Im Freundeskreis kommt es immer öfter vor, das mir Leute voller Stolz berichten, sich einen Staubsaugerroboter angeschafft zu haben. Die kleinen Helfer scheinen wohl immer beliebter zu werden. Blöd nur, dass viele Käufer (meist unsinnig) tief in die Tasche greifen müssen und sich diese Investition mühselig von den Fingern absparen müssen. Neben Xiaomi (Was machen die denn eigentlich nicht?), mischen auch andere Hersteller, wie Eufy und Haier fleißig mit und bieten tolle Robo-Sauger zu günstigen Preisen an. „ILife“ ist ebenfalls einer dieser Vertreter und hat schon reichlich Erfahrung in diesem Bereich. Der neue V8S kann neben Staubsaugen auch den Boden wischen. Wie sich das schmucke Gerät in der Praxis schlägt, haben wir näher untersucht.

Design / Verarbeitung / Lieferumfang

Im Vergleich zum Xiaowa Roborock, der eher auf dezente weiße Eleganz setzt, kommt der Ilife V8S eher cool daher mit seinem schwarzen Gehäuse und der Oberfläche in Metalloptik. Der kleine Helfer bringt 2,7kg auf die Waage und ist damit 300g leichter als der Roborock. Das komplette Gehäuse, inklusive Unterseite, besteht aus sehr festem Kunststoff und macht einen hochwertigen Eindruck. Der V8S ist mit einer Breite von 32cm und Höhe von 8,1cm geringfügig kompakter als der Xiaowa Roborock (35,3cm x 9,05cm).

ILife V8S Power DC Port

DC Port und Power Switch

Das Gehäuse wird wieder von einem Bumper vor Stößen geschützt. Der Aufprallschutz umgibt die Hälfte des runden Korpus und ist zusätzlich mit einem Schaumstoffband umgeben, dass für zusätzlichen Schutz sorgt. Leider zieht dieses Band Staub & Fussel nur so magisch an. Der Saugroboter besitzt neben einer seitlich angebrachten Power Switch auch die Möglichkeit, ihn ohne Docking Station laden zu können. Hierzu wurde eigens ein DC-Lade Port neben dem Ein- und Ausschalter integriert. Anders als beim Roborock befindet sich der 750ml große Staubbehälter nicht innerhalb des Gerätes, sondern wird von hinten in das Gehäuse eingefügt. Sofern man die Wischmopp-Funktion verwenden möchte, muss die komplette Kassette gewechselt werden. Hierauf gehe ich später noch genauer ein. Auf der Oberseite befinden sich 5 Buttons zum direkten Bedienen des Gerätes. Der auffälligste, bzw. größte Button ist natürlich der Start-/Pause Button. Ein Druck auf den Knopf und der Roboter legt mit dem Reinigen im Automatik-Modus los. Auffällig ist, wie flott der Sauger abgeht.

Während der Xiaowa Roborock sich einige Sekunden Zeit nimmt und „seine Triebwerke“ hochfährt , dreht der V8S bereits seine ersten Runden. Der V8S verfügt über die sogenannte „i-Move Navigation“, welche verhindert, dass Bereiche vergessen oder doppelt gereinigt werden. Hat das Gerät registriert, dass das komplette Zimmer abgefahren wurde, schaltet er sich selbständig ab. Direkt darunter befindet sich die Taste für den Path-Modus. Genau wie abgebildet fährt der Staubsauger dann einen gewissen Bereich ab, dreht sich um 360° und fährt versetzt wieder zurück. Somit wird kein Bereich zum Säubern ausgelassen.

Darüber befinden sich 3 kleinere Buttons, die teilweise doppelt belegt sind. Zur Linken haben wir den Home Button. Betätigt man ihn, fährt der Sauger selbstständig zurück zur Ladestation. Ferner dient die gleiche Taste auch dazu, im Menü zu navigieren. Mittig ist der Button für das zeitgesteuerte Säubern untergebracht. Sofern Datum und Uhrzeit vorab eingestellt wurden, kann hier bestimmt werden, an welchem Wochentag und zur welcher Uhrzeit automatisch gesaugt werden soll. Last but not least schaltet man mit einem Druck auf die rechte Taste den Spot-Cleaning Modus an. Hier dreht sich der Saugroboter in immer größeren Kreisen bis zu 1 Meter. Nach einiger Zeit kehrt er dann in die Ausgangsposition zurück.

Als Zweitfunktion dient die Taste dazu, das Menü zu bedienen. Ja, was denn für ein Menü überhaupt? Gibt es überhaupt eine Anzeige? Die Antwort lautet „ja“. Oberhalb der genannten Buttons und nicht auf den ersten Blick ersichtlich, verfügt der V8S über ein LCD Display. Das wurde geschickt gelöst und wirklich sehr elegant im schwarz gehaltenem Oberteil des Gehäuses verbaut. Neben Uhrzeit, Tag und Ladestatus werden hierüber alle Einstellungen für das Gerät vorgenommen. Die Bedienung ist einfach und intuitiv gestaltet. Hier findet man sich schnell zurecht. Des Weiteren leuchten die Tasten während des Betriebes in sattem Grün. Sofern der Saugroboter sich im Ladezustand befindet, leuchtet die Powertaste Orange.

Dreht man den ILife V8S um, fällt eines direkt ins Auge. Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen, verfügt der Staubsaugroboter über keine rotierende Bürste auf der Unterseite. Schmutzpartikel werden über den „Mund“ direkt eingezogen. Laut Hersteller reduziert man dadurch nicht nur Verschleißerscheinungen, sondern man umgeht auch das lästige Entfernen von langen Tier- oder Frauenhaaren, die sich für gewöhnlich gern in den Bürsten verheddern. Das Entfernen Selbiger, das kann ich aus eigener Erfahrung berichten, macht gehörig viel Spaß. Um alle Dreckpartikel zuverlässig einsaugen zu können, verfügt der V8S vorn über 2 drehende Bürsten. Sie sorgen zuverlässig dafür, dass alle Schmutzpartikel mittig zum Staubsauger befördert werden, um gut eingesogen werden zu können. Gummilippen, die rund um das Einsaugsystem angebracht sind, sorgen dafür, dass auch alle Partikel in den Schlund des Saugers gelangen. Ansonsten sind vorn beide Lade-Connectoren untergebracht. Mittig davon befindet sich das Laufrad, das sich wie üblich um 360° drehen kann.

ILife V8S ReifenDie 2 Antriebsräder bestehen aus weichem Gummi. Zusätzlich haben die Räder des V8S eine Art Luftpolsterung, was sie noch einen Tick weicher macht. Das Überwinden von Türschwellen bis zu einer Höhe von 2cm ist kein Problem für das Gerät, obwohl ich die Werbebezeichnung „Off-Road-Wheels“ vom Hersteller dann doch als etwas übertrieben finde.

Der ILife V8S verfügt über folgende Sensoren:

  1. Klippensensor: Der Cliff-Sensor sorgt dafür, dass das Gerät nicht über das Ziel hinausschießt und zum Beispiel einen Abgang über die Treppe macht. Wer also nach dem Familienbesuch zu Kaffee und Kuchen keine Lust hat, alle Krümmel etc. vom großen Esstisch zu entfernen, lässt einfach den Staubsauger über den Tisch fahren :). Der Hersteller teilt allerdings auch mit, das der Klippensensor keinen 100%-igen Schutz vor dem Herunterfallen gewährleisten kann.
  2. Hindernissensor: Hindernisse werden vom Saugroboter automatisch registriert und das Gerät bremst vorher ab, bzw. fährt um Stuhl- und Tischbeine einfach herum. Das ist durchaus erwähnenswert, denn der Xiaowa Roborock stößt erst gegen ein Hindernis, reagiert dann, ändert die Fahrtrichtung und saugt weiter. Das führt mitunter zu einer längeren Reinigungszeit.
  3. Eckensensor: Sofern der Sauger eine Ecken erkennt, dreht er sich um 90° und setzt seine Arbeit fort.
  4. Ladesensor: Sobald ein kritischer Akkuladestand erreicht ist, fährt der Staubsauger automatisch zur Ladestation zurück.

Die Staubkassette im Detail:

Die Moppassette im Detail:

Der Ilife V8S bietet neben dem Staubsaugen zusätzlich noch die Möglichkeit, den Boden zu wischen. Hierzu muss lediglich die Staubkassette durch die Kassette mit dem Wassertank ersetzt werden. Das Wechseln der Kassette geht leicht von der Hand. Hierzu muss lediglich der silberne Druckknopf am „Hintern“ der Roboters gedrückt werden. Nun lässt sich sich Kassetten vollständig herausziehen. Der Mopp wird an den beiden Enden der Wassertank-Kassette jeweils mit einem Gummiband eingespannt. Zusätzlich besitzt er noch 6 Klettverschlüsse, die auf der Oberfläche verteilt sind. Nun Wasser einfüllen (max. 300ml) und wieder in den Sauger einführen. Das Gerät erkennt automatisch den Wischmopp, bzw. die Kassette für das Wischen und die Saugfunktion wird deaktiviert. Leider verfügt das Gerät über keinen „No-Carpet Mode“.

ILife V8S Staubschutz

Staubschutz-Blende

Eurer Teppich oder Teppichvorleger wird dann also ebenfalls „gewischt“. Das Wasser tropft durch 2 kleine Öffnungen direkt auf den Mopp. Reinigungsmittel sollten übrigens generell nicht verwendet werden, bzw. sollten nicht in den Tank gefüllt werden. Sowohl in der Staubbehälter als auch in der Wassertank-Kassette sind elektronische Komponenten integriert. Beide Kassetten können somit nicht abgewaschen werden. Ein kleines, aber nicht zu vernachlässigendes Gimmick, ist die Kunststoffblende an der Öffnung des Staubbehälters. Dank ihr wird verhindert, dass bei Entnahme der Kassette Staub aus dem Behälter gelangt, wenn man selbigen entleeren muss.

Zum Lieferumfang des Ilife V8S gehören:

ILife V8S Lieferumfang

  • Staubsaugerroboter
  • 4 Reinigungsbürsten (2 für den Gebrauch / 2 als Ersatz)
  • 2 Wischmopps
  • Reinigungstool
  • 2 HEPA-Filter
  • IR-Fernbedienung (inkl. 2 AAA Batterien)
  • Quickstart Guide
  • Betriebsanleitung (Englisch, Russisch, Spanisch, Japanisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Portugiesisch)
  • Garantiekarte
  • Ladestation
  • EU Ladeadapter von GSP

So schaut die Lieferung aus:

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Verarbeitung auf einem hohem Niveau ist. Lediglich 2 kleinere Schönheitsfehler haben wir entdecken können. Auf der Rückseite des Bumpers sind 2 Schutzleisten angebracht, die beide mittig vorn zusammenführen, jedoch nicht ganz bündig abschließen. Des Weiteren liegt bei unserem Vorführgerät ein winziger Schaden im LCD Display vor. Drückt man leicht darauf, wird ein Riss sichtbar. Wir gehen aber davon aus, dass er durch den Transport entstanden sein könnte und demnach nur ein Einzelfall ist. Beide Kleinigkeiten beeinträchtigen natürlich weder die Funktion, noch ist es sonderlich schlimm. Ansonsten gibt es keinen Raum zur Kritik. Alles sitzt fest, nichts quietscht oder klappert. So soll es sein. Und eine gute Figur macht der kleine Helfer auf jeden Fall.

ILife V8S Bumper SchutzleisteILife V8S LCD Fehler

Nutzung / Betrieb

Die Saugleistung des Gerätes liegt bei 1000Pa, was nur halb so viel ist wie beim Xiaomi Roborock Sweep One (VAC 2). Der Xiaowa Saugroboter bietet ebenfalls noch in der Theorie 600Pa mehr. Wirkt sich das auf das Säuberungsergebnis aus? Ja und nein, obwohl das andere Ursachen hat. Ilife wirbt damit, dass der Saugroboter ideal für Bodenbeläge, wie Laminat, Marmor- sowie Keramikfliesen, Hartholz und Linoleum geeignet ist. Und, fällt euch etwas auf? Genau, von Teppich ist hier keine Rede. Auch ein Carpet-Boost-Mode, also das Erkennen von Teppichuntergrund und die automatische Erhöhung der Saugleistung, ist im V8S nicht vorhanden. Hier kann man dann nur manuell auf die Turbo-Taste auf der Fernbedienung verweisen. Um die Katze aus dem Sack zu lassen: Der Ilife V8S verrichtet exzellente Arbeit auf harten Böden. Für Teppiche ist er aber aufgrund seiner Bauweise nicht ganz so gut geeignet. Natürlich nimmt er hier durchaus auch einige, hauptsächlich größere Schmutzpartikel ohne Weiteres auf, wenn man ihn über einen Teppichboden jagt, aber es wird deutlich, dass dem Gerät eine rotierende Bürste fehlt. Diese sorgt dafür, dass die Fasern des Teppichs bewegt und aufgewirbelt werden, was definitiv zu einem besseren Saugergebnis führt. So muss man den Sauger doch einige Male mehr über den Teppich fahren lassen, bei aktiviertem Turbo-Modus, damit das Ergebnis zufriedenstellend ist.

ILife V8S Error Sollte es während des Betriebes zu einer Störung kommen, erscheint eine Meldung im LCD-Display. Im Test hat sich der Schnürrsenkel meines Sportschuhes in einer der beiden Bürsten verfangen, was auf dem Display entsprechend mit „E 14“ ausgewiesen wurde. Ein Blick in das Benutzerhandbuch verschafft jedenfalls Klarheit, sofern es nicht, wie in diesem Fall, offensichtlich ist.

Ilife V8S PathmodeAlle Saugmodi (Automatic, Path, Spot, Edge) beweisen in der Praxis ihre Effizienz, wobei der Path-Modus natürlich das Highlight des Saugroboters ist. Dank des „i-Move Intelligent Navigation System“, das einen Gyroskop beherbergt, wird auch wirklich jeder Bereich eurer Wohnung gesäubert. Die Lautstärke bei Normalbetrieb (kein Turbo-Modus) liegt bei bei 80dB, wobei zu erwähnen ist, dass wir genau an den Lüftungsauslässen gemessen haben.

Der Aufprallschutz bei der Arbeit:

Mittlerweile ist der User ja schon regelrecht verwöhnt und kann quasi jede Salatschüssel mit seinem Smartphone verbinden. Die Mi Home App von Xiaomi zeigt, wie sinnvoll und effektiv das Verbinden von Geräten sein kann. Umso enttäuschter war ich anfangs, dass man den V8S nicht „smart“ ist und sich nicht per WLAN mit seinem Handy verbinden lässt. Stattdessen wird dem Käufer eine Fernbedienung mitgeliefert. ILife V8S FernbedienungWie 1990 ist das denn bitte? Aber hey, vielleicht ist es ja trotzdem ganz sinnvoll. Nach der 2-wöchigen Testphase kann ich gewiss sagen: Es ist absolut sinnvoll! Eine App brauche ich gar nicht mehr! Klar, kann man den Xiaowa Roborock per App steuern, was ziemlich witzig, aber relativ umständlich ist und in der Praxis nicht mehr als ein nettes Feature ist. Beim V8S hat der User noch etwas „Richtiges“ in der Hand. Eine kleine Fernbedienung, die über alle wichtigen Tasten verfügt, eine Reichweite von 4m hat und definitiv besser zu bedienen ist als auf einem Bildschirm rumzuwischen.

Praxistest

Staubsaugen:

Selbstverständlich haben wir den Staubsaugroboter auch ausführlichen Saugtests unterzogen. Ziel war es herauszufinden, wie gut der ILife V8S verschiedene Partikel aufnimmt bei einmaliger Überquerung des betroffenen Bereiches. Als Testmaterialien mussten Tee, Müsli, Mehl und zerbröselte Kekse herhalten.

Anhand der Resultate lässt sich beweisen, dass der Ilife V8S nahezu alle Partikel auf harten Böden aufnimmt. Hier zeichnet sich klar ein offensichtliches Bild des Saugsystems ab. Auf harten Böden funktioniert es fast tadellos. Bis auf das Mehl, das sich teilweise zu Ungunsten auch in den Fugen verbreitet hat, wurden nahezu alle Partikel direkt aufgenommen. Leider wird aber auch hier deutlich, dass der V8S ohne rotierende Bürste auf der Unterseite leicht überfordert ist, wenn er Teppiche zu reinigen hat. In unserem Versuch handelt es sich nur um einen sehr flachen Teppich. Auf einem höheren Teppich, also auf einen dickeren Teppich mit langen Fasern ist er dann wirklich überfordert und nahm weniger Partikel auf. Für die unter uns, die über Laminat, Parkett, Dielen oder anderen harten Böden in ihrer Wohnung verfügen, stellt das kein großes Problem dar. Wer jedoch Teppich oder viele Teppichvorleger besitzt, sollte eher zu Geräten mit rotierender Bürste greifen. Das ändert jedoch nichts daran, dass der V8S auf harten Böden ein exzellentes Reinigungsergebnis abliefert.

Wischmopp:

Beim Wischmopp-Test, haben wir dann Staubsauger über eingetrocknete Verschmutzungen, wie Heidelbeeren, Kaffee, Erde und Balsamico-Essig wischen lassen. Hierbei hat der V8S die verschmutzten Bereiche 2 Mal überfahren.

Alle Reinigungsfunktionen im Überblick

Wir haben Euch kurz und bündig einmal alle Reinigungsfunktionen kurz zusammengefasst:

Automatic Mode: Der V8S dreht eigenständig seine Runden und fährt willkürlich alle Bereiche des Raumes ab. Sind alle Gebiete abgefahren und abgesaugt worden, schaltet sich der Kleine automatisch ab. Dabei gibt er noch ein akustisches Signal aus. Dies ist übrigens der Standard Modus, der durch das Betätigen des „Play-Pause-Buttons“ aktiviert wird.

Edge Cleaning: Wie der Name es schon vermuten lässt, konzentriert sich dieser Modus auf das Säubern von Ecken. Dabei fährt das Gerät ausschließlich am Rand des Raumes bis zu jener Ecke. Sofern man diesen Modus starten, wenn sich der Sauger in der Mitte des Zimmers befindet, fährt er bis zur Wand und startet das Edge Cleaning. Dies macht er solange, bis ihr entweder die Operation beendet oder ihm der Saft ausgeht.

Spot Cleaning: Dieser bestens bekannte Modus reinigt einen bestimmten Bereich eines Raumes im Kreis. Dabei vergrößert er den Durchmesser von 0 auf maximal ca. 2m eh er wieder zurück in die Ausgangsposition fährt.

Path Cleaning: Ein sehr sinnvoller Modus, bei dem ein Bereich von 4m immer versetzt angefahren wird.

Reservation Mode: Der Staubsauger reinigt automatisch zu einem vom Benutzer festgelegten Zeitraum die Wohnung. Bestens geeignet, wenn man eh in der Uni oder kostbare Lebenszeit im Büro verschwendet. 🙂

Max Suction Level: Auf der Fernbedienung befindet sich zusätzlich noch die „Turbo-Taste“. Nach dem Betätigen wird die Saugleistung des V8S bis auf das Maximum erhöht, was sich natürlich auch auf die Lautstärke auswirkt. Bei harten Böden reicht aber meiner Erfahrung nach die normal Saugkraft aus. Bei Teppichen macht diese Funktion dann schon etwas mehr Sinn, auch wenn hier dennoch relativ wenig Schmutzpartikel aufgenommen werden.

Ilife V8S Modes

Wischmopp: Es fällt schon ein wenig auf, bzw. wirkt etwas belustigend, dass Ilife diverse Funktionen des Gerätes immer mit einem „i-“ betitelt. Handelt es sich um ein Apple-Gerät oder soll es für „Intelligence“ stehen? Wie dem auch sein, neben dem bereits genannten i-Move Navigation System, verfügt der Sauger auch über einen Wischmopp-Modus.

