Flagship-Vergleich: Oneplus 5 vs. Galaxy S8 vs. Xiaomi Mi6 vs. Nubia Z17

8

chinahandys.net Flagship vergleichWir haben die aktuelle Smartphone-Elite einem knallharten Vergleich unterzogen. Um die Krone im Android-Universum streitet sich der Platzhirsch Samsung Galaxy S8 mit den chinesischen Underdogs Xiaomi Mi6, OnePlus 5 und Nubia Z17. Alle 4 Smartphones verfügen über eine Ausstattung auf dem neusten Stand der Technik. Die Vertreter der China-Fraktion warten allesamt mit dem derzeit schnellsten mobilen Prozessor Snapdragon 835, einem gigantisch großen Arbeitsspeicher und Dual-Kamera Setup auf. Dagegen wappnet sich das Samsung S8 mit dem hauseigenen Exynos Prozessor und seinem 2K Infinity Display. Welches der Smartphones liefert das beste Gesamtpaket und wo sind die Stärke und Schwächen der einzelnen Phones? Im folgenden Vergleich werden wir dies herausfinden!

Preis und Verfügbarkeit

DSC05592

von links nach rechts: Xiaomi Mi6, Nubia Z17, OnePlus 5, Samsung Galaxy S8

Das Samsung Galaxy S8 ist mit ca. 620€ das mit Abstand teuerste Gerät in unserem Flagship-Vergleich. Dafür kann man das Handy ohne großen Aufwand in Deutschland kaufen. Ebenfalls in Deutschland erhältlich ist das OnePlus 5. Mit einem Preis von 500€ ist das Handy jedoch wesentlich teurer als die älteren Modelle des Herstellers. Immerhin gibt es das Smartphone als China-Import bereits ab 420€. Das Nubia Z17 und das Xiaomi Mi6 sind die beiden günstigsten Top-Smartphones. In China sind beide Geräte bereits für 350€ zu haben. Bestellt man sich die Smartphones nach Deutschland, kann das Nubia Z17 für einen Endpreis von 440€ und das Xiaomi Mi6 für 360€ erworben werden.

Design und Verarbeitung

Xiaomi Mi6 Nubia Z17 Oneplus 5 Samsung S8
Abmessungen (mm) 145 x 70 153 x 72 154 x 74 149 x 68
Gewicht (g) 170 175 158 155
Dicke (mm) 7,5 7,6 7,3 8
Materialien Aluminiumrahmen + Glas Aluminium Rahmen + Rückseite Unibody Aluminium Aluminiumrahmen + Glas
Besonderheiten Dual-Sim

kein Band 20

kein Kopfhörer Anschluss

Infrarot Sender

Dual-Sim

kein Kopfhörer Anschluss

Infrarot Sender

 

Dual-Sim

Mute-Button

Einzel-SIM

wasserdicht

Micro-SD

Das auffälligste Design der Flagships hat definitiv das Samsung Galaxy S8. Das Infinity-Display sieht futuristisch und edel zugleich aus und hebt das Smartphone deutlich von der breiten Masse ab. Die Vorder- und Rückseite aus abgerundetem Glas fühlt sich sehr hochwertig an und auch die abgerundete Form sorgt für ein edles Gefühl beim Halten des Smartphones. Auch ist das Gerät das einzige wasserdichte Smartphone in unserem Vergleich. Das S8 ist trotz des großen Displays kleiner und handlicher als das OnePlus 5 und Nubia Z17 und mit 158g auch angenehm leicht. Die Front besteht zum Großteil aus Display. Dass das S8 hierdurch extrem hochwertig aussieht, steht außer Frage. Dagegen wettert jedoch eindeutig die Nutzerfreundlichkeit. Der Fingerabdrucksensor neben der Kamera ist sehr schwer zu erreichen und sorgt zudem auch dafür, dass man die Kameralinse beim Entsperren zwangsläufig verschmiert. Zudem hat Samsung dem Smartphone einen Extra-Button für den Smartassistant Bixby verpasst, der direkt unter den Lautstärkereglern liegt, den wir in unserer Testzeit ständig versehentlich betätigt hatten. Wäre Bixby wirklich sinnvoll nutzbar, ließe sich über den Button noch diskutieren. Leider ist der Assistent unausgereift und befindet sich in etwa auf dem Niveau von Google Now vor 4 Jahren. Auch ist das Samsung S8 das einzige Smartphone in unserem Vergleich, das mit On-Screen-Buttons bedient werden muss. In punkto Nutzerfreundlichkeit holt sich das Samsung in unserem Vergleich damit den letzten Platz, wenngleich es in vieler Augen über das coolste Design verfügt.

DSC05598

Während das Samsung polarisiert, wählt Xiaomi mit dem Mi6 einen Mittelweg. Das Smartphone hat keine herausstechenden Features wie ein edgeless- oder infinity display. Die Verarbeitung ist schlicht und edel zugleich. Wie auch beim Samsung S8 besteht die Vorder- und Rückseite aus Glas und die Ecken und Übergänge sind abgerundet. Hierdurch liegt das Handy sehr angenehm in der Hand, ist jedoch wie das Galaxy S8 relativ rutschig. Während das Handy mit seinem 5,15 Zoll Display zusammen mit dem Samsung S8 das kleinste Handy in unserem Vergleich ist, ist das Gewicht des Mi6 mit 170g relativ hoch. Rein optisch betrachtet ist das Mi6 weniger auffällig als das S8 mit Infinity-Display. Es ist jedoch genauso hochwertig verarbeitet und fühlt sich in der Hand ebenso gut an. Zudem hat das Handy eine höhere Benutzerfreundlichkeit. Es gibt zwar keine Edge-Features oder sonstige Spielereinen, dafür befindet sich alle Buttons am gewohnten Ort und der Fingerabdrucksensor ist auf der Front immer gut zu erreichen. Stören kann viele Nutzer jedoch der fehlende Kopfhöreranschluss.

DSC05600

Das OnePlus 5 kann in punkto Verarbeitung ebenfalls mit Xiaomi und Samsung mithalten. Im Gegensatz zu den beiden anderen Smartphones hat das Handy ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium. In der Hand fühlt sich das Smartphone daher deutlich anders an. Ob man nun ein Glas- oder Aluminium-Gehäuse bevorzugt, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ebenso wie das Xiaomi Mi6 ist das Design des OnePlus 5 eher gemäßigt. Es gibt kein Infinity-Display und zur Navigation setzt das Handy auf anpassbare Soft-Touch Buttons oder sogar On-Screen bei Bedarf. Auch gibt es noch einen 3,5mm Kopfhöreranschluss. Mit einer Länge von 154mm und einer Breite von 74mm ist das OnePlus das größte Smartphone in unserem Test. Dafür ist es mit 7,3mm allerdings auch am dünnsten und hat ein erstaunlich leichtes Gewicht von nur 158g. Eklatant ist jedoch auch, wer Vorbild des OnePlus 5 gewesen ist: Das Smartphone sieht auf den ersten Blick aus wie ein Iphone 7 Plus.

DSC05586

Das Nubia Z17 ist neben dem Samsung das einzige Smartphone mit einer Besonderheit beim Display-Design. Links und rechts gibt es nahezu keinen sichtbaren Rand. In der Tat ist das bezelless Dispay keinesfalls so aufsehenerregend wie das Infinity-Display des S8, einen besonderen Touch verleiht es dem Handy dennoch. Ebenso wie das OnePlus 5 hat das Nubia Z17 ein Metallgehäuse und fühlt sich daher anders an als die Glas-Smartphones Mi6 und S8. Mit seinen Maßen von 153 x 72 x 7,6mm ist das Handy in etwa so groß wie das OnePlus, liegt aufgrund seiner kantigeren Form allerdings nicht ganz so angenehm in der Hand. Auch das Gewicht von 176g ist relativ hoch. Dafür bietet das Handy mit seinem rot-schwarzen Design ein vollkommen eigenes Design-Konzept, das Besitzer des Z17 am ehesten einen Alleinstellungsmerkmal verleiht. Auf einen Kopfhörer-Anschluss muss man allerdings verzichten.

Fingerabdrucksensor im Vergleich

Xiaomi Mi6 Nubia Z17 Oneplus 5 Samsung S8
Platzierung Home-Button Rückseite

(unter der Kamera)

Home-Button Rückseite (neben der Kamera)
Entsperrung aus dem Standby Ja Ja Ja Ja
Geschwindigkeit (Platzierungen) 1  3 1  4
Genauigkeit 10/10 10/10 10/10  9/10

Das Xiaomi Mi6 und das OnePlus 5 haben einen Fingerabdruck auf der Vorderseite. Auch sind diese beiden Sensoren in unserem Test schneller als die des Nubia Z17 und Samsung S8. Beim Samsung S8 kommt zu der etwas längeren Entsperrzeit zudem die katastrophale Platzierung des Sensors neben der Kamera.

