Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: OnePlus 8T vs. Nord N10 5G

Kameravergleich: OnePlus 8T vs. Nord N10 5G

Im Testbericht des OnePlus Nord N10 5G habe ich es bereits angedeutet: „Die beste Schönwetter-Kamera“! Das geht so weit, dass das günstige Oneplus Nord N10 auch gegen das OnePlus 8T mit dem Sony IMX586 Sensor antreten kann(!). Zumindest wollen wir uns dies nun ganz genau im Kameravergleich der beiden Smartphones anschauen!

OnePlus 8T OnePlus Nord N10 5G Kameravergleich Banner

Um das noch zu verdeutlichen, habe ich ein paar Vergleichsaufnahmen mit dem OnePlus 8T geschossen, das (noch immer) auf den lichtstärkeren Sony IMX586 setzt, aber mit 48MP die niedrigere Auflösung hat. Das OnePlus Nord N10 hält mit 64MP Auflösung sowie einer sehr guten Optimierung dagegen.

Kamera-Spezifikationen im Vergleich

Klar, in einer Preisliga spielen die beiden Smartphones von OnePlus schonmal nicht, aber Mittelklasse-Smartphones haben bei der Kameraqualität extrem aufgeholt und können bei guten Lichtverhältnissen mit den Flagships mithalten. Daher für das Nord N10 auch der Titel „Die beste Schönwetter-Kamera“ 😉. Das OnePlus 8T hingegen hat weiterhin den „angestaubten“ Sony IMX586 an Bord – Wie schon das 1+7 vor anderthalb Jahren.

Einen hab´ ich gleich zu Beginn noch für euch: Das Realme X50 5G mit dem Samsung 48MP Sensor hatte ich noch da und hier kommt noch eine Vergleichsaufnahme für euch. Da liegt bereits ein großer Abstand dazwischen.

Nun aber zurück zu den beiden OnePlus-Smartphones – Die Kameraspezifikationen im Detail:

OnePlus Nord N10 5G:

  • Hauptkamera: (Samsung GW1) 64MP bei 0.8µm – Pixel Binning 16MP bei 1.6 μm, Blende f/1.79, EIS, LED Blitz, Autofokus: PDAF + CAF
  • Ultraweitwinkel: 8MP, Blende f/2.25, Field of View 119°
  • Makro: 2MP, f/2.4
  • Filter: 2MP, f/2.4
  • Frontkamera: 16MP, Blende f/2.05, fixer Autofokus, EIS

OnePlus 8T:

  • Hauptkamera: Sony IMX586, 48MP bei 0.8 μm – Pixel Binning 12MP bei 1.6 μm, Blende f/1.7, OIS + EIS, Dual LED Blitz, Autofokus: PDAF + CAF
  • Ultraweitwinkel: Sony IMX481, 16MP, Blende f/2.2, Field of View 123°, EIS
  • Makro Kamera: 5MP
  • Monochrome Sensor: 2MP
  • Frontkamera: Sony IMX471, 16MP, 1.0 μm Pixelgröße, Blende f/2.4, fixer Autofokus, EIS

Auf der linken Seite seht ihr stets die Aufnahmen des OnePlus Nord N10 5G, während auf der rechten Seite das OnePlus 8T ist. Zuerst präsentieren wir die normale Aufnahme und bei Bedarf danach ein noch einen ausgewählten Ausschnitt mit 500% Zoom (außer Selfie), um die Unterschiede im Detail zu verdeutlichen.

Tageslicht

Und wir können direkt mit der Kategorie beginnen, die mich schon beim Test des OnePlus Nord N10 5G am meisten überrascht hat: Fotos unter guten Bedingungen, am besten mit Sonnenschein und farbenfrohen Motiven. Hier kann die aktuelle Mittelklasse ohne Probleme glänzen.

Beim OnePlus 8T hat man die Farbgebung etwas geändert, weniger warme und starke Farben, im Vergleich zu den Vorgängern. Der neue Sensor im Nord N10 5G fängt weniger Licht ein, was sich in blasseren Farben äußert. Bei schönem Wetter und Tageslicht – also idealen Bedingungen – bleibt der Dynamikumfang trotzdem stimmig. Das Nord N10 geht hier mit einer höheren Detaildichte in Führung: Mit Pixel Binning 4624 x 3472 Pixel vs. 4000 x 3000 Pixel.

Das Nord N10 5G fällt aber unter schwierigeren Bedingungen hinter das OnePlus 8T zurück. Zum Beispiel: seitliches Licht / Sonnenschein verursacht Schlieren, Schatten im Motiv werden schon körniger und zum Rand hin zeigt sich eine gewisse Unschärfe. Bei weniger Licht, in der Dämmerung oder schwierigen Motiven ändert sich das bereits und das Nord N10 beginnt etwas mehr zu Rauschen, Farben werden blasser und Strukturen werden grobkörniger. Hier kann der Sony IMX586 einfach mehr Licht einfangen und zeigt seine Klasse.

Nachtaufnahmen

Generell schaltet OnePlus bei Nacht oder wenig Licht in einen Nachtmodus, wo mehrere Aufnahmen zusammengerendert werden und die Verschlusszeit länger ist. Dazu kommt noch ein spezieller Nachtmodus, der dies nochmal verstärkt.

Bei Nacht fängt das OnePlus 8T dann um einiges mehr Licht ein und der 64MP Sensor des N10 kommt da nicht mehr mit. Der Sony IMX586 macht dies mit Pixel Binning und dem OIS schon ganz gut, wobei es zum OnePlus 8 Pro nochmal einen deutlichen Sprung gibt. Das OnePlus N10 5G sieht dagegen kein Land und im Vergleich zu den Tageslichtaufnahmen setzt sich der positive Eindruck bei den Nachtaufnahmen nicht fort.

Auch hält sich der spezielle Nachtmodus beim OnePlus Nord N10 5G leider sehr in Grenzen und es wird kaum zusätzliches Licht einfangen oder die Aufnahme heller. Das OnePlus 8T kann hier deutlich mehr „zaubern“.

Portrait

Portrait- / Bokeh-Aufnahmen zeigen fast das gleiche Ergebnis bei den OnePlus Smartphones. Beide arbeiten mit einem Sensor, um Vorder- vom Hintergrund zu trennen. Das OnePlus 8T zeigt minimal schärfere Strukturen, aber das ist kaum sichtbar.

Ultraweitwinkel

Der zusätzliche Sensor ist bei beiden OnePlus Smartphones nicht das Gelbe vom Ei: Im 1+ 8T im Vergleich zu anderen Flagships nicht, wobei hier erst die HighEnd-Modelle deutlich bessere Sensoren verbauen, und es gibt auch bessere UWW-Sensoren in der Mittelklasse im Vergleich zum Nord N10 5G.

Der Sony IMX471 im 8T mit 16MP zeichnet wesentlich mehr vom Motiv auf, was sich beim Reinzoomen in den Details bemerkbar macht, als auch bei den Farben und einer besseren Dynamik. Das OnePlus Nord N10 5G hingegen hat wohl den 8MP des ersten OnePlus Nord geerbt, der dürftige Bilder schießt. Gerade die Unschärfe zum Rand hin schreckt doch vor dem Gebrauch ab.

Selfies

Bei der neuen OnePlus-Serie Nord hat der Sony IMX471 bereits ausgedient – bei den Flagships kommt er ja sehr gerne zum Einsatz. Das erste OnePlus Nord kam mit dem Sony IMX616 und satten 32MP, beim Nord N10 5G ist er nicht näher spezifiziert. Aber die Ergebnisse können sich sehen lassen! Das neue Mittelklasse-Smartphone von OnePlus kann bei den Selfies mit dem OnePlus 8T mithalten.

Die Frontkamera war für mich eine Überraschung, denn auch wenn OnePlus den Sensor nicht näher spezifiziert, erzielt er mindestens gleich gute Ergebnisse wie der Sony IMX471 des OnePlus 8T. Das Problem mit dem überbelichteten Himmel im Hintergrund hat man hinbekommen und der ISO-Wert kann sogar niedriger bleiben. Während das 1+ 8T unnatürlich warme Farben zeigt, hat das Nord N10 5G hier die Nase vorn. Bei den Details in den Aufnahmen gibt es kaum Unterschiede.

Im Testbericht zum OnePlus Nord N10 habe ich es bereits geschrieben, die Frontkamera erledigt gute Arbeit, ist bei Tageslicht auf einem Level mit dem 8T und bei schlechterem Licht sogar etwas besser.

Unsere Einschätzung

Bei den neuen Nord-Smartphones muss man an ein paar Stellen Kompromisse eingehen. Die Kamera hat ein Downgrade bekommen, aber es ist nicht so signifikant, wie es auf dem ersten Blick scheint.

Klar, das OnePlus 8T gehört jetzt nicht zu den besten Kamera-Smartphones auf dem Markt, der Sony IMX586 ist aber noch immer solide. Und da kann das Nord N10 5G doch ganz gut mithalten, zumindest in den Kategorien, wo auch die meisten Aufnahmen entstehen: Tageslicht, Portrait und Selfie. Nachtaufnahmen mit dem Nord N10 5G sind allerdings „bescheiden“ – milde ausgedrückt. Ultraweitwinkelfotos sind bei beiden leider nicht so gut.

Lasst uns in den Kommentaren wissen, wie euch die Aufnahmen des neuen OnePlus Nord gefallen! Auch entwickelt sich der Preis derzeit anders als erwartet – Eine Alternative zu Xiaomi, Poco & Realme? Welches Smartphone soll gegen das Oneplus Nord N10 noch antreten?



Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Marco Köhler
Gast
Marco Köhler (@guest_71093)
1 Monat her

Grundsätzlich schöner Test, aber eine Sache stößt hier mehrfach sauer auf. Und zwar, dass der Sony Sensor mehr Licht einfängt als der Samsung des Nord. Das ist faktisch nämlich schlichtweg falsch. Es gibt einige Gründe, die dafür sorgen, dass das 8T bessere Bilder bei weniger Licht macht als das Nord, aber die Lichtmenge pro Zeit, die auf den Sensor trifft ist definitiv beim Nord größer. Tatsächlich macht das 8T also durch den besseren Sensor und OIS aus “weniger mehr”. Und woran kann man das erkennen, wie viel Licht der Sensor abbekommt? Das ist ganz einfach aus der Blende UND der… Weiterlesen »