Das Gome Fenmmy Note (Global Version: Gome C7 Note) ist ein gut ausgestattetes Low-Budget Smartphone. Für unter 100€ erhält man hier einen Mediatek Helio P23 Prozessor, bis zu 4/64GB Speicher, eine Dual-Kamera, ein 6 Zoll HD Display und einen 3500 mAh Akku. Der Hersteller GOME ist nahezu unbekannt, hat aber einen riesigen chinesischen Retail Store im Rücken. Man könnte meinen, dass hier endlich mal wieder ein klassisches China Handy mit viel Hardware für wenig Geld kommt. Für eine Global ROM ist auch gesorgt, denn GOME verkauft auch in Indien. Wir haben das Gome C7 Note 10 Tage in der Praxis verwendet und sowohl Stärken als auch Schwächen gefunden. In diesem Testbericht findet ihr alles, was ihr zum Gome C7 Plus wissen solltet.

Design und Verarbeitung

Das Gome C7 Note misst 156 x 77 x 9 mm und bringt leichte 167g auf die Waage. In Anbetracht des 6 Zoll großen Displays sind die Abmessungen vertretbar und das „Nicht“-Notch Design wird dem ein oder anderen sicher zusagen. Unsere blaue Version verfügt über eine weiße Front, was irgendwie billig wirkt. Hinzu kommt auch noch ein erkennbarer schwarzer Rand zwischen dem weißen Rahmen und dem Display. Alternativ bekommt man das Femny Note noch in schwarz / schwarz und gold / weiß.Gome Femny Note Farben

Damit sind es dann 4mm Rand links und recht und 11mm Rand über und unter dem Display. Die Rückseite ist gemustert und entsprechend resistent gegen Fingerabdrücke und Fettschlieren. Also beim Design gibt es keine Überraschung, aber das Gome Fenmmy Note wirkt eher billig, im Vergleich zu einem Mittelklasse Smartphone.

Gome C7 Note Plus Hand 1 Gome C7 Note Plus Hand 2

An einer Benachrichtigungs-LED hat man gespart und einen alten Micro-USB Anschluss findet man auch noch an der Unterseite, nebst Mikrofon und Lautsprecher. Den Lautsprecher handeln wir gleich hier ab, dieser ist recht laut, aber die Qualität ist mies. Ein 3,5mm Klinkenanschluss ist oben am Gerät angebracht und liefert lauten und klaren Sound. Gute Neuigkeiten gibt es auf der Rückseite, denn dort ist ein Fingerabdruckscanner unter der Dual-Kamera integriert. Beides mittig, was aufgeräumt und clean wirkt. Der Scanner für den Finger funktioniert bei 8/10 Versuchen beim ersten Mal und entsperrt das Gerät in unter einer Sekunde. Auch Face-UNLOCK steht zur Verfügung und funktioniert ebenso gut wie der Fingerabdruckscanner. Nur im Dunkeln ist die Gesichtserkennung nicht mehr zu nutzen.

Gome C7 Note Plus Design Verarbeitung 4 Gome C7 Note Plus Design Verarbeitung 2 Gome C7 Note Plus Design Verarbeitung 1 Gome C7 Note Plus Design Verarbeitung 5

An der rechten Außenseite findet man 2 Kunststoffbuttons – Power-Knopf und die Lautstärkewippe. Der Sim-Karteneinschub befindet sich links außen und beherbergt entweder 2 Nano-Simkarten oder eine Nano-SIM und eine Micro-SD. Als zusätzliches Features befindet sich unter dem Sim-Karteneinschub noch eine Taste, die ihr nach Belieben mit einer Funktion belegen könnt. Hierzu einfach die App „Button Remapper“ im Playstore herunterladen und die Taste mit einer beliebigen Aktion belegen.

Gome C7 Note Plus Design Verarbeitung 3

Das Gome C7 Note kostet unter 100€ und dafür geht das Kunststoffgehäuse allemal klar. Große Spaltmaße findet man zwar nicht, aber wenn man das Smartphone fest zusammendrückt, knarzt es schon ein wenig. Die fehlende Benachrichtigungs-LED könnte stören, aber am Kunststoffdesign gibt es kaum was auszusetzen. Die raue Rückseite ist der momentan beliebten Glossy-Rückseite jedenfalls deutlich überlegen, da sie nicht verkratzt oder verschmiert. Im spartansichen Lieferumfang liegt nur ein Ladeadapter (chinesisch) und ein Kabel bei.

Gome Fenmmy Note (C7 Note) Lieferumfang

Display

Das 6 Zoll große IPS Display des Gome C7 Note löst nur mit 1440 x 720 Pixel auf. Daraus resultieren 268 Pixel pro Zoll, aber das Bild ist noch ausreichend scharf. Auch die Helligkeit liegt bei 350 cd/m², also absoluter Durchschnitt für diesen Preisbereich. Im Freien kann man das Display noch gut ablesen, im direkten Sonnenlicht ist es dann aber fast unmöglich. Die Farbwiedergabe ist sehr neutral gewählt, was auch gut so ist, denn Einstellungen hierzu gibt es leider keine. Die beliebte App Mira-Vision ist leider nicht aktiviert, obwohl hier ein MediaTek CPU zum Einsatz kommt. Die Blickwinkel sind IPS typisch sehr stabil, aber auch der Kontrast ist nicht gerade der Hammer. Schwarz ist eher grau und daran kann man auch nichts ändern. Doch auch hier wieder die Erinnerung: Das Gome Fenmmy Note kostet nur 90€.

Gome C7 Note Plus Display 1 Gome C7 Note Plus Display 2

Überraschend gut funktioniert dann aber der Touchscreen. Dieser registriert bis zu 10 Berührungen gleichzeitig und beim Tippen wird man auch von keinem Input-Lag gestört. Schnelltipper kommen hier also voll auf ihre Kosten, wobei man bei solcher Nutzung dann doch in einen anderen Preisbereich gehört. Gorilla Glas oder sonstigen Schutz vor Kratzern bietet das Display leider nicht, hier ist also Vorsicht geboten. Den Kratztest mit dem Messer übersteht das Handy zwar, aber einen Kratzer hat es sich dann doch eingefangen in der Testphase.

Leistung und System

Gome C7 Note Plus SpeichergeschwindigkeitAngetrieben wird das Gome C7 Note von einem Mediatek Helio P23 Mittelklasse SoC. Das funktioniert in der Praxis deutlich besser als erwartet. Der Prozessor zählt zu den besten, die man in diesem Preisebereich bekommen kann. Selbst das ein oder andere 3D Spiel wie PubG oder Asphalt 8 spielt das Gerät auf geringer bis mittlerer Detailstufe noch gut ab. Unser Testgerät ist mit ordentlichen 4GB RAM und 64GB Speicher ausgestattet und der interne Speicher bringt es auf eine Lese/Schreibrate von 184/177 MB/s. Auch die 4GB RAM sind mit 6GB/s hier über dem Durchschnitt der Low-Budget Geräte. Die Hitzeentwicklung hält sich in Grenzen und an der wärmsten Stelle messe ich nach 30 Minuten Gaming auch nur 39°. Der im 16nm gefertigte CPU zeigt sich durchaus energieeffizient im Test und die Leistung kann im Praxiseinsatz absolut überzeugen.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Beim System kommt GOME OS, also tatsächlich eine „eigene“ Oberfläche zum Einsatz. Dieses ist aber Stock-Android (unverändertem Android System) zum Verwechseln ähnlich und bietet die üblichen Vor- und Nachteile. Kaum Einstellungsmöglichkeiten im System, so kann man z.B. die Position der Navigationstasten nicht ändern. Ansonsten ist das System sauber, aber auf viele Updates sollte man nicht hoffen. Derzeit läuft das System auf Android 8.1 und der Sicherheitspatch ist zum Testzeitpunkt noch bei November 2018. Durch den Mediatek Prozessor wird es wohl auch keine Custom ROMs geben. Malwarebytes bescheinigt auch ein virenfreies System. Nur eine App war verdächtig und konnte einfach deinstalliert werden.

Gome C7 Note Plus System Android 8 3 Gome C7 Note Plus System Android 8 4 Gome C7 Note Plus System Android 8 2 Gome C7 Note Plus System Android 8 1

Das Gome Fenmmy Note überrascht mit einem schnellen und stabilen System. Im Vergleich zu vielen anderen Low-Budget Geräten, ist das GOME ein wirklich schnelles Smartphone. Auf Updates oder gar Android 9 sollte man aber nicht hoffen.

Kamera

Das Gome Fenmmy Note verfügt über einen nicht näher spezifizierten 13 und 5 Megapixel Sensor hinten (Dual Kamera) und einen 5 Megapixel Selfie-Sensor auf der Vorderseite. Das positive Vorneweg, man kann tatsächlich Bokeh Aufnahmen mit dem Gome Smartphone machen, also der zweite Sensor ist echt und funktioniert. Die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund bei Portraiaufnahmen gelingt auch gut, nur die Qualität ist nicht gerade berauschend.

Der 13 Megapixel Hauptsensor zeigt seine Stärke insbesondere bei Nahaufnahmen. Für Detailreiche Szenarien fehlt es dem Sensor einfach an Details und auch eine deutliche Unschärfe macht sich an den Rändern breit.

Also ein Redmi 7 oder auch noch ein Redmi 6 liefern hier ganz andere Bilder. Die Kamera des Gome C7 Plus ist kein Totalausfall, aber auch keine positive Überraschung. Für gelegentliche Aufnahmen ausreichend, wer häufiger Fotos machen mag, lieber Finger weg. Unbrauchbar werden die Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen und auch die nicht stabilisierten Videos sind kaum brauchbar.

Für eine 5 Megapixel Selfie-Sensor sind die Aufnahmen durchaus akzeptabel.

Wer viel Wert auf eine Kamera legt, schaut entweder im höheren Preisbereich oder im Test vom Redmi 7 mal vorbei.

Konnektivität und Kommunikation

Das Gome C7 Plus ist ein klassisches China Handy und wird nicht für den europäischen Markt gefertigt. Der Netzempfang war durchweg unauffällig und es kam nie zu Verbindungsabbrüchen oder sonstigen Problemen. Die Gesprächsqualität ist gut (VoLTE wird unterstützt), allerdings reagiert der Näherungs-Sensor nicht immer perfekt und es kam 2 mal vor, dass ich versehentlich mit der Backe das Mikrofon ausschaltete. Die Freisprechfunktion zeichnet sich durch ein starkes Echo aus. Gome C7 Note Plus SIm Netz EmpfangAuf LTE Band 20 muss man leider verzichten und es werden nur folgende Frequenzen unterstützt:

GSM: B2/3/8, CDMA: BC0

WCDMA: B1/2/5/8, TD-SCDMA: B34/39

FDD-LTE: B1/3/5/7/8, TDD-LTE: B34/38/39/40/41

Der LTE-Empfang ist somit in Deutschland außerhalb von Städten eingeschränkt. Mildernd muss man aber sagen, dass viele Handys in diesem Preisbereich überhaupt kein LTE bieten.

Das WLAN Signal ist stark und die Übertragungsraten auch mit n-Standard im 2,4 GHz Netz ausreichend hoch. Bluetooth 4.1 verrichtet ebenfalls kritikfreie Arbeit. Die Navigation in der Stadt mit Google Maps funktionierte ohne Probleme und die Position wurde konstant auf 4-5m genau bestimmt. Auf einen Kompass muss man aber leider verzichten, was die Fußgängernavigation erschweren könnte. An Sensoren gibt es lediglich die Standards mit Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor. Auf ein FM-Radio muss man allerdings nicht verzichten!

Akkulaufzeit

Gome C7 Note Plus AkkulaufzeitDas Gome C7 Plus verfügt über einen „normal“ großen 3500 mAh Akku. Viele Mittelklasse und Low-Budget Smartphones bieten mittlerweile bei 6 Zoll auch 4000 mAh. Trotzdem muss sich das Gome Smartphone nicht verstecken, denn der Prozessor und das gering auflösende Display sorgen für eine solide Akkulaufzeit. Im PCMark Akkutest brachte es das Phone auf 7 Stunden Laufzeit und ähnlich ist auch das Ergebnis in der Praxis. Nach 5-6 Stunden DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) ohne Spiele, gehen beim Fenmmy Note die Lichter aus. Damit schaffen es auch Heavy-Nutzer noch durch den Tag und im Test musste das Gerät alle 1,5 Tage an die Steckdose. Also auch hier wieder ein OK Wert, ohne sehr positiv aufzufallen. Ein Redmi 7 hat eine deutlich bessere Akkulaufzeit.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Quick Charge gibt es offiziell jedenfalls nicht, oder vielmehr PumpExpress sollte es bei Mediatek heißen. Trotzdem lädt das Gerät von 10 auf 60% in knapp einer Stunde. Ein voller Ladevorgang dauert 2,5 Stunden, was zwar kein QC ist, aber auch nicht schlecht.

Fazit und Alternative

jonas-andre
Jonas Andre:

Vor dem Test hab ich mich auf ein richtiges klassisches China Handy gefreut. Auch die Geschwindigkeit bei der Nutzung war im Vergleich zu sonstigen Low-Budget Geräten wirklich super. Aber in einer Welt, in der bereits ein Redmi 7 existiert, kann das GOME auch kein 4/64GB großer Speicher retten. Letztendlich macht ein Redmi 7 einfach alles besser und kostet mit 2/16GB auch nur 100€. Wer Flashen (Installation einer neuen ROM) nicht fürchtet, erhält im Low-Budget-Bereich dann auch noch ein LeEco Le 2, das ohnehin alles in den Schatten stellt.

Das Gome C7 Mini macht eigentlich nur wenige kleine Fehler, aber eine ansonsten durchschnittliche Leistung reicht einfach nicht für einen oberen Rang in der Bestenliste.

68%
  • Design und Verarbeitung 80 %
  • Display 70 %
  • Leistung und System 70 %
  • Kamera 50 %
  • Konnektivität 70 %
  • Akku 70 %

Preisvergleich

Nur 80 EUR*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop
99 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 22.07.2019

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
jonas-andreMarco J.Tuncay Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Tuncay
Gast
Tuncay

Hmmmmm 2 Gb Ram und 16 Gb – Speicher für 100 Euro (Redmi 7) soll besser sein als 4 GB Ram und 64 GB – Speicher frü 86 Euro ??? Jetzt bin ich so richtig durcheinander :))

Marco J.
Gast
Marco J.

Das war auch mein erster Gedanke beim Lesen.