Hinweis

Das Blackview Ultra hat ausgedient. Alternativen findet ihr in unserer 4,7 Zoll und 50-100€ Bestenliste.

Zum Handy-Finder

Blackview Ultra im Test

Fazit: Das Blackview Ultra ist ein gelungener Iphone-Clone ohne Zwang zu einem schweren und störenden Android/IOS System. System-Performance, Display und Telefonfunktionen gehören zu den Stärken des Blackview Ultra. Wlan und GPS Empfang befinden sich hingegen unter dem Durchschnitt und auch die Akkulaufzeit könnte besser sein. 
Blackview Ultra test (1)

Iphone 6 Clones stehen weiterhin hoch im Kurs und das Blackview Ultra bietet eine Alternative zum getesteten V-Phone. Unter anderem der optionale Fake-IOS Launcher macht das Smartphone attraktiv. Blackview Ultra im Test!

 

Verpackung & Versand

Blackview Ultra test (3)Das Zubehör besteht aus:

  • Micro-USB-Kabel
  • Silikon Hülle
  • einen Netzadapter für deutsche Steckdosen
  • 2 Displayschutzfolien
  • Kopfhörer mit Mikrofon
  • OTG-Kabel
  • Kurzanleitung auf Englisch
  • Blackview Ultra Smartphone

Wer weiteres Zubehör sucht wird bei Aliexpress.de fündig. Günstige und gute Micro-SD Karten gibts hier:
16GB Micro-SD-Karte für 10€
32GB Micro-SD-Karte für 18€

Design und Verarbeitung

Blackview Ultra Design Verarbeitung (4) Blackview Ultra Design Verarbeitung (3) Blackview Ultra Design Verarbeitung (2)

Die Aussage, dass das Design des Blackview Ultra am Iphone 6 orientiert sei, wäre leicht untertrieben. Es handelt sich schlichtweg um einen exakten Clone. Auf der Front befindet sich der physische Homebutton an der Unterseite und auch die Oberseite mit Frontkamera, Näherungs- und Lichtsensor ist exakt wie beim Vorbild angeordnet. Auch die Rückseite und Seitenteile sind identisch mit dem Iphone 6, allerdings besteht das Blackview Ultra nicht aus Aluminium sondern aus Kunststoff. Mit 9mm ist das Blackview Crown recht dünn und lediglich 146g schwer. In der Hand hinterlässt es einen soliden und hochwertigen Eindruck und die Verarbeitung ist sehr gut. Am gesamten Smartphone findet man keine großen Spaltmaße und Anknopf und Lautstärkeregler sind super verbaut (Fester Druck mit gutem Feedback).

Das Rückcover kann entfernt werden und darunter befinden sich 2 Sim-Slots (1*Normal + 1* Mikro), ein Mikro-SD Slot (bis 32GB) und der 2200 mAh Akku (wechselbar). Ergonomie, Haptik und Verarbeitung sind angesichts des Preises auf hohen Niveau und das Blackview Ultra ist zumindestens in diesem Punkt ein guter Iphone Clone!

 

Display – IPS mit HD-Auflösung

Blackview Ultra Design Verarbeitung (11)Das Blackview Ultra verfügt über ein 4,7 Zoll Display, welches mit 1280*720 Pixel auflöst. Dies entspricht einer Pixeldichte von 313 PPI (Pixel pro Zoll). Das Display ist scharf, im direkt Sonnenlicht ist das leichte Spiegeln zu verkraften und die Helligkeit ist ausreichend hoch. Die Farben sind natürlich und auch der Kontrast ist klasse. Das Display fühlt sich des Weiteren sehr gut an und die Bedienung mit dem Finger ist angenehm.

Der 5-Punkt-Touchscreen arbeitet präzise und reaktionsschnell. Bei Turbo-Eingaben gerät er leicht ins Stocken, allerdings sollte dies für Otto-Normal Nutzer kein Problem sein. Für 110€ bietet das HD-Display des Blackview Ultra eine sehr gute Qualität! 

