Mit dem Homtom S9 Plus schickt der Hersteller ein weiteres Smartphone mit großem 18:9 Display ins Rennen. Die Hardware ist mit einem Mediatek MT6750 Octa-Core Prozessor, 4GB RAM und 64GB Speicher in der unteren Mittelklasse angesiedelt. Zudem gibt es eine Dual-Kamera auf der Rückseite und einen starken 4050mAh Akku. Das Alleinstellungsmerkmal des Smartphone soll, wie in letzter Zeit bei vielen Modellen, ein fast randloses Display sein, das etwas an das Infinitiy-Display des Samsung Galaxy S8 erinnert. Eine wirkliche Neuheit präsentiert der Hersteller damit zwar nicht, aber vielleicht kann das Homtom S9 Plus das neuerdings so beliebte Konzept ja besonders gut umsetzten.

Wir haben das Homtom S9 Plus eine Woche lang einem Praxistest unterzogen.

Homtom S9 Plus 3

Design und Verarbeitung

Das Homtom HT9 Plus fällt zunächst durch zwei Eigenschaften auf: Zum einen handelt es sich hier um ein sehr großes Smartphone mit einem sehr großen Display, zum anderen ist das Handy sehr schwer. Mit einem Gewicht von brachialen 225 Gramm spürt man unterwegs schon relativ deutlich, was für ein Handy man in der Tasche mit sich trägt. Natürlich kommt das Gewicht zum Teil durch den großen Akku zustande, jedoch gibt es viele Hersteller, die gezeigt haben, dass sich ein großer Akku auch mit einem leichteren Gewicht vereinen lässt.

Das hohe Gewicht kommt durch den großen Akku, sowie die verbauten Materialien zustande. Eine Glasrückseite sitzt als Gegenstück zum Display rückseitig im Metallrahmen des Smartphones und hat eine spiegelnde Oberfläche, wahlweise in der Farbe Schwarz, Blau oder Silber. Die Glasrückseite verleiht dem Smartphone eine hochwertige Optik und fühlt sich gut an. Allerdings zeigt ein Kratztest, dass die Rückseite relativ anfällig für Beschädigungen ist. Anders als beim Doogee Mix 2 wurde hier also kein kratzfestes Glas verbaut. Darüber hinaus stellt eine Glasrückseite immer auch ein doppeltes Bruchrisiko dar. Der Rahmen des Smartphones besteht aus Metall und ist wie auch der Rest solide verarbeitet. Mit 9,7mm handelt es sich um ein ziemlich dickes Smartphone. Dass der Hersteller auf seiner Website mit einer Dicke von nur 8,2mm wirbt, ist da schon eine ziemliche Frechheit. Der Rahmen beherbergt linkerhand die Volume-Buttons und den Power-Button. Die Knöpfe bestehen ebenfalls aus Metall und haben einen guten Druckpunkt. Allerdings sitzen die Buttons nicht ohne Spiel im Rahmen und wenn man das Handy schüttelt, geben sie ein leichtes Klappern von sich. Rechterhand befindet sich der SIM-Karten Einschub, in den zwei Nano-SIMs eingesetzt werden können. Alternativ lässt sich einer der beiden SIM-Slots zur Speichererweiterung verwenden.

Homtom S9 Plus 7Homtom S9 Plus 8

Auf der Front des Smartphones befindet sich unterhalb des großen Displays eine 1,5cm breite Aussparung, in welcher der Homebutton untergebracht ist. Der Homebutton ist multifunktional: Zum einen dient er als Fingerabdrucksensor. Diese Funktion erfüllt der Button sehr gut und entsperrt das Smartphone in weniger als einer Sekunde aus dem Standby. Zum anderen kann der Homebutton bei entsperrtem Display mehrere Befehle ausführen. Drückt man den Button physisch herunter, wird der Home-Befehl ausgelöst. Bei einer einfachen Berührung wird der Zurück-Befehl ausgelöst. Wischt man über den Button, wechselt man durch die geöffneten Apps.

Somit ist es möglich, durch den Homebutton vollständig auf die On-Screen Buttons zu verzichten. Die einzige Funktion, zu der man auf diese Weise keinen Zugriff bekommt, ist die App-Übersicht. Da der Arbeitsspeicher allerdings ganze 4GB RAM misst, ist dies nicht ganz so schlimm, da laufende Anwendungen eigentlich so gut wie nie beendet werden müssen. Im System hat man zudem die Auswahlmöglichkeit, die On-Screen Buttons ein- oder auszublenden, sowie die Platzierung der einzelnen Buttons zu wechseln. Hier hat Homtom dafür gesorgt, dass der Nutzer eine möglichst breite Auswahl an Bedienungsmöglichkeiten bekommt. Sehr löblich!

Homtom S9 Plus 4 Homtom S9 Plus 6

Auf der Front befindet sich weiterhin eine Benachrichtigungs-LED. Die Frontkamera wurde auf der Unterseite angebracht, um den Platz oberhalb des Displays zu reduzieren. Ob dies wirklich eine gute Idee ist, wage ich zu bezweifeln, da man das Handy zum Aufnehmen von Selfies umständlich herumdrehen muss.

Insgesamt ist das Homtom S9 Plus gut verarbeitet und leistet sich keine Patzer. Die Glas-Rückseite schindet optisch Eindruck und auch der Metallrahmen sorgt für ein gutes Gefühl, wenn man das Handy in der Hand hält. Wirklich loben kann man den Hersteller für das Design des Handys jedoch nicht: Das Smartphone ist mit 9,2mm ziemlich dick und mit 225g vor allem ziemlich schwer.

Lieferumfang des HomTom S9 Plus

Homtom S9 Plus 1Im Lieferumfang des Smartphones befindet sich folgendes Zubehör:

  • Netzteil
  • Micro-USB Kabel
  • Schutzhülle aus Hartplastik
  • Displayschutzfolie

Schön ist es, dass Homtom dem Käufer gleich eine passende Schutzhülle mitliefert. Zudem sind zwei Displayschutzfolien auf der Vorder- und Rückseite angebracht.

Display

Homtom S9 Plus 2

Das Homtom S9 Plus hat ein 5,99 Zoll großes Display mit einer HD+ Auflösung von 1440 x 720 Pixeln verbaut. Mit 2mm rechts und links, sowie 5mm oben sind die Ränder um das Display gering gehalten. Mit der HD+ Auflösung kommt das Handy auf eine Pixeldichte von 269ppi. Das Handy liegt somit zwar knapp unter dem Retina-Wert und Full-HD Panels erreichen noch eine höhere Schärfe, für den Alltag ist die Auflösung allerdings ausreichend. Einzelne Pixel sind jedenfalls nur zu erkennen, wenn man ganz genau hinschaut. Das Display arbeitet mit herkömmlicher IPS-Technik und verfügt über eine gute Blickwinkelstabilität. Die Farbdarstellung ist in Ordnung. Von Werk aus sind die Einstellungen etwas kühl. Wer gerne eine andere Darstellung möchte, kann mit dem integrierten MiraVision Tool jedoch ohne Probleme nachhelfen. Nur durchschnittliche Werte kann das Homtom S9 Plus in punkto Kontrast und Helligkeit erzielen. Schwarz ist nicht ganz schon schwarz, wie man es von preislich höheren Geräten kann, allerding ist auch dies noch zufriedenstellend. Die Displayhelligkeit genügt für den Einsatz im Freien bei geringer Sonnenstrahlung. Sobald es jedoch sehr hell wird, bekommt man Probleme mit der Lesbarkeit.

Der Touchscreen registriert bis zu 5 Berührungspunkte gleichzeitig und gewährleistet eine präzise Bedienung des Handys. Ebenfalls gibt es einige Smart-Wake Features, welche allerdings aufgrund des integrierten Fingerabdrucksensors von den meisten Nutzern nicht verwendet werden dürften.

Im Gegensatz zur Rückseite ist das Displayglas gut gegen Kratzer geschützt. Eine Bearbeitung mit Schraubenzieher und Schlüssel hinterließ keine sichtbaren Spuren.

Leistung

In Innern des Homtom S9 Plus arbeitet MediaTek MT6750 Octa-Core Prozessor mit 8 x 1,5GHz. Dieser wird von einer Mali T860 GPU und im Falle des Homtom von 4GB RAM und 64GB internem Speicher unterstützt. Damit ist das S9 Plus zwar kein Hochleistungsgerät, aber für einen Preis von 130€ kann man hier wirklich nicht meckern. Alle Standard-Aufgaben wie Surfen, YouTube, Whatsapp und Co. erledigt das Smartphone mit einer guten Geschwindigkeit. Überhaupt läuft die Bedienung insgesamt sehr flüssig und es gibt nur selten Ladezeiten. Dank des großen Arbeitsspeichers gibt es auch beim Multitasking keinerlei Einschränkungen, wenn man 10 oder sogar 15 Anwendungen gleichzeitig geöffnet hat. Die Geschwindigkeit des RAMs ist mit 4GB/s durchschnittlich.

Der interne Speicher kann mit einer MicroSD um bis zu 128GB erweitert werden. Für die meisten Nutzer dürfte dies aber nicht nötig sein, da auch der interne Speicher bereits gut bemessen ist. Mit einer Geschwindigkeit von 100MB/s im Lesen und 140MB/s im Schreiben ist der Speicher ebenfalls durchschnittlich schnell.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Was die Gaming-Performance angeht, schlägt sich das Homtom S9 Plus für ein 130€-Smartphone ebenfalls zufriedenstellend. Natürlich kann man hier keine High-End Performance erwarten, so gut wie alle 3D-Games wie Asphalt 8 Airborn oder Need for Speed No Limits sind aber mit mittleren Grafikeinstellungen noch flüssig spielbar. Hier hat die relativ niedrige Displayauflösung dem Homtom S9 einen Vorteil gegenüber Handys mit MT6750 und Full-HD Panel. Die Hitzeentwicklung ist bei intensiven Tasks durchaus wahrnehmbar und das Gerät erhitzt sich an der heißesten Stelle auf 40 Grad, allerdings ist wird das Handy auch nicht unangenehm heiß und zu Leistungseinbrüchen kommt es ebenfalls nicht.

Für ein Handy seines Preisbereichs bietet das Homtom S9 Plus eine gute Performance. Gamer werden zwar zu einem leistungsstärkeren Gerät greifen, wer aber hauptsächlich an den Standard-Funktionen interessiert ist und sich eine schnelle Bedienung wünscht, kommt auf seine Kosten.

System

Das Homtom S9 Plus läuft mit einem Android 7.0 System. Der Google Playstore und die deutsche Sprache sind natürlich vorhanden. Das Layout wurde vom Hersteller geringfügig angepasst. So verfügt das Smartphone über veränderte App-Icons, ein anders designtes Einstellungsmenü und keinen Button für die App-Übersicht. Ausgefeilte Zusatzeinstellungen gibt es außer den besagten Smart-Wake Features, die Konfigurierung der On-Screen Buttons und MiraVision nicht. Mir persönlich hat das Design des Homtom S9 Plus nicht besonders gefallen, da man auf Feinheiten wie etwa die Anpassung der App-Icons von Nicht-Systemapps nicht geachtet hat. Es ist jedoch ohne Probleme möglich, zu einem anderen Launcher wie Google Now oder Nova-Launcher zu wechseln, womit sich wieder ein sauberes Design herstellen lässt. Davon abgesehen läuft das Android ordentlich und ohne Abstürze oder Bugs. Ein Virenscan von Malewarebytes bestätigt ein sauberes System.

Homtom S9 Plus System and Benchmarks 11Homtom S9 Plus System and Benchmarks 12 Homtom S9 Plus System and Benchmarks 13 Homtom S9 Plus System and Benchmarks 10 Homtom S9 Plus System and Benchmarks 2Homtom S9 Plus System and Benchmarks 14

Kamera

Auf der Rückseite des Homtom S9 Plus befindet sich ein Dual-Kamera Setup bestehend aus einem 16 Megapixel Sensor mit einer Blende von f/2.0 und einem weiteren 5 Megapixel Sensor. Wie bei allen Smartphones der kleinen chinesischen Hersteller handelt es sich hierbei um einen Fake. Die zweite Kamera hat in der Praxis keinen Nutzen und sämtliche „Dual-Kamera Effekte“ werden nur über Softwarebearbeitung der Bilder erzeugt und haben keinen Nutzen. Bei Standard-Aufnahmen macht die Kamera auf der Rückseite eine mäßige Figur. Die Bilder haben häufig Probleme beim Weißabgleich, die Farben wirken oft unrealistisch und es zeigt sich eine zunehmende Unschärfe zum Rand der Bilder hin. Bei Nahaufnahmen lassen sich manchmal ganz brauchbare Fotos machen, insbesondere bei Fernaufnahmen ist das Ergebnis aber meistens unbefriedigend. Sobald weniger Licht zur Verfügung steht, fängt die Kamera sehr stark an zu rauschen und produziert keine guten Bilder mehr. Von der Qualität eines Xiaomi Redmi Note 4 ist man hier weit entfernt.

Videos können mit Full-HD Auflösung und elektronischer Bildstabilisierung aufgenommen werden. Die Stabilisierung ist nicht gerade besonders effektiv und in der Praxis entstehen nur brauchbare Aufnahmen, wenn man sich nicht bewegt. Davon abgesehen eignet sich die Kamera aber durchaus, um gelegentlich damit Videos aufzunehmen.

Einen guten Eindruck hinterlässt schließlich die Frontkamera. Bei Aufnahmen mit genügend Licht bekommt man eine überdurchschnittlich gute Schärfe geboten.

Konnektivität

Homtom S9 Plus 9Das Homtom S9 Plus unterstützt Dual-SIM mit zwei Nano-SIM Karten. Es werden alle in Deutschland wichtigen LTE Frequenzen (4G) unterstützt und auch der 2G und 3G Empfang ist abgedeckt. Die Empfangsstärke ist durchschnittlich und ich hatte während der Testphase keine Probleme, das mobile Internet zu verwenden. Bei Telefonaten hat man einen guten Klang und ist klar verständlich. Zwar ist die Stimme nicht so klangvoll wie bei teureren Handys, für den Alltag genügt die Qualität aber. Auch die Freisprechfunktion kann verwendet werden.

Homtom S8 GPSDas verbaute Wifi-Modul unterstützt 2,4GHz Netze mit b/g/n Standard und hat eine gute Reichweite. Gleiches gilt für das verbaute Bluetooth 4.0 Modul, welches sich mit unseren Kopfhörern problemlos koppeln ließ und auf etwa 7 Meter eine unterbrechungsfreie Wiedergabe gewährleistete.

Der Sound des internen Lautsprechers ist extrem laut und hat ein halbwegs brauchbares Klangbild. Auf höchster Lautstärke scheppert der Sound ziemlich und ist relativ schrill – auch hier muss man dem Handy angesichts des Preises aber noch eine passable Leistung zusprechen. Schließt man Mittelklasse-Kopfhörer an das S9 Plus an, bekommt man einen ausgewogenen Klang, der problemlos zum Musikhören geeignet ist.

Das verbaute GPS-Modul leistet bei der Navigation gute Arbeit und bestimmt den Standort auf etwa 5 bis 7 Meter genau. Während der Autofahrt gab es keine Abweichungen vom Kurs und auch zur Fußgängernavigation lässt sich das Homtom S9 Plus noch nutzen, wobei hier ein E-Kompass hilfreich gewesen wäre. Neben den Standard-Sensoren (Näherung-, Helligkeit und Beschleunigung) wurde weder ein Kompass noch ein Gyroskop verbaut. Immerhin OTG wird von dem Smartphone aber unterstützt.

