Blackview Alife P1 Pro – Schafft es Blackview zurück an die Spitze?

Android 5.1 gepaart mit 2GB RAM, einem 64-Bit Quad-Core CPU, einem 5,5 Zoll HD-Display und 3000 mAh Akkupower. Die Hardwareausstattung hört sich zumindest vielversprechend an, bedenkt man den Preis von lediglich 150€. Im Test zeigt das Blackview Alife P1 durchweg eine gute Leistung und schwächelt lediglich bei zeigt im Test durchweg eine gute Leistung, mit besondere Stärke bei der Akkulaufzeit. Das Smartphone ist weder sonderlich hässlich noch schön und erledigt alle gestellten Aufgaben zuverlässig.

Blackview Alife P1 Pro test

 

Verpackung & Versand

Blackview Test Alife Pro P1 (8)Wir haben unser Blackview Alife P1 Pro bei Gearbest.com gekauft. Blackview glänzt zu Beginn mit schönem und üppigen Lieferumfang:

  • Kurzanleitung in englischer Sprache
  • Netzadapter für europäische Steckdosen
  • Micro USB-Kabel
  • Silikonschutzhülle
  • Kopfhörer
  • Displayschutzfolie
  • Blackview Alife P1 Smartphone

Design und Verarbeitung

Das Blackview Alife P1 ist 9mm dünn und mit 162g auch nicht sonderlich schwer. Das Smartphone besteht komplett aus Kunststoff und unsere weiße Version ist mit einem goldenen Rahmen versehen. Das sieht auch ganz schick aus un das P1 liegt angenehm in der Hand. Die Ränder links und rechts vom Display sind mit 4mm recht breit. Das Smartphone ist griffig und die Rückseite absolut resistent gegen Fingerabdrücke.

Blackview Test Alife Pro P1 (3) Blackview Test Alife Pro P1 (2)

Die Rückkamera steht 1,5mm aus der Rückseite heraus und der Rückdeckel kann einfach abgelöst werden. Darunter befinden sich die beiden Sim-Slots (1 x Micro + 1 x Normal), den Micro-SD Kartenslot (bis 64GB) und den 3000 mAh Akku. Der Home-Button muss wirklich gedrückt werden und dient als Fingerabdrucksensor, dieser funktioniert in der Praxis auch super. Die beiden Android Sensortasten links und rechts sind unbeleuchtet und man vermisst beim Blackview Alife P1 auch eine Benachrichtigungs-LED.

Blackview Test Alife Pro P1 (1) Blackview Test Alife Pro P1 (10)

Anknopf und Lautstärkeregler sind ebenfalls Kunststoff, allerdings fest verbaut mit angenehmen Feedback beim Drücken. Die einhändige Bedienung ist bei 5,5 Zoll ohne Sofwarehilfe jedoch nicht immer möglich. Zusammenfassend ist Haptik, Design und Verarbeitung klar über dem Preissegment des Blackview zu verbuchen.

Displayqualität

Blackview Test Alife Pro P1 (4)

Das Blackview Alife P1 Pro ist mit einem 720p IPS Display ausgestattet. Mit einer Pixeldichte von 267 ppi ist es durchaus noch möglich, einzelne Bildpunkte zu erkennen. Doch Zahlen sind nur die eine Seite, was wirklich zählt ist der subjektive Eindruck und wir können mit Freude berichten, dass dieser gut ist! Die Helligkeit des Smartphones bewegt sich im oberen Bereich und das Display reflektiert im direkten Sonnenlicht wesentlich weniger als die meisten anderen Low-Budget Smartphones. Kontrast und Blickwinkelstabilität sind auch auf guten Niveau. Die Farben werden akkurat dargestellt, insgesamt allerdings eher kalt. Wer warme Farben mag, kann jedoch mit Miravision im Optionsmenü nachhelfen.

Das Blackview Alife P1 Pro verfügt „nur“ über einen 3-Punkt Touch, das macht in der Praxis jedoch keine Probleme, denn dieser ist sehr genau. Vertipper hatte ich genau so viele wie auch beim Xiaomi Mi Note. Gorilla-Glas oder ähnliches zum Schutz ist nicht verbaut, mit Displayschutzfolie ist jedoch alles im Grünen Bereich. Das Display des P1 Pro ist für diese Preisklasse eine Ansage und schlichtweg kritikfrei.

