Lenovo möchte mit dem S5 bzw. K520 ein gutes Mittelklasse-Gerät unter 200€ bieten und stellt damit einen direkten Konkurrenten zur beliebten Xiaomi Redmi Serie in die Arena. Bestückt mit einem Snapdragon 625, aktuellen WLAN-Standards, vielen Sensoren und einem 3000 mAh Akku klingt das Lenovo auf dem Papier zumindest nach einem guten Gesamtpaket. Was das Gerät wirklich kann, erfahrt ihr im Testbericht.

Lenovo S5 1

Design und Verarbeitung

Das Lenovo S5, beziehungsweise auch Lenovo K520 genannt, ist in 3 Speichervarianten verfügbar. 3GB RAM + 32GB Speicher, 4GB + 64GB Speicher (Testgerät) und in der höchsten Ausstattung 4GB + 128GB Speicher. Dazu hat man die Wahl zwischen den Farben Schwarz und Rot.

Das Lenovo S5 (K520) präsentiert sich in einem schicken Metall-Unibody und wirkt beim ersten in die Hand nehmen sehr wertig. Mit 154 x 73,3 x 8 mm ist das Lenovo durchaus schlank und bringt zusätzlich leichte 154g Gewicht auf die Waage.

Lenovo S5 back

Die Rückseite ist größtenteils leer, lediglich der Fingerabdrucksensor in der Mitte und die Dual-Kamera nebst LED-Blitz zieren das Lenovo. Die Kamera ragt dabei nur wenige Millimeter aus dem Gehäuse. Auf der Vorderseite liegen über dem Display wie gewohnt die Hörmuschel, Sensoren, die Frontkamera und sogar eine Benachrichtungs-LED. Diese leuchtet bei Benachrichtigungen lediglich in der Farbe Blau und beim Laden rot bzw. grün. Unter dem Display befinden sich keine Buttons, somit wird das Lenovo rein über das Display bedient.

Auf der rechten Seite sitzen sowohl der Powerbutton als auch die Lautstärke-Wippe. Beide sitzen sehr fest im Gehäuse und haben ebenfalls einen angenehm festen Druckpunkt. Auf der linken Seite ist der SIM-Schacht untergebracht. An der Unterseite befinden sich der USB-C Anschluss, das Mikrofon und der Lautsprecher. Die Oberseite beherbergt lediglich den Kopfhörer-Anschluss.

Der Lautsprecher kann durchaus überzeugen. Die Höhen sind nicht zu krass, Mitten recht ausgeglichen und auch Tiefen sind vorhanden. Selbst bei höchster Lautstärke übersteuert der Lautsprecher nicht. Sowohl Hörspiele als auch Musik oder sonstige Videos klingen gut.

Lenovo S5 KopfhörerLenovo S5 4

Insgesamt ist das Lenovo ein gelungenes Smartphone, es gibt keinerlei Spaltmaße und die Verarbeitung ist absolute Spitzenklasse. Das S5 ist schön schlank und leicht und fühlt sich teurer an, einzig die etwas größeren Displayränder trüben das Bild und sind einfach nicht mehr zeitgemäß.

Lieferumfang des Lenovo S5

Lenovo S5 LieferumfangOut of the Box gibt es:

  • Silikonschutzhülle
  • SIM-Pin
  • USB-C Kabel
  • Netzstecker
  • Kurzanleitung

Display des Lenovo S5 (K520)

Lenovo S5 Display

Das Display des Lenovo S5 misst 5,7 Zoll und löst mit 2160 x 1080 Pixeln auf. Dank der hohen Auflösung ist das Bild gestochen scharf und einzelne Pixel sind nicht auszumachen. Auch die Blickwinkelstabilität ist sehr gut. Leider fällt die maximale Helligkeit mit 440 Lux sehr gering aus und gäbe es aktuell direkte Sonneneinstrahlung, wäre das Display nur schwer ablesbar. Auch bei der Farbdarstellung kann das Lenovo leider nicht punkten und saftige Grüntöne sehen arg gelblich aus. Allerdings auch nur im direkten Vergleich. Im Alltag gewöhnt man sich an die Farbdarstellung, sodass das Manko nicht mehr auffällt. Das waren aber auch schon die einzigen Kritikpunkte am Display. Das Panel verarbeitet ganze 10 Berührungspunkte gleichzeitig und reagiert flott auf jede Eingabe. Dank des leicht gerundeten Displays und der glatten Oberfläche gleiten die Finger wie von selbst über das Panel. Auch wenn Lenovo keine Angaben zu Gorilla Glas oder ähnlichem gibt, so scheint das S5 trotzdem gegen Kratzer geschützt zu sein. Im Testzeitraum erlitt das Gerät zumindest keine Kratzer, wo andere Geräte schon versagt haben. Eine Bearbeitung mit dem Schraubenzieher ist aber definitiv nicht zu empfehlen.

Insgesamt kann das Display des Lenovo S5 nur in einigen Punkten überzeugen. Wenngleich die Farbdarstellung Gewöhnungssache ist, so wird die geringe Helligkeit im Alltag allerdings zum Problem.

Leistung und System

Im Lenovo S5 (K520) werkelt ein Snapdragon 625, dessen 8 Kerne mit maximal 2,02 Ghz takten. Als GPU kommt eine Adreno 506 zum Einsatz. Unterstützt wird die CPU bei unserem Testgerät von 4GB RAM. Dieser erreicht mit 5096 MB/s einen recht guten Wert und auch der 64 GB große interne Speicher ist alles andere als langsam. Mit einer Schreibgeschwindigkeit von 202 MB/s und einer Lesegeschwindigkeit von 211 MB/s ist das Lenovo in seiner Klasse gut aufgestellt. Wem der Speicherplatz nicht reicht, der kann diesen mit einer Micro-SD Karte erweitern. Dafür muss er allerdings die Dual-SIM Funktion aufgeben, denn das Lenovo S5 besitzt lediglich einen Hybrid-Slot.

Im Alltag liefert der schon etwas ältere Snapdragon noch genügend Power, um die üblichen Aufgaben wie Surfen, WhatsApp, Emails und Co zu bewältigen. Auch das ein oder andere Game wird flüssig wiedergegeben. Hochanspruchsvolle Spiele zwingen den Prozessor allerdings in die Knie. Im Testzeitraum kam es allerdings bei Casual-Nutzung nie zu Rucklern, selbst wenn mal 10 Apps im Hintergrund liefen.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Auf dem Lenovo S5 läuft ein etwas stärker angepasstes Android 8.0. Die Oberfläche erinnert an frühere ZUK Geräte und in der Tat handelt es sich um dieselbe Oberfläche Namens ZUI. Somit werden die Schnelltasten zum Aktivieren von WLAN und Co. nicht durch ein Wischen von oben nach unten aufgerufen, sondern erscheinen bei einem Wisch von unten nach oben (wie beim Iphone). Die Original-ROM verfügt leider nicht über die deutsche Sprache, auf unserem Testgerät wurde allerdings schon eine angepasste Firmware installiert, die sowohl den Playstore als auch die deutsche Sprache enthält, zumindest größtenteils. Sowohl einige Menüpunkte sind weiterhin in Englisch und die Sprache bei Screenshots ist italienisch. Leider kommt das System auch mit einiger Bloatware an, die sich allerdings zu 90% deinstallieren lässt. Lediglich einige Systemapps bleiben erhalten. Der Scan nach Schadsoftware blieb allerdings ergebnislos. An sich ist das System durchdacht und wer die blöden On-Screen-Buttons loswerden will, kann auf U-Touch zurückgreifen. Damit lässt sich das Smartphone rein über Wischgesten steuern, was nach kurzer Eingewöhnungsphase flüssig von der Hand geht. Außer Tap-to-Wake ist leider keine weitere Sonderfunktion mit an Bord und gerade den 3-Finger-Screenshot habe ich vermisst. Allerdings ist das ja Geschmackssache.

Ansonsten ist die Navigation im System sehr flüssig und abgesehen von einigen Sonderfunktionen lässt es keine Wünsche offen. Ein Bug ist leider während des Testraumes aufgefallen, für den es aktuell auch keine Lösung gibt, außer eine externe App zu nutzen. Dieser betrifft die Einstellung des Display Time-Outs, der standardmäßig bei 30 Sekunden liegt. Möchte man diese Option ändern, so wird man aus dem Menü geworfen, eine Änderung ist also im System selbst nicht möglich.

Kamera des Lenovo S5

Bei der Hauptkamera setzt Lenovo auf ein Dual-Kamera Setup mit 2 x 13 MP und einer Blende von f2.2. Der zweite Sensor ist ein Monochromsensor und entpuppt sich sogar als echt. Damit sind auch echte Bokehaufnahmen möglich. Bei reinen Schwarz-Weiß-Bildern schaltet das Lenovo komplett auf den zweiten Sensor um. Die Bilder der Kamera sind ok, das Lenovo S5 liefert aber unstete Ergebnisse. Der Weißabgleich funktioniert nicht immer korrekt, wodurch eine Aufnahme aus gleicher Position mit gleichem Fokus deutliche Unterschiede aufweist. Im normalen Modus sind sowohl Fokus als auch Auslösezeit flott. Eine HDR- oder Bokeh-Aufnahme dauert aber viel zu lange, sodass bei ersterem ein Verwackeln beinahe vorprogrammiert ist. Die Bokeh-Shots gelingen gut, das Ergebnis sieht man aber erst hinterher, eine Live-Vorschau gibt es nicht. Eine Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund gelingt aber ohne Probleme, außer das Objekt ist an einigen Stellen durchsichtig. Generell wirken Farben etwas unausgeblichen, der HDR Modus kann das allerdings kompensieren. Eine schnelle Aufnahme geht aber wie gesagt in diesem Modus nicht. Bei schlechten Lichtverhältnissen versagt die Kamera komplett, der Fokus wird nicht gehalten oder richtig eingestellt und die Belichtungszeit ist deutlich zu lange. Bilder werden dadurch verschwommen und weisen kaum noch Details auf.

Videoaufnahmen in 4K und mit 30 FPS als auch Slow-Motion und Zeitraffer-Aufnahmen sind mit dem Lenovo S5 möglich. Leider gibt es weder einen EIS, geschweige denn einen OIS, wodurch die Aufnahmen durchgängig am wackeln sind. Außerdem kommt es öfter zu Fokusverlust und Artefaktbildung. Zeitrafferaufnahmen sind eine komplette Unmöglichkeit, hier wimmelt es von Artefakten und die Videos sind nicht zu gebrauchen.

Die Frontkamera löst mit 16 MP auf und liefert schöne Selfies, die auch relativ farbecht sind. Die Auslösezeit ist minimal und die Bilder weisen genügen Details auf.

Insgesamt ist die Kamera des Lenovo S5 akzeptabel, mehr aber auch nicht. Für den ein oder anderen Schnappschuss ist sie durchaus geeignet, die fehlenden Farben, die lange Auslösezeit bei Bokeh- und HDR Aufnahmen sind allerdings inakzeptabel. 4K und Zeitraffer sind in meinen Augen quasi nicht zu gebrauchen.

Konnektivität

Das Lenovo S5 unterstützt die meisten 4G, 3G und 2G Frequenzen, allerdings nicht das für uns wichtige Band 20. Der Empfang war aber trotzdem zu jeder Zeit sehr gut und selbst hier auf dem Land hatte ich meistens LTE. Im Smartphone finden entweder zwei Nano-SIM Karten Platz oder eine Nano-SIM und eine Micro-SD Karte. Es handelt sich also um einen Hybrid-Slot und die Dual-SIM Funktion muss für die Speichererweiterung aufgegeben werden. Die Sprachqualität ist durchaus als gut zu bezeichnen, so habe ich jeden ausgezeichnet verstanden und auch meine Stimme wurde weder dumpf noch mit Störungen übertragen.

lenovo s5 gpsBeim WLAN unterstützt das Lenovo S5 sowohl Dual-Band (2,4 & 5 Ghz) als auch die Standards a/b/g/n. Auch hier gibt’s am Empfang nichts auszusetzen. Mit an Bord ist auch Bluetooth 4.2, das keinerlei Probleme verursacht hat. Eine Verbindung zur Freisprecheinrichtung, zu anderen Smartphones und zu meiner Bluetoothbox liefen einwandfrei. Neben den 3 Standardsensoren (Nährungs- Beschleunigungs- und Helligkeitssensor) verfügt das Lenovo S5 nur über einen digitalen Kompass und einen Fingerabdrucksensor. Ein Gyroskop für VR-Brillen ist allerdings nicht vorhanden. Der Kompass funktioniert an sich ganz gut, ist sich aber oft nicht ganz sicher was die Himmelsrichtung angeht und schwankt ab und zu. Bei der Navigation zu Fuß gab es aber nur selten Probleme. Auch das GPS verrichtete an dieser Stelle einen sehr guten Job. Der Fix war innerhalb weniger Sekunden da und die Navigation immer sehr genau, sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite entsperrt das Handy in 10 von 10 Versuchen, somit gibt es hier nichts zu bemängeln.

Akku

Bestückt ist das Lenovo S5 mit einem 3000 mAh großen Akku, den ich so bestätigen kann. Die Messung ergab immer zwischen 2950 und knapp über 3000 mAh. Geladen wird der Akku mit QuickCharge, braucht aber trotzdem noch gut 1 Stunde und 40 Minuten bis er voll ist. Mit PCMark konnte ich zwar ein Benchmark des Akkus durchführen, allerdings blieb die Ergebnisseite immer leer. Alternativ habe ich mir eine Akkuentleerungs-App genommen und die CPU unter Volllast laufen lassen. Bei mittlerer Helligkeit hielt der Akku knapp 8 Stunden Stand. Im Alltag kam ich im Casual-Betrieb mit gelegentlichem Spielen locker über den Tag, die Hälfte des zweiten Tages war auch noch drin. Bei sparsamer Nutzung musste ich allerdings spätestens am frühen Abend des zweiten Tages an die Steckdose.

Fazit und Alternative

6ea339e8bb2cc41b1e819f16b2fc3e34 s131
Mathias:

Das Lenovo S5 bietet für wenig Geld recht viel Smartphone. Wenn man einfach ein Gerät für den täglichen Gebrauch sucht, das weder eine herausragende Kamera noch besonders viel Leistung benötigt, macht man mit dem Handy einen guten Kauf. Das System läuft schnell und auch Multitasking stellt kein Problem dar. Die wichtigsten Konnektivitätsstandards sind auch vorhanden, lediglich der LTE Empfang ist wegen des fehlenden Band 20 etwas eingeschränkt. Insgesamt können wir eine Kaufempfehlung für das Lenovo aussprechen.

77%
  • Design und Verarbeitung 100 %
  • Display 70 %
  • Leistung und System 70 %
  • Kamera 70 %
  • Konnektivität 80 %
  • Akku 70 %

Preisvergleich

Nur 180 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 12.12.2018

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei