Startseite » News » Google Maps erweitert Filter für E-Auto Ladestationen

Google Maps erweitert Filter für E-Auto Ladestationen

Ich bin ehrlich gesagt großer Fan von Google Maps. Seit Jahren bringt mich die Navigations-App sicher ans Ziel. Benjamin hat vor einiger Zeit einen Vergleich zwischen Waze und Google Maps für euch erstellt. Google Maps ist dabei bei Weitem nicht perfekt und ich bin schon auf Feldwegen gelandet, sollte falsch herum in Einbahnstraßen einbiegen und der vermeintliche Stau entpuppte sich als Chinahandys-Autor beim Kameratest 🤣. Dennoch war Maps immer meine erste Wahl in den letzten Jahren. Nachdem ich Anfang 2020 auf ein E-Auto gewechselt war, musste ich allerdings zwangsläufig mit weiteren Apps anfreunden. Das Vorgehen auf der Suche nach der E-Tankstelle war seither immer gleich. Die EnBW mobility+ App oder das GoingElectric Stromtankstellenverzeichnis öffnen und die Station meiner Wahl mit den richtigen Ladestandards und Geschwindigkeiten ausfindig machen. Dann die Adresse in Google Maps und ab geht die wilde Fahrt.

Ladestationen bei Google Maps nach Anschlussstecker sortieren

Irgendwann in diesem Jahr hat es Google dann endlich geschafft, auf das Wort “Ladestation” hin, mir sämtliche E-Tankstellen in der Umgebung anzuzeigen. Dabei gab es sogar eine Live-Auskunft. Jetzt folgen im neusten Update sogar weitere Features wie die Wahl meines Ladekabels. Besser wäre wohl der Filter für Geschwindigkeiten gewesen, denn CCS (Combo 2) gibt es auch mit “nur” um die 50 kW Leistung. Eine Suche nach 150, 250 oder gar 350 kW Ladestationen ist damit nicht möglich. Ebenfalls sehr verwirrend für unseren Markt ist der CCS (Combo 1) Stecker, den Google uns hier anbietet. Den gibt es bei uns in Europa nämlich überhaupt nicht. Also ja, neue Funktionen sind eigentlich etwas Gutes, aber von Google habe ich deutlich mehr erwartet. 

Hier ist also noch viel Luft nach oben, denn warum man nicht direkt auf die Geschwindigkeit geht, bleibt das eigentliche Rätsel. Und bis heute muss ich “A Better Routeplanner (ABRP)” für längere Strecken nutzen, da Google gefühlt absichtlich eine angepasste Navigation für E-Autos verweigert. Ladestopps automatisch anhand meines Fahrzeugs planen, wäre definitiv eine Bereicherung. So mache ich das mit ABRP und übertragen dann die Daten in Google Maps. Googles Android Automotive mit Google Maps, das direkt in einigen E-Autos zum Einsatz kommt, hat eine solche Funktion nämlich schon. Klar können dort mehr Daten direkt vom Auto abgegriffen werden, aber eine Nutzung von Google Maps anhand meines Autos und der entsprechenden Reichweite wäre auf jeden Fall ein cooles Feature. Mal sehen, was die Zukunft noch bringt, aber aktuell werde ich meine vielen E-Auto spezifischen Apps wohl noch nicht los. 

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App