Die Staubsaugroboter aus Fernost erfreuen sich spätestens seit dem Xiaomi Mi Robot großer Beliebtheit in deutschen Haushalten. Der Cop Rose X6 will nun das, was auf dem Boden bereits gut funktioniert, auch auf die Fenster übertragen. Bequeme Reinigung durch Technik, ohne dass der Mensch noch einen Finger krumm machen muss. Geht diese Rechnung auf? Der Cop Rose X6 ist der erste Fensterputzroboter in unserem Testlabor und wir sind gespannt, was das Gerät im Praxiseinsatz liefert.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des Fensterwischroboters befinden sich neben dem Roboter selbst 4 Mikrofaser-Wischtücher mit zwei verschieden dicken Fasern. Zudem gibt es ein Netzteil (EU-Standard) mit 5 Meter langem Kabel, einen Karabinerhaken mit Seil zum Sichern des Roboters beim Wischen und eine rudimentäre Bedienungsanleitung in englischer Sprache. Eine Fernbedienung befindet sich ebenfalls im Lieferumfang, allerdings ohne die nötigen 2 AAA-Batterien.

Cop Rose X6 1 Cop Rose X6 2

Bedienung

Die Inbetriebnahme ist extrem einfach. Die Mirkofaster-Putztücher lassen sich per Kletthaftung einfach an der Unterseite anbringen. Nach der Reinigung kann man die verschmutzten Tücher per Hand auswaschen oder man wirft sie einfach in die Waschmaschine. Man muss keine Einzelteile mehr anbringen, sondern schließt einfach den Roboter an den Strom an und kann nach einer kurzen Ladezeit bereits loslegen. Hierzu legt man einfach den An-Schalter des Roboters um und hört direkt, wie dieser anfängt zu saugen. Zu beachten ist, dass der Fensterputzroboter dauerhaft am Netzteil angeschlossen sein muss. Das mitgelieferte Netzteil hat mit dem zugehörigen Kabel zwar schon eine Länge von etwa 5 Metern, wer eine richtig große Glasfront reinigen will, braucht aber noch ein Verlängerungskabel. Nachdem man den An-Schalter umgelegt hat, kann man den Roboter einfach auf die Glasscheibe aufsetzen. Er erzeugt umgehend einen Unterdruck und saugt sich am Fenster fest. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, den Sauger dann noch mit dem mitgelieferten Karabiner zu sichern. Zwar saugt er sich erstaunlich fest an das Fenster und ist uns während unserer Testphase auch nie heruntergefallen. Sollte dies aber dennoch mal passieren, würde der Roboter mit seinem Gewicht von etwa 1,5 Kilo durchaus eine Gefährdung für Menschen oder Tiere darstellen.

K1600 Cop Rose X6 Fernbedienung

Der angeschaltete Roboter erzeugt ein dauerhaftes Geräusch, das von der Lautstärke her mit einem Föhn oder kleinerem Staubsauger vergleichbar ist. Nachdem man den Sauger manuell installiert hat, muss man ihn nur noch mit der Fernbedienung das Kommando zum Loslegen geben und er beginnt zu wischen. Dabei hat man 4 Programme zur Auswahl. Entweder man lässt das Fenster in vertikalen Linien reinigen, oder man lässt das Fenster in horizontalen Linien reinigen oder man kombiniert beide Reinigungsgänge und lässt den Roboter zunächst horizontal und dann vertikal reinigen. Alternativ kann man die Steuerung auch manuell per Fernsteuerung vornehmen.

Wie gut funktioniert der Fensterputzroboter?

In unserem Test zeigt sich, dass die Technik hinter dem Putzroboter alles andere als ausgereift ist. Ständig kommt es dazu, dass der Roboter aus unerklärlichen Gründen eine Fehlermeldung von sich gibt. Häufig verlaufen die Reinigungsprogramme auch so, dass der Roboter ¾ der Fensterscheibe brav saubermacht und dann einfach aufhört. Die Ecken-Erkennung per Laser ist schlichtweg nicht ausgereift und mir wäre ein Roboter, der chaotisch das ganze Fenster abgewischt hätte, lieber gewesen, als ein solcher, der die Größe ständig falsch einschätzt. Man muss also immer ein Auge auf den Roboter werfen und kann diesen seine Arbeit nicht einfach erledigen lassen. Mindestens einmal pro Fenster mussten wir im Durchschnitt einen erneuten Anlauf vornehmen und dass der Roboter wirklich tut, was er soll, ist eine Ausnahme.

Cop Rose X6 6

Übrigens: Die Fernbedienung hat nur eine Reichweite von knapp 3 Metern. Wer plant, den Cop Rose X6 auf großen Dachschrägen zu nutzen, kann sich auf atemraubende Rettungsmanöver mit dem mitgelieferten Karabinerseil einstellen. Sobald der Roboter wegen einer Fehlermeldung den Dienst quittiert, kann man ihn aufgrund der räumlichen Distanz mit der Fernbedienung nicht mehr zum Neustart animieren.

Reinigung

Dass ein Fensterreinigungsroboter keine Wunder vollbringen kann, sollte jedem klar sein. Man überlege einfach mal, wie viel kräftiges Wischen nötig ist, um eine mittelschwer verschmutzte Fensterscheibe ordentlich zum Glänzen zu bringen. Das kann der Cop Rose X6 natürlich nicht leisten, denn er kann weder zwischendrin das Tuch auswischen noch einen wirklich hohen Druck beim Wischen aufbringen. Wie auch? Der prädestinierte Einsatz ist wenn überhaupt die wöchentliche Routine-Putze, bei der nur oberflächlicher Schmutz entfernt werden soll. Hierzu kann man entweder nass- oder trockenwischen. Möchte man etwas Schmutz von der Scheibe entfernen, nimmt man natürlich Fensterreiniger zur Hilfe. Hier muss man allerdings verdammt gut aufpassen. Sprüht man zu viel davon auf das Fenster, kann der Cop Rose X6 nicht mehr ordentlich navigieren. Überhaupt ist der gesamte Wischvorgang wesentlich anfälliger für Fehler, wenn man die Scheibe vorher mit Reiniger besprüht. Auf der anderen Seite ist der Reiniger aber auch nötig, um nachher eine halbwegs saubere Scheibe zu bekommen. Eine fiese Zwickmühle…

Cop Rose X6 5

Immerhin. Schafft es der Cop Rose X6 mal, das Fenster von oben bis unten ohne Fehlermeldung sauber zu wischen, macht er den Job gut. Es gibt quasi keine Streifen zu sehen und oberflächlicher Schmutz wird gut entfernt.

Trockenwischen kann der Cop Rose X6 wesentlich besser als Nasswischen. Allerdings ist mir nicht klar, wer eine solche Funktion überhaupt benutzt. In der Praxis ist mein Fenster entweder schmutzig und braucht zum Sauberwerden Reiniger oder es ist in meinen Augen schlicht und ergreifend sauber. Okay. Eine akribische Hausfrau/Mann mögen dies anders sehen und alle paar Tage feinen Staub mit dem Sauger entfernen wollen. Für diesen Einsatz ist der Roboter wahrscheinlich noch am ehesten geeignet, denn solange man trockenwischt, gibt es etwas weniger Fehlermeldungen und Abbrüche.

 

Fazit

Der Cop Rose X6 stellt keine wirkliche Erleichterung des Alltags dar, da die dahinterliegende Technik noch nicht ausgereift ist. Zu häufig kommt es zu Fehlermeldungen oder das Fenster wird aus unerklärlichen Gründen nicht komplett gesäubert. Bei einer Reinigung per Hand ist man schneller und das Fenster ist im Nachhinein auch richtig sauberer. Der einzig sinnvolle Einsatz des Cop Rose X6 ist die regelmäßige Reinigung großer Fensterflächen mit sehr leichter Verschmutzung. Doch auch hier wird man mit häufigen Fehlermeldungen zu kämpfen haben. Ob sich die Investition in den Saugroboter lohnt, soll daher jeder selbst entscheiden. Wir geben keine Kaufempfehlung für das Produkt.

Gutschein & Rabatt

Der Cop Rose X6 kann derzeit bei Cafago für 165€ mit dem Gutschein ALH186 vergünstigt gekauft werden. Der Versand erfolgt aus China, der Onlineshop übernimmt allerdings die Einfuhr der Sendung.

Ebenfalls bekommt man bei Tomtop ein günstiges Angebot mit Versand aus China und Einfuhr durch den Onlineshop. Mit dem Gutscheincode „AJSWDC“ kann der Roboter hier für 152€ gekauft werden.

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfohlenNur 150 EUR * 10-15 Tage – Duty-Free shipping – zollfrei
165 EUR * 

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 22.2.2018

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Schreibe einen Kommentar

 
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: