iMyFone LockWiper Android im Test – Bildschirmsperre entfernen

4

Vor knapp einer Woche erreichte unsere Redaktion eine Anfrage von dem Software-Hersteller iMyFone. Die Software von iMyFone Locker Android verspricht, vergessene Passwörter, Pin-Codes oder Muster von jedem Android Smartphone zu entfernen. Da wahrscheinlich jeden Tag hunderte Nutzer (aus welchen Gründen auch immer) ihre Login-Daten für ihr Handy vergessen, haben wir uns zu einem Test der Software entschlossen.

Zum Anbieter

imyphone lockwiper

Zum Anbieter

Solltet Ihr das Entsperrungs-Muster Eures Smartphones vergessen haben, könnte dieses Tool das sein, was Ihr jetzt so dringend braucht. Auch wer ein gesperrtes Android Smartphone oder Tablet gekauft hat, soll mit der Software das Passwort entfernen und Zugriff zum Gerät bekommen können.

iMyFoneLocker Test 2

Der Hersteller bewirbt seine Software auf der eigenen Homepage als Rettung, wenn ihr:

  • Den Sperrcode vergessen habt
  • Das Passwort zu oft falsch eingegeben habt
  • Ein gesperrtes Android Gerät gebraucht gekauft habt
  • Euer Touchscreen oder Bildschirm defekt ist und ihr das Passwort nicht eingeben könnt.
  • Der Fingerabdruck-Sensor kaputt ist und ihr das Passwort vergessen habt.

Fast jeder hat auf seinem Smartphone schließlich wichtige Daten gespeichert. Seien es Fotos von Freunden und Familie, Erinnerungen an die letzte Reise oder einfach persönliche Nachrichten, die man gerne erhalten möchte.

Welche Möglichkeiten stellt die Software iMyFone Locker Android hier zur Verfügung?

iMyFoneLocker Test 7

  1. Google FRP (Factory Reset Protection) entfernen

Mithilfe der Software soll es möglich sein, die Android-Schutzfunktion außer Kraft zu setzen. Die Factory-Reset-Protection sorgt dafür, dass das Handy nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen über das Recovery-Menü erst dann genutzt werden kann, wenn man nach dem Reset das Google Passwort eingibt.

  1. Lock-Screen Passwort entfernen

Einfach verständlich – Das Passwort, Muster oder der Pin-Code den man zum Entsperren des Smartphones benötigt, soll durch die Software entfernt werden.

Welche Geräte unterstützt iMyFone Locker Android für Android?

Der Hersteller wirbt damit, dass man ALLE Tablets und Smartphones von Android 2.3 bis Android 9.0 mit der Software entsperren kann. Aufgezählt werden Samsung, Google, Lenovo, Oppo, Huawei LG, Motorola und Sony.

Wie funktioniert die Entsperrung?

iMyFoneLocker Test 1

Nach dem Download der Software und dem Bezahlen der Lizenz von 40 Dollar schließt man sein Smartphone natürlich erstmal an den PC an. Hier wählt man dann zwischen den beiden Optionen „Remove Google Lock“ und „Remove Screen Lock“. Wir haben unseren Test erstmal mit der einfacheren Aufgabe, das Sperrmuster zu löschen, gestartet.

Die erste Überraschung: Es erscheint ein Hinweis: „Using LockWiper to remove the passcode from your device will erase all data on it!“. Dieser „kleine“ Hinweis wurde sowohl auf der Main-Page des Herstellers als auch in seiner Anleitung zur Benutzung des Programms wohl versehentlich vergessen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Die erste Erkenntnis: Zugriff auf die Daten des Smartphones erhalten ist mit der Software NICHT möglich. Zur Entfernung des Lock-Screen Passworts werden alle Daten gelöscht.

Okay… Wir haben den Test ja eh mit zwei Versuchshandys durchgeführt, auf denen keine wichtigen Daten gespeichert sind. Insofern bedeutet die kleine Meldung für uns keine Enttäuschung, was allerdings für viele Nutzer anders aussehen könnte. Also weiter im Prozess.

Nachdem man den Löschungs-Hinweis bestätigt hat, muss man sein Smartphone-Modell auswählen und auf „Start to Unlock“ klicken. Danach erscheint eine Meldung mit „Preparing Data Package“, wobei das Programm Software zum Entsperren des jeweiligen Models aus dem Internet herunterzuladen schein. Danach wird man aufgefordert, sein Handy an den PC anzuschließen.

iMyFoneLocker Test 3

Es erscheint jetzt die Aufforderung, in den Recovery Modus zu versetzen und dort auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Dabei soll das Handy unbedingt an den PC angeschlossen sein.

