Powerbank Bestenliste

Der aktuelle Powerbank Vergleich – Die besten portablen Energieträger

Bestenliste – Kleine Powerbanks bis 5.000 mAh

1. Platz: Anker Powercore+ Mini

Daten

  • absolute Kapazität: 3.350mAh
  • nutzbare Kapazität: 2.500mAh
  • Maße: 8.9*2.3*2.3 cm
  • Gewicht: 85g
  • Leistung: 1,2A
  • Anschlüsse: 1* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • Sehr gute Verarbeitung
  • hoher Tragekomfort
  • geringes Gewicht
  • 2500mAh nutzbare Kapazität
  • Status-LED

Preis/Testbericht

11€

Zum Testbericht

2. Platz: Xiaomi

Daten

  • absolute Kapazität: 5.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 3.500mAh
  • Maße: 1,25*6,9*1cm
  • Gewicht: 156g
  • Leistung: 2A
  • Anschlüsse: 1* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • Aluminium-Gehäuse
  • hoher Tragekomfort
  • geringes Gewicht
  • 3500mAh nutzbare Kapazität
  • Status-LED
  • Quick-Charge geeignet
  • wenig Kapzität

Preis/Testbericht

11€ Tinydeal

Zum Testbericht

3. Platz: Anker Astro E1

Daten

  • absolute Kapazität: 5.200mAh
  • nutzbare Kapazität: 3.380mAh
  • Maße: 9.7×4.3×2.3 cm
  • Gewicht: 119g
  • Leistung: 1,65A
  • Anschlüsse: 1* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • Gute Verarbeitung
  • geringes Gewicht
  • 3800mAh nutzbare Kapazität
  • Status-LED
  • Kunststoff Gehäuse
  • Dick

Preis/Testbericht

13€

Zum Testbericht

4. Platz: JETech 3000mAh

Daten

  • absolute Kapazität: 3.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 2.000mAh
  • Maße: 2.3*2.3*9 cm
  • Gewicht: 100g
  • Leistung: 1A
  • Anschlüsse: 1* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • kompaktes Lippenstift-Format
  • Aluminium-Gehäuse
  • kratz- und fingerabdruckresistent
  • 1A Ausgangsstrom
  • mittelschwer
  • mittelmäßiges Design
  • Noname-Akkus

Preis/Testbericht

10€

Zum Testbericht

5. Platz: EasyAcc Mini

Daten

  • absolute Kapazität: 3.350mAh
  • nutzbare Kapazität: 2.200
  • Maße: 11*2,4*2,2cm
  • Gewicht: 105g
  • Leistung: 2,1A
  • Anschlüsse: 1* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • günstig
  • kratz- und fingerabdruckresistent
  • 2,1A Ausgangsstrom
  • Status-LED
  • Taschenlampe
  • Geringe Haltbarkeit
  • weniger kompakt
  • Noname-Akkus

Preis/Testbericht

9€

Zum Testbericht

 

 

Bestenliste – Große Powerbanks bis 10.000mAh

1. Platz: Xiaomi Powerbank

Daten

  • absolute Kapazität: 10.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 6.450mAh
  • Maße: 9*6*2cm
  • Gewicht: 208g
  • Leistung: 2A
  • Anschlüsse: 1* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • Aluminium-Gehäuse
  • 2A Ladestärke
  • geringes Gewicht
  • 6450mAh nutzbare Kapazität
  • Status-LED
  • sehr günstig
  • nur ein USB-Anschluss

Preis/Testbericht

13€ bei Gearbest

Zum Testbericht

2. Platz: Lumsing Grand A1

Daten

  • absolute Kapazität: 10.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 8800mAh
  • Maße: 9,8*6,4*2,1cm
  • Gewicht: 214g
  • Leistung: 3A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • geringe Größe
  • Marken-Akkus
  • Aluminium Gehäuse
  • Taschenlampe
  • gute Effizienz
  • 3A Ladestärke
  • CE FCC zertifiziert
  • Quick-Charge geeignet
  • Verarbeitung nicht 100%

Preis/Testbericht

24€

Zum Testbericht

2. Platz: Anker Astro E4

Daten

  • absolute Kapazität: 13.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 7.500mAh
  • Maße: 15*6,2*2,3cm
  • Gewicht: 295g
  • Leistung: 3A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • Gute Verarbeitung
  • geringes Gewicht
  • 7200mAh nutzbare Kapazität
  • Status-LED
  • 3A Ausgang
  • Kunststoff Gehäuse
  • anfällig für Kratzer

Preis/Testbericht

23€

Zum Testbericht

3. Platz: EasyAcc Smart
EasyAcc Powerbank 10000mAh

Daten

  • absolute Kapazität: 10.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 7.300mAh
  • Maße: 14,4*7,5*1,5 cm
  • Gewicht: 281g
  • Leistung: 2,4A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • 7350mAh nutzbare Kapazität
  • günstig
  • kratz- und fingerabdruckresistent
  • Taschenlampe
  • Status-LED
  • 2 USB-Anschlüsse
  • langweiliges Design
  • Verarbeitung nicht hochwertig
  • Noname-Akkus

Preis/Testbericht

18€

Zum Testbericht

4. Platz: RAVPower

Daten

  • absolute Kapazität: 10.400mAh
  • nutzbare Kapazität: 6.350mAh
  • Maße: 14*5,7*2,2 cm
  • Gewicht: 240g
  • Leistung: 3,5A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • 2 USB-Anschlüsse
  • Status-LED
  • 3,5A Ausgangsstärke
  • Panasonic Akkus
  • durchschnittlich effizient
  • Noname-Akkus

Preis/Testbericht

18€

Zum Testbericht

5. Platz: Anker Powercore+

Daten

  • absolute Kapazität: 10.500mAh
  • nutzbare Kapazität: 6.580mAh
  • Maße: 9,6* 6,1*2,3cm
  • Gewicht: 236g
  • Leistung: 2,4A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • Gute Verarbeitung
  • Aluminium-Gehäuse
  • 6580mAh nutzbare Kapazität
  • Status-LED
  • 2,4A Ausgang
  • teuer

Preis/Testbericht

32€

Zum Testbericht

6. Platz: JETech

Daten

  • absolute Kapazität: 10.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 6.100mAh
  • Maße: 17*10,6*2,2cm
  • Gewicht: 260g
  • Leistung: 2,1A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • 2 USB-Anschlüsse
  • Status-LED
  • Taschenlampe
  • 2,1A Ausgangsstrom
  • unhandlich
  • nur 6100mAh nutzbar
  • Noname Akkus

Preis/Testbericht

17€

Zum Testbericht

 

Bestenliste – Sehr große Powerbanks bis 20.000mAh

1. Platz: Xiaomi Powerbank

Daten

  • absolute Kapazität: 20.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 13.000mAh
  • Maße: 14*7,3*2,2cm
  • Gewicht: 338g
  • Leistung: 3,6A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • sehr leicht
  • 2 USB-Anschlüsse
  • 3.6A Ladestärke
  • 1300mAh nutzbare Kapazität
  • nur 7 Stunden Ladezeit
  • Status-LED
  • Macbook kompatibel
  • sehr günstig
  • weniger edles Design

Preis/Testbericht

30€ bei Tinydeal

Zum Testbericht

2. Platz: Anker PowerCore+

Daten

  • absolute Kapazität: 20.100mAh
  • nutzbare Kapazität: 13.500mAh
  • Maße: 18,4*6,2* 2,4cm
  • Gewicht: 356g
  • Leistung: 4,8A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB, USB Type C

Vorteile/Nachteile

  • Gute Verarbeitung
  • Aluminium-Gehäuse
  • 13.500mAh nutzbare Kapazität
  • Status-LED
  • nur 7 Stunden Ladezeit
  • 4,8A Ausgang
  • hoher Preis

Preis/Testbericht

50€

Zum Testbericht

2. Platz: Lumsing HarmonicaLumsing Power-Bank

Daten

  • absolute Kapazität: 16000mAh
  • nutzbare Kapazität: 13.200mAh
  • Maße: 13,9×6,2×2,2cm
  • Gewicht: 304g
  • Leistung: 3A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • hoher Tragekomfort
  • Marken-Akkus
  • gute Effizienz
  • 3A Ladestärke
  • CE FCC zertifiziert
  • Quick-Charge geeignet
  • Verarbeitung nicht 100%
  • Gehäuse aus Plastik

Preis/Testbericht

30€

Zum Testbericht

3. Platz: Anker Powercore 20100

Daten

  • absolute Kapazität: 20.100mAh
  • nutzbare Kapazität: 12.000mAh
  • Maße: 16,6*5,8*2,2 cm
  • Gewicht: 354g
  • Leistung: 4,5A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • günstig
  • Aluminium-Gehäuse
  • 12.000mAh nutzbare Kapazität
  • Status-LED
  • 11 Stunden Ladezeit
  • 4,5A Ausgang
  • nur 60% der Kapazität nutzbar
  • nicht besonders kompakt

Preis/Testbericht

32€

Zum Testbericht

4. Platz: Aukey Powerbank 20000

AUKEY PB-N36_1

Daten

  • absolute Kapazität: 20.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 12.860mAh
  • Maße: 15*8*2cm
  • Gewicht: 350g
  • Leistung: 3,5A
  • Anschlüsse: 2* USB, 1* MicroUSB, Lightning

