Huawei hat sich mittlerweile zum erfolgreichsten chinesischen Hersteller entwickelt und konkurriert auf der Weltrangliste mit Apple um den zweiten Platz im Smartphone-Markt. Während der Hersteller sich zunächst als Billig-Handy Produzent etablierte, ist Huawei mittlerweile in allen Preisbereich mit Top-Sellern vertreten. Dabei setzen die Geräte unter 300€ meist auf eine sehr gute Preisleistung, während die High-End Modelle mit Top-Hardware und hohen Verkaufspreisen als direkte Konkurrenten zu den Flagships von Apple und Samsung aufgestellt sind.

Mit dem Mate 10 Lite haben wir ein Gerät der ersten Kategorie in unserem Testlabor. Für einen Preis von etwa 250€ verspricht das Handy eine zeitgemäße Ausstattung samt Dual-Kamera und 18:9 Display. Ob diese Rechnung aufgeht, erfahrt Ihr im folgenden Testbericht.

Huawei Mate 10 Lite vs. Honor 7X

Huawei Mate 10 Lite vs. Honor 7x 1

Das Huawei Mate 10 Lite ist sowohl vom Design als auch von der verbauten Hardware beinahe ein eineiiger Zwilling des Honor 7X. Wir werden in dem Testbericht auch auf die wenigen Unterschiede der beiden Handys eingehen und die beiden Modelle vergleichen.

Design und Verarbeitung

Huawei Mate 10 Lite 1

Mit seinem 5,9 Zoll großen Display zählt das Huawei Mate 10 zweifelsfrei zu den großen Smartphones auf dem Markt. Aufgrund seiner abgerundeten Bauweise liegt das Handy dennoch sehr angenehm in der Hand. Von Seiten der Verarbeitung hat sich Huawei keine Patzer geleistet und das Handy fühlt sich solide und hochwertig an. Das Gehäuse besteht komplett aus Metall, lediglich auf der Rückseite befinden sich zwei dünne Antennenstreifen. Auf der Rückseite ist zudem der mittig angebrachte Fingerabdrucksensor und die Dual-Kamera direkt darüber. Mit einer Dicke von 7,7mm ist das Handy noch angenehm schlank und auch das Gewicht von 165g angenehm leicht. Natürlich ist die einhändige Bedienung des Smartphones durch die Displaygröße nur eingeschränkt möglich. Der Hersteller hat durch das abgerundete Design und die geringen Displayränder links und rechts (2,6mm) dennoch dafür gesorgt, dass das Mate 10 Lite angenehm in der Hand liegt.

Huawei Mate 10 Lite 4Huawei Mate 10 Lite 3 Huawei Mate 10 Lite 2 Huawei Mate 10 Lite 1

In der Länge misst das Mate 10 Lite 155mm und in der Breite 75mm. Damit ist es für ein Smartphone seiner Größe sehr kompakt und kann sogar das Xiaomi Redmi 5 Plus übertrumpfen. Für das kompakte Design wurden allerdings auch die Soft-Touch-Buttons eingespart. Das Mate 10 Lite wird stattdessen mit On-Screen-Buttons bedient, deren Position sich im Optionsmenü festlegen lässt.

Auf der Front des Smartphones befindet sich rechterhand ein zweites Dual-Kamera Setup, sodass das Mate 10 Lite insgesamt 4 Kameras besitzt. Natürlich gibt es auch eine Benachrichtigungs-LED und einen 3,5mm Kopfhörer-Anschluss. Auf der Unterseite befindet sich ein Micro-USB Slot. Schade, dass Huawei hier nicht zum neuen USB Type C Standard gegriffen hat.

Display

Das Display des Mate 10 Lite folgt dem aktuellen Trend und hat ein 18:9 Format auf 5,9 Zoll Displaygröße. Da das Bild somit länger ist als herkömmlich 16:9 Displays, ergibt sich eine Full-HD Auflösung von 1080 x 2160 Pixel. Damit erreicht das Mate 10 Lite eine Pixeldichte von 407ppi, womit es mit normalen Augen nicht mehr möglich ist, einzelne Bildpunkte auf dem Display auszumachen. Das Display hat von Werk aus kräftige Farben und eine durchschnittlich gute Helligkeit. Es handelt sich um ein IPS-Panel, der in punkto Kontrast zwar etwas hinter AMOLED-Screens hinterherhinkt, dafür aber eine exzellente Blickwinkelstabilität aufweist. Der einzige Kritikpunkt am Display des Mate 10 Lite ist, dass das Handy bei starker Sonnenstrahlung ziemlich arg spiegelt. Bei leichtem Sonnenschein ist die Lesbarkeit aber noch in Ordnung.

Huawei Mate 10 Lite 5

Die Farbdarstellung ist von Werk aus recht kühl eingestellt. Wem das nicht gefällt, kann mit einem integrierten Tool in den Displayeinstellungen eine wärmere Farbtemperatur einstellen. Zudem gibt es ein paar weitere Software-Features für das Display. So lässt sich beispielsweise ein Lesemodus mit verminderter Blaustrahlung aktivieren. Zudem gibt es einen Split-Screen Mode, mit dem zwei Apps gleichzeitig auf dem Display abgebildet werden können. Dieser ist allerdings nicht mit allen Apps kompatibel.

Das Displayglas des Mate 10 Lite ist resistent gegen Kratzer und ein Belastungstest mit dem Schraubenzieher konnte dem Handy keine sichtbaren Schäden zufügen.

Leistung

Huawei Mate 10 Lite Antutu BenchmarkLeistungstechnisch läuft das Huawei Mate 10 Lite mit exakt derselben Hardware-Konfiguration wie das Honor 7X. Das Smartphone verfügt über einen HiSilicon Kirin 659 CPU. Es handelt sich hierbei um einen von Huawei selbst produzierten Chip, der leistungstechnisch in etwa auf einem Level mit dem Snapdragon 625 ist. Die CPU ist seit Mitte 2017 auf dem Markt und verteidigt ihren Platz seitdem in der Mittelklasse.

Für die alltägliche Nutzung stellt der Prozessor spielend genug Ressourcen zur Verfügung. 4 Cortex A53 Kerne mit jeweils 2,36 GHz im Leistungscluster und weiteren Kernen à 1,7GHz im Stromsparcluster sorgen für eine ansprechende Betriebsgeschwindigkeit. Apps öffnen sich ohne größere Wartezeiten und dank des 4GB RAM großen Arbeitsspeichers gibt es auch in punkto Multitasking kaum Einschränkungen. Die Leistung bei CPU-lastigen Anwendungen liegt auf einem Niveau mit dem Xiaomi Mi A1 und dem Redmi 5 Plus. Etwas weniger Leistung bringt hingegen der Mali-T830 Grafikprozessor. Zwar lassen sich alle aktuellen Games noch flüssig auf dem Mate 10 Lite zocken, allerdings gibt es bei den anspruchsvollsten Games etwas mehr Framedrops und Mini-Lags als bei den Geräten mit Qualcomm Adreno GPU.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Der Arbeitsspeicher bringt es mit 6GB/s auf eine gute Geschwindigkeit. Durchschnittliche Werte erzielt der 64GB interne Speicher mit 140MB/s im Lesen und 50MB/s im Schreiben.

Für ein 250€ teures Handy macht das Huawei Mate 10 Lite eine gute Figur. Einen deutlichen Unterschied zu teureren Modellen gibt es eigentlich nur beim Gaming. Für die exzessive Nutzung von Apps und Multimedia ist die Leistung ausreichend. Im direkten Vergleich mit den Konkurrenten aus China leisten die Geräte von Xiaomi (Redmi Note 5 & Mi Note 3) allerdings noch etwas mehr Performance.

Android 7 mit EMIU

Das Huawei Mate 10 Lite hat ein Android 7 System mit der hauseigenen Emotion-UI Oberfläche des Herstellers. Das System gleich demjenigen des Honor 7X bis auf marginale Unterschiede wie zum Beispiel den vorinstallierten Bildschirmhintergründen. Ein Android 8 Update für das Mate 10 Lite wird wahrscheinlich in den nächsten Monaten erscheinen. In der alltäglichen Bedienung wird man vom System-Update allerdings ohnehin nicht viel mitbekommen, da das EMUI-System sehr stark modifiziert ist.

Huawei Mate 10 Lite EMUI System 1Huawei Mate 10 Lite EMUI System 3 Huawei Mate 10 Lite EMUI System 2

Huawei erweitert Android in zahlreicher Weise durch ein eigenes Layout und eine Vielzahl an Zusatzfunktionen. Das System ist sowohl für Smartphone-Einsteiger als auch für fortgeschrittene Nutzer geeignet. Löblich an dem System ist insbesondere, dass dem Nutzer viele Einstellungsmöglichkeiten gegeben werden. So lässt sich beispielsweise auswählen, ob ein App-Drawer (Button zur Übersichtsseite mit allen Apps) angezeigt wird oder nicht und auch die Position der On-Screen-Buttons ist einstellbar. Natürlich gibt es auch ein Benachrichtigungs- und Sicherheitscenter, in dem man einstellen kann, welche Apps Zugriffs- und Benachrichtigungsrechte bekommen. Zudem gibt es eine Funktion vom Clonen von Apps, allerdings können hier nur wenige Apps geklont werden, sodass Alternativen aus dem Playstore wie App Cloner hier einen besseren Job machen.

Kamera

Wie auch das Honor 7X gibt es auf der Rückseite ein Dual-Kamera Setup bestehend aus einem 16 Megapixel Sensor mit einer Öffnung von f/2.2 und einer weiteren 2 Megapixel Kamera. Die zweite Kamera ist nicht für 2X-Zoom gedacht, sondern ermöglicht nur das Aufnehmen von Portrait-Fotos. Zudem verbaut Huawei nicht nur eine Dual-Kamera auf der Rückseite, sondern beim Mate 10 Lite befindet sich auch auf der Rückseite ein doppeltes Kamera-Setup. Dieses besteht aus einer 13 Megapixel Haupftkamera mit einer f/2.0 Blende sowie einer zweiten 2 Megapixel Kamera für die Tiefenschärfe. Die zweite Kamera auf der Front ist der einzige wirkliche Unterschied zum Honor 7X und da Huawei offensichtlich Viel auf die 4 Kameras hält, beginnen wir mit deren Bewertung.

Dual-Kamera Funktionen

Sowohl die Dual-Kamera auf der Vorderseite als auch die Dual-Kamera auf der Rückseite sollen einen Bokeh-Effekt erzeugen, bei dem der Hintergrund verschwommen und die Person im Zentrum scharf dargestellt wird. Leider geht diese Rechnung nicht auf. Dies liegt daran, dass der Hintergrund nicht sauber vom Vordergrund abgetrennt wird, sodass bei 8/10 Fotos Teile des Haars, Gesichts oder der Arme fälschlicherweise als Hintergrund erkannt wird und somit verschwommen dargestellt wird. Dass der Bokeh-Effekt bei langem, weiblichen Haar versagt, sei noch verziehen. Aber in meinem Fall sind wirklich nicht mehr allzu viele Haare auf dem Kopf vorhanden, weshalb Bokeh-Shots bei mir eigentlich problemlos gelingen sollten. Allerdings stellt das Mate 10 Lite auch in meinem Fall die Übergänge unscharf, sodass das Bild wirkt, als hätte jemand das erste Mal mit Photoshop herumgespielt. Diese Effekte treten bei der Vorder- und Rückkamera auf und betreffen fast alle Aufnahmen. Und selbst bei den Aufnahmen, bei denen die Trennung gut gelingt, ist der Übergang von Schärfe zu Unschärfe einfach zu drastisch, was dem Bild einen unangenehm künstlichen Effekt gibt. Schaut man sich die Portrait-Aufnahmen des Xiaomi Mi6 an, sieht man schnell, dass Huawei, zumindest beim Mate 10 Lite, noch einige Nachholarbeit zu leisten hat.

Standard-Aufnahmen

Nutzt man die Kamera ohne den Portrait-Modus, bekommt man allerdings brauchbare Aufnahmen. Die Schärfe ist für den Preisbereich angemessen und insbesondere die Farbdarstellung gelingt meist gut. Auch der PDAF-Autofokus arbeitet schnell und zuverlässig. Sobald das Licht abnimmt, haben die Aufnahmen allerdings einen recht starken Grauschleier und wirken etwas verrauscht.

Einen positiven Eindruck macht auch die 8 Megapixel Selfie-Kamera. Sie bietet viele Details und sehr angenehme Farben und eignet sich gut, um Selfies aufzunehmen.

Huawei Mate 10 Lite Camera User Interface 1Huawei Mate 10 Lite Camera User Interface 2 Huawei Mate 10 Lite Camera User Interface 3

Videos werden vom Mate 10 Lite mit Full-HD und 30FPS aufgenommen. Auch hier ist die Qualität gut, solange man das Handy ruhig hält. Aufnahmen in Bewegung sind aufgrund der fehlenden Bildstabilisierung zu unruhig. Zudem gibt es leider keinen Full-HD Modus mit 60FPS oder 4K-Aufnahmen.

Insgesamt macht die Kamera des Mate 10 Lite einen guten Eindruck, wenn man von den Dual-Kamera Funktionen absieht. Diese stellen schlichtweg keinen Mehrwert dar, womit auch die Unterscheidung von Mate 10 Lite und Honor 7X quasi nicht vorhanden ist.

Konnektivität

Das Huawei Mate 10 Lite verfügt über folgende Netzfrequenzen:

4G LTE:B1 / B3 / B5 / B7 / B8 / B20
3G UMTS:B1 / B5 / B8
2G GSM:B2 / B3 / B5 / B8

Somit ist das Handy für den Einsatz in Deutschland und Europa uneingeschränkt geeignet. Es lassen sich zwei Nano-SIM Karten gleichzeitig in dem Handy nutzen. Alternativ hat man die Möglichkeit, einen der beiden SIM-Slots zur Speichererweiterung per MicroSD zu verwenden. Dann muss man allerdings auf die Dual-SIM Funktion verzichten. Die Gesprächsqualität ist gehoben und man hat beidseitig einen guten Klang. Zur Verbesserung der Gesprächsqualität wird zudem VoLTE unterstützt.

Der interne Lautsprecher hat, wie auch beim Honor 7X, nur eine durchschnittliche Klangqualität. Der Sound ist insgesamt etwas blechern und hat wenig Volumen. Um ab und zu ein Youtube-Video abzuspielen, genügt die Qualität allerdings. Der 3,5mm Kopfhörer-Anschluss liefert allerdings einen guten Klang.

An Sensoren bringt das Huawei Mate 10 Lite neben Näherung, Beschleunigung und Helligkeit noch einen E-Kompass mit. Im Gegensatz zum Honor 7X ist kein Gyroskop vorhanden und das Handy ist daher nicht für VR-Brillen geeignet. Wifi wird mit b/g/n Standard unterstützt. .ac-Wifi ist hingegen nicht vorhanden und 5 GHz. Wifi beherrscht das Smartphone ebenfalls nicht. In der Praxis ist dies für 95% der Nutzer keine große Einschränkung, allerdings verwundert es uns doch, dass Huawei bei einem Handy dieser Preisklasse an dieser Stelle Abstriche macht. Der Empfang per Bluetooth (V4.2) und GPS ist allerdings zufriedenstellend.

Ebenso wie beim Honor 7X kann das Mate 10 Lite zudem für den sehr guten Fingerabdrucksensor gelobt werden. Dieser arbeitet sehr schnell und genau, sodass man den Lockscreen des Phones eigentlich nie zu Gesicht bekommt.

Akku

Mit einem 3340 mAh Akku hat das Mate 10 Lite allenfalls einen durchschnittlich großen Akku spendiert bekommen. Die Laufzeit ist in der Praxis dennoch ausreichend. Lediglich wer sein Smartphone mehr als 4 Stunden pro Tag aktiv verwendet, sollte sich evtl. nach einer Alternative umschauen oder die Powerbank einpacken. Während der Testphase hielt der Akku immer bis zum Abend durch, wenngleich keine Spitzenwerte erreicht werden und das Mate 10 Lite hinter einem Redmi 5 Plus meilenweit zurücksteht.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Aufgeladen wird das Mate 10 Lite mit einem 5V/2A Adapter, was insgesamt 2 Stunden dauert. Ebenfalls kein Spitzenwert aber durchaus noch im passablen Mittelfeld.

Fazit und Alternative

7b0527b80f61074535251c193165aaaa s131
Joscha Becking:

Das Mate 10 Lite kann von uns eine Kaufempfehlung erhalten. Das Handy hat eine gute Verarbeitung, ein schönes Display, ein schnelles System und eine gute Kamera. Insgesamt bekommt man hier viel Smartphone für sein Geld geboten. Gespart wurde dennoch an ein paar Stellen. Der Lautsprecher gehört nicht zu den besten seiner Klasse und auch ein USB Type C Anschluss mit Quick-Charge wäre sinnvoll gewesen.

Unter den in Deutschland üblichen Handys bietet das Mate 10 Lite eine erstklassige Preis-/Leistung. Allerdings ist das Handy keinesfalls alternativlos. Der stärkste Konkurrent auf dem deutschen Markt kommt dabei von Huaweis Tochtermake Honor. Das Honor 7X ist eigentlich bis auf die Dual-Kamera auf der Frontseite identisch mit dem Mate 10 Lite. Und die Dual-Front Kamera stellt, wie oben erörtert, keinen Mehrwert dar. Insofern lohnt es sich einfach das Handy zu kaufen, das es gerade günstiger gibt. Einen spürbaren Unterschied zwischen den beiden Modelle gibt es nicht.

Auch von Xiaomi gibt es einige heiße Alternativen. An erster Stelle sind hier das Xiaomi Mi A1 und das Redmi 5 Plus zu nennen, die beiden noch ein gutes Stück günstiger als das Mate 10 Lite sind und eine vergleichbare Leistung bringen. Mit dem gerade veröffentlichten Xiaomi Redmi Note 5 muss sich das Mate 10 Lite ebenfalls messen und geht sang und klanglos unter.

Als Geheimtipp kann zudem das LeEco Le Pro 3 Elite genannt werden. Obwohl das Handy nur 130€ kostet, ist es mit seinem Snapdragon 820 Prozessor erheblich schneller als alle zuvor genannten Smartphones. Dafür sollte man allerdings in der Lage sein, eine Custom-ROM zu installieren. Dementsprechend lohnt sich das Le Pro 3 Elite nur für erfahrene Android-Nutzer.

83%
  • Design und Verarbeitung 90 %
  • Display 90 %
  • Leistung und System 70 %
  • Kamera 90 %
  • Konnektivität 90 %
  • Akku 70 %

Preisvergleich

Nur 250 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Schreibe einen Kommentar

 
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Gast
Stefan

Meine Frau ist nun auf das HTC U Ultra gewechselt, da die Kamera absolut nicht dem Preis angemessen ist. Selbst bei gutem Licht liegt sie weit hinter meinem Nova2 und noch weiter hinter dem U Ultra .
Die sind nicht umsonst schon für 200€ bei Ebay zu ersteigern…

Gast
Matze Diehl

Ist wohl eher ein alter Micro-USB Anschluss 😀

Mitglied
Mitglied
Okan Tetik

Hallo bin begeisterter ch.net Leser, mindestens 1 Mal pro Tag.
Also meine bisherigen Chinakracher
Blackview crown ,thl5000 ,leeco 1s ,oukitel 6000 ,leeco527 ,doogee Mix ,
Oukitel 6000plus aktuell !
Also bei mir geht es um Ausdauer ,
Leistung im Hardware Bereich ist nicht unbedingt notwendig .ein MTK ist für alle altägyptischen Aufgaben gewappnet.

Huawei hat nämlich auch das gleiche Problem wie Sam.app. man ist so groß und hungrig da müssen unbedingt paar Euros mehr in die Kassen gespült werden
Xiaomi Leeco bieten hier Mittelklasse Geräte für rund die Hälfte an .
Mit deutlichen besserer Hardware Cam
Display oder sogar sn.dr. Prozessor 820/821 mit doppelter Akkulaufzeit

Also ich hoffe das es mehr Leute gibt die das auch so sehen und sich trauen ein China-Smartphone zu zulegen.

Standart Aussage was ist mit der Garantie
1. Bei sovielen Geräten kein Garantie Fall gehabt Display schaden 1 x

2. Bei Garantie wird bei Samsung und co.
Auch kein neu Gerät her gezaubert
Irgendjemand muss diesen Service bezahlen und das bist du der das Gerät gekauft hat und 600 Euro und mehr bezahlen durftest ob monatlich beim Provider oder direkt Kauf ohne Sim.

3. Ein China Phone hat seine Vorteile
Nur eins ist es nicht Statussymbol sonder ein Understatement.

Mfg tetik

Weiter machen und viele Leute erreichen
Top Arbeit die ihr da leistet