Blackshark 2

0

Am 13.März wurde es offiziell in China vorgestellt, nun kommen wir in Europa auch erstaunlich früh in den Genuss des neuen Gaming Smartphones Xiaomi Black Shark 2. Im Vergleich zum Vorgänger, dem BlackShark 1, das wir im Test hatten, und dem Facelift Blackshark Helo, kommt das Blackshark 2 nun mit dem neuen Flagship-Prozessor Snapdragon 855. Auch bedient man sich im Xiaomi Regal an den aktuellen Features und bringt das Gaminghandy auf den neusten Stand der Technik.

Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 5 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 2

Klar steht das Blackshark 2 bei uns auf der Liste – hier folgt trotzdem schonmal eine kleine Vorstellung des neuen Hardwarekrachers. In China geht das Gerät für 3200 Yuan ca. 420€ über die Theke – hierzulande bekommt man die EU Version direkt im Shop von Blackshark für 549€ mit 8+128GB bzw. 649€ für 12+256GB.

Design & Display

Das Gaming-Smartphone erkennt man noch immer direkt am Design. Die Rückseite, die man mit dem Blackshark eingeführt hat, wurde im Grunde beibehalten, nur hat man an manchen Stellen verfeinert. Mit den ganzen giftgrünen Akzenten bildet es einen deutlichen Kontrast zum neuen Vivo IQOO, das sich kaum von den schillernden normalen Smartphones unterscheidet.

Das Blackshark 2 von Xiaomi misst 163.61 x 75.01 x 8.77 mm bei 205g auf der Waage. Damit ist es klar schwerer und größer als ein normales Flagship, aber hier muss man nun mal Kompromisse für den Gaming-Faktor eingehen. Am Rahmen findet sich rechts der Powerbutton sowie der Schieber für den Shark Space. Gegenüber auf der linken Seite liegt die Lautstärkewippe. Unten am Gehäuse liegt der USB-C Port sowie die Lautsprecher Aussparung. Auf 3,5mm Klinke muss man nun verzichten.

Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 3 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 2 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 5

Das Display auf der Front misst 6,39 Zoll in der Diagonale und zum Einsatz kommt ein AMOLED Panel, das mit einem hohen Kontrast und HDR Support aufwartet. Der Bildschirm löst mit 2340 x 1080 Pixeln auf und erreicht so eine Bildpunktdichte von 403 PPI. Wahrscheinlich eine Besonderheit heutzutage: das Blackshark 2 kommt ohne Notch, Slider oder Pop-Up Selfie Cam aus. Die Bildwiederholungsrate liegt im Grunde immer noch bei 60fps – auf ein 120Hz Panel verzichtet man. Dafür ist nun aber der Fingerabdruckscanner unter dem Display, wie man es von den anderen Xiaomi Flagships gewohnt ist. Alternativ wird auch wieder die Entsperrung via Face Unlock möglich sein. Bedient wird das Blackshark 2 über virtuelle Buttons auf dem Display – das erste Blackshark hatte diese noch unterhalb des Bildschirms.

Gaming Features des Blackshark 2

Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 6 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 7 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 16 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 17

Es wäre kein Gaming-Smartphone, wenn es außer dem Design nicht auch unter der Haube mit extra Features aufwarten würde:

  • Wieder kommt für die Hardware eine passive Flüssigkeitskühlung zum Einsatz, die Direct Touch Liquid Cooling 3.0.
  • Der Launcher Joy UI basiert größtenteils auf MIUI, bietet aber wieder einen speziellen Shark-Space für Einstellungen und als Anlaufstelle für alle installierten Apps. Mit dem Ludicrious Mode lässt sich das ganze System aufs Gaming optimieren und gleichzeitig optimiert man auch noch die Eingabe- / Reaktionszeit des Touchscreens.
  • Letzterer ist sogar teils drucksensitiv, wie man es vom teuren iPhone kennt: über Magic Press lassen sich In-Game definierte Aktionen ausführen. Dies erfolgt aber nicht über das Panel selbst, sondern über Sensoren unter dem Display oben und unten.
  • Jeweils an den Seiten finden sich LED-Streifen, die auch atmosphärisch das Gameplay aufwerten.
  • Zu guter Letzt hat man es wieder geschafft, trotz größerem Display und schmalerer Ränder, Stereo Speaker zu verbauen für die passende klangliche Untermalung.

 

Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 13 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 11 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 10 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 3

Was man direkt als externes Zubehör empfehlen kann, sind die offiziellen Blackshark Gamepads. Auch diese wurden im Vergleich zur ersten Generation weiterentwickelt. Genutzt werden können sie allerdings nur in Kombination mit dem offiziellen Black Shark Protective Case, da sie hier in einer Schiene einrasten. Die Verbindung erfolgt dann via Bluetooth. Im Bundle schlägt das Case mit beiden Gamepads mit 90€ zu Buche. Verbindet man das Black Shark 2 via USB-C auf HDMI Kabel mit einem TV, kann man die Gamepads auch so zur Hand nehmen und das Smartphone liegen lassen.

Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 8Was zum Glück erst gar nicht bei uns erhältlich ist: das Case mit aktiver Kühlung für das Blackshark 2. Hier setzt man ein fettes Case auf das Gaming-Smartphone, das im inneren mit einer Wasserkühlung und einem aktiven Lüfter aufwartet. Über die Kühlleistung kann man dabei streiten – über das Design und Konzept aber definitiv nicht.

Hardware & System

Beim Blackshark 2 kann man sich vermutlich schon mal jetzt aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass es das neue schnellste Smartphone der Welt wird. Schon das erste Blackshark hat mit dem aufwändigen Kühlkonzept bei den synthetischen Benchmarks mehr Punkte herausgekitzelt, als die normalen Flagship-Phones. Zum Einsatz kommt natürlich der Snapdragon 855, wie er auch im Xiaomi Mi 9 zum Einsatz kommt. Auch bei der GPU konnte man mit der Adreno 640 einen deutlichen Schritt nach vorne machen im Vergleich zum Snapdragon 845.

In China hat man deutlich mehr Auswahl, was die Speichergrößen betrifft. Auch bekommt man hier die silberne Variante nicht nur in Kombination mit 12GB Arbeitsspeichern, sondern auch schon mit 8+256GB.

6GB RAM + 128GB ROM 8+128GB 8+256GB 12+256GB
3199 Yuan – ca. 423€ 3499 Yuan – ca. 463€ 3799 Yuan – ca. 502€ 4199 Yuan – ca. 555€

Hingegen kostet bei uns das Modell mit 8GB Arbeitsspeicher + 128GB Speicherplatz in schwarz „Shadow Black“ für 549€ und das Topmodell in Silber „Frozen Silver“ mit 12GB RAM + 256GB ROM für 649€. Schon jetzt lässt sich die China Version importieren, nur fehlt hier dann ein EU Netzteil und bei der installierten Software auch die deutsche Sprache. Mit an Bord ist dafür stets LTE Band 20.

Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 15Wie schon beim ersten Blackshark kommt beim zweiten Modell wieder die Joy UI zum Einsatz. Diese orientiert sich nun mehr an MIUI und man wird nicht zu dem aufdringlichen Gaming Look gezwungen. Hier genießt man wieder die Vorzüge von MIUI und bekommt auch die passenden Gaming Features spendiert. Aufpassen muss man mit der Update Politik: wie von den Kommentaren des Blackshark 1 hervorgeht, hat hier Xiaomi nicht sonderlich viel Mühe reingesteckt.

Ausstattung

Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 9Wie gewohnt muss man für den Gaming-Aspekt bei der Kamera etwas zurückstecken. Im Blackshark 2 kommt eine Dual Cam zum Einsatz, die teils vom Mi 9 SE übernommen wurde. Beim 48MP Sensor handelt es sich um den Sony IMX586, der allerdings über Pixel Binning nur mit 12MP betrieben wird. Der zweite Sensor ist ein 12MP Telefoto-Sensor, der einen zweifachen Zoom ermöglicht und sich auch um die Bokeh-Aufnahmen kümmert. Die Frontkamera löst, wie im Mi 9 SE, ebenfalls mit 20MP auf. Wir vermuten, dass man sich bei der Bildqualität auch eben bei dem Spender orientieren kann, nur dass man auf Weitwinkelaufnahmen verzichten muss. Dies ist allerdings noch ein gutes Stück entfernt vom Xiaomi Mi 9.

In das Blackshark 2 lassen sich zwei Nano-SIM Karten gleichzeitig einsetzen und auch beim Empfang erwartet uns keine böse Überraschung, denn auch in der chinesischen Version ist LTE Band 20 schon mit an Bord:

  • FDD LTE (Band B1 / B3 / B4 / B5 / B7 / B8 / B20)
  • TDD LTE (Band B34 / B38 / B39 / B40 / B41)

Die EU Version bietet dafür aber auch noch den Support für LTE Band 28 – dieses wird ab dem Jahr 2020 in Deutschland auch langsam für LTE genutzt. Die Antennen ordnet das Gaming-Smartphone auf der Rückseite X-förmig an, um auch im Landscape Modus stets einen geringen Ping zu gewährleisten.

Bei den weiteren Konnektivitätsstandards findet sich das meiste Relevante: Dual Band WiFi im ac-Standard mit 2×2 mimo, Bluetooth 5.0 mit aptX, GPS (Dual Band, A-GPS, GLONASS und BeiDou) sowie die einige Sensoren (Gyroskop, E-Kompass und Drucksensoren für das Display mit Magic Press). Was man hier vermissen könnte ist NFC.

Der Akku des Gaming Smartphones misst gute 4000mAh. Je nachdem wieviel man am Ende zockt, reicht die Akkulaufzeit für einen Tag. Geladen wird das Blackshark 2 über USB-C mit Quick Charge 4.0 und 27 Watt. Allerdings liegt nur ein QC3 Netzteil bei.

Unsere Einschätzung

Im Grunde setzt man das gleiche Spiel fort, dass man mit dem ersten Blackshark begonnen hat. Für etwa den selben Preis bekommt man ein Flagship, dass sich vornehmlich an das mobile Gaming richtet, aber bei anderen Aspekten zurückstecken muss. Im Grunde bedient das Gaming-Smartphone so wieder nur eine Nische, denn ein Xiaomi Mi 9 ist einfach besser, aber man bietet so auch eine gelungene Alternative zu den Mainstream-Flagships. Einzig die Preisgestaltung hierzulande kann man ankreiden: 100€ Aufpreis sind happig für die EU-Version.

Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 14 Xiaomi Blackshark 2 Ankündigung 4

Preisvergleich

Nur 593 EUR*
7-10 Tage - DHL-Express wählen - Preis inkl. Zollgebühren
Zum Shop
617 EUR*
15-25 Tage – EU-Priority Line wählen – zollfrei
Zum Shop
742 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 19.05.2019

 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei