Inew bringt mit dem U9 Plus ein LTE Low-Budget Phablet auf den Markt, das zu diesem Preis ohne direkte Konkurrenz dasteht. Das U9 Plus ist der 20€ teurere Bruder des U9, dafür bekommt man doppelten RAM und Speicher und bessere Kameras. Ob das güstige Phablet überzeugen konnte, erfahrt ihr im Test.

Design und Verarbeitung

Das iNew U9 Plus zählt mit seinen 6 Zoll schon zu den Phablets. Mit einer Abmessung von 162 mm x 82 mm und einer Dicke von 8 mm ist das Smartphone in seiner Klasse durchschnittlich groß und nicht zu dick. Mit seinen 187g zählt das U9 Plus allerdings nicht zu den Leichtgewichten.

Auf der Vorderseite blickt einem das 6 Zoll 2.5D Display entgegen. Darüber befinden sich die Frontkamera und der Licht/Annährungssensor links neben der Hörmuschel. Unter dem Display sitzen die 3 üblichen Softtouch-Buttons, die nicht beleuchtet sind. Auf eine Benachrichtigungs-LED muss leider verzichtet werden.

U9P011 U9P010

Die abnehmbare Rückseite besteht aus Plastik und besitzt eine geriffelte Struktur, womit das Handy trotz seiner Größe recht angenehm in der Hand liegt. Die Kamera auf der Rückseite ragt circa 1mm aus dem Chassis heraus. Darunter liegt der LED-Blitz und das iNew Logo ziert darunter die Rückseite. Ganz unten ist der Lautsprecher zu finden.

U9P006 U9P009

Auf der rechten Seite liegen der Power-Button und die Lautstärke-Wippe, die in Chromoptik daherkommen. Die Buttons sitzen fest im Gehäuse und haben einen festen Druckpunkt. Die linke Seite des Smartphones wurde clean gehalten. Das Gehäuse besteht bis auf die Glas-Front komplett aus Kunststoff. Auf der Oberseite des iNew liegen die üblichen Anschlüsse für Kopfhörer und das Micro-USB Kabel. Außer dem Mikrofon befindet sich nichts auf der Unterseite.

U9P008 U9P007

Der Lautsprecher auf der Rückseite ist sehr leise und bietet kein gutes Klangbild. Die mitgelieferten Kopfhörer sind absolut nicht zu gebrauchen, keine In-Ears und der Klang ist alles andere als gut. Beim Musikhören mit meinen Kopfhörern war die Lautstärke zwar super, die Höhen sind aber deutlich zu krass und tun bei voller Lautstärke in den Ohren weh. Die Option „Klangverstörung“ steht auch mal wieder zur Verfügung. Diese killt zwar die störenden Höhen, dafür ist der Klang sehr dumpf, also nicht wirklich eine Verbesserung.

Allem in allem ist die Verarbeitung aber tadellos, nichts knarzt oder wackelt und auch der Abdeckung auf der Rückseite sitzt fest und sicher.

Lieferumfang des Inew U9 Plus

U9 ZubehörOut of the Box gibts:

  • MicroUSB-Kabel
  • Ladeadapter
  • Kunststoff-Schutzhülle
  • Displayschutzfolie
  • Kopfhörer
  • Kurzanleitung/Garantiekarte

 

Display

DSC00618Das Inew U9 Plus hat ein 6 Zoll Display mit einer HD Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Daraus resultiert eine Pixeldichte von gerade mal 244 Pixeln pro Zoll. Trotz der geringen Pixeldichte, sieht man die einzelnen Pixel nur, wenn man genau hinschaut. Die Blickwinkel sind stabil und auch die Farbwiedergabe ist kräftig. Zusätzlich kann via MiraVision das Display nach Belieben eingestellt werden.

Das 2.5D Glas fühlt sich gut an und der Finger gleitet extrem gut darüber. Auch die Displayhelligkeit ist für ein Low-Budget Phablet überzeugend, selbst bei direkter Sonneneinstrahlung war das Display noch ablesbar. Das iNew kann 5 Berührungspunkte gleichzeitig registrieren und das Display reagiert angenehm flott.

Leistung

Im iNew U9 Plus werkelt der MTK 6735A von Mediathek, der von einer Mali T720 GPU und 2 GB RAM. Die CPU taktet mit 1,3 Ghz und ist für normales Gaming noch geeignet, aufwändige 3D Spiele laufen allerdings nicht flüssig. Der RAM ist mit Übertragungsraten von 2,8GB/s durchschnittlich gut. Die Lesegeschwindigkeit des internen Speichers ist mit 154 MB/s gut, die Schreibgeschwindigkeit mit 41 MB/s ebenso.

Screenshot_2016-08-08-10-05-03 Screenshot_2016-08-08-10-07-03 Screenshot_2016-08-08-10-12-14

Der interne Speicher hat eine Kapazität von 16 GB, wovon circa 12 GB übrig bleiben für persönliche Daten. Wem das nicht reicht, der kann den Speicher mit einer SD-Karte bis zu 64 GB erweitern. Positiv hierbei ist, dass die Dual-SIM Benutzung nicht behindert wird.

passende MicroSDs auf

Das Smartphone verrichtet im Alltag einen guten Job und auch zum gelegentlichen Zocken ist es geeignet, solang die Spiele nicht anspruchsvoll sind. Das System fühlt sich gelegentlich etwas zäh an, was aber eher ein Softwareproblem ist.

Android

Das iNew wird nur mit Android 5.1 ausgeliefert, ein Update auf 6.0 ist für die Zukunft aber angekündigt. Das System kommt ohne App-Drawer, womit alle Apps direkt auf dem Homescreen abgelegt werden. Zur Anpassung des Designs ist eine Theme-App vorhanden, über die man neue Themes herunterladen kann.

Screenshot_2016-08-08-09-47-32 Screenshot_2016-08-08-09-10-06

Screenshot_2016-08-08-10-21-57Wechselt man die Bildschirme durch bis ganz nach links, hat man sowas ähnliches wie eine Widget-Seite. Allerdings kann diese nicht verändert/entfernt werden und es werden nur die Nachrichten für das ausgewählte Land, die zuletzt verwendeten Apps und eine Suchleiste angezeigt. Eine weitere Sache die mich stört, ist die Menge an vorinstallierten Apps, die im System integriert sind und nicht entfernt werden können. Man bekommt ziemlich viel Werbung auf diesem Wege und ich empfehle das Handy zu rooten, um die Störenfriede los zu werden. Das geht beim Inew U9 Plus zum Glück ganz simpel via KingoRoot. Danach läuft das System problemlos und auch auf die ScreenGestures muss nicht verzichtet werden. Nach dem Root lief das Handy flüssiger und das gelegentliche Abstürzen von Apps war auch Vergangenheit.

Screenshot_2016-08-14-11-16-34Eine Sache muss man noch anmerken, die vielleicht nur mich stört, aber es könnte auch anderen so gehen. Die Softtouch-Buttons können bei Berührung nicht vibrieren und es lässt sich auch nicht einstellen. Für jemanden wie mich, der diese Rückmeldung gewohnt ist, hat es einfach gefehlt. Auch wenn durch die vorinstallierten Apps Werbung verursacht wird, wird von CM Security und Co keine Bedrohung angezeigt.

 

Kamera

Die Frontkamera löst mit 8 MP auf und ist für gelegentliche Selfies noch brauchbar. Die Farben sind etwas blass, auslösen tut das Handy allerdings schnell.

