Chuwi Minibook – Pocket PC vorgestellt

0

Chuwi Minibook News 2Chuwi hat nun offiziell das neue Chuwi Minibook vorgestellt: ein 8 Zoll Mini-Notebook, mit 360 Grad Touchdisplay, gutem Intel m3 Prozessor, USB Type-C Port und 8/128GB Speicher (zur Chuwi Produktseite).

Erinnert ihr euch noch als das Sony Vaio P vorgestellt wurde? Ein Mini-Notebook mit 8 Zoll Display, richtig komischen Minitrackball in der Tastatur und kaum vorhandener Nutzbarkeit? Nun die Pocket-PCs leben immer noch. Wir hatten schon letztes Jahr das One Mix Yoga im Test und im Vergleich zu damals hat die neue Generation als Vorteil den Touchscreen, schnellere und effizientere Hardware, größere Akkus und eben günstigere Preise zum Vorteil.

Chuwi Minibook Pocket PC vorgestellt 2 Chuwi Minibook Pocket PC vorgestellt 6

Chuwi mischt nun mit und zeigt das Chuwi Minibook: einen Pocket-PC mit 8 Zoll Full-HD Display, Intel N4100, USB-C und 4G LTE. Ein Preis ist leider noch nicht bekannt, aber die Indiegogo Kampagne startet am 19. Juni. Registriert man sich davor auf der Website von Chuwi, dann erhält man einen 25% Coupon.

Der Preis wird ungefähr bei 400€ liegen. Eine große Stückzahl wird man davon nicht verkaufen können, denn die Anwendungsmöglichkeiten sind zu beschränkt. Außerdem hat man mit den Tablets / Convertibles schon Konkurrenz aus dem eigenen Haus.Chuwi Minibook News 3

Design, Display & Eingabegeräte

Kaum größer als ein Xiaomi Mi Pad 4, 200 x 120 x 7,9mm, wird das Chuwi Minibook: natürlich etwas dicker und schwerer, aber so passt es in jede Handtasche. Das Gehäuse ist grau gehalten mit schwarzer Tastatur und schwarz-glänzendem Rahmen um das Display. Lüftungschlitze und Lautsprecher finden sich an den Seiten des Pocket-PCs.

Das Display misst 8 Zoll in der Diagonale, ist im 16:10 Format und löst in Full HD mit 1920 x 1080 Pixeln auf, was für 275 PPI reicht. Dieses lässt sich auch um 360° Grad drehen, um das Chuwi Minibook nur über den Touchscreen zu nutzen – z.B. auf der Couch als Tablet. Chuwi nennt das „Yoga“ Design, um an die Lenovo Reihe anzuknüpfen.

Chuwi Minibook News 5 Chuwi Minibook News 7

Verbaut ist eine komplette Laptop Tastatur, aber das 10-Fingersystem wird man nicht nutzen können, dafür sind die Tasten zu klein. Dabei handelt es sich um das QWERTY Layout, wobei auch viele Sondertaste einen anderen Platz haben, aufgrund des geringen Platzes. Statt eines Touchpads lässt sich der Touchscreen zur Navigation nutzen oder das kleine quadratische Trackpad / Trackpoint in der Mitte und zwei Maustasten unter der Leertaste.

Hardware des Chuwi Minibook

Chuwi Minibook News 8Beim Chuwi Minibook setzt man doch auf einen etwas stärkeren Prozessor. Der Intel Core m3-8100Y ist sehr energiesparend ausgelegt, bietet aber einen spürbaren Geschwindigkeitsboost im Vergleich zu der Intel Gemini Lake Generation mit dem Intel N4100. Letzterer findet sich ja in einigen günstigen Ultrabooks. Als Grafikkarte kommt die integrierte Intel UHD 615 zum Einsatz.

Die Leistung reicht dafür für den klassischen Windowsbetrieb mit einem Mix aus Webbrowsing, Video-Streaming, Office und etwas Multitasking aus. Dank dem Intel m3 klappt aber alles einen Ticken schneller. Auch erlaubt externe Displays können über Mini-HDMI und auch über USB-C verbunden werden – für das mobile Gaming ist das Chuwi Minibook aber leider nicht geeignet.

Chuwi Minibook News 9 Chuwi Minibook News 10

Ordentlich dimensioniert ist der Arbeitsspeicher mit 8GB (LPDDR3) – fast schon mehr, als das kleine Chuwi Minibook an Tabs anzeigen kann. Beim internen Speicherplatz handelt es sich um eMMC Speicher, der 128GB groß ist.

Ausstattung des Chuwi Minibook

Chuwi Minibook News 1Trotz des kleinen Gehäuses finden sich alle nötigen Anschlüsse am Mini-Laptop:

  • Rechts: USB links, MicroSD-Slot, 3,5mm Klinkenbuchse
  • Links: USB-C, Mini-HDMI, USB-A

Im Gehäuse findet sich noch ein M.2 Slot, um z.B. eine SSD nachzurüsten. Dieser ist sogar über PCI-Express angeschlossen, was sehr hohe Übertragungsraten erlaubt. Über den MicroSD-Slot lässt sich außerdem der Speicherplatz ein bisschen erweitern.

Chuwi Minibook Pocket PC vorgestellt 1 Chuwi Minibook Pocket PC vorgestellt 7

Der Akku misst 26,6 Wh und ist damit ganz ordentlich dimensioniert. Zum Vergleich, das Xiaomi Mi Notebook mit 12,5 Zoll hat 37Wh und schafft mit gleichem Prozessor circa 5 bis 6 Stunden im Windowsbetrieb. Geladen wird  über USB-C, was es auch erlaubt, eine Powerbank unterwegs zu nutzen.

Unsere Einschätzung

Chuwi Minibook News 1Macht der Pocket-PC heute noch Sinn? Gut, dass Chuwi Minibook wird nur eine kleine Gruppe an Interessenten ansprechen, Windows ist nur bedingt für so kleine Bildschirme geeignet und mit einem kompakten Tablet samt externer Tastatur und Android ist man meist besser beraten. Soll es Windows sein, dann gibt es auch schon einige Ultrabooks um die 200€. Aber ein paar Aufgabengebiete finden sich sicher für den Pocket PC.

Ansonsten ist der Intel Core m3-8100Y ein toller Prozessor für mobile Geräte und die 8GB RAM reichen für den WIndows-Betrieb aus. Auch das voll-drehbare Touchdisplay und USB-C Anschluss bieten Variabilität. An der Stelle sollte man definitiv erstmal von Indiegogo abraten und, auch wenn der Preis hier verlockend ist, das Chuwi Minibook nicht vorfinanzieren.

 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei