanced, die den gleichen Funktionsumfang bietet. Allerdings gibt es die Möglichkeit, eine alte Version der Google Maps App zu installieren, die noch keine Anbindung an die Google Playservices benötigt. Auch hier wird beim Öffnen natürlich auf die Server von Google zugegriffen, was sich nur mit einem VPN verhindern lässt. Allerdings wird Euer Standortverlauf nicht permanent überwacht und Eurem Benutzerprofil hinzugefügt. Wer die App nach dem Navigieren wieder schließt, übermittelt also nur ein Mindestmaß an Daten an Google.

-> Zum Download

Die alte Google Maps App bietet die wichtigsten Funktionen: Aktuelle Karten, Navigation, Fotos von Orten und sogar Offline-Maps. Allerdings ist die Optik der App nicht so frisch wie in der aktuellen Version und es können keine Benutzerbewertungen angeschaut werden. Wer die Benutzer-Bewertungen eines bestimmten Ortes abrufen möchte, kann den entsprechenden Namen jedoch auch einfach im Smartphone-Browser googeln.

Google Kontakte herunterladen / exportieren

Kontakte ExportierenWer zuvor ein Google Konto verwendet hat, hat vermutlich seine Kontakte auf Google Contacts gespeichert. Wenn man sich nun ein neues Handy ohne Google Play Services besorgt, werden diese Kontakte selbstverständlich auch nicht synchronisiert. Zum Glück bietet Google Contacts eine einfache Export-Funktion, die Euch die Kontakte auch ohne Verknüpfung mit Google auf das Handy bringt.

  1. Öffne die Google Contacts Website in deinem Smartphone-Browser und logge dich in deinen Account ein
  2. Drücke oben rechts auf die drei Querstriche
  3. Klicke im Menü rechts auf „Mehr“
  4. Wähle „Exportieren“ als „vCard“
  5. Nachdem die Datei heruntergeladen wurde, klicke sie einfach an und bestätige die Übertragung in dein Telefonbuch.
  6. Deine Kontakte sind jetzt auf deinem Handy gespeichert. Du kannst dich im Browser wieder aus deinem Google Account ausloggen

E-Mail App ohne Google Playservices nutzen

Wer ein Smartphone ohne Google nutzen will, wird vermutlich nicht seinen wichtigsten Schriftverkehrt über eine GMAIL-Adresse laufen lassen. Falls Ihr dies trotz allem tun möchte, kann einen Alternativen E-Mail Client wie „E-Mail – Mail für Google Mail Outlook“ verwenden. Für alle, die ihr E-Mail Postfach nicht bei Google haben, kann einfach die App des jeweiligen Anbieters (z.B. GMX, Web.de, Yahoo) verwendet werden. Wer bei E-Mails Wert auf einen besonderen Schutz der persönlichen Daten legt, dem sei an dieser Stelle Posteo empfohlen. Ein Postfach kostet hier 1€ pro Monat, dafür werden die Mails umfassend verschlüsselt und es gibt keine Werbung.

Wirklich anonym nur mit VPN

Wie ich bereits in den vorherigen Abschnitten erklärt habe, wird jedes Mal, wenn ihr mit Eurem Gerät einen Google Service nutzt, eure IP-Adresse an Google übertragen. Gleiches gilt natürlich auch für überhaupt jede App mit Internet-Anbindung und jede Website, die ihr auf Eurem Smartphone besucht. Die IP-Adresse ist auf einem Smartphone ohne Google Apps immerhin nicht mit eurem Benutzerprofil verknüpft. Dennoch gibt es einige Einschränkungen hinsichtlich der Anonymität:

  1. Dein Standort lässt sich über die IP-Adresse ziemlich genau und einfach ermitteln (-> Check)
  2. Über euren Internet-Provider lässt sich Deine echte Identität der IP-Adresse zuweisen
  3. Die NSA ordnet Deine IP-Adresse ohnehin deinem Benutzerprofil zu (Quelle)

Wer die letzten beiden Punkte vermeiden und den letzten Punkt zumindest eindämmen möchte, kommt an einem VPN nicht vorbei. Ein VPN (Virtual Private Network) verschlüsselt den gesamten Internetverkehr eines Endgerätes, sodass weder die besuchte Website oder genutzte App, noch euer Internetprovider euch identifizieren oder eure IP-Adresse auslesen kann. Auch die NSA tut sich mit VPNs schwer. Zwar arbeitet man dort (natürlich nur zu Eurer Sicherheit) an Methoden, um einzelne Geräte oder Router mit VPN zu knacken, eine generelle Umgehung von VPN-Verschlüsselung ist jedoch bisher nicht möglich (Quelle). Wenn Ihr also nicht gerade auf der Blacklist der NSA steht, seid ihr mit einem VPN ziemlich sicher. Der einzige Nachteil ist, dass ein guter VPN immer ein bisschen Geld kostet. Die kostenlosen Alternativen sind nicht für eine Dauernutzung gedacht, weil sie viel zu langsam sind.

Im Internet gibt es tausend Erklärungen dazu, wie ein VPN funktioniert und welche Sicherheiten er bietet, weshalb ich hier nicht allzu tief in die Materie einsteigen werden. Meinen persönlichen Favoriten möchte ich hier dennoch vorstellen: Torguard. Die wichtigsten Vorteile sind meiner Meinung nach:

  1. Der Client läuft auf Windows, Mac und Android
  2. Das Programm und die Android-App sind einfach und zuverlässig
  3. Einzelne Apps und Programme lassen sich ausschließen
  4. Der Anbieter speichert keine Logs (ganz wichtig!)
  5. Der gesamte Datenverkehr lässt sich verschlüsseln.
  6. Auch hohe Verschlüsselungsstandards wie AES-256 werden unterstützt.
  7. Die Geschwindigkeit ist hoch (Test)
  8. Laut CNet 5/5 Punkten in punkto Anonymität
  9. Mit Gutschein sehr günstig!

Der Clou an Adguard ist, dass es einen dauerhaft gültigen Gutschein für 50% Rabatt gibt. Wenn man den Gutschein “TorGuard50″ im Warenkorb eingibt, bekommt man folgende Preise:

1 Monat: 4€/Monat
3 Monate:  2,7€/Monat
6 Monate:  2€/Monat
12 Monate: 2€/Monat
24 Monate: 1.7€/Monat

Zu Torguard

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, ob er einen VPN nutzen möchte oder nicht. Meiner Meinung nach ist ein VPN für ein Mindestmaß an Anonymität eigentlich unumgänglich. Jetzt kommen wir aber zu der entscheidenden Frage, wo man überhaupt ein Smartphone ohne Google Services herbekommt.

Wo bekommt man ein Smartphone ohne Google?

Google Apps löschen / AOSP ROM

Da die meisten Nutzer nicht über die Daten-Problematik nachdenken, gibt es im europäischen Handel allein aus wirtschaftlichen Gründen keine Smartphones ohne vorinstallierte Google Apps. Hier gibt es nun zwei Alternativen:

  1. Wer ein technisch versierter Nutzer ist, kann sich auf sein Smartphone eine sogenannte AOSP ROM installieren. Es handelt sich hierbei um ein Android-System ohne GAPPS (Google Apps). AOSP ROMs findet man auf XDA-Developers mit entsprechenden Anleitungen zur Installation. Beachten muss man jedoch, dass die ROMs immer nur mit dem Modell kompatibel sind, für das sie konzipiert wurden. Zudem ist die Installation in der Regel nicht ganz einfach und stellt für technisch unerfahrene Nutzer häufig eine Überforderung dar.
  2. Da Google in China verboten ist, gibt es unter den chinesischen Modellen viele Smartphones ohne Google Apps. Beachten muss man hierbei, dass man nicht die Global Version mit Google Playstore, sondern die für den chinesischen Markt vorgesehene Version des Smartphones kauft. Hierauf komme ich im nächsten Abschnitt noch einmal zu sprechen. Vorher aber noch ein Hinweis.

Hinweis: Auf manchen Websites liest man, dass sich nach einem Root des Smartphones die Google Apps löschen lassen. Dieser Tipp ist einfach nur grob fahrlässig, denn in 70% der Fälle führt das Löschen der Google Apps zu schwerwiegenden Fehlern auf dem Gerät, die sich ohne größeren Aufwand nicht beheben lassen. Wer sein Smartphone ohne Google benutzen will, sollte entweder eine AOSP ROM installieren oder gleich ein Smartphone ohne Google Apps kaufen. Alles andere ist gefährliches Glücksspiel.

Smartphone ohne Google Apps kaufen

Auf dem chinesischen Markt gibt es jede Menge Handys ohne Google Play Services. Die bekanntesten und besten Hersteller sind Xiaomi und Huawei, aber auch bei Lenovo, Meizu, Oppo, Vivo und Nubia findet man einige gute Modelle. Allerdings muss man beachten, dass die chinesischen Modelle nicht gleichzusetzen sind mit den Huawei oder Xiaomi Smartphones in deutschen Onlineshops. Diese haben für den Einsatz hierzulande natürlich auch Google Apps vorinstalliert. Die Bestellung aus China ist insofern die einfachste und sicherste Methode.

Cect smartphone ohne google

Wer ein Smartphone ohne Google Apps kaufen möchte, findet bei CECT-Shop eine gute Auswahl. Dieser Shop hat einige Smartphones ohne Google Playstore im Angebot. Hierzu muss man bei Firmware „Original ENG/CHN“ auswählen und die Produktbeschreibungen studieren. Falls Ihr bei den ganzen Modellen nicht durchblickt, könnt Ihr uns auch einfach einen Kommentar mit Eurer Preisvorstellung und den wichtigsten Features hinterlassen. Wir geben Euch dann eine Empfehlung.

Fazit

Ein Leben ohne Google ist möglich. Zumindest in großen Teilen. Nach einer kurzen Einrichtungsphase hat mich der Verzicht auf die Google Play Services jedenfalls weitaus weniger gestört, als ich gedacht habe. Wie ist Eure Meinung zu dem Thema? Möchtet Ihr auch Google-frei werden oder seid ihr es schon? Oder findet ihr das ganze Vorhaben hirnrissig? Hinterlasst uns einen Kommentar – es interessiert uns wirklich sehr!
%name

 
6 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
UwePepeThomyMikroFrankie Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Pepe
Gast
Pepe

Unwahrscheinlich interessant,ich brauche keine app”‘s und vor allen kein google. Ein handy zum telefonieren und die einzige app für meine dji drohne in der Natur.

Thomy
Gast
Thomy

Nutze ein S5 ohne Google und mit LineageOS. Will mir das Mix 3 holen und habe die Rom xiaomi.eu multi im Blick. Kann mir bitte jemand sagen, ob das die reine MIUI 10 ist? Also ohne Google-Dienste?

Uwe
Gast
Uwe

Steht auf deren Internetseite: “Google apps support integrated”

Uwe
Gast
Uwe

Ich probiere zur Zeit /e/ (ehemals eelo => ein Lineage Fork) als alternative Custom ROM auf meinem Leeco Le 2 (x526) aus. Die verfolgen einen ähnlichen Ansatz und wollen Google soweit als möglich aussperren. Alles soll FOSS (free + open source) sein und die Datenschnüffelei von Google komplett unterbinden. Das funktioniert soweit ganz gut, ist aber noch im Beta-Stadium. Wer Interesse hat, kann sich das ja auf deren Seite mal durchlesen: https://e.foundation/?lang=de
Man muß aber bereit sein, “Opfer” zu bringen 🙂 – kein WhatsApp dafür Telegram (ist genauso gut aber mit viel geringerer Nutzerzahl) usw.

Uwe
Gast
Uwe

Übrigens hat /e/ jetzt auch einen eigenen App-Store mit vielen bekannten Apps. Diese sind nach verschiedenen Kriterien bewertet, z.B. Tracking. Man muß also nicht mehr auf F-Droid (geht aber auch gut) oder sonstigem ausweichen. So langsam nimmt das Projekt Gestalt an und verliert ein wenig den Nerd-Charakter.

Vielleicht sollte die Redaktion das Thema nochmal pushen und den Artikel ergänzen. Insbesondere nach dem Debakel mit Huawei und deren Versuch ein alternatives Android anzubieten. Das Thema interessiert scheinbar viele Leute aber gammelt jetzt in den Tiefen der Website herum…

Frankie
Gast
Frankie

Kennt Ihr F-Droid nicht?

https://f-droid.org/ Ein Appstor mit fast ausschliesslich Open Source Software.

Mikro
Gast
Mikro

Ein super interresantes Thema! Habt ihr auch MicroG+orbot ausprobiert? Funktioniert ziemlich gut bei mir.

Btw, VPN steht fuer Virtual Private Network.

Andreas
Gast
Andreas

Sehr interessantes Thema! Ich habe ein Xiaomi Redmi 6 mit der Global Version. Kann ich da auch ein anderes ROM ohne Google installieren? Wenn ja, welches muss ich da nehmen?