Display

Xiaomi Mi6 Nubia Z17 Oneplus 5 Samsung S8
Displaytyp  IPS LCD (5,15 Zoll)  IPS LCD (5,5 Zoll)  Optic AMOLED (5,5 Zoll) Super AMOLED (5,8 Zoll)
 Helligkeit 600 390 430 600
 Auflösung  1920 x 1080 (428PPI)  1920 x 1080 (401PPI)  1920 x 1080 (401PPI) 2960 x 1440 (568PPI)
 Schutz Kratzresistentes Glas Corning® Gorilla® Glass  Corning® Gorilla® Glass 5  Corning® Gorilla® Glass 5

DSC05612

In punkto Display unterscheiden sich die Flagship-Smartphones in Größe und verwendeter Technik. Das OnePlus 5 und Galaxy S8 arbeiten mit einem AMOLED-Display, während das Xiaomi Mi6 und Nubia Z17 ein IPS-Panel verbaut haben. Mit 5,8 Zoll hat das Samsung Galaxy S8 das größte Display, wobei der effektiv nutzbare Raum durch die Onscreen-Buttons etwas eingeschränkt ist. Das Nubia Z17 und das OnePlus 5 haben ein 5,5 Zoll Display, welches beim Nubia Z17 rechts und links keinen sichtbaren Rand hat. Das Xiaomi Mi6 hat ein 5,15 Zoll Display.

In punkto Auflösung hat das Samsung S8 als einziges Smartphone ein 2K-Display verbaut. Das Mi6, OnePlus 5 und Z17 haben eine FullHD-Auflösung. Alle Smartphones stellen Inhalte perfekt scharf dar. Es gibt keinen sichtbaren Unterschied hinsichtlich der Schärfe zwischen 2K und FullHD. Der einzige Vorteil des S8 liegt bei der höheren Schärfe bei Verwendung einer VR-Brille.

In punkto Displayhelligkeit erzielen das Xiaomi Mi6 und das Samsung S8 die besten Werte. Damit einhergehend sind diese beiden Smartphones im Sonnenlicht auch noch am besten abzulesen. Das Xiaomi Mi6 hat hier sogar minimal die Nase vor dem Samsung S8, da dessen Display stärker spiegelt. Hinter dem Mi6 kommt das OnePlus 5 mit einem etwas helleren Display als das Nubia Z17.

In punkto Kontrast punkten das OnePlus 5 und das Samsung S8 mit ihrem AMOLED Panel. Da schwarze Pixel schlichtweg unbeleuchtet bleiben, ist der Kontrast unendlich hoch. Das Xiaomi Mi6 kommt den beiden Smartphones jedoch gefährlich nahe. Das Nubia Z17 steht auch hier etwas zurück.

In der Farbdarstellung gibt es wiederum starke Unterschiede. Am besten schneiden hier das Xiaomi Mi6 und das Samsung S8 ab. Beachtlich ist, dass das S8 trotz seines AMOLED-Displays, welche häufig Farben etwas überspitzt knackig darstellen, sehr naturgetreu ist. Das OnePlus 5 hat hingegen kräftige, aber unrealisitische Farben mit einem leichten Rotstich. Das Nubia Z17 hat ebenfalls kräftige Farben, allerdings ist das Bild etwas blasser als bei der Konkurrenz.

In punkto Blickwinkelstabilität schneiden die IPS-Smartphones besser ab als das S8 und OnePlus 5. Beim Samsung bekommt das Bild einen leicht bläulichen und beim OnePlus 5 einen rötlichen Stich. Beim Xiaomi Mi6 und dem Nubia Z17 bleibt die Farbdarstellung erhalten.

Leistung

Xiaomi Mi6 Nubia Z17 Oneplus 5 Samsung S8
Prozessor Qualcomm Snapdragon 835

4 x 2,45GHz + 4 x 1,9GHz

Qualcomm Snapdragon 835

4 x 2,45GHz + 4 x 1,9GHz

Qualcomm Snapdragon 835

4 x 2,45GHz + 4 x 1,9GHz

Samsung Exynos 8895,

4 x 2,3GHz + 4 x 1,7GHz

Speicher (RAM/ROM)

6/64 GB

6/128 GB

6/46 GB

8/128 GB

6/64 GB

8/128GB

4/64 GB
Antutu

180800

 160800

182000

174400

Geekbench 4

 CPU: 1906/6351

Compute: 7875

 CPU:1660/5660

Compute:7300

 CPU: 1925/6524

Compute: 8115

 CPU: 2012/6638

Compute: 7986

3D Mark (SlingShot) 2831 3600 3445  3225

Alle 4 Smartphones sind mit Top-Prozessoren und jeder Menge Arbeitsspeicher ausgerüstet. Das Nubia Z17, Xiaomi Mi6 und das OnePlus haben den derzeit schnellsten mobilen Prozessor, Qualcomm’s Snapdragon 835, verbaut. Samsung setzt dagegen in Deutschland auf den hauseigenen Samsung Exynos 8895. In Benchmarks und im Praxiseinsatz gibt es kaum einen Unterschied zwischen dem Exynos und Snapdragon Prozessor. Alle Smartphones bieten genügen Leistung für alle möglichen Anforderungen, die man derzeit an ein Smartphone stellen kann, und noch mehr. Ladezeiten sind quasi keine Vorhanden und alle Handys spielen aktuelle 3D-Games vollkommen flüssig dar. Was den Arbeitsspeicher angeht, ist das Samsung S8 als teuerstes Smartphone mit 4GB RAM am schwächsten aufgestellt. Die chinesische Konkurrenz bietet hingegen mindestens 6GB RAM und bei OnePlus und Nubia ist sogar eine Version mit 8GB verfügbar. Bei der Speicherausstattung gibt es bei den chinesischen Smartphones zu den normalen 64GB zusätzlich noch eine 128GB Version. Bei Samsung ist man auf 64GB internen Speicher limitiert, kann dafür jedoch eine MicroSD-Karte in das Handy einsetzen.

In den Benchmarks erzielen alle 4 Geräte Topscores. Beim OnePlus 5 sollte den Daten jedoch weniger Beachtung geschenkt werden, da hier die Software manipuliert wurde, um höhere Ergebnisse zu erzielen. Davon abgesehen erzielt das Samsung S8 im prozessorlastigen Geekbench 4 die besten Scores. Im grafikbasierten basierten Slingshot 3 hat das Nubia Z17 die Nase vorn. Im synthetischen Benchmark Antutu erzielen das Xiaomi Mi6 und das Samsung S8 die höchste Punktzahl. Prinzipiell sollte man die Bencharkergebnisse jedoch nicht überbewerten, da man im Praxiseinsatz kaum etwas von der theoretischen Differenz verspürt.

Im Performance-Test haben wir auf allen Geräte die gleichen 8 Apps installiert und anschließend nacheinander geöffnet und die Zeit gestoppt. Alle 4 Smartphones behielten die Apps danach im Zwischenspeicher und keine App wurde geschlossen. Am schnellsten absolviert die Leistungsrunde das OnePlus 5, dicht gefolgt vom Xiaomi Mi6. 7 Sekunden länger brauchte das Nubia und 15 Sekunden länger das S8.

Betriebssystem

Wie Android 7 im unveränderten Zustand ausschaut, kann man am Oneplus 3T bewundern. Die anderen 3 Hersteller haben jeweils ein stark modifiziertes System auf Android Basis. Wir hatten alle Systeme schon öfter im Einsatz und unsere doch sehr subjektive Einschätzung müssen wir hier walten lassen.

Nubia UI auf dem Z17

Nubia Z17 System Nubia UI 3 Nubia Z17 System Nubia UI 1 Nubia Z17 System Nubia UI 2

Nubia UI ist eine stark modifizierte Android Oberfläche mit eigener Optik und zahlreichen Zusatzfunktionen. Die Oberfläche sieht schick aus und lässt sowohl Smartphone-Neulinge als auch Experten sich umgehend zurechtfinden. Die Optik und das Feeling des Systems überzeugen. Es gibt keinen Button für die App-Übersicht (App-Drawer). Die Icons haben ein hübsches Kacheldesign und im Einstellungsmenü gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Konfiguration. Bisher gibt es noch keine offizielle internationale Firmware für das Nubia Z17. Die deutsche Sprache ist zwar von Werk aus vorhanden, aber der Google Playstore muss nachträglich installiert werden (Anleitung). Zudem findet man an einigen Stellen im System noch chinesische Apps und Texte. In naher Zukunft sollte dieses Problem aber durch eine internationale Firmware gelöst werden.

MIUI auf dem MI6

Xiaomi mi6 System MIUI 2 Xiaomi mi6 System MIUI 3 Xiaomi mi6 System MIUI 1

Xiaomi’s MIUI System  ist eine der beliebtesten Custom-ROMs der Welt und wird von über 200 Millionen Nutzern verwendet. Neben den Xiaomi-Smartphones selbst wurden von der riesigen Fangemeinde MIUI-Versionen für fast 400 Geräte entwickelt. Das System wird insbesondere von technikaffinen Nutzern geschätzt, da es Android in vielfacher Hinsicher durch nützliche Extrafunktionen erweitert. Xiaomi Geräte erhalten überdurchschnittlich lange und hochfrequentiert Herstellerupdates. Das Xiaomi eigene MIUI System ist optisch sehr ansprechend gestaltet, ungemein übersichtlich und sehr anpassungsfähig. Auch hinterlässt es während der Bedienung einen so flüssigen Eindruck wie kein anderes System. Bis man alle Tricks und Features entdeckt hat, muss man sich aber auch schon länger mit dem System befassen.

Touchwiz auf dem S8

Samsung Galaxy S8 System Touchwiz 3 Samsung Galaxy S8 System Touchwiz 1 Samsung Galaxy S8 System Touchwiz 2

Samsungs Touchwizz hat die obligatorische Android 7 Basis und auch am System wurde optisch ein wenig geschraubt. Touchwizz ist, wie die meisten modifizierten Android System nicht besonders einsteigerfreundlich, dafür gibt es haufenweise nützliche und coole Features zu entdecken.

Oxygen OS auf dem Oneplus 5

Oneplus 5 System Oxygen OS 2 Oneplus 5 System Oxygen OS 3 Oneplus 5 System Oxygen OS 1

Wer schon Erfahrungen mit Standard/Stock-Android gesammelt hat und nicht sonderlich experimentierfreudig ist, ist mit Oxygen OS von Oneplus am besten beraten. Die einfache Übersichtlichkeit von Stock-Android bleibt erhalten und wird mit ein paar zusätzlichen Funktionen aufgemotzt. Smartphone-Neulinge und Nutzer, die sich nicht für ausgefeilte Zusatzfunktionen und Tweaks interessieren, werden sich mit dem Oneplus 3T umgehend anfreunden.

Die Updatepolitik ist vor allem bei diesen Flagships vergleichsweise gut. Xiaomi ist für sehr lange Updates für ihr eigenes MIUi System bekannt, die Android Basis bleibt aber bei günstigeren Smartphones manchmal auf der Strecke. Samsung ignoriert bei Updates meist günstige Geräte völlig, aber Flagships wie das S8 werden lange versorgt.

Xiaomi Mi6 Nubia Z17 Oneplus 5 Samsung Galaxy S8
System MIUI Nubia UI Oxygen OS Touchwiz
Android Basis  Android 7 Android 7 Android 7 Android 7
Nähe zu Android sehr gering sehr gering hoch sehr gering
Updates regelmäßig und sehr lange regelmäßig regelmäßig und lange regelmäßig und lange

Kamera

Xiaomi Mi6 Nubia Z17 Oneplus 5 Samsung Galaxy S8
Kamera (Sensor, Öffnung) Sony IMX 386 – 12 Megapixel – f/1.8

Samsung S5k3m3 – 12 Megapixel – f/2.6

12 Megapixel – f/1.8

23 Megapixel – f/2.0

 

Sony IMX 398 – 16 Megapixel – f/1.7

Sony IMX 350 – 20 Megapixel – f/2.6

SOCELL S5K2L2 oder ein Sony IMX 333 – 12 Megapixel – f/1.7
Stabilisierung OIS EIS OIS + EIS
Frontkamera 8 Megapixel 16 Megapixel 16 Megapixel 8 Megapixel
Aufnahmen Tageslicht
Nachtaufnahmen  4  3 2 1
Videos 3 4 2 1
Selfies  2 1 4 3
Portrait 1 3 2

Beim Vergleich der normalen Tagesaufnahmen hatten wir ganz schön Probleme, ein eindeutiges Ranking der Handys vorzunehmen. Insgesamt schießen alle Flagships sehr gute Bilder, die sich nur in genaustem Vergleich voneinander unterscheiden. Auch ein Vergleich mit den Fotos unseres letzten Flagshipvergleichs mit dem Xiaomi Mi5S, OnePlus 3T und Samsung S7 zeigt, dass sich in der Zwischenzeit nicht viel getan hat. Das Xiaomi Mi6 bringt bei normalen Aufnahmen viele Details hervor, bei Makro-Aufnahmen liefert das OnePlus teilweise mehr Details. Am meisten Schärfe und Details liefert insgesamt allerdings das Nubia Z17. Die Farbwiedergabe ist auf dem Xiaomi Mi6 und dem Nubia Z17 am realistischsten. Beim Samsung S8 sehen fast alle Bilder aus, als wären der HDR Modus eingeschaltet. Abgebildet Objekte wirken daher etwas unrealistisch.

Bei Nachtaufnahmen gibt es dafür einen klaren Sieger und der heißt Samsung Galaxy S8. Was Samsung aus Night-Shots rausholt, lässt die anderen Handykameras teilweise wie Auslaufmodelle erscheinen. Das Bild ist wesentlich rauscharmer und behält deutlich mehr Details und Farben. Als zweitbestes ist man in schlechten Lichtbedinungen mit dem OnePlus 5 aufgestellt. Die Bilder sind noch etwas rauschärmer und detailreicher als bei Xiaomi und Nubia. Das Nubia Z17 macht auf den ersten Blick bei Nacht schöne Bilder mit einer guten Helligkeit. Erst wenn man die Bilder auf einem PC betrachtet, sieht man, dass sie von einem starken Rauschen betroffen sind. Das Xiaomi Mi6 hat etwas weniger rauschen, dafür sind die Bilder jedoch zu dunkel und überzeugen nicht wirklich.

Bei Videoaufnahmen können alle Smartphone mit hohen Details und einer guten Bildqualität punkten. Die Farbdarstellung ist auf dem Xiaomi Mi6 und Samsung S8 am realistischsten. Videos vom OnePlus sind häufig etwas gelblich. Für Aufnahmen in Bewegung bekommt das Samsung S8 Unterstützung von einem elektronischen und einem optischen Bildstabilisator. Das Xiaomi Mi6 hat ebenfalls einen optischen Bildstabilisator. Beim OnePlus 5 gibt es „nur“ elektronische Bildstabilisierung und beim Nubia Z17 ist es nicht sicher, ob überhaupt irgendeine Form von Bildstabilisierung vorhanden ist. Überrascht hat uns dann der direkte Vergleich der Aufnahmen (1080p – Full-HD). Das OnePlus 5 schneidet bei Aufnahmen in Bewegung mit Abstand am besten ab. Danach kommt das Samsung S8, welches das Bild ebenfalls noch gut stabilisiert. Das Xiaomi Mi6 und Nubia Z17 produzieren in Bewegung leider wackelige Aufnahmen, die nicht wirklich überzeugen können. Ein anderes Bild zeigt sich dann bei 4K Aufnahmen. Dort liefert das Samsung S8 die stabilsten Aufnahmen, gefolgt vom Xiaomi Mi6. Beim OP5 und Nubia Z17 wackeln die 4K Aufnahmen wie ein Kuhschwanz.

Dual-Kamera Features stehen nur auf dem chinesischen Flagship-Phones zur Verfügung. Auf allen drei Handys hat man so die Möglichkeit, einen 2-fachen optischen Zoom und Portraitaufnahmen mit unscharfem Hintergrund (Bokeh) zu schießen. Beim doppelten Zoom machen alle Handys eine recht gute Figur, auch das S8 macht mit 2x digitalen Zoom ähnlich gute Aufnahmen. Xiaomi und OnePlus streiten sich hier je nach abgebildetem Objekt um die Krone. Während OnePlus häufig eine bessere Detailanzahl erreicht, sind beim Mi6 die Farben häufig etwas stimmiger. Bei Bokeh-Shots zeigt sich hingegen ein klarer Sieger. Das Xiaomi Mi6 lässt die Konkurrenz hier meilenweit hinter sich. Zum einen, weil die Aufnahmen quasi immer gelingen und nicht wie bei OnePlus und Nubia 3 bis 5 Aufnahmen nötig sind, und zum anderen, weil die Trennung von Vorder- und Hintergrund am besten umgesetzt wird.

Wenn es um’s Fotografieren von Selbstportraits per Frontkamera geht, zeigen die Smartphones ebenfalls ein sehr unterschiedliches Bild. Vom Gesamteindruck aus betrachtet, gefallen uns die Bilder des Nubia Z17 am besten. Es werden hier zwar nicht ganz so viele Details wie beim Xiaomi Mi6 erzielt, dafür bekommt man aber eine sehr angenehme Hautfarbe. Das Xiaomi Mi6 schießt insgesamt die zweitbesten Selfies, dicht gefolgt vom Samsung S8, das eine ähnliche farbwiedergabe aber weniger Schärfe liefert. Den letzten Platz in der Bewertung der Frontkamera bekommt das OnePlus 5. Auch wenn das Handy prinzipiell schöne Selfies macht, ist auch hier ein starker Gelbstich vorhanden, der insbesondere bei Personenaufnahmen unschön ist.

Konnektivität und Kommunikation

Alle 4 Geräte unterstützen Quad-Band 2G (850/900/1800/1900) und Quadband 3G (850/900/1900/2100) Frequenzen. Was die LTE Unterstützung angeht, unterstützen das OnePlus 5, das Samsung S8 und das Nubia Z17 alle hierzulande verwendeten Frequenzen. Aber dem Xiaomi Mi6 fehlt LTE Band 20. Dual-SIM kann auf allen chinesischen Smartphones genutzt werden. Das Samsung S8 hat als einziges Handy kein Dual-SIM. Dafür kann man den Speicher per MicroSD erweitern. Die Gesprächsqualität ist bei allen Smartphones sehr gut und auch ein guter Empfang ist gegeben. Der neue Bluetooth 5 Standard ist auf dem Xiaomi Mi6, dem OnePlus 5 und dem Samsung S8 vorhanden. Das Nubia Z17 arbeitet noch mit Bluetooth 4.2. Dual-Band Wifi und NFC wird von allen Geräten unterstützt. Das OnePlus 5 hat allerdings einen wesentlich niedrigeren Datendurchsatz als die anderen Flagships, sobald man sich einige Meter vom Router entfernt befindet.

WLAN Xiaomi Mi6 Oneplus 5 Samsung S8 Nubia Z17

Das Xiaomi Mi6 und das Nubia Z17 haben zudem einen Infrarot-Sender. Das Samsung S8 hat als einziges Smartphone einen Iris-Scanner und einen Pulsmesser.

Ein klassischer Kopfhöreranschluss ist beim Nubia Z17 und dem Xiaomi Mi6 nicht mehr vorhanden. Hier muss man entweder zu Bluetooth-Headphones oder Xiaomi’s neuen USB-Type C Kopfhörern greifen. Was die Leistung der Lautsprecher angeht, kann das Xiaomi Mi6 mit seinen Stereo-Speakern den besten Sound erzeugen. Das Mi6 ist aber leiser als die anderen Smartphones, dafür ist der Klang plastischer und ausgewogen. Das Nubia Z17 hat die zweitbesten Lautsprecher. Auch hier ist der Klang noch recht ausgewogen, allerdings werden Höhen etwas überbetont. Das Samsung S8 und das OnePlus 5 liefern die schlechteste Soundqualität. Zwar sind auch hier die Speaker noch insgesamt gut, allerdings klingen die Lautsprecher zu blechern.

Akku

In punkto Akku liefern alle getesteten Handys genug Laufzeit für einen Tag intensiver Nutzung. Dennoch gibt es Unterschiede. Das OnePlus 5 und das Xiaomi Mi6 sind die ausdauerndsten Phones in unserem Test. Insbesondere das OnePlus überrascht hier angesichts seines großen 5,5 Zoll Displays. Im PC-Mark Akkutest hielten die beiden Smartphones ganze 10 Stunden unter Belastung durch. Beim Samsung S8 gingen nach 8 Stunden die Lichter aus und beim Nubia Z17 bereits nach 7 Stunden. Mit jedem Smartphone kommt man also bei bis zu 5-6 Stunden intensiver Nutzung durch den Tag. Im Vergleich zum schwächsten Kandidaten, dem Nubia Z17, bekommt man mit dem OnePlus und Mi6 etwa 30% mehr Laufzeit, während das Galaxy S8 sich im Mittelfeld platziert.

Was das Aufladen angeht, hat man mit dem Xiaomi Mi6 nach 1:10 von 0 auf 100% die schnellste Ladegeschwindigkeit. Das OnePlus und Nubia Z17 brauchen etwa 10 Minuten länger und das Samsung S8 benötigt mit 1:30h am längsten.

Xiaomi Mi6 Nubia Z17 Oneplus 5 Samsung Galaxy S8
Akkugröße 3350 3200 3300 3000
PCMark (200 cd/m², WLAN) 10:09 6:58 10:14 8:01
Youtube (1 Stunde, WLAN) 13% 16% 8% 11%
Ladezeit 1:10  1:20 1:20  1:30

Fazit

In unserem Vergleich haben die Flagships von Xiaomi, Samsung, OnePlus und Nubia ihre Stärken und Schwächen gezeigt. Die Unterschiede zwischen den Handys liegen jedoch im Detail und es gibt kein Modell, das sich per se als bestes oder schlechtestes bezeichnen ließe. Das Samsung Galaxy S8 überzeugt im Test mit den besten Fotos bei wenig Licht und dem insgesamt besten Display. Auch hat das S8 mit seinem wasserdichten Gehäuse und dem MicroSD-Slot Features, die es bei der Konkurrenz nicht gibt. Schwachpunkte am S8 sind hingegen die fehlende Dual-SIM Funktion und die schlechte Benutzerfreundlichkeit, die dem Infinity-Display, dem Bixby Button und der Position des Fingerabdrucksensors geschuldet ist. Das OnePlus 5 überzeugt im Test mit der besten Akkulaufzeit mit dem Mi6, dem sauberen Oxygen-OS System, einer sehr hohen Performance und den besten Videos in Bewegung. Der größte Schwachpunkt an dem Smartphone ist die unausgereifte Dual-Kamera und die schlechte Farbdarstellung bei Selfies. Das Nubia Z17 überzeugt in unserem Vergleich mit sehr guten Fotos bei Tageslicht und den insgesamt besten Selfies. Klare Schwachpunkte an dem Smartphone sind die unausgereifte Dual-Kamera und die vergleichsweise schwache Akkulaufzeit, als auch das noch unausgereifte chinesische System für den deutschen Markt. Das Xiaomi Mi6 kann im Gegensatz zum OnePlus und Nubia Z17 mit sehr guten Portrait-Aufnahmen überzeugen. Auch in punkto Akkulaufzeit und Performance teilt es sich mit dem OnePlus die Spitzenposition. Klare Nachteile sind das fehlende LTE Band 20, die schlechten Low-Light Aufnahmen und wackeligen Videos.

Wer über den Kauf eines der folgenden Smartphones nachdenkt, sollte sich an den eigenen Präferenzen orientieren. Bezieht man den Kaufpreis der Geräte in die Bewertung ein, bietet das Xiaomi Mi6 schlichtweg das beste Preisleistungsverhältnis. Trotz seines niedrigen Preises gibt es keinen Bereich, in dem das Handy deutlich schlechter aufgestellt wäre als die Konkurrenz, in einigen Kategorien wie Display, Dual-Kamera, Performance und Akku liefert es sogar mit die besten Ergebnisse. Wer allerdings auf LTE Band 20 angewiesen ist, muss zu einem anderen Gerät greifen. Hier sind das Nubia Z17 und das OnePlus 5 als günstige Chinaimporte zu nennen. Wer lieber etwas mehr zahlt und sein Gerät in Deutschland kaufen möchte, ist mit dem OnePlus 5 über den offiziellen OnePlus-Store oder mit dem Samsung Galaxy S8 am besten beraten.

 
5 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
FredHeikoOliverKaiHerbert Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Heiko
Gast
Heiko

War die Software auf dem neuesten Stand (Update) 4k Eis beim Oneplus5 Optimierungen bei Wifi,Sprachqualität,Kamera usw.Das Nubia Z17 soll inzwischen eine EIS haben usw.Vieles wird durch Updates eben besser bzw, schlechter Nubia Z17 Wifi totalausfall usw.Probleme mit der Software(Internationale Rom usw.)Band 20.Daher Vergleich schwierig?Es ist ja nicht nur die Hardware?Also ein ist Vergleich oder momentan Vergleich !Ein Video wäre nicht schlecht gewesen?Trotzdem gute Arbeit!

Oliver
Gast
Oliver

Ich finde das Display.des OnePlus nicht mehr zeitgemäß. Wirkt gegenüber z.b. einem Mi 6 echt bescheiden. Das OnePlus ist somit bei mir vom “ Tisch“!

Herbert
Gast
Herbert

Eine Frage: Ist es technisch möglich, dass das Mi6 durch ein Softwareupdate LTE Band20 fähig wird?

Kai
Admin
TeamStarMitglied
Kai

Das ist leider nicht möglich. Es fehlt das Band auf dem Baseband Chip, also auch eine Hardware-Sache, neben den Lizenzkosten natürlich

Besserwisser
Gast
Besserwisser

Nach dem Update hat das Oneplus5 jetzt auch EIS bei 4K Videos!

Fred
Gast
Fred

Die Kamera Test solltet ihr einmal etwas intensivieren. Ihr holt gerade mal 30% der wirklichen Performance von einigen Smartphones raus. Die Teile haben auch ein manuellen Modus!

Für welche die nicht nur mit den Automodus knipsen wäre das schon interessant.

Brauner
Gast
Brauner

Mach doch ein paar Vorschläge zu manuellen Einstellungen.
MfG Ihr Team

Fred
Gast
Fred

Einfach die ISO Werte (max. 400-800) möglichst niedrig halten und mit der Belichtungszeit etwas arbeiten. Logischerweise muss man da 5-10 Bilder machen um das perfekte Ergebnis zu erhalten, widerlegt allerdings dann die oft bemängelte Fotoqualität bei wenig Licht.

Das Problem im Automatik Modus ist oft das dort der ISO zu hoch ist und die Belichtung zu kurz, das die Fotos an Qualität verlieren ist da kein Wunder.