Startseite » Elektroautos » Autohersteller Geely kauft Meizu

Autohersteller Geely kauft Meizu

Wer sich mit dem chinesischen Automarkt auskennt, dürfte den Namen Geely schon einmal gehört haben. Gleiches gilt für Fans von Chinahandys, die den Markt schon längere Zeit beobachten: Meizu war in den Jahren um 2015 eine feste Größe unter den chinesischen Herstellern und hatte preisleistungsstarke Smartphones mit Innovation im Portfolio, bevor es mit dem Konzern bergab ging. Nun scheint Geely den Smartphone-Hersteller Meizu aufgekauft zu haben. In diesem Artikel werfen wir einen kurzen Blick auf die Hintergründe der Akquirierung von Meizu durch den E-Auto-Hersteller Geely. 

Smartphones & E-Autos – eine Symbiose?

Geely Gkui

Die Verknüpfung von Smartphone und Auto scheint aktuell ein prominentes Projekt zahlreicher Hersteller zu sein. Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WDC vor wenigen Tagen eine stark überarbeitete Version von Apple CarPlay vorgestellt. Zudem gibt es Gerüchte, dass Apple an einem E-Auto arbeitet. Auch die chinesischen Marken Huawei und Xiaomi arbeiten bekanntlich an E-Autos, um in den kommenden Jahren in der Autobranche Fuß zu fassen.

Dem Trend der Verknüpfung von Smartphone und Auto scheint auch Geely zu folgen. Geely startete 2021 sein eigenes Smartphone-Venture – Hubei Xingji Shidai Technology. Der ehemalige Präsident von ZTE, Wang Yong, leitet das neue Unternehmen. Für die Zukunft sind Smartphones und andere Smart-Devices geplant, wobei das Unternehmen schon über zwei Patente für Mobiltelefone und eines für AR-Brillen verfügt.

Der CEO von Geely, Eric Lee, kommentiert das Vorhaben folgendermaßen:

Es gibt eine enge Verbindung zwischen intelligenten Fahrzeugen und Smartphone-Software. Der Trend der nahen Zukunft ist die Entwicklung grenzüberschreitender Ökosysteme und die Bereitstellung bequemer, intelligenter und leicht zu verbindender Multi-Screen-Schnittstellen für die Nutzer. (Quelle)

Flyme for Car

%name

Einer der Gründe, warum Meizu lange Zeit beliebt gewesen ist, war die Android-Oberfläche FlymeOS. Zwar sorgten fehlende Updates auf lange Sicht eher für Verdruss bei den Nutzern, allerdings war das System optisch und funktionell absolute Spitzenklasse. Dabei arbeitete Meizu auch schon längere Zeit an einer Schnittstelle zwischen Auto und Smartphone mit dem Namen Flyme for Car. Im Rahmen der Entwicklung sicherte sich Meizu auch einige Patente. Das Flyme for Car System sei etwa das erste System seiner Art, das sich auf die Sicherheit von Kindern konzentriert und ist ähnlich wie Teslas Sentry Mode in der Lage, Gegenstände im Auto zu überwachen. Geely ist nun Eigentümer des Systems und kann es mit dem Know-how von Meizu weiter entwickeln.

Unsere Einschätzung

Bisher ist das Zusammenspiel von Smartphone und Auto noch in den Kinderschuhen. Die meisten Autos bieten im Vergleich zu aktuellen Smartphones Benutzeroberflächen, die das Attribut “smart” in den wenigsten Fällen verdienen. Einen guten Ansatz bietet hingegen die Google-Schnittstelle Android-Auto, wobei die Entwicklung nur langsam voranschreitet. Wie gut sich Geely hier im Vergleich zur Konkurrenz schlägt, können wir aktuell nicht beurteilen. Bisher hatten wir noch keine Gelegenheit, ein EV aus dem Hause Geely auszuprobieren. Allerdings zeigt die Akquise von Meizu, dass Geely vermutlich an den richtigen Stellen investiert.

Quellen


Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App