Chuwi Hi8 Air

1

In den nächsten Wochen erwartet uns ein neues Low-Budget Tablet mit Windows und Android. Das Chuwi Hi8 Air setzt auf Hardware der unteren Mittelklasse und vereint diese mit einem 8 Zoll -Display mit Full-HD Auflösung. In der folgenden Ankündigung wollen wir beleuchten, was uns beim Chuwi Hi8 Air erwartet.

Design und Display

Derzeit gibt es noch nicht sehr viele Information zum neuen Chuwi Hi8 Air. Klar ist in jedem Fall, dass das Gerät ein 8 Zoll Display mit einer Full-HD Auflösung von 1920×1200 Pixel im 16:10 Format haben wird. Damit schafft es das Tablet auf eine Pixeldichte von solide 283ppi, was für ein ausreichend scharfes Bild genug sein sollte. Es handelt sich um ein klassisches IPS-Panel. In der Vergangenheit hatte Chuwi eigentlich immer gute Panels verbaut und so hoffen wir, dass dies auch für das neue Chuwi Air gelten wird.

Chuwi Hi8 Air front

Von Seiten der Materialien setzt der Hersteller auf ein Vollmetall-Gehäuse. Bei einer entsprechend guten Verarbeitung könnte das Gerät dadurch ein hochwertiges Aussehen bekommen, obwohl der Verkaufspreis sehr niedrig angesetzt werden soll. Wir können dies nur begrüßen, da beim neulich getesteten Chuwi Hi9 das Kunststoff-Gehäuse doch einiges zu wünschen übriggelassen hat. Das Tablet wird nur in silberner Farbe erscheinen, wobei Chuwi hier in Anlehnung an Apple von „space gray“ spricht.

Leistung und System

Das Chuwi Hi8 Air wird von einem Intel X5 Cherry Trail Z8350 Prozessor betrieben. Diese CPU ist seit 2015 auf dem Markt und wurde für Android- und Windows Tablets konzipiert. Er richtet sich an Nutzer, die primär Office-Aufgaben auf dem Gerät verwenden möchten. Mit einer Taktrate der vier Kerne von 1,44 GHz (1,92GHz im Boost-Mode) wird das Tablet leistungstechnisch keine Bäume ausreißen. Sollte der Verkaufspreis allerdings niedrig genug angesetzt sein, stellt dies kein großes Problem dar. Nicht jeder erwartet von seinem Tablet eine High-End Performance und für viele stellt ein Gerät, mit dem sich Word, Youtube und Facebook schnell nutzen lassen, schon ein Optimum dar. Ein Vorteil des Prozessors ist definitiv die Herstellung im 14 Nanometer Verfahren, die für einen geringen Energieverbrauch sorgt.

So gut der Prozessor auch ist, bereitet uns der geringe Arbeitsspeicher von 2GB RAM etwas Sorgen. Das Tablet wird neben Android auch noch Windows 10 installiert haben und hier sind 4GB RAM eigentlich für einen reibungslosen Betrieb notwendig. Es könnte also gut sein, dass der geringe Arbeitsspeicher hier zum Flaschenhals wird. Auch 32GB Speicher könnten für das Dual-Boot System problematisch sein.

Chuwi Hi8 Air Back

Neben Windows 10 wird es als Special-Feature noch Android 5.1 auf dem Gerät geben. Viele wundern sich hier vielleicht, warum eine so alte Android Version gewählt wurde. Fakt ist jedenfalls, dass es kein Gerät gibt, das Windows und eine höhere Version als Android 5 gleichzeitig installiert hat. Grund dafür ist entweder eine fehlende Software-Basis oder – wahrscheinlicher – von rechtlicher Natur. Immerhin bekommt man aber überhaupt ein Android System und hat so die Möglichkeit, Apps auf dem Tablet zu nutzen und für den Office-Betrieb zu Windows zu wechseln.

Konnektivität & Akku

Von Seiten der Konnektivität bietet das Chuwi Hi8 Air keine Überraschungen. Mit an Board ist natürlich Wifi (unbekannter Standard) und Bluetooth 4.0. Einen SIM-Slot gibt es nicht, sodass man auf die Tethering-Funktion des Smartphones ausweichen muss. An Anschlüssen bietet das Hi8 Air Micro-USB, 3,5mm Klinke und einen Micro-HDMI Anschluss zur Verbindung mit Bildschirmen. Der Akku misst durchschnittliche 4000mAh.

Unsere Einschätzung

Das Chuwi Hi8 Air ist ein interessantes Tablet, das sich vermutlich im niedrigen Preissegment gut platzieren wird. Die Verarbeitung mit Metall und das Dual-Boot System heben das Tablet vom Einheitsbrei ab. Was uns allerdings Kopfschmerzen bereitet, ist der Arbeitsspeicher von nur 2GB. Wir müssen erst in einem ausführlichen Testbericht überprüfen, ob sich mit so wenig RAM eine halbwegs brauchbare Systemperformance ermöglichen lässt. Bald erfahrt Ihr an dieser Stelle in einem ausführlichen Testbericht mehr zu dem Gerät.

Schreibe einen Kommentar

 
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Gast
Uwe

Das hört sich nach einem Gerät aus dem letzten oder sogar vorletzten Jahr an ?! Und das bringen die jetzt neu auf dem Markt oder haben die da irgendwelche Restbestände entdeckt ?

Achtung: Durch die weitere Nutzung (klicken oder scrollen) der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen