Der spanische Hersteller BQ hat sich hierzulande bereits einen Namen gemacht, der für günstige Handys mit brauchbarer Qualität steht. Das Aquaris U Plus ist ein neues Modell des Herstellers, das sich in der hart umkämpften Mittelklasse behaupten will. Wir haben das Gerät einem ausführlichen Test unterzogen. Zudem haben wir den Testbericht des Aquaris U Plus mit einem Vergleich mit dem Xiaomi Redmi 4X ergänzt. Mit einem 5 Zoll HD Display und Snapdragon 430 Prozessor verfügen die Handys über eine sehr ähnliche Hardware. Kann sich das U Plus als Alternative zum chinesischen Mittelklasse-Allrounder erweisen?

Das BQ Aquaris U Plus gibt es in einer leistungsstarken Version mit 3GB RAM und 32GB Speicher für 200€ und einer Version mit 2/16GB Speicher, die 20€ günstiger ist. Da die 3GB RAM für eine erheblich bessere Multitasking-Fähigkeit sorgen, empfehlen wir den Kauf der größeren Version.

Design & Verarbeitung

Auf den ersten Blick macht das BQ Aquaris U Plus einen hochwertigen Eindruck, der dem geringen Preis des Handys mehr als gerecht wird. Allem voran ist hierfür das Metallgehäuse aus Aluminium verantwortlich. Das Smartphone liegt gut in der Hand und hat mit 143 Gramm ein angenehmes Gewicht. Die Maße des Handys (143mm*70mm*8mm) sind für ein 5 Zoll Smartphoneetwas groß geraten und das Handy hat breite Ränder um das Display. Im Vergleich mit dem Redmi 4X ist das Handy deutlich länger und trotz des 1000mAh größeren Akkus wesentlich kompakter. Wenngleich die Verarbeitungsqualität insgesamt gut ist, kann sich das U Plus also nicht das Attribut „kompakt“ auf die Fahne schreiben. Auf der Rückseite befinden sich oben und unten zwei Xmm breite Kunststoff-Kappen, die für einen besseren Empfang sorgen. Der Übergang der Kunststoffkappen und des Metallrahmens zeigt deutliche Spaltmaße und auch das Glas der Kamera schließt nicht zu 100% mit deren Rahmen ab. In der alltäglichen Verwendung ist dies zwar nicht schlimm, es ist jedoch möglich, dass sich Staub und Schmutz in den Spaltmaßen einnistet.

Unterhalb der Kamera ist der Fingerabdrucksensor gelegen. Die Lautstärke-Regler und der Powerbutton sind rechts in den Metallrahmen integriert, bestehen jedoch aus Kunststoff. Linkerhand können zwei Nano-Simkarten in einen Einschub eingesetzt werden. Alternativ findet eine Nano-Sim und eine MicroSD in dem Slot platz. Der Rückdeckel kann nicht abgelöst werden und der Akku ist nicht wechselbar. Oberhalb des Displays befindet sich die 5 Megapixel Frontkamera und eine Benachrichtigungs-LED. Unterhalb des Displays liegen drei Android-Soft-Touch Buttons, die nicht beleuchtet sind.

Das 5 Zoll große Display ist von einem 3mm dicken, schwarzen Rand rechts und links umfasst. Auch die Ränder über und unter dem Display fallen mit 1,3cm oben und ganzen 1,7cm viel zu groß aus. Dies ist nicht mehr zeitgemäß und im Vergleich mit dem Redmi 4X wirkt das BQ Aquaris U Plus etwas klobig:

Display

Das BQ Aquaris verfügt über ein 5 Zoll HD Display mit 1280*720 Pixeln. Somit kommt das Handy auf eine Bildpunktdichte von 294 Pixeln pro Zoll. Dem weitverbreiteten Irrglauben, dass ein FullHD-Display auf einem 5 Zoll Smartphone nötig wäre, begegnet das BQ Aquaris mit einem glasklaren Bild, das in punkto Schärfe vollkommen zufriedenstellend ist. Das Display arbeitet mit IPS Technik und hat eine gute Farbwiedergabe. Inhalte erscheinen natürlich und mit einer etwas kühlen Darstellung. Wer das Bild seinen eigenen Vorlieben anpassen will, bekommt hierzu leider keine Möglichkeit, denn in den Displayeinstellungen findet sich keine Möglichkeit, die Darstellung anzupassen. Die Kontraste des Smartphones sind in Ordnung. Enttäuschend ist jedoch die Helligkeit des Displays. So kommt es bei direkter Sonneneinstrahlung schnell zu Problemen bei der Lesbarkeit.

Kritik erntet das Display des BQ Aquaris U Plus in punkto Verarbeitungsqualität. So befindet sich Luft zwischen Display und Touchscreen. Diese mittlerweile veraltete Verarbeitungstechnik führt dazu, dass das Display bei festerem Druck Farbveränderungen zeigt und zudem anfällig für Clouding ist. Als Clouding bezeichnet man weiße bzw. helle Flecken, die vor allem bei helleren Inhalten störend auffallen. Zudem hat das Handy aufgrund des tiefliegenden Panels keine hohe Blickwinkelstabilität. Bei normaler Nutzung fällt dies zwar nicht negativ auf, neigt man das Handy jedoch etwas stärker oder betrachtet es auf einem Tisch liegend, werden die Farben durch einen Grauschleier verfälscht. Bei einem 200€ teuren Handy sollte dies eigentlich nicht der Fall sein. Etwas schade ist zudem, dass das BQ Aquaris nicht über seitlich abgerundetes 2.5D Glas verfügt. In der Hand wirkt der Übergang zum Rahmen daher etwas kantig.

Insgesamt kann das BQ Aquaris in punkto Display nur bedingt überzeugen. Zwar ist das 5 Zoll Display ausreichend scharf und liefert bei normaler Nutzung ein gutes Bild, die veraltete Verarbeitungstechnik bringt jedoch einige Nachteile mit sich. Neben einer schlechten Blickwinkelstabilität ist hier vor Allem die Anfälligkeit für Clouding zu nennen. Den direkten Vergleich mit dem Xiaomi Redmi 4 verliert das U Plus aus diesem Grund eindeutig. So liefert das chinesische Mittelklasse-Phone eine höhere Displayhelligkeit, bessere Blickwinkelstabilität und eine erheblich bessere Verarbeitung.

Leistung

Im BQ Aquaris U Plus kommt ein Snapdragon 430 Prozessor mit wahlweise 2/16 GB oder 3/32GB Speicher zum Einsatz. Bei dem Prozessor handelt es sich um einen CPU der Einstiegsklasse mit 8 Cortex A53 Kernen à1,4 GHz. Der Prozessor ist auf die schnelle Nutzung von Grundfunktionen ausgelegt und richtet sich an Käufer, die ein günstiges Handy primär für die Nutzung einfacher Apps suchen. Der Prozessor ist jedoch auch dazu in der Lage, Multimedia und Games auf dem Smartphone mit abzuspielen, die Geschwindigkeit ist hier allerdings etwas langsamer als bei hochwertigeren Prozessoren. Im Praxiseinsatz zeigt das BQ Aquaris U Plus eine gute Performance bei den meisten Anwendungen. Die Navigation durch das System läuft schnell und flüssig. Auch Multimediadateien und Youtube-Videos lassen sich angenehm anschauen. Beim Öffnen von Apps und dem Surfen im Internet fallen uns gelegentliche Verzögerungen und Ruckler auf, die auf einem Xiaomi Redmi 4X nicht vorhanden sind. Seitenaufbau und Darstellung sind jedoch noch gut genug und die leichten Ruckler fallen einem nicht besonders störend auf. Im Gamingtest macht der Snapdragon 430 ebenfalls eine gute Figur. So lassen sich aktuelle Games wie NOVA 3 oder Dead Trigger gut auf dem Handy zocken, lediglich bei Asphalt 8 kommt es zu kleineren Lags.

Was die Multitaskingfähigkeit angeht, liefert das Aquaris U Plus in der 3GB RAM Version ebenfalls eine gute Performance. Selbst bei 18 geöffneten Anwendungen mussten keine Apps im Hintergrund beendet werden und die Geschwindigkeit bleibt weiterhin gut. Etwas enttäuschend ist jedoch die Geschwindigkeit der verbauten Speichermodule. Mit einer Lesegeschwindigkeit von 150MB/s und 76MB/s im Schreiben erreicht das U Plus keine Höchstwerte. Auch der verbaute Arbeitsspeicher ist mit 2,7GB/s langsam. So bringt es das günstigere Redmi 4X auf 4,7GB/s und das Redmi 4 Prime auf ganze 7GB/s. Hier könnte auch der Grund für die etwas langsamere Performance beim Surfen im Internet und dem Öffnen von Apps liegen.

Insgesamt liefert das BQ Aquaris U Plus eine zufriedenstellende Performance. Die Verwendung von einfachen Apps und Multimedia ist mit guter Geschwindigkeit möglich und die leichten Verzögerungen und Ruckler halten sich für ein 200€ Gerät noch in einem akzeptablen Rahmen.

System

Das BQ Aquaris ist mit dem aktuellen Android 7.1 System von Google ausgestattet. Man muss sich als Nutzer also keine Sorgen machen, ob das Smartphone noch ein Update auf die neuste Android-Version erhält. Das System wurde vom Hersteller weitestgehend unberührt belassen. Lediglich der App-Dock wurde optisch leicht verändert. Wem dies nicht gefällt, kann mit der Installation des Google Now Launchers den originalen Android-Look wiederherstellen. Positiv ist zudem, dass keine störende Drittsoftware auf dem Smartphone vorinstalliert ist. Das System ist von Werk aus schlank und läuft in unserem Test ohne Abstürze und Bugs. Der Google Playstore ist natürlich vorinstalliert und alle Apps lassen sich ohne Einschränkung nutzen.

Kamera

Das BQ Aquaris U Plus ist mit einer 16 Megapixel Kamera und einer Linsenöffnung von f/2.0 ausgestattet. Der Hersteller verspricht eine Bildqualität, die unterwegs die Kompaktkamera problemlos ersetzen soll. Zudem klingt die Auflösung von 16 Megapixeln zumindest auf dem Papier beeindruckend. Was liefert die Kamera also im Praxiseinsatz? Zunächst einmal macht das Aquaris U Plus bei guten Lichtbedingungen schöne Aufnahmen. Die Qualität kann sich hier durchaus mit einem Redmi 4X messen. Man bekommt ein scharfes Bild und die Farben sind bei bunten Aufnahmen ein wenig kühl, aber weitestgehend realistisch. Aufgefallen ist uns lediglich, dass weiße Flächen von der Kamera gelegentlich stark gelblich abgebildet werden. Insgesamt sind die Aufnahmen bei Sonnenlicht jedoch gut zu gebrauchen und haben viele Details.

Nun kommen wir jedoch zu den Schattenseiten der 16 Megapixel. Die hohe Anzahl an Pixeln auf dem kleinen Kamerasensor führt dazu, dass bei Aufnahmen mit wenig Licht nicht mehr genug Licht auf die einzelnen Pixel verteilt werden kann. (Dies ist auch der Grund, warum weder Samsung noch Apple in ihren Smartphones die 12 Megapixel Grenze überschreitet.) Das Ergebnis der zu hohen Megapixelzahl ist Bildrauschen. Und dieses fällt beim BQ Aquaris U Plus noch stärker aus, als es bei Mittelklassehandys ohnehin üblich ist. Innenaufnahmen mit weniger Licht und Nachtaufnahmen sind meistens nahezu unbrauchbar. Verschlimmernd kommt noch ein Problem mit dem Autofokus hinzu, der bei Makroaufnahmen mit wenig Licht nicht mehr ordentlich fokussiert. Egal ob wir manuell fokussiert haben oder den Autofokus verwendeten, wir konnten teilweise kein einziges scharfes Bild produzieren. Wer also abends häufiger ein Bild mit seinem Smartphone aufnehmen will, sollte die Finger vom Aquaris U Plus lassen.

Ein Vergleich mit dem Redmi 4X zeigt, dass die Bilder bei Tageslicht eine vergleichbar gute Qualität haben. Bei Aufnahmen mit wenig Licht haben die Bilder des U Plus jedoch einen starken Grauschleier und Bildrauschen.

BQ Aquaris (links) vs. Xiaomi Redmi 4X (rechts)

BQ Aquaris (links) vs. Xiaomi Redmi 4X (rechts)

Auf der Vordersteite befindet sich eine 5 Megapixel Frontkamera. Bei guten Lichtbedingungen ist es möglich, mit dieser ansehnliche Selfies aufzunehmen. Die Qualität der Bilder wird dem Preis des Handys voll gerecht. Bei schlechten Lichtbedingungen tritt ein recht starkes Bildrauschen auf, was jedoch in diesem Preisbereich normal ist.

Konnektivität

Das BQ Aquaris U Plus ist ein Dual-Sim Smartphone. Es können zwei Nano-Simkarten in dem Smartphone gleichzeitig verwendet werden. Alternativ kann einer der beiden Simslots für eine MicroSD mit bis zu 256GB genutzt werden. Der Netzempfang ist durchschnittlich stark und es werden alle 2G, 3G und LTE Frequenzen in Deutschland genutzt werden. Weiterhin hat das Smartphone ein Wi-Fi 802.11 b/g/n 2,4 GHz Modul. Dieses weist im Test ebenfalls durchschnittliche Empfangswerte auf, ist jedoch im Vergleich mit dem Redmi 4X etwas schwächer. Zudem gibt es Bluetooth mit dem aktuelle 4.2 Standard. Bei der Verbindung mit unseren Kopfhörern wurde die Verbindung auf 8 Meter Entfernung aufrechterhalten.

Die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist durchschnittlich. Man selbst und der Gegenüber werden gut verstanden. Durch die Ohrmuschel klingt die Stimme allerdings etwas blechern. Ein totaler Reinfall ist die Freisprechfunktion. Diese wird durch massive Störgeräusche unbrauchbar gemacht. Auch die Lautsprecher des BQ U Plus überzeugen uns nicht. Die Lautstärke ist zwar ausreichend hoch, allerdings ist auch hier der Klang blechern und Tiefen nahezu nicht wahrnehmbar.

Was die GPS Genauigkeit angeht, hat das BQ Aquaris U Plus ebenfalls ein Problem. Der Standpunkt wird zwar gut genug bestimmt, um auf der Autobahn oder auf breiten Straßen damit zu navigieren, sobald man aber in die Innenstadt kommt, ergeben sich Probleme. Eine Aufzeichnung der Standortbestimmung zeigt, wodurch diese entstehen. Der Standpunkt springt von einem Ort zum anderen und liegt nur selten da, wo man sich tatsächlich befindet. Für die Fußgängernavigation ist das Gerät damit unbrauchbar.

Was die verbauten Sensoren angeht, bietet das BQ Aquaris U Plus eine gute Ausstattung. Neben den Standard-Sensoren (Helligkeits-, Näherrungs-, Beschleunigungssensor) sind auch ein Gyroskop, ein Kompass und ein Fingerabdrucksensor vorhanden. Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite positioniert und arbeitet sehr zuverlässig (ca. 9/10 Versuchen) und mit guter Geschwindigkeit.

Akku

Im BQ Aquaris U Plus ist ein 3000mAh Akku verbaut. Für ein 5 Zoll Smartphone ist die ein guter Wert, wenngleich das Gerät wesentlich weniger Kapazität hat als das kompaktere Redmi 4X mit 4100mAh. Im Praxistest zeigt das U Plus eine gute Laufzeit. Wer sein Smartphone etwa 3 Stunden am Tag aktiv verwendet, kann das Gerät gut 2 Tage verwenden ohne zu laden. Selbst anspruchsvolle Nutzer sollte es mit einer Nutzungszeit von 5 bis 6 Stunden über den Tag schaffen. Für das Abspielen eines einstündigen Youtube-Videos benötigt das BQ Aquaris 8% Prozent bei mittlerer Helligkeit. Eine Stunde Surfen im Browser verbraucht je nach Displayhelligkeit 14 bis 18 Prozent. Im PC-Mark Battery Benchmark hält es gute 9 Stunden durch. Damit ist das Gerät zwar immer noch ein gutes Stück von einem Xiaomi Redmi 4X entfernt, die Laufzeit kann sich dennoch sehen lassen.

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 220 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Fazit und Alternative

68% Okay

Das BQ Aquaris U Plus ist ein gutes Mittelklasse-Smartphone mit einigen Stärken und Schwächen. Im Test kann das Handy mit seiner guten Verarbeitung, dem sauberen Android 7 System, einer guten Akkulaufzeit und schönen Fotos bei Tageslicht überzeugen. Die Leistung des Handys kann sich zwar nicht mit aktuellen High-End Smartphones messen, bei der Verwendung einfacher Apps und Grundfunktionen hat das Handy jedoch eine gute Geschwindigkeit. Kritik muss das Smartphone insbesondere für das sein Display hinnehmen. Durch die veraltete Bautechnik mit Luft zwischen Display und Touchscreen ergibt sich eine schlechte Blickwinkelstabilität und Anfälligkeit für Clouding. Zudem ist die Kamera bei schlechten Lichtbedingungen aufgrund der hohen Megapixel-Zahl und dem ungenauen Fokus nahezu unbrauchbar.

Stellt man einen Vergleich zwischen dem BQ Aquaris U Plus und dem Xiaomi Redmi 4X an, muss sich der spanische Hersteller in so ziemlich jeder Hinsicht geschlagen geben. Das Redmi 4X ist kompakter und hat dennoch einen erheblich stärkeren Akku. Das Display spielt in einer anderen Liga als das des U Plus und die Kamera kann im Low-Light Einsatz wesentlich bessere Bilder produzieren. Auch in punkto Leistung zeigen sich Unterschiede zugunsten des Redmi 4X, die wahrscheinlich durch die langsamen Speichermodule des BQ Aquaris begründet sind. Zusammenfassend erhält man beim Redmi 4X schlichtweg mehr Smartphone für sein Geld. Wer jedoch auf Garantie in Deutschland und schnellen Versand viel Wert legt, bekommt mit dem BQ Aquaris U Plus dennoch ein brauchbares Gerät.

  • Verarbeitung und Design 70 %
  • Display 50 %
  • Betriebssystem und Perfomance 70 %
  • Kamera 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 70 %
  • Akkulaufzeit 80 %

Schreibe einen Kommentar

5 Kommentare zu "BQ Aquaris U Plus Testbericht"

Benachrichtigung
avatar
Sascha
Gast
Sascha

Ich kann diesen Testbericht leider nicht ganz nachvollziehen.Ich besitze sowohl das Bq Aquaris U Plus so wie das Lenovo Moto G5,welches hier in einem anderen Testbericht ja auch nicht gerade gut abgeschnitten hat,und bin mit beiden Geräten bezüglich auf Display,Kamera und Akkulaufzeit sehr zufrieden.Einzigstes Manko beim Aquaris U Plus ist für mich der Hybridslot,entweder zwei Simkarten oder eine Sim und eine Speicherkarte und der nicht wechselbare Akku.Aus diesem Grund habe ich mir das Lenovo Moto G5 zugelegt bei dem sich zwei Simkarten und die Speicherkarte zusammen unterbringen und nutzen lassen,und ich bei Bedarf den wechselbaren Akku leicht austauschen kann.Ansonsten ist das Bq Aquaris U Plus ein sehr brauchbares Smartphone.

HandyDoktor
Gast
HandyDoktor

Liebes chinahandys-Team, das ist einer der schlechtesten und unfairsten Tests die ich hier je lesen musste, war monatelang begeisterter Nutzer des Telefons, trotz anfänglicher Vorurteile. Das mit dem Display kann ich so nicht bestätigen, klar gibts bessere aber auch wesentlich schlechtere in dem Preisbereich. Ich verstehe auch die Kamera Wertung nicht so ganz. Na ja…

Marc
Gast
Marc

Mich würde der Unterschied/Vergleich zum BQ Aquaris X5 Plus interessieren.

HandyDoktor
Gast
HandyDoktor

Alleine die Leistung – das X5 Plus ist mehr als doppelt so stark, die Qualität im Allgemeinen ist besser usw.

Darcy
Gast
Darcy

Das mit dem schlechten GPS wundert mich gar nicht! Bei meinem Aquaris M 5,5 war das genau so! Habe sogar mit Root die ConfigSys angepasst, aber das brachte Null Verbesserung!
Ich denke BQ verbaut einfach in manchen Reihen unglaublich miese GPS Antennen.

wpDiscuz