Startseite » Ankündigung » Blackview BV9100: Outdoor-Mittelklasse mit 13.000 mAh

Blackview BV9100: Outdoor-Mittelklasse mit 13.000 mAh

Blackview ist in der Chinahandys-Community als Outdoor-Experte hinreichend bekannt. Diesen Ruf hat sich die Firma mit einigen Top-Sellern hart erarbeitet und bisher konnte fast jedes Handy des Herstellers eine mindestens gute Wertung auf Chinahandys.net erreichen – einzig die Low-Budget-Handys ohne Outdoor-Gehäuse und -Funktion sind als gelegentliche Ausreißer nach unten zu verbuchen.

Mit dem Blackview BV9100 legt der Hersteller jetzt in der Mittelklasse nach und präsentiert ein Outdoor-Smartphone mit einem riesigen Akku, der für eine Standby-Zeit von 60 (!) Tagen sorgen soll.

241904565747

Design & Robustheit des Blackview BV9100

Das Gehäuse des Blackview BV9100 wurde vom Hersteller mit einem besonderen Augenmerk auf Robustheit konstruiert – das Design kommt aber dennoch nicht zu kurz. Ehrlich gesagt finde ich das BV9100 mit seinen abgeflachten Ecken, dem Metallrahmen und der Waterdrop-Notch sogar relativ schick.

So modern die Vorderseite mit der Einkerbung im Display wirken mag, so alt bewährt kommt die Rückseite daher. Das ist in diesem Fall aber überhaupt nichts Schlechtes, im Gegenteil: Die Rückseiten von Blackview sind individuell, dennoch niemals exzentrisch. Ein schlichtes und taffes Gemisch aus Aluminium, Gummi und Kunststoff dominiert – das Metall um die Kamerasensoren herum ist wahlweise grau oder silber.

Wie schon eingangs erwähnt – wer auf der Suche nach einem Outdoor-Smartphone ist, wird nicht unbedingt nach einem Designer-Objekt suchen. Und obwohl das Blackview BV9100 wirklich okay aussieht, lag der Fokus merklich auf einem guten Schutz gegen Wasser, Schmutz und Stöße.

241905417883

Schutzklasse

Das Blackview BV9100 kommt mit einer IP68- und einer IP69K-Zertifizierung daher. Das bedeutet, dass es gegen dauerhaftes Untertauchen und gegen Staub und Dreck geschützt ist. Schwimmen gehen – zumindest in Süßwasser – ist also ohne Probleme möglich. Und falls es auf dem Rückweg vom See mal auf die Straße fällt, ist das auch nicht so schlimm: Bei unter 1,5 Metern Höhe soll der Fall laut Hersteller keine Beschädigungen am Gerät hervorrufen.

Wie wird das erreicht? Laut Blackview befinden sich über den Rahmen verteilt sogenannte “Puffer-Zonen”, die bei einem Sturz die Wucht abmildern und so die Technik innerhalb des Smartphones schützen. Das verwendete Aluminium und das hochwertige Gummi sind darauf ausgelegt, nicht zu brechen oder zu zerkratzen und Stürze oder Einschläge abzufangen.

bv9100Alles in allem soll das Blackview BV9100 das perfekte Smartphone für Outdoor-Fans sein, die nicht zimperlich mit ihrem Smartphone umgehen und ihrem Handy auch physisch so einiges abverlangen. Und wenn es dann mal untertaucht oder hinfällt, bedeutet das nicht gleich einen Defekt.

Technische Daten des BV9100

Hier wird es dann wieder etwas langweiliger – das Blackview BV9100 bietet nämlich typische Chinahandy-Ausstattung der Mittelklasse. Namentlich sind das vor allem der Mediatek Helio P35 Octa-Core-Prozessor, der gepaart mit den vier Gigabyte LPDDR4x RAM für ein flüssiges System sorgen soll.

64 Gigabyte eMMC 5.1 Hauptspeicher stehen für den Nutzer bereit und lassen sich um bis zu 128 Gigabyte mittels einer Micro-SD-Karte erweitern. Die Daten können übrigens per USB-C-Anschluss auf das Handy übertragen werden – dieser ist auch für das Fast Charging zuständig, aber dazu später mehr. Ein 3,5mm-Klinkenanschluss ist ebenfalls mit an Bord.

Konnektivität, Display & Kameras

Das Blackview BV9100 unterstützt WLAN im Dual-Band nach a/b/g/n/ac und Bluetooth 5.0 – volle Hütte also! Ebenso gut sieht es auch bei den LTE-Frequenzen aus, unter anderem LTE Band 20 wird nämlich unterstützt.

Das Display ist 6,3 Zoll groß, was für einige riesig wirken mag, mittlerweile aber ein ganz normaler Wert ist. Die Auflösung beträgt 2340 x 1080 Pixel, also “Full HD +”, woraus 409 Pixel pro Zoll resultieren. Das ist ein sehr guter Wert und durch die IPS-Technik des Bildschirms sollten die Farben natürlich wirken und das Display scharf sein.

Ebenso scharf klingen die 16 Megapixel Auflösung der primären Rückkamera, die von einem 0,3-Megapixel-Sensor unterstützt wird. Dieser ist aller Voraussicht nach für Tiefenschärfe-Effekte zuständig oder es handelt sich um einen Dummy. Die Selfie-Knipse kommt ebenfalls mit 16 Megapixel Auflösung.

241905206001

Das Highlight des Blackview BV9100: der Riesen-Akku

Der Elefant im Raum dürfte hier, seitdem wir es in der Einleitung erwähnt haben, der 13.000 mAh große Akku sein, der bis zu 60 Tage Standby-Zeit, 66 Stunden Musikwiedergabe oder 24 Stunden Gaming mit einer Akkuladung ermöglichen soll.

13.000 mAh sind eine riesige Kapazität, die bei normaler Nutzung locker über eine halbe Woche bringen sollte, Tendenz eher (deutlich) mehr. Doch beim Blackview BV9100 ist nicht nur der riesige Akku ein Highlight, sondern auch wie schnell er geladen wird: Energie wird nämlich mit 5V/6A, also insgesamt 30 Watt in den Akku gepumpt. Das ist in dieser Klasse definitiv ein Rekordwert!

Ein weiteres Highlight bietet das Blackview BV9100 sogar noch zusätzlich: den Lieferumfang. Abgesehen vom Smartphone und dem Papierkram liegen ein Displayschutz, ein Netzteil, ein USB-C-Ladekabel, ein USB-C-OTG-Kabel und ein Paar Ohrhörer mit in der Packung.

Unsere Einschätzung

Beim Blackview BV9100 handelt es sich um ein Outdoor-Modell, das den Grundsatz “viel hilft viel” verfolgt. So beeindruckend die technischen Daten, der Lieferumfang und der Schutz gegen Wasser und Staub auch sein mögen, unter dem Strich kommt es auf die Umsetzung und den Preis an. Bei einem Preis von mindestens 200€ muss Blackview hier richtig abliefern – deshalb heißt es aktuell noch abwarten. Wie immer empfehlen wir einen Kauf erst, wenn in einigen Wochen unser ausführlicher Testbericht erschienen ist.
%name

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 250 €*

3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
271 €*
7-10 Tage - DHL-Express wählen - Preis inkl. Zollgebühren
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 16.10.2019

Kommentare

avatar
 
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
MullanJanzytozid@gmail.com Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
zytozid@gmail.com
Mitglied
zytozid

So ganz erschließt sich mir der Sinn solcher “Outdoor” Smartphones nicht. Ich persönlich benutze einfach mein “normales” Smartphone. Genauer gesagt habe ich es “outdoor” (also z.B. bei mehrtägigen Wanderungen) zumeist ausgeschaltet und sicher im Rucksack verstaut dabei. Alternativ (zum Fotografieren und/oder Navigieren) nehme ich eine Powerbank mit und habe dadurch insgesamt >13.000 mAh Batteriekapazität. Wer auf Nummer Sicher gehen will, benutzt noch eine vernünftige Schutzhülle.

Aber wahrscheinlich gibt es eine verschwindend geringe Zahl an Käufern, die die erweiterten Eigenschaften (extremer Temperaturbereich, der Akku leidet dennoch; Schutz vor Sturzschäden etc.) eines solchen Outdoor-Smartphones tatsächlich benötigen…

Jan
Gast
Jan

Ob nun ein Outdoor Smartphone sinnvoll ist oder nicht muss letztendlich jeder selbst wissen. Was ich weis mein derzeitiges Runbo X6 (Highend Outdoor Smartphone) hab ich seit mitte Oktober 2014 und bisher war keine einzige Reparatur erforderlich während das von meinem derzeit Chef (Arbeitmässig) schon mindestens 3 mal in Reparatur war (I Phone). Mein nächstes Smartphone ist bestellt (AGM X3 wieder Highend). Versucht doch mal ein herkömmliches Highend Smartphone mit einer Stoßfester Handyhülle auch noch Wasserfest zu machen und dazu noch nen Leistungsfähigen Akku rein zu bekommen und das ganze so das sich das Smartphone zu 100% problemlos bedienen lässt, zu einem bezahlbaren Preis.

Separate Powerbank macht sich sehr gut bei ne Radtour, nämlich gar nicht wenn man es auch zum Navigieren verwendet.

Schon mal z.b. mit dem Rad unterwegs gewesen und der Joghurt oder die Milch im Rucksack beim Einkauf kaputt gegangen und direkt aufs Smartphone gelaufen, dazu wenn man hin und wieder auch mal draußen auf dem Bau tätig ist denkt man vielleicht anders darüber. Ach ja der häufigste Wasserschaden ist das, das Smartphone in die Toilette gefalln ist, was mir mal ein Reparaturdienst erzählt hat.

In einem Handy Laden war man zudem doch sehr überrascht das mein Runbo X6 überhaupt solange gehalten hat, doch nun ist es halt etwas in die Jahre gekommen, weswegen ich es nun ersetzten werde.

Mullan
Gast
Mullan

Also auch mir erschließt sich der nutzen eines solchen Gerätes nicht … Angesehen davon das sie wirklich nicht sonderlich ansehnliche sind …

Viele Geräte sind doch heutzutage wasserdicht selbst wenn sie nicht zertifiziert sind … Ein 5000mAh Akku (redmi 8/8a) reicht bei allem was man macht locker über den Tag + 15000mAh Powerbank …. eine extra feste Hülle Panzer-Glas etc. wenn man auf solch einer Art von Reisen ist … Fertig …

Und für die restlichen 335 Tage im Jahr kann man das Gerät normal nutzen …