Chuwi Ubook – besser ausgestattetes Convertible?

5

Chuwi Ubook Convertible 1Chuwi hat für das neue Jahr schon zwei neue Notebooks angekündigt, nun folgt das nächste Convertible: das Chuwi UBook. Das neue Windows-Tablet kommt mit einem U-förmigen Ständer, ähnlich zu den Surface Modellen, mit dem man es aufstellen kann und namensgebend für das Ubook ist. Auch die Ausstattung gefällt uns auf den ersten Blick sehr. Das Chuwi Ubook kommt mit einem Intel Core m3 Prozessor, satten 8GB Arbeitsspeicher, 11,6 Zoll Touchdisplay sowie einem Stylus und einer ansteckbaren Tastatur samt Hintergrundbeleuchtung. Preislich soll das Chuwi Ubook für 379$ – ca. 336€ – an den Start gehen!

Chuwi Ubook Convertible 2

Kickstarter Kampagne für das Chuwi Ubook

Chuwi Ubook Convertible Update 3Die Kampagne für die Finanzierung des Chuwi Ubook (bei Kickstarter) ist inzwischen live und es wurde auch schon die ersten Ziele erreicht: je nachdem wie viele Unterstützer sich das Ubook vorbestellen, werden Features freigeschalten oder Zubehör liegt kostenlos bei. Am 14.2.2019 lag die Summe bei 272.774€, wodurch schon das Keyboard (100k€) und auch der Stylus (200k€). Das nächste Ziel wären 400.000€, wo dann alle Funktionen des USB-C Anschlusses freigeschalten werden – wahrscheinlich wird er es auch so sein 😉 und was wäre sonst der Sinn des USB-C Anschlusses.

Damit würde es dann möglich sein das Chuwi Ubook über den USB-C Port auch schnell zu laden. Außerdem ließe er sich zur Bildübertragung (USB-C auf HDMI z.B.) nutzen und würde auch USB-Hubs (mit mehreren USB Ports und einem LAN Anschluss z.B.) unterstützen.

Gehäuse und Display

Chuwi Ubook Convertible Update 1Das Chuwi Ubook wird das Surbook und Surbook mini beerben, die bei uns im Test letzten Jahres ganz gut abschnitten. Das Tablet an sich gehört mit dem 11,6 Zoll Display zu den kompakteren Vertretern. Während die Front mit einem schwarzen Rand und einem Windows Logo (Sensortaste wie beim Chuwi Hi10 Air) komplett aus Glas ist, setzt man bei der Rückseite und Rahmen auf silbernes Metall. Das Gewicht liegt bei 760g und das Tablet selbst ist 9mm dick.

Chuwi Ubook Convertible 6

Die „Konkurrenz“

Auf der Rückseite findet man eben den U-förmigen Ständer, der einen Winkel bis zu 145 Grad erlaubt. So lässt es sich auch recht flach aufstellen, um mit dem Stylus darauf zu zeichnen. Im Test muss sich noch zeigen ob die neue Form ebenso stabil ist, wie eine volle Fläche. Aber schon beim Chuwi Surbook machten die Scharniere einen sehr ordentlichen Eindruck. Auch die Tastatur, die sich abnehmen lässt, erlaubt zwei Winkel: flach auf dem Tisch oder leicht schräg für ein angenehmeres Tippen. Die optionale Tastatur kommt mit dem US-Layout und die einzelnen Tasten verfügen über eine Hintergrundbeleuchtung.

Chuwi Ubook Convertible 6 Chuwi Ubook Convertible 7

Das Display misst in der Diagonale 11,6 Zoll. Das IPS Panel ist im 16:9 Format gehalten und löst mit Full HD 1920 x 1080 Pixel auf. Die Bildpunktdichte liegt damit bei 189 PPI, was für ein Convertible oder Tablet mit Windows vollkommen ausreicht. Der Bildschirm reagiert auf Toucheingaben mit dem Finger und auch ein Stylus kann dank dem Digitizer genutzt werden. Hier kommt das bessere silberne Modell von Chuwi zum Einsatz. Erkannt werden bis zu 1024 Druckstufen. Wie gut der Stylus funktioniert, wird sich aber erst im Test zeigen.

Hardware und System

Bei der Hardware wird dem Chuwi Ubook ein ordentlicher Prozessor spendiert, den man im Einsteiger-Surface von Microsoft oder unserem Mi Notebook mit 12 Zoll ebenfalls wiederfindet. Der Intel m3-6Y30 taktet mit seinen 2 CPU Kernen samt Hyper Threading zwischen 0,9 und 2,2 GHz und wird von der Intel HD Graphics 515 unterstützt. Gefertigt ist er im 14nm Verfahren und kommt auch in einigen Ultrabooks der bekannten Hersteller zum Einsatz. In der Performance liegt er schon deutlich über dem beliebten Intel N3450 und neuem Intel N4100 Einsteiger-Prozessor. Damit ist er zum Arbeiten unterwegs mit Office, Web und kleineren Programmen perfekt geeignet – für das mobile Gaming allerdings weniger.

Chuwi Ubook Convertible 5 Chuwi Ubook Convertible 3

An Speicher stehen 8GB Arbeitsspeicher sowie 128GB Systemspeicher zur Verfügung. Die 8GB sind für den Betrieb unter Windows ausreichend bemessen: auch damit kann man schon mehrere Programme und Browser Tabs gleichzeitig geöffnet haben ohne, dass die Reserven ausgehen. Auch von der 128GB großen SSD bleiben nach der Windows 10 Installation noch knapp 80GB übrig, die sich mit Programmen sowie einigen Dateien befüllen lassen. Zur Speichererweiterung steht entweder der MicroSD-Kartenslot zur Verfügung und alternativ auch ein freier M.2 2280 SSD Slot. Letzterer nimmt bis zu 1TB SSDs auf, wobei man 240GB schon für 40€ bekommt.

Das Chuwi Ubook kommt mit vorinstalliertem Windows 10 und wird sich als schönes Allround Convertible nutzen lassen. Mit dem sparsamen aber schnellem Intel m3-6Y30 lassen sich alle Aufgaben unterwegs bewältigen und daheim hat man ein schönes Tablet zum Surfen und Multimedia.

Ausstattung des Chuwi UBook

Bei der Konnektivität werden wir auf jeden Fall Bluetooth und WiFi wiederfinden. Am Rahmen finden sich auch noch einige Anschlüsse, die die meisten Bedürfnisse abdecken. Auf der rechten Seite findet sich:Chuwi Ubook Convertible 8

  • USB-Type-C
  • USB 3.0
  • Micro-HDMI
  • DC-IN zum Aufladen

Dem Laden über USB-C sollte an sich nichts im Weg stehen, was den Einsatz einer Powerbank für unterwegs ermöglicht. Hier findet ebenfalls ein USB-Hub seinen Platz, über den eine Vielzahl von Ports nachgerüstet werden können, wie zum Beispiel ein LAN-Anschluss. Auf der linken Seite liegen:

  • 3,5mm Klinkenport für Kopfhörer
  • USB 3.0

Außerdem finden sich an der Unterseite noch 5 Kontakte für die Tastatur sowie zwei Einkerbungen, damit diese auch sicher sitzt. An der Oberseite sollten noch ein Powerbutton sowie eine Lautstärkewippe liegen.

Chuwi Ubook Convertible 10 Chuwi Ubook Convertible 9

Die Akkulaufzeit ist mit 9,5 Stunden angegeben die aus einem 30,4Wh Akku rausgeholt werden. In der Praxis sollte man sich auf eher 7 Stunden Laufzeit je nach Nutzungsprofil einstellen. Geladen wird über ein externes Netzteil mit rundem Stecker oder (hoffentlich) auch über den USB-C Port.

Chuwi Ubook vs. Microsoft Surface Go

Tatsächlich meint man es bei Chuwi ernst damit, ein Surface Go klar in die Schranken zu verweisen, wie man in der letzten Pressemitteilung verlauten ließ. Wir haben die relevanten Unterschiede zusammengefasst:

Chuwi Ubook Convertible Update 2 Chuwi Ubook Convertible Update 1

Chuwi Ubook: 11,6 Zoll / Surface Go: 10 Zoll –  umso kleiner desto portabler, aber für Windows braucht es meistens schon ein etwas größeres Display. Dafür wiegt es allerdings auch 250g mehr.

Chuwi Ubook: Intel Core m3-6Y30 / Surface Go: Intel Pentium: 4415Y – der Intel Pentium ist nicht besonders leistungsstark und das merkt man schon teilweise im Office und Web Betrieb. 519€ für das Surface Go sind klar zu viel bei der Leistung und hier macht es Chuwi mit dem Intel Core m3 besser.

Chuwi Ubook: 128GB SSD oder 1TB / Surface Go: 64GB oder 128GB – das Chuwi Ubook kostet mit 1TB SSD Speicher 619$, während man für den Preis gerade mal das Surface Go mit 128GB für 649€ bekommt. Wer den Speicher im mobilen Gerät braucht, hat bei Chuwi die Möglichkeit dazu.

Chuwi Ubook: USB-C, 2 USB 3.0, Micro HDMI  / Surface Go: nur USB-C – auch bei den Anschlüssen liegt das Chuwi Ubook vorne, weil in das größere Gehäuse auch mehr hineinpasst. Bei einem Windows Gerät kann man auch nie zu wenig Ports haben.

Scheitern könnte es am Ende an der Peripherie vielleicht, denn das offizielle Microsoft Zubehör für das Surface, also das Type Cover, der Surface Pen und die Surface Maus sind schon ordentlich. Der klare Vorteil für das Chuwi Ubook ist aber auch definitiv der Preis im Vergleich.

Unsere Einschätzung

Chuwi Ubook Convertible 4Chuwi Ubook? Klar gerne, nur her damit. Endlich wieder ein Convertible, dass nicht mit dem Intel Einsteiger Prozessor, sondern dem Intel Core m3 ausgestattet ist. Auch mit dem ordentlichen Speicherplatz von 8GB RAM und 128GB ROM muss man bei einem Begleiter für unterwegs keine Kompromisse eingehen. Dazu noch mit dem Stylus, dem abnehmbaren Keyboard samt Backlight und dem angenehmen 11,6 Zoll Full HD Display. Der Preis liegt klar über den günstigen Modellen, aber für die zusätzliche Leistung, sollte das Chuwi Ubook seinen Preis wert sein. Für 379$ – ca. 336€ – soll es im April 2019 in den Verkauf gehen.

Fragen die definitiv geklärt werden müssen, sind der USB-C Port und der U-förmige Ständer. Mit was ist der USB-C Anschluss alles kompatibel, unterstützt er Power Delivery zum Aufladen? Und hält der Aufsteller auch das Convertible stabil in seiner Position, kann ich es auf dem Schoss aufstellen? Ansonsten darf man auf den Testbericht gespannt sein. Bis das Ubook auf den Markt kommt, dürfte es allerdings noch ein bisschen dauern.

 
5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
PanEuropeanClaudia TrichtingerKing GeorgeOtto Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
PanEuropean
Gast
PanEuropean

Sorry, Schreibfehler – muss natürlich QWERTY und QWERTZ heissen.

PanEuropean
Gast
PanEuropean

Liest sich interessant und vielvesprechend – leider wieder nur mit QUERTY-Tastaturlayout 🙁
Die Tastaturaufkleber sind Müll, sehen schnell schäbig aus und die Tastaturbeleuchtung funktioniert dann auch nicht mehr.
Die Chinesen sollen endlich mal QUERTZ-Layouts anbieten.

Claudia Trichtinger
Gast
Claudia Trichtinger

Sehr cooles Tablet, schau auch wie Surface Go aber einfach besser und auch günstiger

King George
Gast
King George

Gibt es Infos wann voraussichtlich das Teil auf den Markt kommen soll?
Soll dies im Laufe dieses Jahres rauskommen, oder erst später?

Otto
Gast
Otto

2x und nie wieder Chuwi.
Von den Eckdaten her super Tablets, aber null Support keine Updates.
Ausserdem ging bei beiden innerhalb kürzester Zeit der MicroSD Slot nicht mehr.
Auch hier kein Support. (Vermutlich handelt es sich um ein Treiber Problem)

Also ich nicht noch mal.
👎👎👎👎👎👎👎👎👎