Betriebssystem

Android 5.1 Lollipop mit Launcher

Das Blackview Smartphone läuft mit einem eigenen Launcher, bei welchem der App-Drawer (Übersicht in der alle installierten Apps landen) einfach wegrationalisiert wurde. In China ist dies bei ausgeklügelten UIs durchaus üblich wie bei Meizu oder Xiaomi. Beim noch jungen Unternehmen Blackview jedoch einfach unangemessen und in der Praxis nicht zu verwenden. Blackview legt allerdings noch einen Theme Store mit dazu und man kann sein Design anpassen. Google Now oder Nova Launcher drauf und das wars!

Screenshot_2015-08-09-07-21-15 Screenshot_2015-08-09-07-21-21 Screenshot_2015-08-09-07-21-40

Ansonsten ist das System durchaus sehr gut, denn Optionsmenü und Schnellstartleiste sind unverändert und mti geänderten Launcher genießt man reines Android. Alle Apps öffnen schnell und die Navigation ist absolut  flüssig. Im Optionsmenü stehen zusätzliche Features wie Smart-Wake und der Fingerabdrucksensor zur Verfügung. Es sind keine Spam-Apps vorinstalliert, dafür aber natürlich der Google-Play-Store.

Von den 16GB Speicher werden 4,5 für das System benötigt, was ziemlich eigenartig ist. Der Speicher ist allerdings nicht aufgeteilt und der Rest steht für Apps zur Verfügung. Eine Micro-SD gibt es ja auch noch.

Leistung

Screenshot_2015-07-24-08-34-12Das Blackview läuft mit dem aktuellen 64-Bit Chipset von MediaTek mit 4 Cortex A53 Kernen, die jeweils mit 1,5 GHz getaktet sind. Als Grafik Prozessor kommt eine Mali T720 GPU mit 500MHz Takt zum Einsatz. Android 5 ist auf die 64-Bit Architektur angepasst und arbeitet entsprechend flüssig und schnell. Die 2 GB RAM geben dem Blackview des Weiteren ein Vorteil, gegenüber manch anderen Smartphones in der Preisklasse wenn es ums Multitasking geht. Das System läuft sehr schnell und stabil.

Beim Surfen im Browser ist ein leichtes Ruckeln spürbar und das Rendering hängt ein bisschen hinterher. Multimedia-Nutzung, wie Youtube oder HD-Filme, sind kein Problem. Beim Spielen laufen die meisten problemlos, allerdings muss man bei anspruchsvollen 3D Games wie Asphalt 8 mit gelegentlichen Frame-Drops und Lags rechnen.

Das Blackview ist leistungstechnisch ein Low-Budget Smartphone für mittlere Ansprüche!
Benchmark-Ergebnisse des P1 Pro im Vergleich:

Screenshot_2015-08-08-12-04-21 Screenshot_2015-08-08-11-46-40 Screenshot_2015-07-24-08-34-18

Kamera

Kameras in der 150€ Preisklasse sind ein Thema für sich. So macht die 8MP Knipse des Redmi 2 eigentlich die gesamte Konkurrenz nieder. Das P1 Pro hat eine 13Mp Kamera verbaut und diese schießt teilweise brauchbare Fotos mit ausreichend vielen Details und angenehmer Schärfe. Bei wenig Licht ist die Kamera allerdings komplett unbrauchbar und produziert nur noch Rauschen.

Für Foto-Fans ist die Kamera des Blackview weniger geeignet aber das erwartet man auch nicht für diesen Preis. Gelegentliche Schnappschüsse allerdings gelingen problemlos und auch Selfies kann man machen.

Netz und Telefonie – 4G LTE

Blackview Test Alife Pro P1 (9)Das Blackview Alife P1 Pro unterstützt alle in Deutschland benötigten LTE, UMTS und GSM Frequenzen. Die Datenautobahn kann also uneingeschränkt genutzt werden und die Empfangsqualität ist überdurchschnittlich gut. Selbst in Bereichen, in denen ich normalerweise keinen oder schwachen Empfang habe, konnte ich mit dem Blackview noch telefonieren.