Akku

Das Homtom S9 Plus hat einen 4050mAh Akku verbaut und ist damit für ein Smartphone dieser Größe gut ausgerüstet. In der Praxis zeigt sich das Handy als ausdauernder Begleiter, mit dem man auch bei einem Tag intensiver Nutzung keine Angst haben muss, dass vor dem Abend der Strom ausgeht. Selbst bei starker Beanspruchung wie Gaming verliert das Handy nur etwa 10% Akku pro Stunde und mit 11 Stunden im PC-Mark Akkutest kann sich das Homtom S9 Plus schon als waschechter Langläufer bezeichnen. In der Praxis genügt der Akku für etwa 2 Tage bei mittlerer Nutzung von etwa 3 bis 4 Stunden pro Tag.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Mit dem mitgelieferten 5V/2A Adapter dauert es etwa 3 Stunden bis das Homtom S9 Plus wieder aufgeladen ist. Auch dies ist angesichts der langen Ausdauer noch ein guter Wert.

Fazit und Alternative

7b0527b80f61074535251c193165aaaa s131
Joscha Becking:

Das Homtom S9 Plus ist ein gutes Chinahandy mit ein paar kleinen Nachteilen. Zunächst muss man sagen, dass das Handy aufgrund seines hohen Gewichtes nicht gerade ein handlicher Begleiter ist. Dafür bekommt man aber auch ein großes Display und eine starke Akkulaufzeit. Das Display ist für ein 130€ Chinahandy als durchschnittlich zu bewerten. Full-HD Panels bieten eine bessere Auflösung, für den Alltag genügt die Schärfe allerdings. In punkto Leistung kann das Handy mit seinen großen Speichermodulen und einem gut optimierten System glänzen. Standard-Aufgaben stellen kein Problem dar und auch eine gute Gaming-Performance ist gegeben. Was die Konnektivität angeht, liefert das Homtom S9 Plus das Standard-Paket. Volle LTE-Unterstütztung, eine brauchbare Gesprächsqualität und guter Wifi- und Bluetooth Empfang. Wünschenswert wären allerdings ein E-Kompass oder ein Gyroskop gewesen. Wirklich schlecht ist an dem Handy nur die Hauptkamera. Diese bringt keine schönen Fotos zustande und wird schon von einem 100€-Handy wie dem Redmi 4a nassgemacht. Ausgleichen kann dies das Homtom S9 Plus für den ein oder anderen Nutzer dafür mit seiner Akkulaufzeit. Bei normaler Nutzung kann man das Smartphone problemlos zwei Tage lang ohne nachzuladen verwenden.

Insgesamt können wir eine Kaufempfehlung für das Handy aussprechen, wenn man nach einem großen 6 Zoll Handy mit gutem Akku für Standard-Aufgaben sucht. Auf eine gute Kamera-Qualität sollte man allerdings verzichten können. Alternativen zum Homtom S9 Plus sind das neue Xiaomi Redmi 5 Plus, das ebenfalls mit einem 6 Zoll Display ausgestattet ist, ansonsten aber eine bessere Leistung bietet. Wer auf die 6 Zoll verzichten kann, findet zudem mit dem Xiaomi Redmi Note 4 oder Vernee Mars Pro gute Alternativen.

72%
  • Design und Verarbeitung 70 %
  • Display 70 %
  • Leistung und System 80 %
  • Kamera 70 %
  • Konnektivität 50 %
  • Akku 90 %

Preisvergleich

129 EUR*
10-15 Tage - Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
163 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express - zollfrei
Zum Shop
Nur 170 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
200 EUR*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 16.12.2018

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Jonas AndreGünter Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Günter
Gast
Günter

Hallo,
wie wählt man „Belgium Registered“ aus? Muss man dazu als „Destination Country:“ Belgien auswählen. Sorry, ich finde es nicht. Vielleicht könnt ihr helfen?! ….
lg günter

Jonas Andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey, nein muss man nicht. Sondern Deutschland. Die Versandart wird unter Regitered Air Mail gelistet und erst im Checkout sichtbar!

Gruß Jonas