Leistung

Blackview Ultra test (11) Blackview Ultra test (10)

Der MT6582 Prozessor von MediaTek ist immer noch Standard für Low-Budget Smartphones aus China, der MTK6732 wird den Prozessor jedoch bald ablösen. Nichtsdestotrotz öffnen sich Apps und Anwendungen auf dem Blackview Ultra schnell und ohne Verzögerung. Selbst anspruchsvolle Spiele wie Asphalt 8 können gespielt werden und laufen weitesgehend flüssig. Im Vergleich mit modernen Snapdragon oder Octa-Core Geräten verfügt es jedoch nur über 1/3 der Leistungsfähigkeit. Mit 1GB RAM ist auch Multitasking noch möglich. Surfen, Telefonieren und Videos sind die Welt des Blackview. Zocker sollten zu einem leistungsstärkeren Smartphone greifen. Angesicht des Preises ist die Leistung vollkommen in Ordnung und das Blackview Ultra erreicht im Antutu Benchmark ganze 18200 Punkte.

Android & ROM

Blackview Ultra test (3) Blackview Ultra test (6)Ein übliches Problem von Iphone-Immitaten ist der belastende IOS-Android-Mod. Beim Blackview kann dieser allerdings getrennt aktiviert werden und ist somit ein gelungener Spaß. Wenn der „IOS-Look“ aktiviert ist, kann das Blackview Ultra genutzt werden, allerdings ist die Performance im System spürbar beeinträchtigt. Der Android Stock Launcher hingegen funktioniert flüssig und ruckelfrei. Die Oberfläche wurde leicht angepasst und die Zurück- und Optionstaste befinden sich im unteren Displayteil. Features wie Backtouch und Smartwake sind vorhanden und funktionieren gut. Das Wählmenü ist eine Fehlkonstruktion und man gelangt nur  umständlich zum Telefonbuch.
Der Virenscan (360 Secruity) fand lediglich eine Sicherheitslücke welche problemlos geschlossen werden konnte. Trojaner oder Spam-Apps sind ab Werk keine vorhanden. Das System wird mithilfe von OTA (FOTA) mit Updates versorgt! Das Blackview Ultra läuft unter Android 4.4 fehlerfrei, stabil und flüssig!

Blackview Ultra Root

Wer Rootrechte möchte, erhält diese ganz einfach mit Iroot. [Zum Download]
Programm installieren, USB-Debugging auf dem Blackview Ultra in den Entwickleroptionen aktivieren, verbinden und auf Root klicken. Das wars!

Kamera

Das Blackview Ultra verfügt über eine 8Mp Rückkamera, welche Bilder mit 13Mp aufnehmen kann (Interpoliert!). Bei guten Lichtverhältnissen können durchaus schöne Schnappschüsse gelingen. Details, Weiss-Abgleich und die Farben sind gut. Störend ist allerdings ein leichter Rotstich, der bei allen Aufnahmen auftritt. Bei wenig Licht stellt man auf den Bildern ein Rauschen fest und die Anzahl der Details sinkt. Der Autofokus ist recht träge und die Auslösezeit durchschnittlich.

Die Frontkamera kann zum Skypen genutzt werden, produziert allerdings nicht sonderlich schöne Aufnahmen. Der LED-Blitz dient als schwache Taschenlampe. Für 100€ ist die Kamera des Blackview Crown durchaus als gut zu bezeichnen. Wer häufig und viele Bilder schießt, sollte zu anderen Smartphones greifen.

W-Lan & Bluetooth & Sound

Blackview Ultra Design Verarbeitung (9)Der W-LAN Empfang gehört nicht zu den Stärken des Blackview Crown. In der Nähe vom Router ist der Datendurchsatz zwar hoch und konstant, allerdings ist die Reichweite nicht besonders groß. Die Lautsprecher sind für ein Low-Budget Handy gut konfiguriert. Der Monolautsprecher ist ausreichend laut und die Qualität ist angesichts des Preises einfach klasse. Bei angeschlossenen Kopfhörer erzeugt das Blackview Ultra einen klaren und lauten Sound. Bei einer Bluetoothverbindungen kommt es erst nach 10m zu Problemen.
Eine OTG Funktion ist auch mit dabei und funktioniert tadellos. Hierbei kann ein USB-Speicher oder USB-Geräte an das Smartphone angeschlossen werden.

