Für den US-Markt hat LeEco dem altbekannten Le 2 einen neuen Namen verpasst und den Prozessor Helio X20 durch einen schnelleren Snapdragon 652 ersetzt. Das Smartphone nennt sich nun LeEco Le S3. Gleichzeitig verkauft man das Le S3 auch in China, jedoch wieder mit dem Helio X20. Wir haben das LeX626 (LeEco S3) in der chinesischen Version getestet.

Versionen und Bestellung

Das LeEco Le S3 in der US-Version verfügt über 3/32GB RAM Speicher, einen Snapdragon 652 Prozessor und eine 16MP Rückkamera. Das Le S3 in der chinesischen, von uns hier getesteten Version verfügt über 4/32GB Speicher, einen Helio X20 Prozessor und eine 16MP Rückkamera.

Das „ältere“ LeEco Le 2 hatten wir bereits letztes Jahr im Mai im Testlabor, dieses Gerät ist nahezu identisch mit dem Le S3 und verfügt über 3/32 GB Speicher, einen Helio X20 und eine 16MP Rückkamera. Das LeEco Le 2 Pro verfügt hingegen über 4GB RAM und eine 21MP Rückkamera.  Zusätzlich gibt es noch eine Pro-Version mit einem Helio X25 Prozessor. Also gilt es genau aufzupassen, welches Modell man nun bestellt. Das interessanteste Modell ist das LeEco Le 2 „International“.  Hier geht`s zum Testbericht der „internationalen Version“. Diese verfügt über einen Snapdragon 652 Prozessor und unterstützt das LTE Band 20. Alle 6 Versionen sind ansonsten identisch und haben alle nur 32GB Speicher.

Dieser Testbericht basiert auf der chinesischen Version des LeEco Le S3.

Design, Verarbeitung und Features

Metallrahmen und Rückseite des LeEco Le S3 bestehen komplett aus Aluminium und sind aus einem Stück gefertigt. Für besseren Empfang befindet sich jeweils unten und oben auf der Rückseite eine Kunststoffleiste, welche die gute Haptik des LeEco Handys nicht beeinträchtigt. Der Rahmen hat einen sauberen Schliff und die Tasten (Power- und Lautstärke-Knopf) sitzen fest im Gehäuse und haben einen angenehmen Druckpunkt. Unser Testgerät hat die Farbe „Force Gold“ und sieht damit sehr ansprechend und nicht so feminin wie das altbekannte Rosa aus. Das LeEco Le S3 ist etwas kantiger als der teurere Bruder Le Pro 3, aber liegt dennoch angenehm in der Hand. Ein 2,5mm dünner schwarzer Rand verläuft Rund um das Display.

LeEco Le S3 Design Verarbeitung 4 300x200 LeEco Le S3 Design Verarbeitung 2 300x200

Das LeEco Le S3 wiegt 154g und ist mit 8mm angenehm dünn. Die weiteren Abmessungen von 151 x 74,5mm entsprechen dem Durchschnitt für ein 5,5 Zoll Smartphone. Mit diesen Maßen gehört das LeEco Le S3 klar zu den kompakteren 5,5 Zoll Handys. Das LeEco Le S3 liegt gut in der Hand und vermittelt umgehend ein Premium Gefühl. Die Verarbeitung ist mit der Auswahl der Materialien durchweg gelungen. Alles sitzt fest und sauber im Gehäuse ohne sichtbare Spaltmaße. Ein wahres Highlight ist der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Smartphones. Dieser entsperrt das LeEco Le S3 nicht nur blitzschnell aus dem Ruhezustand, sondern ist auch noch beeindruckend genau.