Screenshot_2015-08-09-08-01-35Auch die Gesprächsqualität ist auf hohen Niveau. Den Anrufer versteht man in guter Lautstärke und glasklar, des Weiteren wird die Stimme sauber weitergeleitet. Der Freisprecher produziert aufgrund des fehlenden geräuschunterdrückenden Mikrofon einen störenden Hall. Die Wlan Reichweite und Datendurchsatz sind ebenfalls gut. Hierbei steht der n-Standard und 2,4 GHz zur Verfügung. Ein Bluetooth 4.0 Modul ist auch vorhanden und funktionierte im Test problemlos.

Schließt man einen Kopfhörer an das P1 Pro an, so erzeugt es einen glasklaren und lautstarken Sound, der keine Wünsche offen lässt. Alle Kopfhörer können problemlos verwendet werden! Auch der Lautsprecher auf der Rückseite ist für diese Preisklasse erwähnenswert gut.

Akku

Screenshot_2015-07-31-11-28-01Der Akku des Blackview Alife P1 Pro misst 3000 mAh und innerhalb von 3 Stunden kann das Smartphone mit 2800 mAh beladen werden. Lithium Ionen Akkus werden niemals vollständig aufgeladen und entladen, weshalb hier auch scheinbar 200 mAh fehlen. Somit also alles richtig angegeben von Seiten Blackviews. Im Geekbench Battery Benchmark bringt es das Handy auf xxx Punkte und schaffte eine Laufzeit von guten 8 Stunden. In der Praxis schaffte ich es an allen 7 Testtagen problemlos durch den Tag und hatte noch 20% Restakku am Abend. Bei moderater Nutzung sind 2 Tage klein Problem.

GPS

Screenshot_2015-08-07-18-20-57Das GPS Signal ist bemerkenswert stark und konstant. Die Autonavigation klappte fehlerfrei und ohne Abweichungen vom Kurs. Ein Kompass ist leider nicht verbaut und die Fußgängernavigation entsprechend schwer möglich.

Preisvergleich

Shop Preis  
124 EUR * 7-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
Empfehlung Nur 110 EUR * 48h aus EU – zollfrei
126 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 6.12.2016

Schreibe einen Kommentar

21 Kommentare zu "Blackview Alife P1 Pro im Test"

Benachrichtigung
avatar
Martin prüter
Gast
Martin prüter

Das schlechteste Handy was ich je hatte , sorry ich kritisiere ungern , aber Über dieses Handy habe ich mich sehr aufgeregt , nach einer Woche funktionierte etwa Finger breit der linke Display Rand nicht mehr , laut Hersteller war kein Fehler festzustellen, nach ca.3 Wochen ist das Display gebrochen ohne Sturz oder dergleichen , es war lediglich in meiner Hosentasche, nach zwei Monaten wurde das Aku spürbar schlechter bzw schneller entladen . Die sprachqualitat ließ von Anfang an zu wünschen Übrig und nun endlich nach einem halben Jahr hat es nun völlig den Geist aufgegeben , Prozessor kaputt. Ich warne jeden davor dieses Handy zu kaufen , Geldverschwendung

PrinceOfPersia
Gast
PrinceOfPersia

tja, habe auch das Blackview Alife P1 Pro – doch leider muss ich sagen, das der Akku mit 3000mAh angegeben wird (steht auch so auf dem Akku) aber leider ist der akku nur 2000mAh!!!!! Damit kommt das smartphone leider nicht wirklich gut zurecht und ist schon bei normal bis eingeschränkter Nutzung innerhalb eines HALBEN TAGES aufgebraucht ….

visi0nary
Gast
visi0nary

Kleiner Nachtrag: Die CPU taktet tatsächlich mit 4*1,0 GHz und ist eine MT6735M.

Siehe https://github.com/visi0nary/android_kernel_blackview_alifep1pro/commit/d2f076ca4e2e9609deff70ea11e3ced5e1d2c087 sowie
https://github.com/visi0nary/android_kernel_blackview_alifep1pro/commit/759983b66227979bf7c7c433ac6538fc16b501a7 und
https://github.com/visi0nary/android_kernel_blackview_alifep1pro/blob/cm-12.1/arch/arm64/configs/alifep1pro_defconfig#L222

In der Konfiguration bootet das Gerät bei mir problemlos und die Hardware wird korrekt angezeigt. Wollte uns Blackview wohl veralbern 😉

Matt
Gast
Matt

Habe jetzt seit einigen Tagen so ein Ding. Insgesamt sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis. Verpackt war das Smartphone in einer Pappschachtel, die gleichzeitig ein Cardboard mit 2 Linsen ist. Die Silikon Schutzhülle ist ok, seltsamerweise wurden wohl die Löcher für die 2 Mikrofone vergessen, und sehr grob von Hand ausgeschnitten. Leider ist die Akku Laufzeit enttäuschend, bei mässiger Nutzung komme ich kaum über den Tag.