Die rückseitig verbaute Kamera löst mit 13 MP auf und anfangs war ich begeistert von dieser. Nahaufnahmen waren schön scharf und farbgetreu und die schnelle Auslösezeit war für diese Preisklasse beeindruckend. Der Fokus ist dafür alles andere als schnell. Als ich dann begann Landschaftsaufnahmen zu machen kam die Enttäuschung. Die Bilder waren überbelichtet und sahen aus, wie mit dem Scharfzeichner bearbeitet. Unwirklich und alles andere als schön kommt mir da in den Sinn. Da gab es in dieser Preiskategorie schon besser Smartphones. Stellt man die Belichtung auf -2 und die Schärfe in den Einstellungen auf niedrig so kommen allerdings ganz brauchbare Bilder raus. Leider werden diese Einstellungen aber nur bis zum Schließen der App gespeichert. Somit sind Schnappschüsse bei viel Sonne echt ein Problem. Diese Probleme der Hauptkamera könnten allerdings durchaus durch die Software begründet sein und könnten sich durch ein Update lösen lassen. Dies bleibt zu Hoffen, sobald Android 6 zur Verfügung steht.

Konnektivität

DSC00601Das iNew U9 Plus ist ein 4G Phablet und unterstützt alle benötigten Frequenzen, um auch in Deutschland den LTE Empfang genießen zu können. Der Empfang war durchweg super und auch die Verbindung mit dem mobilen Internet war kein Problem. Die Gesprächsqualität war durchweg gut, wenngleich auch die Anrufer etwas dumpf rüber kamen, was aber der Hörmuschel geschuldet ist. Die Gegenseite hat mich immer klar verstanden. Das Handy unterstützt den Dual-SIM (Dual-Standby) Betrieb und auf eine SD-Karten Erweiterung muss hierbei nicht verzichtet werden. Für den Dual-SIM Betrieb kann eine normale SIM und eine Micro-SIM verwendet werden.

In Sachen Bluetooth leistet sich das Inew U9 Plus keine Schwäche. Zum Streamen von Musik gibt es in den Einstellungen eine Option, die die Telefontöne (Benachrichtigung und Co) über den Smartphone-Lautsprecher ausgibt, um einen Unterbrechungsfreien Musikgenuss zu gewährleisten. Auch beim WLAN-Empfang gibt es keine Überraschungen, die Reichweite ist gut und ich hatte keinerlei Probleme.

Screenshot_2016-08-13-21-04-33Das GPS bestimmt die Position recht flott bis auf ein paar Meter genau und bei der Teststrecke hat es mich nur einmal kurz von der Straße entfernt geortet.

Im iNew wurde an Sensoren gespart, so sind lediglich ein Beschleunigungs-, Annährungs- und Helligkeitssensor verbaut. Auf Gyroskop und Kompass muss verzichtet werden.

Akku

Das iNew U9 Plus ist mit einem 3000 mAh ausgestattet, der in Kombination mit dem stromsparenden Prozessor einen Tag Nutzung gewährleistet, wenn man das Smartphone nur im Casual-Betrieb nutzt. Spielt man hier und da mal ein Game wie Hearthstone ist der Akku recht schnell leer. Auf Quickcharge muss verzichtet werden, womit der Akku circa 3 Stunden braucht um komplett geladen zu sein. Fälschlicherweise fragt das Smartphone im Lockscreen beim Laden, ob man Quickcharge erlauben möchte, allerdings scheint dies nur ein Fake zu sein, der von irgendeiner vorinstallieren App verursacht wird.

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 100 EUR * 7-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 6.12.2016

Fazit und Alternative

65% Naja

Das iNew U9 Plus ist ein Einsteiger Phablet, das für diesen Preis zwar mit akzeptabler Ausstattung daher kommt, softwaretechnisch aber einfach zu viele Probleme mit sich bringt und man echt wissen muss, ob man darauf hoffen will, dass mit Android 6 alles besser wird. Ich persönlich kann das Smartphone nicht wirklich empfehlen, außer man braucht dieses Handy wirklich nur als Dual-Sim Telefon und legt keinen großen Wert auf die Kamera, denn in Sachen Konnektivität macht das Smartphone alles richtig.

  • Verarbeitung und Design 80 %
  • Display 70 %
  • Betriebssystem und Performance 50 %
  • Konnektivität und Kommunikation 70 %
  • Kamera 60 %
  • Akkulaufzeit 60 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentiere als Erster!

Benachrichtigung
avatar
wpDiscuz