ILife V8S Moppkassette 02

Durch diese Loch gelangt das Wasser

Klar, dass auch hier das „i“ eine Rolle spielen muss. Hinter dem „i-Dropping System“ verbirgt sich dann aber auch nicht mehr als 2 Löcher im Wassertank, die den Mopp kontinuierlich befeuchten. Es empfiehlt sich, vor dem Wischen entweder etwas zu warten, bis der Mopp aufgrund des durchdringenden Wassers von selbst feucht wird, oder ihn vorher schon mit Wasser zu befeuchten.

Ersatzteile & Pflege

Je öfter man einen Saugroboter benutzt, desto mehr sollte er auch gewartet werden. Glücklicherweise fällt i.d.R der Aufwand eher gering aus. Es reicht für gewöhnlich aus, das Gerät mit einem feuchten Tuch oben und unten abzuwischen. ILife V8S ErsatzteilePotenziell verhedderte Haare können mit dem Cleaning Tool entfernt werden. Mit der Zeit verschleißen natürlich auch die Reinigungsbürsten, der Mopp und der HEPA-Filter wird irgendwann zugesetzt, bzw. dicht sein. Umso besser, dass Ilife hier ein komplettes Set als Ersatz mitliefert. Somit kommt man einige Monate aus ohne sich darüber Gedanken zu machen. Sofern auch diese Ersatzteile verschlissen sind, kann man sie zum Beispiel auf AliExpress für ca. 18€ nachbestellen.

Akku

ILife V8S LadestationDer Ilife V8S Saugrobotor verfügt über einen 2500mAh großen Li-Ion Akku. Geladen wird mit einem 19V/0,6A Ladeadapter von GSP. Etwas ärgerlich ist, dass der vollständige Ladevorgang längere Zeit in Anspruch nimmt als der Sauger verwendet werden kann. Bei vollem Akku saugt der V8S genau 1 Stunde und 30 Minuten, ehe er in den Stromsparmodus wechselt und den Weg zur Ladestation nimmt. Für das Aufladen muss man hingegen locker 2 Stunden und 45 Minuten einplanen. Des Weiteren macht die Docking-Station zwar das, was sie soll, aber sie ist zum einem aus billig wirkendem Kunststoff gefertigt, wirkt also in keinster Weise hochwertig und wiegt zum Anderen ohne Kabel gerade einmal knapp 300g. Aus dem Fliegengewicht resultiert das Ärgernis, dass selbst die Gummifüße auf der der Unterseite nicht verhindern können, dass die Ladestation rutscht, wenn der Sauger zum Laden darauf fährt. Zum Laden muss sie also direkt an der Wand oder schön in die Ecke fest positioniert werden. Andernfalls verschafft sicherlich doppelseitiges Klebeband Abhilfe. 🙂

Fazit und Alternative

7f383487dbcb98209350596a690860ea s131
Christian Müller:

Der ILife V8S Saugroboter kann im Test fast gänzlich überzeugen. Klar, sind über 200€ für solch ein Gerät auch viel Geld, aber gemessen an den sonst üblichen Preisen ist der iLife doch günstig. Auf harten Fußböden liefert das Gerät im Saug- als auch im Mopp-Modus ein sehr gutes Ergebnis. Teppiche mag der V8S hingegen nicht sonderlich. Hier vermissen wir die rotierende Bürste auf der Unterseite. Als Sahnehäubchen gibts noch eine fantastische Fernbedienung dazu und auch das Erstset an Verschleißteilen liefert ILife serienmäßig mit. Ganz smart ist der Sauger allerdings aufgrund fehlender App-Synchronisation aber nicht, obwohl ich das nicht sonderlich vermisse. Wir können euch den gut aussehenden Helfer für daheim jedenfalls bedenkenlos empfehlen, aber am Xiaomi MI Vacuum 1 kommt auch er nicht vorbei.

Preisvergleich

Nur 215 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express - zollfrei
Zum Shop
218 EUR*
3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
305 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 12.11.2018

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei