Hinweis

Das Kingzone Z1 sollte nicht mehr gekauft werden. Gute Alternativen findet ihr in unseren Bestenlisten oder nutzt den Handy-Ratgeber!

Zum Handy-Finder

Enttäuschende  Mogelpackung statt High-End Smartphone

Das Z1 ist das neue Top-Smartphone des relativ jungen Herstellers Kingzone. Mit einer 14 Megapixel Kamera, einem 64 Bit Octa-Core Prozessor, einen 3500 mA Akku und einer hochwertigen Verarbeitung mit Metallrahmen soll sich das Kingzone Z1 gegen die Konkurrenz durchsetzen. In unserem Test blieb das Smartphone jedoch hinter diesem Anspruch zurück. Grund hierfür ist, das der Hersteller an allen Ecken und Kanten gespaart hat. Das Kingzone Z1 erreicht so nur auf dem Papier gute Werte. Das Display, der GPS-Empfang, die Kamera und der Kopfhöreranschluss sind von minderwertiger Qualität.

Kingzone Z1 TEst
Das Kingzone Z1 macht auf dicke Hose mit einem 3500 mAh Akku. In Wirklichkeit ist es mit seinem 2700mAh-Akku nicht besonders gut bestückt.

Verpackung & Versand

Kingzone Z1 China Smartphone (8) Im Lieferumfang des Kinzone Z1 befindet sich folgendes Zubehör:

  • eine Schutzhülle
  • eine Displayschutzfolie
  • eine kurze Bedienungsanleitung
  • eine Garantiekarte vom Hersteller
  • ein paar Kopfhörer
  • ein OTG-Anschluss

Design und Verarbeitung

Kingzone Z1 China Smartphone (7) Kingzone Z1 China Smartphone (6) Kingzone Z1 China Smartphone (2) Kingzone Z1 China Smartphone (5)

Das Kingzone Z1 ist ordentlich verarbeitet und macht optisch einen guten Eindruck. Die Vorderseite des Smartphones ist bis auf den unteren Rand komplett verglast. Die Rückseite sowie die obere und untere Seite des Smartphones bestehen aus Kunststoff. Der Rahmen auf der linken und rechten Seite besteht aus Metall. Die Kamera ragt etwa 1,5 mm aus der Rückseite des Smartphones heraus. Mit einem Gewicht von 170 Gramm hat das Smartphone ein angenehmes Gewicht und liegt gut in der Hand. Wovon man sich allerdings nicht täuschen lassen sollte, ist das Verhältnis von Display zur Vorderseite. Wenn das Handy ausgeschaltet ist, sieht es so aus, als ob das Display nahezu die ganze Vorderseite abdecken würde. Schaltet man das Display an, merkt man leider, dass das Display von einem schwarzen Rahmen umgeben ist, der nur den Eindruck erweckt, dass es sich um ein ultra-slim-bezel Smartphone handelt. Ansonsten ist das Design aber durchaus angemessen für ein Smartphone über 200 €. Die Lautstärkeregler auf der linken Seite und der An-/Aus-Knopf auf der rechten Seite sind sehr gut eingearbeitet und haben einen angenehmen Druck.

Was noch an dem Design des Smartphones zu erwähnen ist, sind die Android Soft-Touch-Buttons, die bei Berührung in roter Farbe aufleuchten. Zudem verfügt das Smartphone über eine Status LED, die ebenfalls in roter Farbe leuchtet.

Displayqualität

Kingzone Z1 Dual-Sim SmartphoneDas Display des Kingzone Z1 ist für ein China-Smartphone über 200 € unterdurchschnittlich. Zwar ist der Kontrast, die Helligkeit und auch die Blickwinkelstabilität auf einem guten Niveau, allerdings  ist die Farbeinstellung nicht gelungen und wirkt billig. Diese Flaute ist wahrscheinlich nicht auf ein minderwertiges Display zurückführen, sondern auf eine schlechte Einstellung von Seiten des Herstellers. Die Farben sind unnatürlich, Weißtöne sind zu grell und das Bild wirkt insgesamt nicht lebendig genug, um in der Highend Klasse mitspielen zu können.

Ein Trostpflaster für die schlechte Farbeinstellung des Kingzone Z1 bietet allerdings die App „Miravision“, die in den Display Einstellungen bei allen Mediatag Smartphones der neuen Generation verfügbar ist. Mit dieser App ist es möglich, an dem Kontrast, der Sättigung, der Helligkeit und der Farbtemperatur Veränderungen vorzunehmen und so die Bildqualität Kingzone Z1 aufzubessern. Allerdings braucht es eine gewisse Zeit, bis man ein einigermaßen anständiges Bild hergestellt hat und zudem ist hierfür ziemlich viel Feingefühl notwendig. Es ist fraglich, warum Kingzone nicht selbst diese Arbeit übernommen hat und stattdessen seinen Käufern ein Smartphone ausliefert, dessen Bildqualität von Werk aus zu wünschen übrig lässt.

Bei den Kingzone Z1 ist allerdings nicht nur die Bildqualität unterdurchschnittlich, es wurde auch nur eine 5-Punkt-Touchscreen verbaut. Bei Chinahandys über 200€ kommen normalerweise 10-Punkt-Touchscreens zum Einsatz. Der Unterschied ist bei der Bedienung kaum merkbar, beim Tippen auf dem Handy merkt man den Unterschied allerdings an der geringeren Präzision.

Betriebssystem – Android 4.4.4

Kingzone Z1 Benchmark (4)Das Kingzone Z1 läuft mit einem Android System der Version 4.4 Kitkat. Das System wurde vom Hersteller nur wenig verändert. Unter anderem wurden die Icons angepasst und bunter gestaltet und die Lock-Screen etwas modifiziert. Ansonsten läuft das Kingzone Z1 mit einem Stock Android System, wie wir es kennen und lieben. Das System läuft insgesamt flüssig und schnell. Es gibt keine Verzögerungen oder lange Wartezeiten und dank des großen Arbeitsspeichers von 2 GB ist auch genügend Multitaskingsfähigkeit gesorgt.

An dem Android System sind allerdings drei Kritikpunkte anzubringen. Zum einen, dass die Wireless Updates Funktionen keine Updates im Internet findet. Man muss Updates also manuell über eine Seite wie Needrom.com herunterladen und muss diese dann als manuelles Update installieren.

Zum anderen, dass der interne Speicher des Kingzone in zwei Partitionen Kingzone Z1 Android 4.4aufgeteilt ist und somit standardmäßig nur 3 GB für Apps zur Verfügung stehen. Die restlichen 10 GB sind als Telefonspeicher eingerichtet. Zum Glück gibt es die Einstellung, Apps in den Optionen auf den Telefon Speicher zu verschieben, sodass dies kein großes Problem darstellt. Der Speicher des Kingzone Z1 lässt sich problemlos mit einer Micro SD Karte um bis zu 64 GB erweitern.
Das dritte Problem hat mit dem Playstore zu tun. Der Playstore ist auf dem Smartphone vorinstalliert. Es lassen sich dort auch problemlos Apps installieren und nutzen. Was allerdings in anderen Testberichten über das Kingzone Z1 bereits bemängelt worden ist, ist auf unserem Smartphone auch der Fall: einige wenige Apps, wie zum Beispiel wie Real Racing 3, werden im Playstore einfach nicht angezeigt. Man muss dann auf einen alternativen Playstore wie Aptoid zurückgreifen.
Insgesamt lässt sich das Kingzone Z1 mit seinem Android System gut bedienen und in unserem Test gab es mit Ausnahme der berichteten Fehler keine Bugs oder weitere Kritikpunkte.

Leistung

Kingzone Z1 Antutu Benchmark (2) Kingzone Z1 Antutu Benchmark (3)Das Kingzone Z1 bekommt seine Leistung von einem schnellen MediaTek Prozessor der neusten Generation. Der Verbaute MT6752 ist ein Octa-Core CPU mit 8*1,7 GHz. Zudem ist der Prozessor 64-Bit fähig, wobei dies erst ab Android 5 einen Unterschied machen wird. Ob das Kingzone Z1 ein Update auf Android 5 bekommen wird, wissen wir nicht.

Der Prozessor performt in Kombination mit den 2GB Arbeitsspeicher gut. Das Handy verfügt über eine gute Multitaskingfähigkeit und stellt auch anspruchsvolle Nutzer zufrieden. Die Bedienung des Handys läuft sehr schnell und flüssig. Auf dem Kingzone Z1 können alle derzeit verfügbaren 3D-Games wie Asphalt 8 oder Need for Speed problemlos gezockt werden. Die Mali T760 GPU sorgt dabei für durchgehend hohe Framraten und es kommt nicht zu Lags oder Framedrops. Das Kingzone Z1 ist also von seiner reinen Leistungsfähigkeit betrachtet ein sehr gutes Handy. Ob die hohe Leistung bei seinen Nutzern die sonstigen Kritikpunkte ausgleicht, wagen wir leider zu bezweifeln.

Kamera

Auch die Kamera des Kingzone Z1 hält nicht, was sie verspricht. Das Kingzone Z1 mit seiner 14 Megapixelkamera produziert Bilder mit einer niedrigen Schärfe, deren Farben wenig Leben ausstrahlen. Der Hersteller hat auch hier offensichtlich zu einer ziemlich billigen Knipse gegriffen. Im Vergleich mit der Kamera von anderen China-Smartphones über 200€ zieht das Kingzone Z1 durchweg den kürzeren. Insbesondere ist dies an der Unschärfe und der Farbwiedergabe zu erkennen.

Netz und Telefonie – 4G LTE

Die Gesprächsqualität des Kingzone Z1 ist durchweg gut. Man selbst wird vom Gesprächspartner klar und deutlich verstanden und der Noise-Cancelling-Sensor sorgt effektiv für eine Unterdrückung von Nebengeräuschen. Auch die Freisprechfunktion des Kingzone Z1 kann benutzt werden. Einschränkungen gibt es hier nur aufgrund der leisen Lautsprecher des Smartphones.

Das Kingzone Z1 verfügt des Weiteren über alle in Deutschland verwendeten Frequenzen des mobilen Internets. Es kann also neben dem 3G Netz auch das schnelle 4G Netz verwendet werden. In unserem Test gab es hiermit keine Probleme. Auch die Stärke des Mobilfunksignals bewegte sich durchgehend in einem gutem Bereich. Natürlich verfügt das Kingzone Z1 über die beliebte Dual-Sim Funktion. Das Handy kann eine Simkarte in Standardgröße und eine Microsimkarte parallel managen ohne dass es Probleme gibt.

Konnektivität

Leider ist auch der GPS Empfängerdes Kingzone Z1 unterdurchschnittlich und nicht wirklich zu gebrauchen. Das Smartphone baut nur zu relativ wenigen Satelliten eine konstante Verbindung auf und es braucht ziemlich lange, bis es ein GPS-Fix durchführt (1-3 Minuten). Wer sein Smartphone häufiger zur mobilen Navigation nutzen möchte, sollte die Finger von Kingzone Z1 lassen.

Kingzone Z1 verfügt über einen Fingerabdrucksensor und einen NFC-Sensor. Beide Funktionen haben in unserem Test nicht funktioniert.

Das WLAN und Bluetooth Modul des Kingzone Z1 hat eine unterdurchschnittliche Sende- und Empfangsleistung. Auch hier kann das Kingzone Z1 nicht mit den guten Modellen der China Smartphones über 200 € mithalten.

Die Qualität des Lautsprechers ist ebenfalls miserabel. Das Kingzone Z1 gaukelt dem Käufer vor, dass es über Stereosound verfügt. In die Unterseite des Smartphones wurden zwei Audioausgänge eingelassen, hinter denen sich aber gar kein Soundmodul befindet. Das eigentliche Soundmodul ist in Wirklichkeit auf der Rückseite angebracht und liefert einen ziemlich leisen und verzerrten Klang, der noch weiter verschlechtert wird, wenn das Handy auf einer Unterlage liegt.

Die bösen Überraschungen gehen sogar weiter, wenn man den Kopfhöreranschluss des Kingzone Z1 nutzt. Dieser gibt einen wirklich billigen Sound wieder. Höhen und Tiefen wirken unausgeglichen und der Bass kommt nur sehr schwach bei den Kopfhörern an.

Akku

Kingzone Z1 China Smartphone (3)Ein weiterer Punkt, bei dem Kingzone seine Kunden hinters Licht führen will, ist die Akkukapazität. Bei dem hohen Niveau der Smartphones über 200 € sucht natürlich jeder Hersteller nach einer Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzusetzen. Dass hierzu allerdings zu Schummeleien gegriffen wird, finden wir überhaupt nicht gut. Das Kingzone hat nämlich keinen 3500 mAh Akku sondern verfügt lediglich über 2700 mAh. Somit ist es für ein Smartphone mit 5,5 Zoll knapp unter dem Durchschnitt aufgestellt. Die Leistung ist auch dementsprechend mittelmäßig. Man schafft es mit dem Kingzone Z1 eigentlich fast immer über den Tag, wer sein Handy allerdings sehr intensiv nutzt, wird gegebenenfalls keinen vollen Tag damit auskommen. 

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 260 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Fazit und Alternative

65% Mogelpackung

Das Kingzone Z1 verspricht viel und hält nur wenig. Zwar sorgt der Prozessor für eine ordentliche Leistung, allerdings versagt das Smartphone bei den Grundfunktionen. Das Display ist für ein Handy über 200€ schlichtweg nicht angemessen und die Kamera ist höchstens mittelmäßig. Insbesondere ist es eine Sauerrei, dass Kingzone mit einem Akku von 3500 mA wirbt, obwohl nur 2700 mAh vorhanden sind. Das Smartphone bietet insofern keinen einzigen Vorteil gegenüber der starken Konkurrenz. Wir sprechen deshalb keine Kaufempfehlung für das Kingzone Z1 aus sondern empfehlen euch, zu einem anderen der Smartphones aus unserer Bestenliste.

  • Verarbeitung und Design 80 %
  • Display 70 %
  • Betriebssystem und Performance 80 %
  • Konnektivität und Kommunikation 60 %
  • Kamera 50 %
  • Akkulaufzeit 50 %

Schreibe einen Kommentar

3 Kommentare zu "Kingzone Z1 im Test"

Benachrichtigung
avatar
Max
Gast
Max

Mal wieder ein mieser Testbericht.
Spekulation statt Messergebnisse.
Fachliche Begriffe auf den Kopf gestellt (GPS ist ein Standard und nicht etwa ein sendendes Monster).
Dem, der solche Berichte ins Netz stellt, sollte man keinen Glauben schenken. Das einzige, was an dem Z1 zu bemängeln ist, ist der nicht funktionierende Fingerprinter.

GPS-Info
Gast
GPS-Info

Hi,
danke für die Arbeit hier. Feedback zum Text: Einen „GPS-Sender“ hat ja zum Glück kein Smartphone. Es sollte wohl GPS-Empfänger heißen. Auch den Trend GPS-Funktionalität neuerdings als „GPS-Sensor“ zu bezeichen halte ich für (Kunden-) Verdummung (von Android?).

mfg

Joh
Gast
Joh

Danke für eure Offenheit!
Sollen die Hersteller an den schlechten Verkaufszahlen erkennen, dass sie mit uns nicht alles machen können!

wpDiscuz