Startseite » News » Huaweis Tochtermarke Honor soll verkauft werden

Huaweis Tochtermarke Honor soll verkauft werden

In China ist Honor noch sehr aktiv, was Smartphones betrifft – Wir bekommen davon inzwischen kaum noch etwas mit: Honor Smartphones sind durch den US-Bann gegen Huawei stark in Ungnade gefallen. Das könnte sich nun ändern! News, die zwar erstmal negativ klingen, könnten sich für alle zum Positiven wenden. So will Huawei das Tochterunternehmen bzw. nur die Smartphone-Sparte von Honor verkaufen. Als Preis werden 25 Billionen Yuan, umgerechnet ca. 3.149.791.500€, genannt. Als realistischer werde ein Preis gegen 15 Billionen Yuan angesehen.

Als größter Interessent wird „Digital China“ genannt. Es werden auch noch zwei weitere mögliche Interessenten genannt: TCL und Xiaomi – Von beiden fehlt bisher jegliche Aussage. Die News gehen auf die Nachrichteagentur Reuters zurück (Artikel unten verlinkt).

Vorteile für Honor & Huawei?

Man erinnere sich gut 5 Jahre zurück: Honor war in der Mittel- und Budgetklasse eine feste Größe, wenn nicht sogar die Alternative schlechthin. Dann kamen die Flagships hinzu: Eine gute Wahl neben den teuren Huawei-Modellen und auch für die ein oder andere Innovation gut, z.B. das erste Smartphone mit Sony IMX586 war das Honor View 20. Auch sonst hatte man mit den Honor X Modellen starke Mittelklasseableger – Aber die Konkurrenz aus China und Indien drängt auf den Markt.

Huawei:

Huawei selbst ist einer der größte Telekommunikations-Ausrüster und zweitgrößte Smartphone-Hersteller auf dem Markt. Gerade bei den Smartphones gibt es aber für den Markt außerhalb Chinas das große Problem mit den US-Sanktionen, Zulieferungsstopp durch US Unternehmen und den „Google-Bann“: Neue Smartphones von Huawei und Honor kommen zwar mit Android, aber ohne die Google-Dienste, die z.B. für den Google Play Store notwendig sind. Honor hingegen ist kein Netzwerkausrüster und sollte aus US-Sicht als reiner Smartphonehersteller ohne Huawei keine Bedrohung mehr darstellen.

Das Unternehmen selbst könne sich so mehr auf die eigenen Smartphones, gerade im Premium-Bereich, fokussieren. Große Umsatzkürzungen für Huawei, aber dafür könnte man auch entsprechend viel Geld im Umkehrschluss erhalten. Zumal derzeit nur die Smartphone-Sparte von Honor im Gespräch sei. Daneben hat Honor noch einen großen Laptop- und Smarthome-Bereich.

Honor:

Honor selbst will schon länger das Huawei-Image loswerden: Statt dem Android-Launcher EMUI von Huawei, setzt man auf die eigene Magic UI. Der größte Vorteil wäre aber, dass Honor den US-Bann gegen Huawei los wäre. Als Tochterunternehmen ist man nun mal ebenfalls betroffen. So könnten wieder frei Hardwarekomponenten von Unternehmen aus der USA gekauft werden und natürlich könne Honor auch einfach wieder mit Google kooperieren und Android mit Google-Diensten ausliefern.

Ausblick: Kehrtwende im November?

Aber bei diesen News handelt es sich erstmal nur um einen vagen Ausblick: Bis ein anderes Unternehmen gefunden ist, das die Smartphone-Sparte von Honor übernehmen möchte, wird es wohl noch dauern.

Entspannen könnte sich die Lage nach dem 3. November: Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2020 steht an. Mit Sleepy Joe Biden 😉 als US-Präsident könnte Huawei wieder entlastet werden.

Falls der Verkauf doch über die Bühne geht, was passiert? Die Smartphone-Sparte soll als Ganzes verkauft werden: Zuliefererverträge, Entwicklung, Marketing und so weiter. Heißt Honor als Smartphone-Marke könnte wie gehabt weiter bestehen und einen großen Teil der Marktmacht von Huawei im Smartphonesektor übernehmen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
4 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Hans K
Gast
Hans K (@guest_69467)
4 Tage her

Wobei Trumps derzeitige Amtszeit erst Mitte Januar 2021 endet. Biden hat sich auch schon Negativ über China geäußert und sich zu USA First bekannt. Ob Biden gleich alle Huawei Beschränkungen fallen lässt, muss sich noch zeigen. Eine Regierung Biden dürfte sicher mehr Ausnahmegenemigungen erteilen und Rhetorik gegen Huawei einstellen.

Ein möglicher Honor Verkauf bei den Summen dürfte noch ein wenig länger dauern. Honor und Huawei teilen sich die Hardware. Einfach dürfte eine Trennung nicht werden.

Petunia
Mitglied
Mitglied
Petunia (@petunia)
4 Tage her

Ich glaube ehrlich gesagt, dass Name Honor vielen Leute nichts sagt. Der Name Huawei dagegen hat viel mehr Aufmerksamkeit in der Presse. Frei nach dem Motto “there is no such thing as bad publicity” könnte man unter dem Namen Huawei mehr verkaufen als unter dem Namen Honor. Der Name Huawei ist zwar beschmutzt, aber viele assoziieren trotzdem solide Technik und grandiose Kameras mit dem Hersteller.

moses
Mitglied
Mitglied
moses (@moses)
4 Tage her
Antwort an  Petunia

Stimmt, Honor ist leider noch nicht so bekannt bei uns… schade, habe mir vor einem halben Jahr das Honor Magicbook 14 gekauft und bin hochgradig zufrieden damit… soll frei von Huawei kommen, hätte nichts dagegen…

Gemeinschaft2
Gast
Gemeinschaft2 (@guest_69442)
4 Tage her

Donald Trump soll weiter als US-Präsident sein. 😉 Ich mag Schlammschlacht und außerdem hat man durch seine damalige Offensive (Handelskrieg) wieder in das Bewusstsein gebracht, dass man die Google Play-Dienste nicht so unbedingt braucht. Man muss nicht alles einseitig sehen und in den USA gab es schon vor 1 Woche die Überlegung, die Firmen zum fairen Wettbewerb zu zwingen, weil sie den Markt missbrauchen. Vielleicht werde ich noch erleben, dass es keine proprietären Dienste und geschlossenen Plattformen mehr gibt. Vielleicht mehr Gemeinschaft.