Sobald das Handy fertig ist mit dem Zurücksetzen und man neustartet, zeigt das Programm einen Entsperrungs-Vorgang an, der letztendlich mit „Removal Completed“ endet. Und dann…

iMyFoneLocker Test 4

… ist die Sperre immer noch da.

Beziehungsweise sie wurde entfernt und ihr müsst beim Einrichtungs-Prozess eure Google Logins eingeben.

Die Wahrheit

Das Programm tut überhaupt nichts. Im Endeffekt „hofft“ es einfach darauf, dass beim Zurücksetzen auf Werkseinstellungen das Passwort gelöscht wird. Bei vielen Smartphones ist dies auch so. Allerdings muss man dann immer noch sein Google Passwort eingeben und wenn es sich etwa um ein Gebraucht-Gerät von Ebay handelt, ist das Smartphone danach immer noch nutzlos. Noch bescheuerter wird es, wenn man denn weiß, dass man über den Google Geräte Manager das Lock-Screen Passwort durch ein neues Passwort ersetzen kann. Dann muss man nämlich gar nicht die ganzen Daten löschen, wie es die Software verlangt. Aber gut. Mit dem Geräte Manager kann der Hersteller kein Geld verdienen.

Das Fiese an der ganzen Geschichte ist, dass die Software einen gerätespezifischen Entsperrungsprozess vorgaukelt, bei dem „Extra für Euer Modell“ Software aus dem Internet heruntergeladen wird. Komisch ist nur, dass der Download auch erfolgreich klappt, wenn man gar nicht mit dem Internet verbunden ist. Komisch ist auch, dass „Entsperrung erfolgreich“ angezeigt wird, wenn man das Handy einfach neustartet ohne überhaupt ins Recovery-Menü zu gehen. Naja…

Android Factory Reset Protection entfernen

iMyfone Lockwiper Android unterstützt laut Hersteller auch, die Android Factory Reset Protection zu entfernen. Diese Funktion sorgt dafür, dass geklaute Geräte nicht einfach auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden können, sondern man bei der erneuten Einrichtung zunächst in seinen Google Account einloggen muss. Diese Funktion würde das Programm eigentlich überhaupt erst sinnvoll verwendbar machen, da man so das Smartphone nach dem Reset auch dann in Gang bekommt, wenn man die Logins für den entsprechenden Google Account kennt. Wie wir ja bereits wissen, macht die Lockscreen-Passwort Entfernung rein gar nichts, außer den Nutzer dazu anweisen, einen Reset auf Werkseinstellungen zu machen. Als wir die zweite Funktion der App nutzen wollten, ist uns allerdings aufgefallen, dass diese Funktion nur für Samsung-Smartphones verfügbar ist. Dieser Hinweis findet sich nirgendwo auf der Startseite des Herstellers, sondern nur in einem Satz in der Anleitung:

Samsung Devices imyfone Lockwiper

Auch diese Funktion führte mit einem Samsung Galaxy S10+ nicht zum Erfolg.

Fazit

Wir bedanken uns jedenfalls herzlich bei imyFone Locker für die Einjahres-Lizenz, die uns zum Test zur Verfügung gestellt wurde. Wir werden bestimmt noch viel Spaß mit dem Programm-Interface ohne jegliche Funktionen haben. Irgendwie muss man seine Festplatte ja gefüllt bekommen. Abschließend geht noch einmal ein großes *Buuuhh* an folgende Tech-Magazine raus, welche die Software getestet und für gut befunden haben:

iMyFoneLocker Test 6

 
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
TurbopuschelPeter_GreddyAlanaAndré Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Turbopuschel
Mitglied
Mitglied
Turbopuschel

Wow, unfassbar. So einen Mist für 40 € anzubieten. Es gibt hier ein paar Sachen, über die ich mich wundere:
erstens, warum die Software von einigen anderen auch namhaften Magazinen gut getestet wurde;
zweitens, falls die bezahlt worden sein sollten, warum ihr kein entsprechendes Angebot erhalten habt;
drittens, warum der Hersteller die Software ohne Bestechungsversuch ernsthaft zu einem Test zur Verfügung stellt.

Peter_Greddy
Mitglied
Peter Greddy

Die Welt will einfach vera****** werden 🙂 Wie geil das es noch eine Seite gibt die kein Blatt vor den Mund nimmt und Buhh zu den “gekauften” Seiten sagt 🙂

DANKE dafür!

Alana
Gast
Alana

Geiler scheiß 😀 40 öken für nichts

André
Gast
André

und dafür 40€, die anderen Magazine wurden bestimmt bezahlt.