Joscha Becking
Editor

Schauen Sie mal, ob Ihr GPS vielleicht dauerhaft aktiviert ist. Dies würde die kurze Akkulaufzeit erklären. Der Akku des Blackview Alife P1 Pro dürfte eigentlich nicht so schlecht sein!

Natascha
Gast
Natascha

Habe auch meine SIM Karte von Tchibo und habe massive Empfangs Probleme woaran liegt dies oder wie kann man es einstellen das es läuft? Über hilfe wäre ich dankbar

Klemens
Gast
Klemens

Ich meinte eine SIM Karte von Tschibo.

Klemens
Gast
Klemens

Hallo, ich habe so ein Ding meiner Frau geschenkt. Wir bekommen das aber nicht in Gang. Weder mit der SIM-Karte, noch mit einer von Telekom kann man telefonieren. Man bekommt kein Netz. Kann jemand helfen?

Natascha
Gast
Natascha

Geht es nur mit der Tchibo Karte nicht,?

Steffi
Gast
Steffi

Es gibt zwei Simslots der erste ist für eine große Sim Karte der zweite für eine Microsim.Wenn da eine falsche Karte drin liegt liest das Handy keine Karte.

Kilian
Gast
Kilian

hallo…
das handy ist echt top für diesen preis. nur bei dx.com sollte man es nicht bestellen. gab probleme mit dem zoll und ist mittlerweile seit fast zwei monaten in holland unterwegs, da es beim absender nicht zugestellt werden kann…
hier meine frage:
Wo gibt es für das ding denn ordentliche TPU Hüllen zu kaufen? Die mitgelieferte fällt ständig ab.
Gruß
Kilian

Xalips
Gast
Xalips

Habe das P seit gestern und bin damit bisher sehr zufrieden, leider hat das P1 aber ein Problem mit meinem Provider, bei dem ich auch meine Flat habe. Auf Unitymedia kann ich das P1 nicht einmal manuell einstellen, irgend etwas stimmt da nicht, auch Unitymedia konnte mir nicht helfen. Könnt Ihr es vielleicht?

Toto Kreuzenbeck
Gast
Toto Kreuzenbeck

Habe das P1 seit gestern. ist ja ein schönes Teil, habe aber ein dickes Problem: Das Mikrofon tut es nicht. Der „Soundrekorder“ funktioniert, aber bei der Spracheingabe und beim telefonieren hört mein Gegenüber nix. Was habe ich falsch gemacht? Habe schon alles mögliche ausprobiert. Kann mir jemand helfen?

Sven
Gast
Sven

Hallo Toto, ich besitze das P1 Pro auch seit einigen Tagen und habe dasselbe Problem. Die Angerufenen können mich kaum verstehen. Das deckt sich irgendwie nicht mit dem hier veröffentlichten Testergebnissen. Kann die Fehlfunktion des Mikrofons eventuell mit der Software zusammenhängen (Stichwort: Softwareaktualisierung).
Das Smartphone ist bis auf ein, zwei kleine Softwarebugs echt klasse. Wäre schade, wenn es aufgrund eines defekten Mikrofons zurückgehen müsste. Kann jemand helfen?

Lorena
Gast
Lorena

Hallo, ist es egal welchen Steckplatz ich für die Datenkarte benutze?
Danke

Max Power
Gast
Max Power

Nein, nur Slot 1 kann
4G (normale mini SIM), der 2. (Micro SIM) nur 2G.

Max Power
Gast
Max Power

Hallo, danke für den Test. Hat das P1 Pro ein Gyroskop verbaut?
Gibt es denn nun die ende Juli groß angekündigte OpenSource Freigabe inkl. Cyanogenmod 12.1? Könnte da beim Hersteller nachgefragt werden?

Jan
Gast
Jan

Die Kernelsourcen wurden bereits veroeffentlicht, CM12.1 soweit ich weiss noch nicht.

Christian Ballhaus
Gast
Christian Ballhaus

Wo bekomme ich eine deutsche Bedienungsanleitung?

wpDiscuz