Vorteile/Nachteile

  • 1380mAh nutzbare Kapazität
  • sehr günstig
  • kratz- und fingerabdruckresistent
  • kompakt
  • Taschenlampe
  • Status-LED
  • 2 USB-Anschlüsse + Lightning
  • Lithium-Polymer Akkus

Preis/Testbericht

27€

Zum Testbericht

5. Platz: EasyAcc Monster

Daten

  • absolute Kapazität: 20.000mAh
  • nutzbare Kapazität: 13.000mAh
  • Maße: 16,7*8*2,2cm
  • Gewicht: 454g
  • Leistung: 2,9A
  • Anschlüsse: 4* USB, 1* MicroUSB

Vorteile/Nachteile

  • 13000mAh nutzbare Kapazität
  • günstig
  • kratz- und fingerabdruckresistent
  • Taschenlampe
  • Status-LED
  • 4 USB-Anschlüsse
  • 15 Stunden Ladezeit
  • langweiliges Design
  • keine hochwertige Verarbeitung

Preis/Testbericht

30€

Zum Testbericht

Eine Powerbank ist ein mobiles Ladegerät für Tablets, Handys und andere elektronische Geräte. Powerbanks bestehen aus einem Gehäuse, in dem sich ein oder mehrere Akkus befindet, mit dem sich Endgeräte aufladen lassen. Powerbanks sind sehr nützlich, wenn man länger unterwegs ist und sicherstellen möchte, dass der Handy-Akku nicht vor der Heimkehr leer geht. Schließlich findet man nicht überall eine Steckdose, oder hat seine Ladegeräte ständig dabei. Das Prinzip von Powerbanks ist einfach zu verstehen. Man lädt die Powerbank zuhause auf. Hierzu verwendet man ein herkömmliches Micro-USB-Kabel, das man mit dem USB-Ladeadapter und der Powerbank verbindet. Ist der Akku im Inneren aufgeladen, kann man sie unterwegs als mobiles Ladegerät verwenden. Hierzu kann das gleiche Kabel verwendet werden, das in den USB-Port der Powerbank gesteckt wird.

Was sollte beim Kauf einer Powerbank beachtet werden?

Beim Kauf einer Powerbank sollten verschiedene Kriterien beachtet werden. Im Folgenden finden Sie eine Liste der wichtigen Eigenschaften, die beim Kauf beachtet werden sollten. Grundsätzlich können Power-Banks offline und online in allen erdenklichen Formen und Farben gekauft werden. Immense Unterschiede findet man im Gewicht, Größe und Kapazität des Akkus. Bei Aliexpress gibt es bereits Zusatzakkus für wenige Euros, die problemlos jedes Smartphone im Notfall mit Strom versorgen.

Powerbank Bestenliste Vergleich

Absolute Kapazität ≠ Nutzbare Kapazität

Ein wichtiger Punkt bei der Wahl der Powerbank wird häufig unter den Tisch gekehrt. Die von den Herstellern angegebene Akkukapazität der Powerbanks entspricht nicht der Kapazität, die auch wirklich zum Laden von Geräten zur Verfügung steht! Zwar fassen die Akkus der Powerbanks so viel Amperestunden, wie die Hersteller angeben, allerdings geht bei der Übertragung zu Endgeräten immer ein Teil der Energie verloren. Der Verlust, der durch die Weiterleitung (Wärme, Spannungsumwandlung usw.) entsteht, beträgt zwischen 30 und 50 Prozent. Eine Powerbank, die mit 10.000 mAh beworben wird, liefert im besten Fall also 7.000 mAh. Bei der Wahl der richtigen Powerbank gilt es also zu beachten, wie viel Akkukapazität man benötigt und wie viel Ampèrestunden der Akku tatsächlich liefert.

In unserem Powerbank Vergleich haben wir die tatsächlich zur Verfügung stehende Akkuapazität als „nutzbare Kapazität“ bezeichnet.

Je nach dem, wie Energieeffizient eine Powerbank arbeitet und wie hochwertig die verbauten Komponenten sind, unterscheidet sich die nutzbare Kapazität deutlich!

Größe vs. Akkukapazität

Natürlich sollte eine Powerbank so viel Energie bereitstellen, wie irgendwie möglich. Allerdings fallen stärkere Powerbanks auch entsprechend größer aus. Beim Kauf der Powerbank gilt es also zu beachten, wie viel Energie man zum Laden benötigt und wie groß die Powerbank sein sollte. Kleine Powerbanks mit der Größe eines Lippenstifts bringen genügend Energie, um die meisten Smartphones ein Mal aufzuladen. Wer viel Wert auf Mobilität legt und mit einer Ladung auskommt, sollte zu einer solchen Powerbank greifen. Diese Powerbanks passen bequem in jede Hosen- oder Westentasche. Anders sieht es hingegen aus, wenn man eine Powerbank für längere Reisen oder Aufsflüge benötigt. Hier bringt es natürlich nicht viel, wenn die Powerbank nach einem einmaligen Laden schon schlapp macht. Wer unterwegs einen großen Energiespeicher benötigt, sollte dementsprechend zu einer großen Power-Bank mit mindestens 10.000mAh greifen. Diese Geräte haben genügend Energie, um ein Handy oder Smartphone 3 oder sogar 5 Mal aufzuladen. Dafür sind sie allerdings auch größer und schwerer.

Wie viel Saft man braucht, hängt also vom jeweiligen Nutzungsprofil ab. Wer viel im Ausland und auf Reisen ist, wird sich über eine große Akkukapazität von 15-20.000 mAh durchaus freuen. Wer nur den Schul- oder Arbeitstag überstehen muss, ist bereits mit 5.000 mAh bestens bedient. Die Ladezeiten der Power-Banks fallen je nach Modell und Größe sehr unterschiedlich aus. Von 1 Stunde bis 10 Stunden Ladezeit ist alles möglich.

Die absolut beste Power-Bank für jedermann gibt es nicht, es kommt immer darauf an, für welchen Einsatz die Powerbank gedacht ist.

Anschlüsse

Powerbanks werden wie ein handelsübliches Android-Handy über einen Micro-USB Anschluss geladen. Um den Zusatzakku aufzuladen, braucht man also lediglich einen USB-Netzstecker und ein MicroUSB-Kabel. Für das Laden von Geräten macht es dabei keinen Unterschied, ob man ein iPhone oder ein Android-Smartphone mit der Powerbank laden möchte. Je nach dem wird eben das Apple Lightning- oder Micro-USB-Kabel in den USB-Anschluss der Powerbank eingesteckt. Einen Nachteil haben iPhone Nutzer nur insofern, dass sie zwei unterschiedliche Kabel zum Laden des Zusatzakkus und des Handys benötigen, während Android-Nutzer nur ein einziges Kabel für beide Wege nutzen können.

Kleine Powerbanks bieten in der Regel einen USB-Anschluss zum Laden von Geräten. Bei größeren Powerbanks stehen oft auch 2 USB-Anschlüsse zur Verfügung. Manche Powerbanks wie die Xiaomi Powerbank mit 20.000mAh oder die Anker Powercore+ 201000 stellen zudem die Technik zur Verfügung, ein Apple Macbook Air aufzuladen.

Ladestärke der Powerbank

Handyakkus unterscheiden sich in der maximalen Ladestärke. Neuere Handys oder Tablets können häufig mit 1,5A oder sogar 2A geladen werden, während ältere oder günstigere Handys nur mit 0,5 bis 1A geladen werden können. Grundsätzlich kann jeder Handyakku auch mit einer niedrigeren Ladestärke geladen werden, der Ladevorgang dauert dann allerdings entsprechend länger. Die von uns getesteten Powerbanks erkennen die maximale Ladestärke, mit der ein Gerät geladen werden kann. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass der Handyakku durch die Powerbank beschädigt wird. Worauf man allerdings achten sollte, ist, mit wie viel Ampere das Smartphone maximal beladen werden kann. Besitzt man ein Handy mit einem 1,5 oder 2A Eingang, empfiehlt es sich, auch eine entsprechend starke Powerbank zu kaufen, weil nur dann das Handy mit maximaler Geschwindigkeit geladen werden kann. Ebenso verhält es sich, wenn man häufig mehrere Geräte mit dem Zusatzakku gleichzeitig laden will. Beim gleichzeitigen Laden muss die Amperezahl der Geräte addiert werden. Um herauszufinden, wie schnell das eigene Gerät geladen werden kann, genügt ein Blick auf den Ladeadapter des Handys oder auf die Produktpackung. Die dort angegebene Amperezahl zeigt euch die maximale Ladestärke eures Geräts.

Erklärung der Angabe: Akku-Kapazität in Milliamperestunden (mAh)

Die Amperestunde ist eine Maßeinheit für die elektrische Ladung. Die Angabe mAh steht für Milliamperestunden und gibt die gespeicherte Ladungsmenge der elektrischen Energie eines Akkus an. Dabei stellt eine Milliamperestunde die Ladungsmenge dar, die in einer Stunde bei einem Stromfluss von einem Milliampere (1 mA) durch das Gerät fließt. Ein Beispiel: Ein Akku oder eine Batterie mit 15.000 mAh Kapazität kann bei Raumtemperatur, die als ideale Temperatur gilt, eine Stunde lang 15.000 mA oder 10 Stunden 1,5 A (Ampere) abgeben. Jedoch können die tatsächlichen maximalen Werte durch weitere Faktoren von den Herstellerangaben abweichen, wie Alter, Zustand des Akkumulators oder Umgebungstemperatur.

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.