Startseite » Ankündigung » Hisense A5 mit E-Ink-Display: eBook-Reader und Handy in Einem!

Hisense A5 mit E-Ink-Display: eBook-Reader und Handy in Einem!

Handys mit einem E-Ink-Display auf der Rückseite als “Second Screen” haben wir in der Vergangenheit schon einige Male gesehen. Da es aber meist bei gelegentlichen Experimenten geblieben ist, scheint das Konzept nicht wirklich gut bei den Kunden angekommen zu sein. Einziger Verkaufsschlager war in der Vergangenheit das Yotaphone. Hisense geht mit dem neuen A5 einen anderen Weg: Der chinesische Hersteller verzichtet komplett auf ein LCD- oder OLED-Display und verbaut ausschließlich einen E-Ink-Screen, wie man ihn aus E-Readern wie dem tolino oder dem Amazon Kindle kennt.

ezgif 4 742f3fb90f11 e1572280233201

E-Ink-Display: Was ist das eigentlich?

Bevor wir näher auf das Hisense A5 eingehen, hier ein kurzer Abriss über E-Ink-Screens und deren Vor- und Nachteile.

E-Ink, beziehungsweise eigentlich E Ink (ohne Bindestrich), ist ein Markenname, der mittlerweile synonym für E-Papier verwendet wird. E Ink hat in den 90er-Jahren das elektronische Papier erforscht und es für die Massenproduktion tauglich gemacht – ursprünglich stammt die Technik aus den 70er-Jahren.

Was sind die Vor- und Nachteile von E-Ink-Displays?

E-Ink ist „bistabil“, was bedeutet, dass die Bildschirmanzeige ohne eine konstante Stromversorgung auskommt. Die Anzeige der E-Paper-Labels bleibt auch erhalten, wenn keine Stromversorgung vorliegt. Die Anzeige verbraucht nur Strom, wenn sich der Inhalt ändert – damit ist diese Anzeigetechnologie extrem stromsparend.

Quelle: E-Shelf-Labels

Außerdem ist elektronisches Papier besonders blickwinkelstabil und auch bei starker Sonneneinstrahlung gut lesbar. In der Praxis sieht die Anzeige zudem aus wie echtes Papier. Daher werden E-Ink Displays vornehmlich in eBook Readern eingesetzt. Der Nachteil? Durch die fehlende Hintergrundbeleuchtung – E-Ink-Displays reflektieren nämlich nur einfallendes Licht – sind diese Displays bei Dunkelheit nicht ablesbar. Das E-Ink Display des Hisense A5 ist aber natürlich mit einer Hintergrundbeleuchtung versehen, wie auch bei den neueren Versionen des Kindle von Amazon. Auch wenn man beim Hisense A5 am Tage keine Beleuchtung zum Lesen von Ebooks braucht, ist natürlich trotzdem eine Beleuchtung verfügbar. Sonst könnte man das Gerät abends ja gar nicht mehr verwenden.

Das Hisense A5 im Überblick

Der interessanteste Punkt am neuen Smartphone des Herstellers Hisense ist natürlich das Display. Über die E-Ink-Technik haben wir ja eben bereits berichtet – doch nun zu den Details des Bildschirms im Hisense A5. Dieser ist 5,83 Zoll groß und löst mit 1440 x 720 Pixel auf, also “HD+”. So ein E-Ink-Display eignet sich natürlich ideal zum Ebook lesen. Das Display kann außerdem keine Farben anzeigen.

Ansonsten verbaut der Hersteller typische Technik aus der Einsteigerklasse. Angetrieben wird das Hisense A5 von einem Snapdragon 439, gepaart mit vier Gigabyte RAM. Der Speicher ist wahlweise 32 oder 64 Gigabyte groß und lässt sich per Micro-SD-Karte erweitern. In aktueller Google-Manier verzichtet Hisense auf einen Dual-Sim-Slot.

Auf der Rückseite befindet sich eine einzelne Kamera-Linse. Der Sensor dahinter löst mit 13ezgif 4 1162416bd23d Megapixeln auf und dürfte eher durchschnittliche Bilder liefern. Auf der Front befindet sich eine Fünf-Megapixel-Kamera für Selfies.

Ansonsten kommt das Smartphone mit einem 4000 mAh großen Akku, was in Kombination mit der energiesparenden Displaytechnik für eine sehr lange Laufzeit sorgen dürfte. Geladen wird der Akku mit 5V/2A. Ebenfalls mit an Bord sind Android 9.0 Pie, 4G mit VoLTE Support und ein 3,5mm-Klinkenanschluss.

Unsere Einschätzung

Das Hisense A5 bedient mit Sicherheit eine Nische, in der sich nicht jeder Chinahandy-Fan wiederfindet. Dennoch gibt es sicherlich Abnehmer für ein Smartphone mit E-Ink-Display – Insbesondere Leute, die häufig und gerne unterwegs lesen.

Was den Preis angeht, verlangt Hisense 155 Euro für 4/32GB und 190 Euro für 4/64GB. Verglichen mit anderen Smartphones ist das natürlich ziemlich happig für ein Handy mit Einsteiger-Technik. Anders sieht es wiederum aus, wenn man das Hisense A5 mit anderen eBook Readern vergleicht. Amazon verlangt für den im Vergleich mit der eBook-Konkurrenz sehr günstigen Kindle Paperwhite 2019 bereits 140€ für die 8GB Speicher-Version. Obendrein kommt im Kindle deutlich langsamere Hardware zum Einsatz, man kann mit dem Kindle nicht telefonieren und auch nicht im Internet surfen… Auf das Hisense A5 hingegen kann man sich einfach die Kindle-App aus dem Google Playstore installieren und hat dann gleich vollen Zugriff auf das volle Angebot von Amazon, wie es auch der Kindle bietet. Der neue “Kindle-Killer” ;-)?

Was haltet Ihr von dem Hisense A5? Hättet Ihr Verwendung für das Gerät und wie schätzt Ihr es im Vergleich zu herkömmlichen eBook Readern ein? Wir finden das Konzept extrem interessant und werden versuchen, Euch bald einen Test des Hisense A5 zu präsentieren.%name

Quellen

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 215 €*

10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 14.11.2019

Kommentare

avatar
 
13 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
16 Kommentatoren
FrankJoschbominituxNiclasAndreas_K_bison Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Frank
Gast
Frank

Wo kann man das Hisense A5 denn kaufen?
Ist es bereits bestllbar?

Joschbo
Admin
TeamStarMitglied
Joscha Becking

Als erstes bekommst du es bei CECT-Shop. Der Shop ist einer der wenigen, der Hisense Handys nach Deutschland versendet. CECT-Shop hat uns auch bereits bestätigt, dass man das Handy ins Programm nimmt, sobald es auf den Markt kommt. Evtl. könntest du auch auf Aliexpress fündig werden. Bisher ist das Handy dort aber nur bei einem Verkäufer verfügbar und das ziemlich überteuert.

Frank
Gast
Frank

Vielen Dank für die schnelle Hilfe!

minitux
Gast
minitux

Genau das richtige für mich – wenn Akkulaufzeit und Preis stimmen. Bitte am Ball bleiben! 🙂

Niclas
Gast
Niclas

Gibt es usb-c zum? fast alle e-bookreader bis 200€ haben usb-c, was für mich immer einer der Gründe war keinen E-Reader zu kaufen.

Andreas_K_bison
Mitglied
Andreas K (bison)

Vorallem: offener Android basierte Ebook Reader sind selten. Android basierte Ebookreader die ein aktuelles Android (so alles neuer als Android 6, aber üblicher ist fast 5 oder gar 4) haben fallen mir aus Stehgreif keine ein. Und schon gar nicht zu dem Preis.

Andreas_K_bison
Mitglied
Andreas K (bison)

Anders formuliert, die Ha rdware/Software mag für ein Handy bescheiden sein, wenn man sich anschaut was im Bereich EBook-Reader noch immer verscherbelt wird, ist das ein Hammer (nennen wir es mal einen Ebook-Flagship-Killer). 512MB RAM gibt es noch zu kaufen, 2GB ist sauteure Luxusware. Und Flash über 16GB ist auch eher spärlich vertreten.
Als CPUs kommen im allgemeinen langsames von unbekannten Herstellern, im besten Fall langsames aus dem Jahre Schnee von Mediatek zum Einsatz. Da ist ein Snapdragon 439 eine ganz andere Liga.

Geoldoc
Mitglied
Geoldoc

Zitat: “Dieser ist 5,83 Zoll groß und löst mit 720 x 640 Pixeln auf, also “HD+”.
Quelle: https://www.chinahandys.net/hisense-a5/

Ööhm. Fast quadratisch sieht mir das Display nicht aus und HD+ ist das auch nicht. Bitte beim nächsten Mal das Hirn einschallten, wenn Ihr externe Quellen zitiert.

HD+ wäre allerdings gut, denn der Kindle Paperwhite hat bei einer größeren Fläche (6 Zoll aber 4:3 statt 18:10) nur 800×600 Pixel.

Ich sehe das Gerät auch vor allem als Wander- oder Fahrradhandy. Tagsüber navigieren ohne Hintergrundbeleuchtung und Abends in der Hütte lesen. Alles mit einem preiswerten und energiesparenden Gerät. Eine gute Hülle vorausgesetzt, durchaus eine Idee.

Geoldoc
Mitglied
Geoldoc

PS: Bei JD.com steht 1440 x 720 also 18:9

jonas-andre
Admin
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Danke für den Hinweis, das war natürlich nicht korrekt. Ist verbessert.

Beste Grüße

Jonas

Ralph OttenGoogle
Gast
Ralph OttenGoogle

Die für mich entscheidende Frage: funktioniert die Navigation, also z.B. Google Maps, damit noch.

Wenn ja würde ich es kaufen und den Kindle zu Hause lassen

Mullan
Gast
Mullan

Ich finde das Gerät super interessant:) Vielelicht auch für Menschen die weniger am Handy sein wollen 😉 ich bin sehr gespannt auf den Test.

trailrunner
Gast
trailrunner

Das wäre zum zum navigieren beim Mountainbiken oder Wandern ein Traum. Das Display kann dann dauernd anbleiben, weil es kaum Strom verbraucht und die s/w Darstellung von Kartenmaterial ist kein Problem. Allerdings habe ich von E-Kompass und IP68 Zertifizierung nichts gelesen…

Maarqs
Gast
Maarqs

Ein Smartphone, das per WhatsApp zugeschickte Fotos nur in s/w darstellen kann? Wer soll denn da die Zielgruppe sein? Selbst lesende Großeltern bekommen von ihren Enkeln Farbfotos zugeschickt.
Bei einem Setting mit klassischem Smartphone und separatem Kindle kann ich das eine Gerät nutzen und das andere bequem laden.
Mir erschließt sich der alltagspraktische Vorteil des Hisense A5 nicht!

mlJK
Gast
mlJK

Als ich den Anfang des Tests gelesen habe, dachte ich auch: wer braucht das zu dem Preis.
Aber der letzte Absatz im Vergleich zum Kindle macht es wieder interessant. Als Well Being Geraet waere es auch eine gute Wahl da vieles nicht so gut aussieht und weniger interessant ist (Bilder, Videos, Spiele).
Also als Alternative zu e-Readern auf jeden Fall einen Test wert.

Holger
Gast
Holger

Ich warte schon seit langer Zeit auf ein ähnliches Gerät wie das Hisense A5. Entscheidend wird hier sein, wie die Akkuzeit ausfällt. Wenn dann noch ein Kompass vorhanden ist und das GPS hinreichend genau ist, dann wäre es für mich das fast perfekte Outdoor-Smartphone. Wasserdicht wird es ja leider bei dem Preis nicht sein…

Phil
Gast
Phil

Da würde ich gerne Mal ein Foto sehen. Wie das am Handy dargestellt wird….

H.E.
Gast
H.E.

Immerhin mal was anderes. Würde mich schon interessieren.