Startseite » Gadgets » Bluetti stellt EP600 auf der IFA 2022 vor – Powerstations im Großformat!

Bluetti stellt EP600 auf der IFA 2022 vor – Powerstations im Großformat!

Unsere Powerstation-Testberichte handeln meistens von Modellen, die mehr oder weniger für den Transport geeignet sind. Allerdings gibt es für die feste Installation in einem Wohnmobil oder gar im Eigenheim auch Powerstations, deren Kapazität und Leistung weitaus größer ist. Der aufstrebende Hersteller Bluetti präsentierte auf der IFA 2022 in Berlin gleich zwei solcher Geräte: die AC500 mit den B300S Erweiterungen und die EP600 mit den B500 Erweiterungen. Im folgenden Artikel werfen wir einen Blick auf diese Geräte und erörtern, für wen sich ein Kauf lohnt.

Bluetti IFA

Zur IFA-Promotion von Bluetti

Eindrücke von der IFA 2022

Powerstations waren definitiv ein heißes Thema auf der IFA 2022 – die Gründe dafür dürften wohl mittlerweile jedem bekannt sein. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die in Deutschland ansässige Marke Bluetti ebenfalls vertreten war. In diesem YouTube-Video zeigen wir Euch den Stand von Bluetti und gehen genauer auf die AC500 und die EP600 ein. Zudem gibt es am Ende noch ein kurzes Interview mit William, dem Leiter der Deutschland-Niederlassung von Bluetti:

An dieser Stelle auch mal ein ganz ehrlicher Hinweis: Wir beschäftigen uns seit etwa 1,5 Jahren mit Powerstations. In diesem Prozess lernen wir buchstäblich mit jedem Gerät etwas Neues und versuchen, unsere Testverfahren zu verfeinern. Gerade bei den großen Energie-Lösungen für den stationären Betrieb hilft es dabei wirklich, die Geräte einmal vor Ort zu sehen. Letztendlich geben sich Marken wie Bluetti große Mühe, dass die Geräte auch für Normalnutzer einfach zu verwenden sind. Ein Blick auf die Datenblätter sorgt aber doch manchmal für Verwirrung, da das Thema sehr komplex ist. 

EP600 mit B500 Erweiterungen

bluetti EP600 B500 Test 1

Die EP600 ist auf den stationären Betrieb zu Hause ausgelegt. Sie hat daher keine Ausgänge, um Elektrogeräte direkt an der EP600 zu betreiben. Stattdessen wird diese Powerstation direkt mit dem Stromnetz des Hauses und gegebenenfalls der Solaranlage verbunden. Diese Installation muss zwingend von einem Elektriker durchgeführt werden, wobei Bluetti Euch bei der Suche nach einem Installateur behilflich ist.

Habt Ihr die EP600 dann mit einem Stromnetz und Euer Solaranlage verbunden, habt Ihr (vermutlich im Keller) dieses hübsche Gerät stehen:

bluetti EP600 B500 Test 2

Der Aufbau des Systems aus Bluetti EP600 und B500 ist dabei ähnlich wie bei der AC500+B300S, denen wir uns gleich widmen. Während die EP600 den Wechselrichter zur Verfügung stellt, sorgen die B500 Erweiterungen für die Energie. An Leistung kann die EP600 brachiale 6000 Watt ausgeben, um das ganze Haus zu versorgen. Zusätzlich bietet jeder B500 Akku eine Kapazität von 4960 Wattstunden, also grob gesagt 5kWh. Das modulare System erlaubt auch hier eine Anpassung an die individuellen Bedürfnisse. Ein Haus mit einem Bewohner kommt wahrscheinlich mit einer einzelnen B500 aus. Hat man jedoch mehrere Hausbewohner oder eine große Solaranlage, dann kann man auf zwei oder drei B500 Erweiterungen zurückgreifen. Der Hersteller gibt an, dass so theoretisch 78kWh an Energie gespeichert werden, wobei eine solch gigantische Menge natürlich die Anforderungen eines Privatanwenders bei Weitem überschreitet.

Ein Display gibt es an der Bluetti EP600 übrigens im Gegensatz zur AC500 nicht. Stattdessen wird die Powerstation über die Bluetti App verwaltet. Wir konnten auf der IFA einen ersten Blick auf die App werfen. Da die App allerdings noch nicht veröffentlicht ist und bisher nur auf Chinesisch zur Verfügung steht, können wir hier keine genauere Einschätzung geben.

AC500 & B300S Erweiterungen

Bluetti AC500 B300s Test 1

Die AC500 ist eine Powerstation, die auf den Betrieb in einem Van, Camper oder in kleineren Räumlichkeiten ausgelegt ist. Sie ist nicht dafür gedacht, ständig von A nach B getragen zu werden, aber sie ist besser transportierbar als die Bluetti EP600. Zudem hat sie eine enorme Kapazität und Leistungsfähigkeit. Im Gegensatz zur EP600, die direkt an das Stromnetz des Hauses angeschlossen wird, gibt es zudem eine Vielzahl an Anschlüssen direkt an der Powerstation und ein Display.

Der Aufbau der Bluetti AC500 und B300S gestaltet sich folgendermaßen: Den Wechselrichter und alle wichtigen Anschlüsse enthält die AC500. Sie dient also als zentrale Station für die Energieversorgung. Allerdings hat die AC500 keinen eigenen Akku, sondern wird über die B300S Erweiterungen mit Energie versorgt. Das hat den Vorteil, dass man die Akku-Erweiterungen unauffällig im Van oder Gartenhaus unterbringen kann und an der AC500 kompakt Zugriff auf alle Anschlüsse auf der Vorderseite hat. Die Abmessungen der Bluetti AC500 betragen daher “nur” 52 x 36 x 32 Zentimeter bei einem Gewicht von 30 Kilogramm. Folgende Anschlussmöglichkeiten bietet die Bluetti AC500:

  • 5 x AC-Anschluss
  • 2 x USB-A mit 15 Watt
  • 2 x USB-A mit 18 Watt (Quick-Charge 3.0)
  • 2 x USB-C PowerDelivery mit 100 Watt
  • 1 x 12V/30A (“RV Outlet”)?
  • 1 x 24V/10A DC (KFZ-Anschluss)
  • Anschluss für B300S Erweiterung

Vonseiten der Leistung bekommt man aus dem “kleinen Gerät” mächtige 5000 Watt Dauerleistung und eine Anlaufleistung von 10.000 Watt. Das genügt definitiv, um in einem Wohnmobil oder einem Gartenhaus alle Elektrogeräte gleichzeitig zu betreiben. Auch ein ganzer Haushalt kann mit so viel Leistung versorgt werden, wenn man den Backofen und den Elektro-Herd aus der Rechnung herausnimmt.

Die Akku-Kapazität bekommt die AC500 dann durch die B300S Erweiterungen. Dabei handelt es sich um Energiespeicher ohne einen Wechselrichter. Die B300S Erweiterungen werden seitlich über ein herstellereigenes Kabel mit der AC500 verbunden.

Direkt an der B300S gibt es zwar verschiedene Ports, allerdings nur Gleichstrom (also USB- und KFZ-Stecker). Oder um genau zu sein:

  • 1 x USB-C PowerDelivery 100 Watt
  • 1 x USB-A 18 Watt (Quick-Charge)
  • 1 x DC 12V/10

Der Sinn und Zweck der B300S ist also, mit der AC500 verbunden zu werden. Jede B300S bietet dabei eine Kapazität von 3 Kilowattstunden. Die Abmessungen betragen 52 x 26,6 x 32 Zentimeter bei einem Gewicht von 36,1 Kilogramm. Insgesamt können so bis zu sechs B300S Erweiterungen gleichzeitig angeschlossen werden, um auf eine Gesamtkapazität von 18kWh zu kommen. Die Akkus arbeiten mit LiFePo4 Technik, was sie besonders langlebig und sicher macht.

Bluetti AC500 & B300S oder EP600 kaufen

Bluetti verkauft seine Produkte eigentlich in seinem eigenen Onlineshop Bluettipower.eu. Die AC500 mit der B300S Erweiterung kann zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nur über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo bestellt werden. Der Preis liegt dort bei 4900 Euro für eine AC500 mit zwei B300S Erweiterungen. Zu der Kampagne kommt Ihr über diesen Button:

AC500 + B300s auf Indiegogo

Ebenfalls soll die EP600 zunächst auf Indiegogo verkauft werden. Das teilte uns der Hersteller auf Nachfrage mit. Wer aktuell schon eines der Produkte im deutschen Onlineshop kaufen möchte, muss derzeit noch zu den beiden Vorgängern, EP500PRO und AC300+B300 greifen. Beachten sollte man hier, dass sich die Funktionsweise der EP500PRO doch wesentlich von der neuen EP600 unterscheidet.

EP500 PRO bei Bluettipower

AC300+B300 bei Bluettipower

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Thomas Niebuhr
Gast
Thomas Niebuhr (@guest_90775)
15 Tage her

Schade, ich wollte eigentlich die AC500 mit zwei B300S Erweiterungen für ca. 4900€ kaufen. Leider kommen dann noch 999€ Versand dazu (aus den USA). Thema durch – die Ersparnis wiegt das Riskio beim Crowdfunding nicht auf. 1400€ maximal mögliche Ersparnis zur “UVP”, beim möglichen Riskio eines Totalverlustes der ganzen Kohle… nein Danke.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App