Mit dem Cubot Dinosaur präsentiert der Hersteller mal wieder ein Kunststoff-Smartphone. Nachdem nahezu die Gesamte X und S Reihe mit Doppelverglasung ausgeliefert werden, freuen wir uns, die Vorzüge eines ablösebare Rückdeckel zu genießen. Das Cubot Dinosaur unterstützt Dual-Sim mit der Möglichkeit den Speicher zu erweitern. Kein anderer Hersteller weis mit dem MT6735 Quad-Core Prozessor so gut umzugehen wie Cubot. Das Android 6 System läuft butterweich und der 4000mAh Akku unter der Haube sorgt für eine spitzenmäßige Laufzeit. In unserem Test erfahrt ihr alles, was ihr zum neuen Cubot Handy wissen möchtet.

Design und Verarbeitung

Das Cubot Dinosaur ist 9,8mm dick und bringt 204g auf die Waage. Bedenkt man das Kunstoff-Design und die Akkugröße von 4100 mAh Akku sind beide Werte im Vergleich mit anderen Handys durchaus im Rahmen. Das Dinosaur liegt angenehm in der Hand, ist 77mm breit und 153mm lang. Durch geriffelte Rauten auf dem Rückdeckel ist das Cubot Handy griffiger als blanke Kunststoffoberflächen. Ein abgerundeter Rahmen umgibt das Smartphone, dieser ist entweder Gold (goldene und Weiße Version) oder Silber (schwarze Version). Power-Knopf und Lautstärkewippe sind an der rechten Außenseite gut zu erreichen und verfügen über einen angenehmen Druckpunkt. Beide besitzen leichtes Spiel, dies ist aber nicht weiter störend. Die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck und das Cubot Dinosaur wirkt, obwohl es fast komplett aus Kunststoff besteht, nicht billig. Die Ränder links und rechts neben dem 5,5 Zoll Display betragen knapp 3,5mm.

Cubot Dinosaur Design Verarbeitung 1 300x200 Cubot Dinosaur Design Verarbeitung 2 300x200

Klarer Vorteil des Plastikgehäuses ist der ablösbare Rückdeckel. Darunter befinden sich die beiden Sim-Karten-Slots (2 x Micro-SIM), der Micro-SD-Karten Einschub (bis 64GB) und der 4100mAh starke Akku. Der Akku kann problemlos gewechselt werden und so lässt sich die Laufzeit des Dinosaur kurzerhand verdoppeln. Unter dem Display findet man die 3 üblichen Android Sensortasten, welche nicht beleuchtet sind. Eine Benachrichtigungs-LED ist vorhanden und blinkt hell, aber auch sehr hektisch nur in der Farbe Blau (laut Hersteller ist die LED 3-farbig, Cubot muss die Einstellung allerdings im Optionsmenü noch nachliefern).

Cubot Dinosaur Verarbeitung Design 4 300x200 Cubot Dinosaur Verarbeitung Design 2 300x200 Cubot Dinosaur Verarbeitung Design 3 300x200 Cubot Dinosaur Verarbeitung Design 1 300x200

Das Cubot Dinosaur überzeugt in Sachen Verarbeitung und auch das Design kann sich sehen lassen. Als klare Alternative zu den hochwertigen Doppelglas-Smartphones gibt es im Dinosaur einen riesigen wechselbaren Akku und Dual-Sim mit gleichzeitiger Speichererweiterung. Das Gerät ergänzt die momentanen Cubot Modelle ideal!

Lieferumfang des Cubot Dinosaur

Cubot Dinosaur Lieferumfang 1200x799

Im Paket befindet sich lediglich ein Ladeadapter + Micro-USB Kabel und eine Kurzanleitung. Weiteres Zubehör findet ihr auf Aliexpress.com.

Zubehör bei Aliexpress

Display

Das Display des Cubot Dinosaur bringt es mit 5,5 Zoll Größe auf 267 Pixel pro Zoll. Das liegt zwar unter dem Retina-Wert (300 PPI), an Schärfe mangelt es dem Display allerdings nicht. Dennoch findet man bei kleinem Text und genauen Hinsehen einzelne Pixel. Die Farbwiedergabe ist mir persönlich etwas zu kalt im Standard, doch mit Mediateks Miravision und einem Klick auf „lebendig“ ist alles super. Wer noch mehr verfeinern möchte, kann dies natürlich mit der App problemlos tun. Die hohe Helligkeit sorgt für eine gute Lesbarkeit im Freien, im direkten Sonnenlicht spiegelt das Dinosaur dann jedoch zu stark. Das IPS-Display glänzt weiterhin mit stabilen Blickwinkeln und einen super Kontrast.

Cubot Dinosaur Display Farben 2 300x200 Cubot Dinosaur Display Farben 1 300x200

Der 5-Punkt Touchscreen ist reaktionsschnell und sehr genau. Auch Schnellschreiber werden keinerlei Probleme mit dem haben. Leicht abgerundetes 2.5D Glas sorgt für eine super Haptik, diese macht die Displayschutzfolie durch eine spürbare Kante allerdings zu Nichte. Spezielles kratzfestes Glas wurde leider nicht verwendet. Ohne Schutzfolie gleitet der Finger gut über das Display und die beliebten Smart-Wake Features (z.B. Doppelklick um das Display aufzuwecken) findet man nun auch im Cubot System.

Leistung und Betriebssystem

Das Android 6 System läuft mit dem 64-Bit Prozessor fehlerfrei und vor allem butterweich. Apps öffnen schnell, Surfen macht richtig Spaß, Standard-Games laufen flüssig und das Cubot kommt durch seine 3GB RAM auch bei mehreren Aufgaben nicht ins Schwitzen. Bei den Geschwindigkeiten der Speichermodule zeigt man auch, dass hier nicht gespart wurde. Mit 3,3GB/s ist der RAM schnell und der 16GB große interne Speicher mit einer Lese-/Schreib-Geschwindigkeit von 145/80 MB/s ebenso. Der Speicher kann bei Bedarf durch eine MicroSD-Karte erweitert werden.

passende MicroSDs auf

Der Prozessor verfügt über 4 Kerne mit einem 1,3 GHz Takt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern ist die Taktfrequenz hier um 300MHz pro Kern höher. Dies sorgt in der Praxis nicht nur für bessere Benchmark-Ergebnisse, sondern ist auch im System zu spüren. Mit dem Cubot Dinosaur erhält man das aktuellste Android System und dazu auch noch super optimiert. Selbst 3D Spiele können mit niedrigen Grafikeinstellungen noch gespielt werden.

Cubot Dinosaur Antutu Benchmark 169x300 Cubot Dinosaur 3D Mark 169x300 Cubot Dinosaur Speicher Geschwindigkeit 169x300

Lediglich das Design der Icons wurde leicht verändert und das System ist frei von Spam-Apps (Bloatware). Der App-Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps) ist noch vorhanden und man kann den Launcher mit jedem anderen aus dem Playstore problemlos ersetzen.

Cubot Dinosaur System UI Launcher 3 169x300 Cubot Dinosaur System UI Launcher 1 169x300 Cubot Dinosaur System UI Launcher 2 169x300

Da Cubot nun mit den App-Entwicklern von Cheetah zusammenarbeitet und bald auch das Cubot Cheetah in direkter Zusammenarbeit erscheinen wird, ist die Clean-Master App bereits vorinstalliert. Diese ist jedoch kein Systembestandteil und kann einfach deinstalliert werden. Wer ein sauberes und schnelles System sucht, der ist mit dem Cubot Dinosaur bestens bedient. Updates liefert Cubot per OTA direkt auf das Handy.

Cubot Dinosaur System UI Tuner 169x300Cubot Dinosaur SmartWake Gestensteuerung 169x300Cubot Dinosaur Updates 169x300

Kamera

Das Cubot Dinosaur verfügt über eine 13MP Hauptkamera mit eine f/2.0 Aperture. Bis auf ein leichtes Rauschen an den Rändern macht die Kamera durchaus brauchbare Bilder. Der Autofokus stellt schnell scharf, die Auslösezeit ist jedoch nicht die schnellste. Auch bei weniger Licht bekommt man noch brauchbare Bilder zustande. Nahaufnahmen gelingen ebenfalls in guter Qualität und die Farbwiedergabe ist brauchbar, aber die Farben könnten knackiger sein. Im Vergleich mit einem Xiaomi Redmi 3 oder einem Cubot X17S sind allerdings deutliche Unterschiede in punkto Schärfe und Detailanzahl sichtbar. Wer ab und zu ein paar Schnappschüsse machen will, kann dies mit dem Cubot Dinosaur durchaus tun.

Die Frontkamera macht nicht sonderlich schöne Selfies. Die Aufnahmen sind allesamt verwaschen und sehr körnig. Der LED-Blitz dient höchstens als Taschenlampe. Schaut euch die Testbilder an und urteilt selbst, ob euch die Qualität ausreicht.

Kommunikation und Konnektivität

Cubot Dinosaur Empfang Dual Sim Micro SD 300x200Das Cubot Dinosaur unterstützt alle in Deutschland benötigten 4G (LTE), 3G (UMTS) und 2G(GSM) Frequenzen. In Würzburg und Umgebung hatte ich durchweg 4G Empfang (mit O2) und ein konstantes und starkes Signal. Die Gesprächsqualität des Dinosaur überzeugt durch eine laute Ohrmuschel und eine klare Stimmübertragung. Einzig der Freisprecher erzeugt ein leichtes Echo und überträgt Nebengeräusche mit.

Der interne Lautsprecher glänzt mit guter Lautstärke und differenzierten Sound. Auf Bässe muss man jedoch vollständig verzichten und ein leichtes Übersteuern gibt es bei höchster Laustärkestufe ebenfalls. Der Kopfhöreranschluss liefert mit Mittelklasse-Kopfhörern differenzierten und lauten Sound.

Cubot Dinosaur GPS Test 169x300Beim WLAN und Bluetooth Empfang gibt es keinerlei Probleme. Der Datendurchsatz im 2,4GHz WLAN ist hoch und die Reichweite gut. Das 5GHz Netz wird nicht unterstützt. Auch Navigieren kann man mit dem Cubot Dinosaur problemlos. Innerhalb weniger Sekunden baut das Smartphone eine Verbindung mit bis zu 9 Satelliten auf und bestimmt die Position konstant auf 2-3m genau. GLONASS wird zwar nicht unterstützt, auf der Teststrecke konnte uns das Dinosaur dennoch überzeugen. Das Cubot Dinosaur verfügt nur über die 3 Standard-Sensoren (Beschleunigungs-, Helligkeits- und Näherungssensor). Auf einen Kompass und Gyroskop muss man verzichten.

Akku

Cubot Dinosaur Akkulaufzeit 169x300Das Cubot Dinosaur verfügt über einen bärenstarken 4100 mAh Akku und dieser ist auch noch wechselbar. Voll aufgeladen ist der Akku nach 4 Stunden, da kein Quick-Charge unterstützt wird. Im Geekbench 3 Akku-Test zeigt das Smartphone ohne „Dim-Screen“ eine solide Performance und lief ganze 8 Stunden am Stück. In der Praxis liefert Androdi 6 in Kombination mit dem sparsamen MT6735 Prozessor eine super Laufzeit. 3 Tage Nutzung mit 2 Stunden eingeschalteten Display sind mit dem Dinosaur durchaus möglich. Mit einem Zweitakku kann man diese ohnehin gute Laufzeit nochmal verdoppeln. Wer ein Handy für mehrere Tage sucht, ist hier genau richtig.

Fazit und Alternative

%name
Jonas Andre:
Fazit und Alternative

Getreu dem Motto - „Back to the roots“ – bringt Cubot ein Kunststoff-Smartphone mit abnehmbaren Rückdeckel und allen Vorzügen, die mit dazu gehören. Das Design wird zwar hintenangestellt, aber nicht völlig vernachlässigt, wie in Cubots H-Reihe. Das Cubot Dinosaur holt mit seinem Android 6 System und 3GB RAM richtig viel Power aus dem Quad-Core Prozessor. Das System ist perfekt optimiert, läuft flüssig und stabil. Starker LTE-Empfang mit Dual-Sim mit gleichzeitiger Speichererweiterung kann man ebenfalls positiv verbuchen. Einzig die Kamera hat Probleme mit Gegenlicht und die Schärfe der Bilder bleibt hinter der Konkurrenz zurück. Nichtsdestotrotz kann man Schnappschüsse mit dem Dinosaur machen. Mit dem Dinosaur bringt Cubot eine Allzweckwaffe auf den Markt, an welcher man nur sehr schwer Kritikpunkte finden kann.

82% IDEAL
  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 80 %
  • Betriebssystem und Performance 90 %
  • Konnektivität und Kommunikation 80 %
  • Kamera 60 %
  • Akkulaufzeit 90 %

Preisvergleich

ShopPreis 
Gearbest onlineshop101 EUR * 10-15 Tage - Germany Express wählen - zollfrei
EmpfehlungNur 110,01 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 17.10.2017

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
 
paul
Gast
paul

So, mein Dino hats nun auch erwischt.
Kaufdatum wahr Juli 2016
Das beste an den Gerät war der Preis, dann DualSim LTE und Duble Tap to Wake in Verbindung mit dem Nova Launcher benötigt man kein Powerbutton mehr.
Der Akku war bei mir nur mittelmäßig im Vergleich mit einem Elephone P8000 oder Cubot H1
Verbindungsabbrüche oder ähnliches hatte ich nie. Bluetooth verbindet mit Kfz und Miband2 problemlos. Gps fix ging zügig, war dann allerdings nicht besonders genau.
Die Fehler:
– Push benachrichtigungs Fehler mit V11 behoben. Seitdem kein OTA mehr möglich.
Man müsste es zurückflashen auf V10 um dann ein neueres Update aufzuspielen.
Habe ich sein lassen da ein Brick möglich wäre.
– Ladekabel + Stecker defekt.
– Wenn man den Akku mehrmals nicht voll geladen hatte gab es Voltage-drops wo dann das Dino
von 20% binnen sekunden ausging.
– Lautsprecher defekt, krächtzt nur noch.
– Vor 14 Tagen begann der Tuchscreen sich an den rändern unter dem Display stück für stück auf 2mm breite zu lösen. Gestern war es rundherum und jetzt geht der Tuch an 2 horizontalen streifen
nicht mehr. Das heisst kein entsperren und keine PIN eingabe mehr möglich.

Ein Ersatzdisplay kostet knapp 50€, Lautsprecher um 10€ , wer weiss was noch kommen würde.
Also Wegwerf Elektronikschrott.

Horst Imhof
Gast
Horst Imhof

Hab seit 1 Woche das Dinosaur und habe auch so meine Probleme damit.Egal wo ich bin immer 3G.Hatte vorher das X17S womit ich fast überall 4G hatte.Das mit dem Doppel tippen um aus dem Standby zu kommen geht auch nicht.Ich hoffe das ich nur zu dumm bin und man kann die beiden Sachen irgendwo aktivieren.Ansonnsten ist die Bedienung Ok.Die Kamera ist natürlich nicht mit der des X17S vergleichbar.

Dici
Gast
Dici

Mein Cubot hat bei sehr mässigem, eigentlich seltenem Gebrauch fast genau 12 Monate funktioniert.
10 Tage bevor die 365 Tage der Garantie abgelaufen waren, ging urplötzlich der Power Button nicht mehr. D.h. man kommt aus dem Standby nicht mehr raus.

Ich habe es an den PC angeschlossen und merkte das beim einstöpseln des USB das Dinosaur aus dem standby geht und es dann einwandfrei funktioniert, solange es nicht zurück in standby fällt.

Um zu testen ob vielleicht doch ein software Problem den power button blockiert, habe ich den Akku entfernt, ausschalten konnte ich es allerdings wegen dem defekten Power Button nicht.

Nach dem erneuten einsetzen des zu 86% geladenen Akku konnte ich es nicht mehr neu starten, eben weil der Power Button, nun mit Sicherheit tatsächlich nicht mehr geht. Stecke ich es per USB in die Steckdose geht die Ladekeuchte sofort an, was zeigt das eigentlich alles okay ist, bis auf den Power Knopf. Es geht nun natürlich nicht mehr an.

Ich habe im efox-shop den Sachverhalt geschildert und um die Reperatur im Rahmen der 365 Tage Garantie gebeten. Als Anwort bekam ich, das Teil sei alt, ich soll mir lieber ein neues kaufen!!

Als ich auf die Garantie bestand, meinte man, das dauert alles sehr lange und ich müsse alle Kosten Versand nach China plus evt. Zoll beim Rückversand und die Reperatur Teile bezahlen, und solle doch lieber ein neues kaufe. Ziemlich unverschämt finde ich das.

Das Cubot Dinosaur ist trotz seiner anfänglich guten Funktion, letztendlich ein Wegwerf-Smartphone was gerademal ein Jahr, bei nur mässigem Gebrauch gehalten hat.

Ich lasse zukünftig die Finger von solchem Schrott bei dem Garantie und Haltbarkeit absolut fragwürdig und mies sind.

Andreas Hardt
Gast
Andreas Hardt

Mit efox habe ich auch so meine Erfahrungen gemacht, leider nicht die besten.
Aber kannst das Handy doch auch mit einem doppel antippen auf dem Display aus dem Standby holen, somit brauchst du keinen Power Knopf

Andreas Hardt
Gast
Andreas Hardt

Soweit echt ein tolles Gerät für den Preis.
Nur zum navigieren nicht geeignet, der GPS Fix funktioniert zwar innerhalb von ein paar Sekunden, sobald man aber im Auto sitzt und los fährt verliert es permanent das Signal, Ungenauigkeiten von bis zu 15 m werden einem angezeigt.
Hier im Test sollte alles gut geklappt haben, ein Grund warum ich mir das Gerät gekauft habe.
Weiß jemand vielleicht eine Lösung oder hat die gleichen Erfahrungen?

Louisa
Gast
Louisa

Ich habe auch so ein Cubot Dinosaur.
Ich muss sagen ich bin Super zufrieden, bis auf eine einzige Sache …
Die Akku verbindungs Stücke die am Handy, neben dem Akku, verbaut sind , sind sehr locker, weswegen es auch leider bei mir kaputt ist.
Meine etwas kleinere Schwester , hat jetzt auch ein Cubot, aber ein CHEETAH 2.
Sie ist sehr , sehr zufrieden damit , und es lädt auch um 2 h. schneller auf die 100% auf.
Dafür kostet das Cubot Dino aber auch um 30 Euro weniger als das CHEETAH 2.
Außerdem gibt es aber beim CHEETAH 2. einen Homebutton.
So ähnlich wie bei einem Samsung.
Dazu muss ich aber auch sagen , das beim Cubot Dino , die Speicherkarte, die SIM karte Nr. 1+2. viel besser geschützt ist.
Doch wenn ich mich entscheiden müsste, und beide Handys um sonst wären, würde dich mich für das CHEETAH 2. entscheiden.
Da das aber nicht so ist , würde ich mich für das Dino entscheiden , denn es leißtet gutes, nicht unbedingt so gut wie das CHEETAH 2. , es trotzdem aber für diesen preis , von 90-130 Euro , das leißtet , was ich brauche.

Vitel
Gast
Vitel

Servus. Ich habe mir ein cubot dino Smartphone bei amazon gekauft und bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit diesen Smartphone. Die Kamera macht bei guten Lichtbedingungen gute Fotos. Ok Huawei P9 Lite mein 2 Phone macht bessere Fotos, man darf aber auch den Preis unterschied nicht übersehen. PS ich hatte ein Apple Smartphone, ich konnte mich nicht damit recht Anfreunden, einziger Plus Punkt die Kamera bei Apple, aber das Betriebssystem???????? Ich komme mit Android alias Linux einfach 100 mal besser klar.

dragan
Gast
dragan

eine frage an alle: beim dinosaur das ich geschäftlich im ausland mit der auländischen karte nutze sind seit heute morgen leider fats alle kontakte weg! was kann ich machen, wie passiert sowas?

Joscha Becking
Autor
TeamStarMitglied
Joscha Becking

Die Kontakte waren wohl auf deiner SIM gespeichert. Du musst sie von der alten SIM auf den Telefonspeicher übertragen, bevor du die Simkarte wechselst.

Neeko
Gast
Neeko

Hi! Also ich habe das Handy wegen dem Angebot letztens für 80€ gekauft.
Bin soweit ganz zufrieden, habe es aber auch erst 2 Tage.
Was mich allerdings jetzt schon tierisch nervt, ist der absolut blecherne Sound den es macht.
zB. den Ton „Argon“ beim Wecker. Schrecklich. Nur aushaltbar, wenn ich die Lautstärke auf 50%
runter pegel. Ist das normal, oder ist da was an meinem Smartphone?
Danke für Feedback.

Leonardo
Gast
Leonardo

Die Kamera vom Smartphone ist keine Fotokamera, es ist zum Telefonieren, SMS, E-Mails checken, im Internet surfen, für Spassige Fotos den noch oke, bitte macht den fehler nie, glauben wir das Ein Smartphone eine Perfektes Foto Apparat ist ? Nein ganz klar, falls ihr Fotos machen wollt würde auf eine Foto Kamera nie verzichten, Smartphone sind mehr oder weniger zum ins Internet Telefonieren SMS E-Mail oder sonstiges, sie Ersetzen nie mals eine Fotokamera. ;-D

Mario
Gast
Mario

Mit dem Update V13 wurden glaub ich alle fehler behoben.
Ich bin mehr wie zufrieden, fehler konnte ich bis jetzt nicht entdecken.
Den Fehler der Kamera lässt sich nach V13 nicht mehr nachvollziehen…
Hoffen wir auf Nougat 7 …
PS: download v13 auf cubot.net

wpDiscuz