Dooggee Mix 2

0

Das Doogee Mix 2 ist fast da! Nachdem man mit dem ersten Mix ein ordentliches Smartphone auf die Beine stellen konnte, geht das Mix 2 auch den Weg des rahmenlosen Displays, aber nun eher im Stile des Samsung S8! Marketing-technisch macht man beim Doogee Mix 2 also alles richtig: der Name von Xiaomi, Design von Samsung und Features von Apple.

Doogee Mix 2 4 1200x623Denn das Mix 2 kommt wieder mit dem soliden MediaTek P25, spendablen 6+64GB Speicher und einem 6 Zoll FullHD+ Display im 18:9 Format –, dass die DualCam ebenfalls an Bord ist, versteht sich doch von selbst. Die Preisschraube dreht sich nach oben, aber dafür auch alles andere: größeres Display, höhere Auflösung, mehr Akku – dabei haben wir das Doogee Mix vor allem für sein kompaktes Gehäuse gelobt. Schauen wir, ob man es mit dem Doogee Mix 2 noch besser macht.Doogee Mix 2 5 1200x309

Design

Mit dem größeren Display wird das Doogee Mix auch größer: die Maße wachsen an auf 159,1 x 74,7 x 8,6 mm bei einem Gewicht von 210g. Der prägnanteste Unterschied ist der Schritt vom randlosen Display auf drei Seiten hin zu nur noch zwei. Es ist einfach praktischer oben einen Rand zu lassen für die Ohrmuschel, Kamera und Sensoren – denn, das Smartphone bei Selfies jedes Mal zu drehen nervt. So wird der Rand unten kleiner, das Display ist nun länglicher im 18:9 Format und der Fingerabdrucksensor wandert auf die Rückseite. Dadurch entfällt aber auch der Button auf der Vorderseite. Im Gegensatz zum Vorgänger muss man nun die On-Screen-Buttons nutzen.

Doogee Mix 2 7 290x300 Doogee Mix 2 3 198x300

Doogee Mix 2 2 300x195Die Vorderseite wird größtenteils vom Display eingenommen. Dieses scheint zu den Seiten hin randlos und ober- und unterhalb ist ein kleiner Rand. Die Kanten sind am oberen und unteren Ende geschwungen. Das Vernee Apollo Lite / X hatte diesen ebenfalls und dadurch eine angenehme Lage in der Handy.

Der Rahmen, der sich um die zwei Seiten aus Gorilla Glas zieht, ist optisch ansprechend. Das Metall ist teils matt, hat aber noch einen schrägen glänzenden Teil, was einen ähnlichen Effekt wie 2.5D Glas bewirken sollte. Der Powerbutton und zwei Lautstärketasten finden sich auf der rechten Seite. Unten am Gehäuse liegt der USB-Type-C Port und zwei symmetrische Lautsprecher / Mikrofon Öffnungen. Einen Klinkenanschluss sucht man vergeblich, dieser ist dem „Fortschritt“ zum Opfer gefallen. Je nachdem für welche Farbe man sich entscheidet, erhält man ein Keramik schwarzes, Champagner goldenes oder Ozean blaues Gerät. Auch eine Variante in silber ist auf der Herstellerseite abgebildet.

Doogee Mix 2 15 300x125 Doogee Mix 2 16 300x126

Doogee Mix 2 17 300x125

Das Farbschema wird auch konsequent bei allen Bauteilen durchgezogen, einzig der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist immer mattschwarz. Dieser liegt in einer Linie mit der Dual Kamera, welche sich knapp einen Millimeter aus dem Gehäuse erhebt. Der Blitz liegt daneben.

Der Schritt zum aktuellen Trend, scheint logisch und sinnvoll, könnte aber auch so manchem missfallen – das 18:9 Format sollte man nicht überschätzen. Auf den Promo Fotos kann jeder glänzen: das Mix 2 wird erst noch beweisen müssen, dass es in echt ebenso geil aussieht und ob die Verarbeitung stimmt. Wir sind guter Dinge, angesichts der brauchbaren Ergebnisse des Vorgängers.

Doogee Mix 2 9 300x225 Doogee Mix 2 12 300x225

Display

Das Doogee Mix 2 bekommt ein größeres Display als sein Vorgänger. Von 5,5 Zoll im 16:9 Format, wächst es auf 5,99 Zoll im 18:9 Format an. Damit aber auch zum Glück die Auflösung: statt HD löst der Bildschirm des Mix 2 in FullHD+ 2160×1080 auf. Das Ergebnis ist ein riesiges Display mit knackigen 403PPI. Hört sich super an, aber erst im Test werden wir sehen, ob das Display überzeugen kann.

Doogee Mix 2 13 300x225 Doogee Mix 2 14 300x225

Das Display bietet die typischen abgerundeten Ecken. Die rounded Corners sind hübscher anzuschauen und beeinträchtigen nicht das Nutzererlebnis. Das 18:9 Format bietet zwar den Vorteil, dass eine Einhand-Bedienung nicht ausgeschlossen ist, bringt aber auch Nachteile mit sich. Inhalte im 16:9 Format erhalten schwarze Balken bei der Wiedergabe.

Leistung

Das Doogee Mix 2 bietet, wie auch schon der Vorgänger, als Herzstück einen MediaTek Helio P25 Prozessor. Der Octa-Core besteht aus 8 A53 Kernen, die mit bis zu 2.5GHz takten können. Unterstützt wird dieser durch die Mali-T880 GPU und großzügigen 6GB RAM. Die Hardware Basis bietet einen stabilen Ausgangspunkt, für ein performantes Android-Smartphone.

Doogee Mix 2 8 300x225 Doogee Mix 2 6 300x193

Vernee Mix 2 Antutu 150x300

Vernee Mix 2 AnTuTu

Das Vernee Mix 2 bietet in etwa dieselbe Austattung und erreicht 60.000 im AnTuTu Benchmark. Der P25 von MediaTek reicht nicht ganz an die Konkurrenz, der Snapdragon 625 von Qualcomm, heran. So muss man einzig bei modernen 3D-Spielen einen Kompromiss bei den Grafikdetails eingehen. Ein optimiertes System vorausgesetzt, wird man mit dem Doogee Mix 2 seine Freude im Betrieb haben. Mit den 6GB RAM steht dem Multitasking nichts im Wege – wobei auch schon 4GB ausreichend wären. Mit den 6GB ist man auch in der Zukunft auf der sicheren Seite.

Das System findet auf 64GB Speicher Platz. Zum Einsatz kommen soll Android 7.1. Die achte Generation des mobilen Betriebssystems wäre uns natürlich lieber gewesen, denn so ist ein Update immer im Ungewissen. Die 64GB Speicher kann man mit einer microSD Karte erweitern, dann muss man allerdings auf den zweiten SIM Slot verzichten.

Kamera

Natürlich darf die Dual Cam nicht fehlen – und zwar sowohl hinten, als auch vorne! Bei der Rückkamera kommt ein 16MP als Hauptkamera zum Einsatz und ein 13MP unterstützt diesen; die Blende wird mit f/2.0 angegeben, was für lichtstarke Aufnahmen sorgen sollte. Auch wird dank der Dual Cam ein besonders schöner Blur Effekt angekündigt. Wir lassen uns liebend gerne vom Gegenteil überzeugen, aber einen Bokeh Effekt wie bei der Smartphone Elite erwarten wir nicht vom Doogee Mix 2. Die Dual Cam dient vermutlich mehr dem Marketing, als ansehnlichen Bildern.

Doogee Mix 2 10 300x225 Doogee Mix 2 5 300x225Auf der Vorderseite setzt man auf zwei 8MP Sensoren, wovon einer 130 Grad und der Andere 88 Grad einfangen soll. Der Weitwinkel kann vor allem Gruppenselfies zu Gute kommen. Wichtiger ist aber seine zweite Funktion, der Face Unlock.

Doogee Mix 2 11 300x225 Doogee Mix 2 4 300x225

Konnektivität

Beim Doogee Mix 2 kommt nun also noch eine Möglichkeit hinzu sein Smartphone zu entsperren. Da der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite schwieriger zu erreichen ist – wobei dies mit ein wenig Gewöhnung kein Problem ist – kommt nun die Entsperrung via Gesichtserkennung hinzu. Diese Methode gab es schon früher und lies sich primitiv über ein Foto des Besitzers austricksen, dass man einfach vor die Linse hält. Beim iPhone X scannt das Smartphone das Gesicht – was aber immer noch mehr Zeit in Anspruch nimmt, als der Unlock per Fingermuster. Auch das Doogee Mix 2 soll dies beherrschen, wovon wir uns im Test überzeugen werden.

Doogee Mix 2 300x56Alle für Deutschland wichtigen Netze werden vom Mix 2 unterstützt, auch Band 20 für schnelles LTE auf dem Land. Darüber hat man die Möglichkeit zwei Nano SIM Karten einzusetzen, kann dann aber nicht mehr den Speicher erweitern. Bei 64GB Systemspeicher nicht weiter schlimm. Das Wifi kommt ohne ac-Standard aus und auch Bluetooth nur in der Version 4.0. Die drei Standardsensoren sind an Bord sowie GPS. Über einen Kompass oder weitere Sensoren liegen noch keine Informationen vor.

Akku

Screenshot 20171120 213812 150x300Im Doogee Mix 2 ist ein 4060mAh Akku verbaut. Der Helio P25 Octa-Core ist zwar als sparsamer Prozessor bekannt, das große 6 Zoll Display will aber trotzdem mit Strom versorgt werden.

Im „Akkuspezialisten“ Vernee Mix 2 mit ähnlichem Setup erreicht man 7 Stunden im Akku Benchmark und durchschnittlich eine Display On Time von 5 bis 6 Stunden. Je nach Optimierung wird die Laufzeit ähnlich ausfallen und damit den meisten einen vollen Tag lang genügen.

Geladen wird über 5V/2A Netzteil und USB-Type-C Kabel.

Unsere Einschätzung

Das Doogee Mix 2 hat das Zeug dazu ebenso bodenständig, wie das erste Mix, in der Mittelklasse zu landen – vielleicht besteht auch Hoffnung auf den Titel „bester S8 – Klon“. Die Spezifikationen lesen sich gut: mit der Hardware macht man nichts falsch und erhält ein geschmeidiges System. Auch die Ausstattung wirft keine Zweifel auf. Einzig bei den ganzen Features um die Dual-Cam und Entsperrung via Gesichtserkennung könnte sich Doogee übernommen haben. Der Test vom Mix 2 wird es zeigen.

Für derzeitig 170€ im Vorverkauf liegt man gleichauf mit den Mitbewerbern. Es stellt sich aber auch die Frage, ob das Mix 2 das erste Mix ergänzen kann, da sich bei der Leistung nicht viel getan hat. Das neue mit 6 Zoll im 5,5er Format und das alte mit 5,5 Zoll im 5 Zoll großen Smartphone? Wir sind gespannt und berichten sobald es bei uns ankommt!

 

Preisvergleich

ShopPreis 
170 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 13.12.2017

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
 
wpDiscuz