Das Lenovo K3 Note ist nun seit 6 Monaten auf dem Markt und muss gegen das Meizu M2 Note und das Xiaomi Redmi Note 2 antreten. Im Test zeigt das Lenovo K3 eine durchweg gute Leistung in allen Testkategorien. Größter Kritikpunkt ist das chinesische VIBE-UI von Lenovo und der damit verbunden Zwang, das Smartphone mit einer Custom-Firmware zu nutzen.

Lenovo K3 Note review test testbericht

Lieferumfang

Lenovo K3 Note Design (1)Das Lenovo K3 Note wird mir wenig Zubehör geliefert. Lediglich ein chinesischer Ladeadapter, ein Reiseadapter und ein Mikro-USB-Kabel befinden sich im Lieferumfang. Verschiedene Hüllen und Displayschutzfolien könnt ihr einfach bei Amazon bestellen. Eine ausführliche Bedienungsanleitung und Informationen rund um das Smartphone findet ihr direkt auf der Website von Lenovo.

Design und Verarbeitung

Lenovo K3 Note Design (4) Lenovo K3 Note Design (5)

Das Lenovo K3 Note ist nur 8mm dick, 145g leicht und besteht bis auf die Glasfront komplett aus Kunststoff. Im Gesamten ist das Design klassisch, einfach so wie man sich ein Android-Smartphone vorstellt. Lenovo zeigt keine eigenen Ambitionen, die gelbe Farbe unseres Testgerätes gefällt uns jedoch sehr gut. Der Rückdeckel umschließt auch die Seiten des K3 und an der rechten Außenseite sind der Power-Knopf und die Lautstärkeregler angebracht. Beide sitzen fest im Deckel und haben einen angenehmen Druckpunkt. Unkonventionell ist der Lautsprecher, der sich oben auf der Rückseite befindet und der Micro-USB Anschluss ist ebenfalls auf der Oberseite angebracht.

Lenovo K3 Note Design (2) Lenovo K3 Note Design (3)

Der Rückdeckel kann entfernt werden und darunter befinden sich die beiden Sim-Slots, der Micro-SD-Slot (bis 64GB) und der 3000mAh starke Akku. Die Rückseite ist resistent gegen Fingerabdrücke und liegt mit einer leicht rauen Oberfläche sehr griffig in der Hand. Große Spaltmaße oder Ungenauigkeiten bei der Verarbeitung such man beim Lenovo K3 Note vergeblich. Das Smartphone ist sauber verarbeitet und macht in der Hand durchaus einen hochwertigen Eindruck. Lenovo zeigt mit dem K3, dass auch Kunststoff Handys in der Verarbeitung überzeugen können. Das Design ist zwar nichts Besonderes, in der Farbe Gelb ist das Gerät jedoch ein Hingucker.

Display

Lenovo K3 Note Design (9)

Lenovo K3 Note (2)Das Lenovo K3 Note verfügt über ein 5,5 Zoll Display und dieses löst mit 1920 x 1080 Pixel auf (FullHD). Bei 400 PPI ist es nicht möglich einzelne Bildpunkte auf dem K3 Note zu erkennen und das Display ist gestochen scharf. Lenovo greift zu einem der besten Displays in der gesamten Preisklasse. Die Farben sind natürlich, die Blickwinkel extrem stabil und der Kontrast sehr gut. Einzig die Lesbarkeit im Sonnenlicht könnte noch besser sein, ist allerdings vollkommen OK. Gorilla Glas kommt zum Schutz vor Kratzern nicht zum Einsatz, das Display macht aber einen kratzresistenten Eindruck und die Oberfläche fühlt sich angenehm an. Der Finger gleitet problemlos über das 5-Punkt-Touch Display und es reagiert extrem genau und schnell.

Das Lenovo K3 Note verfügt über ein spitzenmäßiges FullHD Display und bleibt für die Preisklasse frei von jeder Kritik. Einzig die Lesbarkeit im direkten Sonnenlicht könnte noch besser sein. Die Farbtemperatur kann im Optionsmenü den individuellen Vorlieben angepasst werden.

Leistung

Lenovo K3 Note 3D BenchmarkBefeuert wird das Lenovo K3 Note Smartphone von einem Mediatek MT6752 Octa-Core Prozessor, welcher über 8*1,7 GHz Cortex A53 Kerne verfügt. Die 64-Bit Fähigkeit des Prozessors ist durchaus zeitgemäß und arbeitet perfekt mit dem 64-Bit Android 5.1 System zusammen. Die Leistungsfähigkeit des Prozessors befindet sich zwischen oberer Mittelklasse und dem High-End Bereich. Gäbe es perfekt parallelisierte Apps, wäre das MTK6752 klar zu den High-End SoC`s zu zählen.

In der Praxis läuft das Lenovo K3 Note flüssig und problemlos durchs System. Die 2GB RAM sorgen für ein gutes Multitasking-Erlebnis. 1GB RAM steht hierbei zur Verfügung, sobald dieser sich füllt (nur noch 200MB frei) wird das K3 Note jedoch spürbar langsamer. Anspruchsvolle Spiele wie Asphalt 8 oder Real Racing 3 können durchaus gespielt werden, aber 100% flüssig laufen die Spiele nicht. Wer ein Spielehandy sucht sollte zu einem Helio X10 oder Snapdragon 801 Smartphone greifen. Lenovo macht bei der Prozessorwahl allerdings alles richtig und 90% der Smartphone-Nutzer werden im normalen Betrieb keinen Unterschied gegenüber High-End SoCs feststellen. Der Vergleichbare 64-Bit Konkurrent von Qualcomm, der 615 wird in der Gesamtleistung überboten.

Abschließend kann MediaTek einen Erfolg auf dem 64-Bit Prozessor Markt verbuchen. Der Prozessor ist für anspruchsvolle Handynutzer, die auch gerne mal Spiele spielen voll zu empfehlen und das Lenovo K3 Note läuft mit dem MTK6752 einfach wunderbar smooth!

Benchmarkergebnisse im Vergleich:

Lenovo K3 Note Geekbench 3 Lenovo K3 Note Antutu Benchmark Lenovo K3 Note 3D Mark

Android

Lenovo K3 Note (1)Das Lenovo K3 Note läuft mit Android 5.1 Lollipop, aufgrund des schweren Lenovo eigenen Vibe-UI erkennt man von Stock-Android allerdings nicht mehr viel. Die chinesische Version des Vibe-UI ist aufgrund von massenhaften Spam-Apps und aufgrund des fehlenden Playstore eigentlich nicht zu verwenden. Eine bessere Alternative bietet die indische ROM (ohne Spam-Apps und mit Playstore, allerdings englische Sprache). Bei Auslieferung sollte man sich direkt mit dem flashen einer brauchbaren ROM auseinandersetzen. Anleitungen hierzu gibt es überall im Netz. Wir empfehlen die CUOCO92 ROM zu installieren. Klare Vorteile der ROM sind die Updates, die deutsche Sprache und das saubere System. Des Weiteren ist der Playstore vorinstalliert und das System bereits gerootet.

 

Lenovo K3 Note Vibe UI System (3) Lenovo K3 Note Vibe UI System (1) Lenovo K3 Note Vibe UI System (2)

Lenovos Vibe-UI bietet haufenweise Features und kann auch optisch schön angepasst werden. Ein App-Drawer gibt es nicht und alle Apps landen entsprechend auf den einzelnen Home-Screens. Das Aufräumen der Home-Screens geht super von der Hand. Ansonsten macht das Vibe-UI insbesondere bei der Performance einen super Eindruck. Apps öffnen schnell und Lags oder Ruckler gibt es lediglich wenn der RAM ausgelastet ist. Empfehlen kann man das Lenovo K3 Note nur Leuten, denen SP-Flash-Tool ein Begriff ist oder die sich gleich zu Beginn ein wenig in die Materie des Flashen von ROMs einlesen möchten. Ist die Bastelei am Anfang abgeschlossen, dann erhält man ein stabiles und schnelles System mit nützlichen Features.

Netz und Kommunikation

Lenovo K3 Note Design (10)Das Lenovo K3 Note funkt problemlos im 3G und 2G Netz in Deutschland. Beim LTE-Empfang muss auf das 800MHz Band verzichtet werden. Dies bedeutet kein Empfang von schnellem Internet auf dem Land. Wer in der Stadt wohnt, wird keinen Unterschied merken. Der Netzempfang ist sehr gut, selbst in abgeschirmten Gebäude hatte ich noch problemlos Netz. Das K3 Note ist klar überdurchschnittlich beim Empfang.

Das Single-Band WIFI verfügt über eine sehr gute Reichweite und auch die Geschwindigkeit ist maximal (Von meiner 50mbit Leitung kam alles an). Die Lautstärke der Ohrmuschel ist gut, die Stimmübertragung klappte klar und deutlich ohne Störgeräusche. Der Freisprecher erzeugt ein unangenehmes Echo. Der interne Lautsprecher beginnt auf hohen Stufen zu kratzen und ist nicht sonderlich laut. Auch bei angeschlossenen Kopfhörern ist die Soundqualität lediglich durchschnittlich. Mit meinen Xiaomi Piston hatte ich einen anständigen Musik-Genuß.

Von den 16GB Speicher sind 12GB nutzbar und mit einer Mikro-SD um bis zu 64GB erweiterbar. Der interne Speicher ist nicht aufgeteilt und entsprechend für Apps voll nutzbar. Die Geschwindigkeit ist gut, im Vergleich zu High-End Geräten (Xiaomi MI4) nur Durchschnitt! Das verbaute Bluetooth 4.0-Modul ist sehr gut und macht erst ab 10m Entfernung Probleme! Eine OTG-Funktion ist vorhanden und funktioniert, auf NFC wurde verzichtet!

Kamera

Das Lenovo K3 Note verfügt über eine 13MP Rückkamera und ein 5MP Selfie Kamera. Die Selfiecam ist für Skype ausreichend und macht bei guten Lichtverhältnissen schöne Bilder. Die Fotos der Hauptkamera sind gestochen scharf, haben viele Details und die Farbwiedergabe ist spitze. In diesem Preissegment muss sich Lenovo selbst vor Xiaomi nicht verstecken. Wer eine gute Hauptkamera in der Mittelklasse sucht, ist hier richtig. Die Auslösezeit ist gering und der Autofokus arbeitet schnell und genau. Schaut euch die Testbilder und urteilt selbst ob euch die Qualität ausreicht.

GPS

Lenovo K3 Note GPS Test FixDer GPS-Empfang des Lenovo K3 Note ist trotz der fehlenden GLONASS Unterstützung (Laut Lenovo wird es unterstützt, allerdings funktioniert es softwarebedingt nicht!) super. Die Position wird auf 2-4m genau bestimmt und Abweichungen vom Kurs gab es nie. Alle Ansagen kommen auf den Punkt genau und wenn man mal nicht der empfohlenen Route folgt wird sehr schnell korrigiert. Auch ein elektronischer Kompass ist verbaut und unterstützt bei der Fußgängernavigation.

Akkulaufzeit

Der wechselbare 3000mAh Akku sorgt für eine gute Akkulaufzeit. Im Dauervideotest schaffte das Lenovo K3 Note knapp 8 Stunden. Im Praxiseinsatz schaffte ich es an allen Testtagen bis zum Einschlafen. 16h Laufzeit bei einer Display-On-Time (DOT) von 3,5 Stunden. Die Akkulaufzeit variiert je nach ROM und natürlich auch je nach Nutzerverhalten. Spiele man Spiele, dann geht der Akku schnell zu neige. Von 0 auf 100 lädt das Handy in 3:30 Stunden. Ein Tag Nutzung sollte auch für Heavy Nutzer kein Problem darstellen. Die Akkulaufzeit des Lenovo K3 Note ist schlichtweg gut! Das Meizu M2 Note bietet jedoch eine deutliche bessere Akkulaufzeit!

Alternativen zum Lenovo K3 Note

Xiaomi Redmi Note 2 design 3Xiaomi Redmi Note 2: Bis auf den leistungsfähigeren Prozessor und das perfekt übersetzte und schnelle MIUI System bleibt das meiste gleich. Akkulaufzeit, Display und Kameraleistung nehmen sich nichts. Für das Redmi Note 2 werden allerdings 35€ mehr fällig.

Meizu M2 Note Test Testbericht ReviewMeizu M2 Note: Weniger Leistung, ein fest verbauter Akku und ein Hybrid Sim-Slot gibt`s bei Meizu für den gleichen Preis. Die Akkulaufzeit ist spürbar besser und Flyme-OS im Vergleich zum VIbe-UI direkt einsatzbereit.

Zusammenfassung: Die großen 3 (Lenovo, Xiaomi und Meizu) haben nun ihre 5,5 Zoll Low-Budget Smartphones auf dem Markt. Keines der Smartphones unterstützt das 800MHz LTE Band. In den restlichen Testkategorien sind die Smartphones auf ähnlichen Niveau wobei das Redmi Note 2 den mit Abstand stärksten Prozessor hat. Für mich fällt die Wahl auf das Redmi Note 2, denn dauerhafte Updates und eine perfekt übersetzte ROM gibt`s eben nur bei Xiaomi!

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 180 EUR * 3-6 Tage – zollfrei
124 EUR * 7-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 6.12.2016

Fazit und Alternative

83% Genial

Das Lenovo K3 Note kostet lediglich 135€ und ist mit diesem Preis einfach jeden Cent wert. Bei Auslieferung muss allerdings zuerst eine brauchbare ROM geflasht werden. Android Laien sollten daher die Finger vom Lenovo Handy lassen. Alle anderen werden die gute Akkulaufzeit, die super Performance und das spitzenmäßige Display zu schätzen wissen.

Von uns gibt`s eine klare Kaufempfehlung und das Lenovo K3 Note ist auch nach 6 Monaten noch voll zu empfehlen. Die gute Verfügbarkeit in vielen Shops direkt aus Europa spielt dem Smartphone auch in die Karten.

Alternativen sind mit dem Xiaomi Redmi Note 2 und das Meizu M2 Note leicht zu benennen.

  • Verarbeitung und Design 80 %
  • Display 100 %
  • Betriebssystem und Performance 90 %
  • Konnektivität und Kommunikation 70 %
  • Kamera 90 %
  • Akkulaufzeit 70 %

Schreibe einen Kommentar

9 Kommentare zu "Lenovo K3 Note Testbericht"

Benachrichtigung
avatar
Will
Gast
Will

Hallo zusammen!

Eine Frage zu den Cuoco92 Roms. Diese (LENOVO_K3_LOLLIPOP_5.0_ROW_v1.12_CUOCO92 und LENOVO_K3_LOLLIPOP_5.0_S205_ROW_1.17_CUOCO92) haben kein Scatter-File bzw. eines, welches das SP-Flashtool nicht aktzeptiert (K3_NOTE_5.1_1604_STABLE_ROW_004_CUOCO92) inkludiert. Wie müssten diese Roms geflasht werden?

Vielen Dank für eure Antworten!

Johni
Gast
Johni

Also ich musste mit bedauern feststellen das das handy auf der Seite über 12 euro mehr kostet als angegeben kann das sein oder ist da was falsch ? Sollte ich es zu einer anderen Jahreszeit kaufen?

Johni
Gast
Johni

Außerdem kann ich die ROM seite nicht aufrufen … Garantie wäre beim flashen ja auch weg naja ..

Akira
Gast
Akira

Danke für dein gutes Review, ich habe mir das Handy nun auch bestellt und es kommt wohl nächste Woche!

Wenn ich die ROW Rom nehme und das System auf englisch läuft , was mich nicht weiter stört, habe ich dann trotzdem einen deutschen GooglePlaystore? Bestimmte Apps wie zb Google Maps und andere möchte ich nämlich definitiv auf deutsch haben!

Kann mir das jemand sagen?

Schonmal vorab vielen Dank!

Akira

R. G. Sidler
Gast
R. G. Sidler
Ich habe mir auch das Lenovo K3 besorgt und bin etwas überrascht, dass Ihr solche Probleme beim Flashen hattet, dass Ihr einem Laien davon abratet. Ich habe vorher noch nie ein Handy geflasht, mich aber, da China-Handys für mich Neuland waren, zuvor etwas eingelesen. Die Sache erschien mir als Samsung-Nutzer doch etwas suspekt und ich wollte nicht ganz unbedarft an den Kauf herangehen. Ich gehe aber davon aus, dass Jede(r) mit gesundem Menschenverstand auch so handeln würde. Auch die Wahl des ROMs überrascht mich – es sei denn, dass Ihr auf eine (zumindest teilweise) deutschsprachige Benutzeroberfläche unbedingt angewiesen seid. Ich habe mein Handy mit dem (Original!-)ROW-ROM von Lenovo geflasht und bin extrem zufrieden damit. Ich verzichte gerne auf chinesische Schriftzeichen/englische Wörter bei der UI, wenn dafür das System perfekt abgestimmt ist. *ROW=Rest of World Die Anleitung habe ich hier gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=M7qlipU8YYM Mit diesem ROM sind sogar OTA(over the air)-Aktualisierungen möglich,… Read more »
Camperberlin
Gast
Camperberlin

Welches hat die beste kamera?

Karlo
Gast
Karlo

Das Xiaomi, dank der besseren Software. Chinesen lieben Selfies und Food photos

wpDiscuz