LeEco Le S3 Design Verarbeitung 5 300x200 LeEco Le S3 Design Verarbeitung 3 300x200

Die Benachrichtigungs-LED auf der Oberseite ist hell und pulsiert in der Farbe Rot. Die 3 üblichen Android Sensortaten leuchten in einem dezenten Rosa-Weiß Ton. Im Sim-Kartenschacht an der linken Außenseite finden 2 Nano-Sim-Karten Platz, der Speicher kann leider nicht erweitert werden. Auch der Zugriff auf dem 3000mAh Akku bleibt verwehrt. An der Oberseite befindet sich noch ein Infrarot-Sensor, einen Klinkenanschluss (3,5mm Buchse) sucht man am LeEco leider vergeblich.

LeEco Le S3 Lieferumfang 300x200 LeEco Le S3 Design Verarbeitung 1 300x200

Musik wird nur über den USB-Type-C Anschluss an der Unterseite übertragen. Ein passender Adapter befindet sich wenigstens im Lieferumfang. Wir haben auch die LeEco CDLA Kopfhörer getestete, welche sich ideal für jedes USB-Type-C Smartphone als Standard-Kopfhörer eigenen.

Der Grund, warum LeEco bei seinem Smartphone auf einen Kopfhörer-Anschluss verzichtet, liegt daran, dass der Hersteller eine neue Ära des mobilen Musikhörens einleiten will. LeEco spricht in diesem Zusammenhang von „Continual Digital Lossless Audio“ (CDLA), einem verlustfreien Sounderlebnis. Mit dieser neuen Technik will LeEco einen Mangel des 3,5mm Klinge-Anschlusses ausgleichen. Bei gewöhnlichen Handys ist es so, dass der Sound durch einen Sound-Chip erzeugt und dann über den Klinke-Anschluss an die Kopfhörer weitergeleitet wird. Dies geht allerdings immer mit einem Verlust von Musikqualität einher, der je nach Qualität der verbauten Hardware gering bis sehr gravierend ausfallen kann. Besonders stark nimmt man diesen Verlust natürlich bei hochwertigen Kopfhörern war. Durch die CDLA-Technik soll der Umweg über einen internen Soundchip und Klinke-Anschluss jedoch der Vergangenheit angehören. Die Musik wird dann durch einen Decoder-Chip in den Kopfhörern selbst dekodiert. Zudem entfällt bei den Noise-Cancelling Kopfhörern die zusätzliche Batterie für die Geräuschunterdrückung, weil der Strom über den USB-Anschluss geliefert werden kann. Natürlich kann man auch komplett auf Bluetooth umsteigen.

Lieferumfang des LeEco Le S3

Im Lieferumfang befindet sich ein Netzstecker (chinesisch), ein Type-C-USB Kabel, ein Sim-Pin, eine chinesische Anleitung und ein Type-C auf Kopfhörer Adapter. Des Weiteren war in unserem Lieferumfang vom CECT-Shop noch ein Adapter von chinesisch auf deutsch mit dabei.

Display

Das 5,5 Zoll große IPS Display des LeEco Le S3 löst mit 1920*1080 Pixel auf. Das entspricht einer Pixeldichte von 401 Pixel pro Zoll. Nicht nur auf dem Papier ist dieser Wert hoch, auch auf dem Display selbst erkennt man keine einzelnen Bildpunkte mehr. Inhalte erscheinen gestochen scharf und im Optionsmenü findet man 4 unterschiedliche Farb-Temperatur-Einstellungen. LCD und Digitizer sind in einem Stück gefertigt (OGS-Display) und sorgen für eine super Blinkwinkelstabilität. Die gezeigten Inhalte liegen fast schon auf dem Smartphone auf. Die Helligkeit ist für die Nutzung im Freien ausreichend, im direkten Sonnenlicht kommt es dann allerdings zu Problemen. Auch spiegelt das Display dann recht stark. Im Dunkeln kann die Helligkeit sehr weit reduziert werden, was in der Praxis super für die Augen ist. Die automatische Anpassung der Helligkeit funktionierte im Test gut.

LeEco Le S3 Display 2 300x200 LeEco Le S3 Display 1 300x200

Der Touchscreen erkennt 5 Punkte gleichzeitig und ist ebenso genau wie reaktionsschnell. Auch extrem schnelles Tippen ist ohne Fehleingaben mit dem LeEco Le S3 problemlos möglich. Des Weiteren fühlt sich die Displayoberfläche sehr angenehm an und der Finger gleitet super darüber. Gorilla Glas ist zum Schutz vor Kratzern allem Anschein nach nicht verbaut. Interessant ist auch, dass sich zwischen Digitizer und Glas Luft befindet und beim festen Drücken ein Knackgeräusch erzeugt wird. Laut LeEco handelt es sich hierbei aber um kein Qualitätsproblem sondern dies ist Absicht. Naja, nach einem Sturz auf den Asphalt wurde sofort die Spiderman-App installiert und die Glassplitter lösen sich nun nach und nach ab.

Leistung

Das LeEco Le S3 läuft mit einem Helio X20 (MT6797) Mittelklasse Prozessor von Mediatek. Die 10 Kerne takten in dieser „kleinen“ Version wie folgt: 2x Cortex-A72 mit 2,3GHz, 4x Cortex-A53 mit 2GHz, 4x Cortex-A53 mit 1,4GHz. Der Snapdragon 652 ist in der Praxis vor allem bei der Grafik spürbar überlegen. Die Systemperformance im komplett umgestalteten Eco eigenen System (EUI) ist absolute Spitze. Apps öffnen und schließen pfeilschnell. Der Speicher überträgt Daten mit einer Lese-/Schreibgeschwindigkeit von 131/67MB/s nicht sonderlich schnell. Die Geschwindigkeit des 4GB großen RAM Speicher kann sich mit 5,8GB/s sehen lassen. Multitasking läuft super smooth und Wartezeiten beim Öffnen aus dem Zwischenspeicher gibt es quasi keine.

LeEco Le S3 Antutu Benchmark 169x300 LeEco Le S3 Geekbench 4 1 169x300 LeEco Le S3 3DMark SlingShot 169x300

Das LeEco Le S3 spielt nahezu perfekt flüssig 3D Games wie Modern Kombat 5 oder NOVA 3 ab. Asphalt 8 ist spielbar, allerdings nicht so flüssig wie bei einem Snapdragon 652. Selbst nach allen Benchmarks am Stück ging die Temperatur nicht über 40°. In der Hand bedeutet dies lediglich lauwarm. Allerdings werden die Benchmarkscores nach mehrmaligen Durchgänger immer niedriger, da für das Hitzemanagement die Leistung nach und nach reduziert wird. In der Praxis ist dies jedoch unproblematisch.

EUI Betriebssystem mit Android 6 Basis

Auf dem LeEco Le S3 läuft das firmeneigene Betriebssystem EUI in der Version 5.8. Unser Testgerät lief mit dem neusten Update vom 12.05.16 schnell und stabil. EUI basierten auf Android 6 Marshmallow. Das System steht nur in englische Sprache zur Verfügung und der Playstore ist nicht vorinstalliert. Dies ist allerdings kein Problem, denn diesen kann man einfach über den LeEco Store herunterladen. Mit der App MoreLocale 2 könnt ihr auch anschließend alle Apps aus dem Playstore in der deutschen Sprache nutzen. Einfach die App installieren und unserer Anleitung für den deutschen Playstore folgen:

LeEco Le Pro 3 Anleitung einrichtung 5 169x300 LeEco Le Pro 3 Anleitung einrichtung 7 169x300 LeEco Le Pro 3 Anleitung einrichtung 6 169x300

Zunächst müsst ihr euch das Programm Minimal ADB and Fastboot herunterladen.

  • Die .exe Datei ausführen und das Programm installieren, anschließend starten.
  • Auf eurem LeEco Le S3 ins Optionsmenü navigieren, zu „About phone“ und dann mehrmals auf „Build number“ tippen bis die Entwickleroptionen freigeschaltet werden.
  • Unter „additional settings“ findet ihr dann die „Developer options“ und dort aktiviert ihr „USB debugging“
  • Nun das Handy mit dem PC verbinden und „adb.exe devices“ in das schwarze Fenster eigeben.
  • Dort sollte nun euer Handy gelistet werden und hinter einer Zahlenkombination könnte „unauthorized“ stehen. Sollte dies der Fall sein einfach nochmal in die Entwickleroptionen und USB Debugging wieder deaktivieren und danach „Revoke USB debugging authorizations“ antippen. Danach alles bestätigen und nochmal „adb.exe devices“ auf dem PC eingeben. Nun sollte hinter der Zahlenkombination „device“ stehen. (Sollte Euer LeEco-Gerät immer noch nicht gefunden werden, müsst ihr zunächst mit PDAnetdie nötigen Treiber installieren. Klickt euch hierzu einfach durch den Setup des Programms.)
  • Im Playstore auf euren LeEco Le S3 nun die App „Morelocale 2“ herunterladen und installieren.
  • Nun auf eurem PC „adb shell“ in das schwarze Fenster eintippen und anschließend „pm grant jp.co.c_lis.ccl.morelocale android.permission.CHANGE_CONFIGURATION“ eingeben und bestätigen.
  • Das Smarpthone vom PC trennen und in der App „Morelocale 2“ die deutsche Sprache auswählen.
  • Das war’s, euer Playstore und alle Apps sind nun in der deutschen Sprache.

Updates gibt es via OTA und gravierende Systemfehler konnten wir keine finden. Jeder kann und sollte das EUI System seinen Vorlieben anpassen. Dazu gehört zunächst unbekannte chinesische Apps deinstallieren und Benachrichtigungen der LeTV System-Apps (LeStore, LeSports,LeMall, …) deaktivieren. Mit dem Notification-Management geht dies leicht von der Hand. Bei den Benachrichtigungen kann man sich zwischen einem kleinen Icon-Tag (Benachrichtigungen sind nur mit einem kleinen Icon in der oberen Zeile sichtbar), Floating Notifications auf dem Sperr-Bildschirm (Benachrichtigungen der Apps werden auf dem Sperrbildschirm angezeigt) und Floating Notifications im System (Benachrichtigungen werden während der Nutzung des Smartphone oben eingeblendet). Rechte der verschiedenen Apps und Auto-Start kann man problemlos im „Super manager“ verwalten. Unbenutzte Daten entfernen, Energiespar-Einstellungen und die Kontrolle des Datenverbauchs lassen sich ebenfalls mit der App steuern. In einer seperaten Theme-App findet man online verschiedene Designs für den Launcher. Wie bei den meisten chinesischen Launchern muss auf einen App-Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps) verzichtet werden. Alle Apps landen auf den einzelnen Home-Screens.

LeEco Le S3 EUI System 3 169x300 LeEco Le S3 EUI System 2 169x300 LeEco Le S3 EUI System 1 169x300

Wer sich ein wenig mit dem LeTV System EUI auseinandersetzt, wird schnell viel Freude haben und hilfreiche Funktionen finden. Grundsätzlich läuft das System sehr schnell und perfekt flüssig. Das LeEco Le S3 läuft mit der offiziellen LeEco Le 2 ROM. Nachdem man diese ROM installiert hat steht im System auch die richtige Modellbezeichnung LEX626.

Kamera

Bei guten Lichtverhältnissen verfügen die Bilder der 16MP Rückkamera des LeEco Le S3 über sehr viele Details und sind auch annehmbar scharf. An den Seiten stellt sich allerdings schnell ein unschönes Rauschen ein, inbesondere bei nicht perfekten Lichtverhältnissen. Die Aufnahmen verlieren bei schlechteren Lichtverhältnissen, wie z.B. bei Kunstlicht sehr schnell an Schärfe. Die Farben wirken gelegentlich leicht verwaschen, sind in den meisten Fällen aber durchaus akkurat abgebildet. Der Autofokus stellt sehr schnell scharf und die Auslösezeit ist minimal. Auch der helle LED-Blitz ist eine Erwähnung wert. Videos können in 4K aufgenommen werden und zeigen eine gute Schärfe, Unmengen an Details. Ein Modus für Slow-Motion Aufnahmen steht ebenfalls zur Verfügung, hierbei kommt es bei Kunstlicht zu einer sehr starken Körnung der Aufnahmen. Der fehlende optische Bildstabilisator ist natürlich problematisch bei Videoaufnahmen, aber in dieser Preisklasse auch völlig unüblich. Die Frontkamera eignet sich ideal für Selfies und kann auch bei wenig Licht noch überzeugen. Für den Preis überzeugen beide Kameras des LeEco Le S3. 

Kommunikation und Konnektivität

LeEco Le S3 Empfang e1487676193775 300x200Das LeEco Le S3 funkt auf allen in Deutschland benötigten 2G und 3G Frequenzen. Bei 4G wird leider kein 800MHz Band unterstützt. Doch auch ohne 4G überzeugt das LeTV-Smartphone mit sehr gutem Empfang. Selbst in Kellern, in denen ich mit 80% der Smartphones keinen Empfang habe, konnte ich mit dem LeEco noch telefonieren. Wer in empfangsschwachen Regionen wohnt, wird hier bestens bedient. Surfen machte im H+ genauso wie im 4G Netz richtig Spaß. Die Gesprächsqualität ist gehoben und das geräuschunterdrückende Mikrofon auf der Rückseite filtert Störgeräusche sicher aus der Übertragung heraus.

Die Reichweite des Dual-Band WLAN (2,4/5 GHz) ist schlichtweg sehr gut. Auch der Datendurchsatz bleibt bis kurz vor Verbindungsabbruch noch hoch. Bluetooth 4.2 funktionierte im Test fehlerfrei und auch der Infrarot-Sensor hat eine Reichweite von mindestens 6m. Neben den 3 Standard-Sensoren (Helligkeits-, Beschleunigungs- und Näherungs-Sensor) sind auch ein Gyroskop und ein E-Kompass mit an Bord. Die Soundqualität des internen Lausprecher ist keine positive Überraschung. Tiefen und Bass fehlen völlig und der Sound ist wenig differenziert. Als mobile Juke-Box ist das LeEco Le S3 einfach ungeeignet, für Klingeltöne oder gelegentliche Youtube-Videos reicht der Sound dennoch aus. Mit dem Klinkenadapter für den USB-Type-C Anschluss liefert das LeEco über Kopfhörer einen brauchbaren, aber nicht nennenswert guten Sound. Die LeEco CDLA Kopfhörer liefern für ihre 20€ aber gehobenen Sound. Hier geht’s zum Testbericht der Earphones.

LeEco Le S3 GPS test Fix 169x300Der GPS Empfang des LeEco S3 ist genau so gut, wie die restlichen Empfangswerte. Dennoch gab es weder bei der Fußgängernavigation noch im Auto irgendwelche Einschränkungen.

Akkulaufzeit

LeEco Le S3 Akku Test 169x300Das LeEco Le S3 verfügt über einen fest verbauten 3000mAh Akku und die Größe können wir exakt so bestätigen. Die Prozentanzeige im System tickt gemütlich von 100 auf 0% ohne unschöne Sprünge und das Smartphone verabschiedet sich schließlich mit einem „I`m getting smarter every day“. Mit dem mitgelieferten Ladeadapter lädt das Le S3 innerhalb von 1:30 Stunden von 0 auf 100. In nur 35 Minuten hat man bereits wieder 50% Akku zur Verfügung. Die Akkulaufzeit ist leider nicht mehr so beeindruckend gut, wie ich diese beim Le 2 verspürt hatte. Das LeEco S3 hielt 1,5 Tage am Stück durch mit knapp 3 Stunden eingeschaltetem Display pro Tag. Intensiv-Nutzer müssen also am Abend an die Steckdose. Die Akkulaufzeit ist dennoch gut, wenngleich spürbar geringer als beim Le 2 zum damaligen Testzeitpunkt. Da die Hardware der Geräte identisch ist, liegt dies wohl am LeEco EUI System. Trotzdem muss man als normaler Nutzer keiner Angst haben, dass einen das LeEco an nur einem Tag im Stich lässt.

Fazit und Alternative

5a760de02c932da86be8bf0aa36a3d19 s131
Jonas Andre:
Fazit und Alternative

Das LeEco Le 2 wird nicht mehr produziert, sondern man produziert nun das identische Smartphone und nennt es Le S3. Ob man so Geschäfte machen sollte, bleibt fraglich und wir raten klar davon ab, sowas zu unterstützen. Nichtsdestotrotz ist das LeEco Le S3 ein brauchbares Gerät zu einem vertretbaren Preis geworden oder vielmehr geblieben. Das Design komplett aus Metall ist zeitlos schön und auch widerstandsfähig. Am Display gibt es bis auf das fehlende kratzresistente Glas nichts zu meckern. EUI bleibt hingegen gewöhnungsbedürftig und unterstützt hier trotz neuster 20S ROM noch nicht die deutsche Sprache. Der Helio X20 liefert genügend Leistung für Standard-Aufgaben, schwächelt dann jedoch bei Spielen. Die Akkulaufzeit ist ausreichend, die meisten Pluspunkte sammelte das LeEco Le S3 bei der starken Empfangsleistung, wenngleich das wichtige LTE Band 20 hier fehlt.  

Die offensichtliche Alternative kommt ebenfalls von LeEco selbst. Das LeEco Le 2 X520 (Internationale Version) ist mit einem Snapdragon 652 Prozessor deutlicher leistungsstärker und unterstützt auch noch alle LTE Frequenzen in Deutschland. Auch das Le Max 2 bietet mit zum ähnlichen Preis einen wesentlich stärkeren Snapdragon 820 Prozessor. Xiaomi präsentiert im gleichen Preisbereich das Xiaomi Redmi Note 4.

77% nichts Neues!
  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 80 %
  • Betriebssystem und Performance 70 %
  • Kamera 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 80 %
  • Akkulaufzeit 70 %

Preisvergleich

ShopPreis 
136 EUR * 10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
114 EUR * 3-6 Tage – zollfrei
EmpfehlungNur 115 EUR * 10-15 Tage - Germany Express wählen - zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 17.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
 
Gast
user7464

Hat das Gerät LeEco Le S3 X626 ein CE-Zeichen?

Gast
Nik

Hi, I habe ein x 527. Ich habe es in russland gekauft. Bin sehr zufrieden, moechte es gerne auf 5.9.20s updaten.
Was im Internet steht klappt leider nicht, bringt immer eine fehlermeldung beim installieren. Liegt es daran, das die version fuer das x 526…. Ist. Was kann ich machen das ich das zum laufen become?

Gast
Jan

Hallo
Ich habe mir nun da le2 x527 gekauft. Dummerweise ist hier werbesoftware, wahrscheinlich vom Importeur installiert, drauf vorhanden. Besteht die Möglichkeit hier diese Sachen zu entfernen oder muss ich eine komplett neue ROM mit Recovery flashen?
MfG Jan

Gast
Bernd

Wie kommt ihr auf die Idee das das LeEco Le2 deutlich schneller sein soll mit dem Snapdragon 652? Selbst in euren Benchmarkergebnissen sieht das anders aus.

wpDiscuz