AWEI Bluetooth In-Ears Testbericht

1

Unser erster Gedanke zu den Budget In-Ears von AWEI fiel nicht positiv aus: Wieso noch mehr billige In-Ears? Richtige Premium Bluetooth In-Ears fehlen klar auf dem Markt. Da der Klinkenanschluss langsam ausstirbt, wünschen wir uns kabellose Kopfhörer für audiophile Gehöre. Denn wer will für sein wunderschönes Xiaomi Mi6 einen Adapter für Kopfhörer mitschleppen!

Trotzdem erhalten die Headsets A920BL und A980BL ihre Chance in unserem Test. Preislich liegen sie sehr nah beieinander, 9€ für die A920BL und 12€ für die vermeintlich besseren. Technisch sind die kabellosen In-Ears auf dem neuesten Stand. Bluetooth 4.1 ist an Board, sie bieten 4 Stunden Musikwiedergabe, ein Mikrofon und 3 Buttons zur Bedienung sowie eine Geräuschunterdrückung. Vom Aufbau her sind beide Modelle identisch; verwendet wurde das selbe zentrale Element, das Kabel und die Ohr-Aufsätze sind ebenfalls gleich. Selbst bei der Verpackung gibt es quasi keine Unterschiede. Die eigentlichen In-Ears sind hingegen verschieden. Bei ihnen kommen verschiedene Gehäuse und Treiber-Typen zum Einsatz.

Ob diese auch beim wichtigsten Faktor – dem Klang – überzeugen können, erfahrt ihr im Test! Da sich die beiden Modelle von AWEI kaum unterscheiden, haben wir die Tests zusammengelegt. Beim Klang gehen wir ausführlich auf beide ein und helfen euch, die für euch passenden auszuwählen.

Design und Verarbeitung

Schlicht und zweckmäßig sehen die AWEI In-Ears aus. Das Bedienelement ist aus schwarzem Kunststoff und sitzt mehr auf der rechten Seite am Kabel. Dieses ist 60cm lang und reicht gut um den Hals. Benutzt wurde ein Flachbandkabel, ein Verknoten ist so fast ausgeschlossen. Das Bedienelement ist mit 3 Buttons ausgestattet, in ihm sitzt auch der Akku und das Bluetooth Modul. Im Gehäuse ist noch eine rote und blaue Status-LED verbaut. Diese blinken zum Glück nur dezent, dafür ist die schwarze Vorderseite des Bedienelements leicht durchsichtig.

Die In-Ears sind aus Metall gefertigt und mit roten Akzenten versehen, was mit dem komplett schwarzen Design toll aussieht. Insgesamt könnt ihr bei beiden Modellen aus 4 Farbkombinationen wählen. Die Enden der In-Ears sind magnetisch, so halten sie gut zusammen und können um den Hals „gekettet“ werden. Das Magnet-Element macht auch ein gewisses Gewicht und Ausmaß am Ohrhörer aus, ein wenig steht dieses heraus und ist optisch gekennzeichnet.

Das Design soll zwar auf Sport ausgelegt sein, dies fällt allerdings nicht auf. Sie wirken schlicht und alltagstauglich, zudem sind sie handlich und einfach verstaut, dank der Magnetfunktion. Die In-Ears haben keinen zusätzlichen Haltebügel, sitzen aber trotzdem sicher im Ohr.

A920BL

Das günstigere Modell ist aus 2 Stücken lackiertem Metall zusammengesetzt. Spaltmaße sind nicht vorhanden. Der Kabelschutz hingegen ist lieblos angesetzt, macht aber seinen Job. Am Ohrhörer ist ein roter Zierstreifen und der Markenname aufgedruckt, außerdem ein L und R Symbol.

A980BL

Bei den Teureren macht das Gehäuse der In-Ears schon mehr her! Es wirkt wie aus Metall gefräst, feine Rillen ziehen sich um den Ohrhörer. Auf farbliche Elemente wird hier verzichtet, lediglich der Magnet am Ende ist als silberner Kreis gestaltet. Ein L und R Symbol ist auch hier vorhanden; der Markenname, sowie „For all kinds of music“ ist zum Ohr hin notiert. Die A980BL fühlen sich ein wenig besser an, persönlich wären sie somit auch meine Wahl.

Die Verarbeitung ist im Ganzen gelungen: alles wirkt stabil, Schutz vor Kabelbruch ist an allen Stellen vorhanden, aber ein Premium-Gefühl will sich nicht ganz einstellen.

Lieferumfang der Awei Kopfhörer

Die kabellosen In-Ears kommen in einer zweckmäßigen Verpackung. Im Lieferumfang befinden sich neben der Kurzanleitung (auch auf Englisch) noch 2 weitere Ohraufsätze und ein microUSB-Kabel. So hat man die Größen S, M und L, welche relativ groß ausfallen. L ist mir bei den meisten anderen In-Ears leider zu klein, bei den AWEI passen sie allerdings ziemlich gut. Das microUSB-Kabel ist weiß und circa 25cm lang. Eine Transporttasche fehlt leider im Umfang.

Bedienung und Konnektivität

Die Bedienung der AWEI A920BL und A980BL ist identisch sowie intuitiv gestaltet. Man nimmt sie aus dem Karton, und schon findet man sich zurecht! Der Pause-Button dient auch dem An- und Ausschalten bei längerem Drücken. Schaltet ihr die AWEI an und haltet den Button noch länger gedrückt, gelangt ihr in den Pairing Modus. Die Funktion „Nächster/Letzter Titel“ wurde auf die Lauter- bzw. Leiser-Taste gelegt, man muss sie nur gedrückt halten: Spitze! Das doppelte oder dreifache Drücken des Wiedergabe-Buttons hat bei mir noch nie zuverlässig funktioniert. Auch die Lautstärke Regelung ist für die Bluetooth In-Ears separat geregelt. Heißt: Ihr steuert über die Fernbedienung nicht die Lautstärke eures Smartphones, sondern die von den In-Ears selbst. Tipp: Ich empfinde den Klang am besten, wenn ich die In-Ears hochdrehe und die Lautstärke am Smartphone anpasse.Zusätzlich informiert uns eine Frauenstimme über das An- und Ausschalten und das Koppeln; Piep-Töne übernehmen den Rest, z.B. wenn der Akku zuneige geht. Dieser soll 4 Stunden Musikwiedergabe durchhalten, was in der Praxis hinkommt. So hielt der Akku bei mir gut 3 Tage, wobei ich sie nur beim Autofahren benutzte. Komisch ist, dass die kabellosen In-Ears sich bereits ausschalten, wenn der Akku noch nicht richtig leer ist. Schaltet man sie darauf immer wieder neu ein, kommen nochmal knapp 20 Minuten Musikgenuss hinzu. Geladen sind sie in gut einer Stunde via microUSB. Bei der Abdeckung des Anschlusses solltet ihr allerdings aufpassen! Einmal zu stark geknickt und der Kunststoff bricht.

Das Bluetooth Pairing funktionierte bei all meinen Geräten stets zuverlässig. Das Finden dauerte nur beim Notebook länger als bei Smartphones. Ein PIN zum Koppeln ist nicht von Nöten. Mit Bluetooth 4.0 habt ihr außerdem die Möglichkeit, zwei Geräte gleichzeitig zu koppeln – so könnt ihr einen Film über das Tablet genießen, aber trotzdem schnell auf Anrufe über das Smartphone reagieren!

Beim Telefonieren machen die AWEI In-Ears eine gute Figur. Das Mikrofon sitzt auf der Rückseite des zentralen Elements. Bei einem eingehenden Anruf stoppt die Medienwiedergabe und die Damenstimme liest die einzelnen Ziffern der eingehenden Nummer vor. Hier kommt auch das integrierte Noise-Cancelling zum Einsatz: Das CVC 6.0 ist ein Algorithmus, der die Sprachqualität bei Bluetooth Headsets verbessert. So wird man selbst gut verstanden, und mit den A980BL versteht man seinen Partner auch super. Mit den A920BL hatte ich mehr Probleme: Der Bass ist zu stark ausgeprägt, so musste ich mich beim Telefonieren deutlich mehr anstrengen.

Die Übertragungsqualität der Bluetooth Verbindung ist insgesamt auf einem hohen Niveau, Verbindungsabbrüche oder Aussetzer sind die Ausnahme. Da AWEI meistens auf dasselbe zentrale Element setzt, müsst ihr euch in dem Punkt bei den kabellosen In-Ears von AWEI keine Sorgen machen. Ein Bug ist uns im Test allerdings aufgefallen: Wenn ihr mit einem Notebook (Windows10) verbunden seid, dieses in den Standby versetzt und wieder benutzt, so habt ihr alle 3 Sekunden einen Aussetzer. Ein Neustart der Kopfhörer behebt das Problem allerdings.

Klang

Der wohl wichtigste Aspekt bei Kopfhörern: der Klang! Dieser ist bei beiden Modellen, den A920BL und A980BL gut umgesetzt, aber unterscheidet sich hörbar. Während die A920BL vor allem auf starken Bass ausgelegt sind, wollen die A980BL ihren Hörer mit Detailverliebtheit um den Finger wickeln. Klang ist jedoch subjektiv und stets eine Frage des eigenen Geschmacks – also entscheidet selber, welche für euch besser passen.

Denkt bitte daran, dass alle Arten von Lautsprechern eine gewisse Zeit zum Einspielen brauchen. Die Treiber und Membranen schwingen im Gehäuse. So stellt sich der gewünschte Klang erst nach und nach ein. Um die 10 Stunden bei normaler Lautstärke sollten genügen.

A920BL

Die A920BL sind symmetrisch geformt und verlaufen gerade. Für diese wird ein dynamischer Treiber benutzt, so wird eine starke Bassausprägung erreicht. Der Vorteil bei diesem Treiber Typ ist, dass das gesamte Frequenzspektrum mit einem Treiber wiedergegeben kann. Der Nachteil ist allerdings, dass der Klang bei weitem nicht so detailgetreu erklingt!

So ergibt sich ein Klangbild ganz dem Motto „Bass, Bass, wir brauchen Bass“. Der Bass ist dominant und kräftig, vor allem kommt er sehr druckvoll daher. Und damit übertönt er die Höhen und teils die Mitten. Diese sind zwar zu hören, aber gehen durch den Bass unter – schade!

So hören sich die AWEI A920BL zwar bei elektronischer Musik und Hip-Hop gut an, bei anderen Genres schwächeln sie. Eben bei allen, die nur so vor Bass strotzen! Das heißt nicht, dass sie nicht zu gebrauchen sind – mit der Option „BesAudEnh“ unter „Klangverstörung“ bei Android kann man den Sound plastischer gestalten und die A920BL auf ein gutes Klangniveau heben.

A980BL

Die A980BL haben eine geschwungene Form, so passen sie sich der natürlichen Form der Ohren an. Meistens ist so auch mehr Platz im Inneren der In-Ears vorhanden.

Ich muss zugeben: das „teurere Modell“, die A980BL, haben sich ein wenig in mein Herz gespielt. Sie erinnern mich an unseren Platzhirsch, die Xiaomi In-Ear Pro HD: ausgewogener Klang, wohl dosierter Bass und ein breites Klangspektrum. Natürlich nicht in dem perfekten Ausmaß der Xiaomi In-Ears, zumal die Bluetooth Verbindung ein limitierender Faktor ist.

So sind sie bei allen Genres gut dabei, hochwertige Mp3-Dateien hören sich mit dem breiten Klangspektrum toll an! Auch bei den basslastigen Richtungen aus der elektronischen Richtung würde ich den A980BL den Vorrang geben, das Gesamtbild überzeugt mich persönlich mehr – und dem Bass kann man mittels Equalizer auf die Sprünge helfen. Auch bei Hörbüchern, Videos und Filmen überzeugen die A980BL mehr und zeigen sich als Allround-Talent für unterwegs.

Tragekomfort

Beide Modelle von AWEI lassen sich angenehm und über längere Zeit tragen: sie sind leicht und passen gut in den Gehörgang. Der Vorteil hier geht minimal an die A920BL, da diese Außengeräusche ein wenig besser abschirmen. Dies erledigen beide gut, aber es gibt Modelle, die dies noch besser können. Zudem kann man mit den AWEI In-Ears auch leider nicht auf der Seite liegen, das magnetische Element ragt zu weit vom Ohr weg.

Preisvergleich

Shop Preis  
EmpfehlungGearbest onlineshop Nur 14 EUR * 10-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
Amazon Shop bewertung 23 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 27.6.2017

Fazit

76% Preiswert

Meine Wahl liegt klar bei den AWEI A980BL. Für 12€ wird ein toller Kopfhörer geboten und jeder, der Bluetooth als Verbindung probieren möchte, ist hier gut beraten. Die In-Ears von AWEI werden zwar als In-Ears zum Sport angepriesen, als täglicher Begleiter sind sie jedoch ebenso gut zu gebrauchen. Bei dem zentralen Element für Software, Akku und Verbindung war man zwar ein bisschen faul, aber Anlass zu großer Kritik gibt es nicht!
Als Alternative kann ich euch die Anker Sound Buds Slim empfehlen. Sie fühlen sich stabil und hochwertig an. Für Sport eignen sie sich noch besser als die AWEI, dank einem Haltbügel für die Ohrmuschel.
Mein Wunsch nach hochpreisigen In-Ears aus China wurde noch nicht erfüllt, aber was hier für 12€ geboten wird, ist definitiv ein Blick wert.

  • KLANG 70 %
  • TRAGEKOMFORT 80 %
  • AKKU UND KONNEKTIVITÄT 80 %
  • VERARBEITUNG UND HALTBARKEIT 60 %
  • PREIS/LEISTUNG 90 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
Stefan
Gast
Stefan

Bei Amazon UK kosten sie so viel wie bei Gearbest, werden aber leider nicht direkt nach DE versendet.

wpDiscuz