GPS

Blackview Ultra test (1)Der Fix war innerhalb von 10 Minuten im Freien erledigt. Ab dann fand das Blackview Ultra innerhalb weniger Sekunden ein Signal und bestimmte die Position auf 5-6m genau. In der Praxis funktionierte die Navigation im Auto nicht sonderlich gut. Es kam zu häufigen Fehlern bei der Navigation und das Blackview Ultra eignet sich entsprechend nicht als Navigationsersatz. Aufgrund des fehlenden Kompass ist die Fußgängernavigation ebenfalls schwierig.

Akku

Blackview Ultra Design Verarbeitung (8)Das Blackview Ultra verfügt über einen wechselbaren 2200 mAh Akku. In der Praxis kommt man als normaler Nutzer durch den Tag. Nimmt man das Handy häufig zu Hand und spielt auch mal ein Spiel, wird der Bildschirm jedoch schnell schwarz. Ein Tag intensive Nutzung ist mit dem Ultra leider nicht möglich und auch die Standby-Laufzeit ist mit 2,5 Tagen nicht sonderlich lang. Wer auf Akkupower im Low-Budget Bereich steht, dem sei das THL 4000 ans Herz gelegt!

Netz und Telefonie

Das Blackview Ultra funkt konstant und mit guten Empfang durchs 2G und 3G Netz. Der Gesprächsaufbau gelingt schnell und die Verbindung ist konstant. Die Gesprächsqualität ist selbst mit Lautsprecher noch gut. Die Stimme wird in guter Qualität weitergeleitet und man versteht den Anrufer klar und deutlich. Im mobilen Datennetz (H+) verfügt das Ultra über eine gute Geschwindigkeit und das Surfen klappte problemlos. In Sachen Konnektivität erzielt das Blackview Ultra ein solides Ergebnis.

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 83 EUR * 7-14 Tage – Germany Express wählen – zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 7.12.2016

Fazit und Alternative

68% Gut

Das Blackview Ultra empfiehlt sich jeden, wer auf der Suche nach einem gut verarbeiteten Iphone 6 Clone ist. Positiv fallen vorallem der günstige Preis und das schöne Display auf. Kritik gibts für die Kamera und das träge GPS. Gegen die Konkurrenz hat das Blackview Ultra jedoch wenig Chancen. Klar bessere Alternativen für 100€ bieten das THL 4000 und das Cubot S168!

  • Verarbeitung und Design 80 %
  • Display 80 %
  • Betriebssystem und Performance 60 %
  • Konnektivität und Kommunikation 60 %
  • Kamera 60 %
  • Akkulaufzeit 70 %

Schreibe einen Kommentar

3 Kommentare zu "Blackview Ultra im Test/Testbericht/Review"

Benachrichtigung
avatar
ManuK
Gast
ManuK

Hallo!

Ich hätte eine Frage…
Habe mir gerade das Blackview Ultra Plus gekauft – nur funktioniert die Benachritigungs LED nicht!
Kann man hier bei den Einstellung etwas machen? Ich konnte leider nichts finden.
VIELEN DANK!

H.binternagel
Gast
H.binternagel

Die Kamera funktioniert nur eingeschränkt. Nach dem Aufrufen von egal welchen Apps, muss neu gestartet werden,
um auf die Kamera zugreifen zu können. Es erscheint immer „kein Zugriff auf Kamera „.
Die Akkuleistun ist erschreckend gering.
Im Fazit kann ich nur vom Kauf abraten!

Simon G.
Gast
Simon G.

Kann ich so nicht bestätigen bei mir läuft alles Problemlos. Auch die Akkulaufzeit ist ausreichend um über den Tag zu kommen.

wpDiscuz