Startseite » Elektroautos » Lynk & Co – Geschäftsmodell & Hybrid-SUV

Lynk & Co – Geschäftsmodell & Hybrid-SUV

Ein Auto mit blauen Designelementen und E-Kennzeichen zeigt sich immer häufiger im Straßenbild: Dahinter steht Lynk & Co mit dem Plug-In- oder Vollhybrid „01“. Spannender ist aber das Vertriebsmodell dahinter. Einfach für monatlich für 550€ abonnieren und bei Nichtbenutzung per Carsharing die monatlichen Kosten senken. Das Auto und Konzept für Millennials in den Großstädten?

Seit 2017 ist der Lynk & Co in China auf dem Markt und startet auch hierzulande durch. Um noch den Bogen zu den chinesischen Herstellern zu schlagen: Die Fahrzeuge von Lynk & Co sind zwischen den Autos der Marke Geely und dem schwedischen Tochterunternehmen Volvo positioniert.

Lynk Co vorgestellt Optionen

Lynk & Co 01 – Das Auto im Detail

In China sind bereits 6 Modelle vom Hersteller auf dem Markt – im Grunde das gleiche SUV-Design in verschiedenen Karosserieformen und Größen. In Deutschland und Europa ist man bisher nur mit dem Facelift des Lynk & Co 01 vertreten. Dabei gibt es noch einen Vollhybriden mit 197 PS Systemleistung: Dieser kann nicht manuell geladen werden, hat nur eine 1,8 kWh große Batterie und braucht 9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bei Lynk & Co lässt sich der 01 derzeit nur als Plug-in-Hybrid bestellen oder abonnieren.

Technischen Daten des PHEV

Der Lynk & Co 01 misst 4541 x 1857 x 1686 mm und bietet ein Kofferraumvolumen von 466 bis 1213 Liter. Der SUV wiegt 1739 Kilogramm und setzt auf einen 1,5 Liter Turbo-Dreizylinder und 14,1 kWh Batterie mit 69 km rein elektrischer Reichweite (WLTP). Ohne Verbrenner wird der SUV bis zu 125 km/h schnell. Mit der Systemleistung von 261 PS und 425 Newtonmetern geht es in 8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Ist der Akku leer, leistet der Benziner alleine 180 PS / 265 Nm und greift auf den 42 Liter Kraftstofftank zurück.

Das Cockpit ist natürlich digital, der Touchscreen misst 12,7 Zoll und sämtliche Services und Apps sind vorinstalliert. Für Car-Sharing super: Android Auto und Apple Car Play werden unterstützt. Beim Lynk & Co 01 gibt es nur „Vollausstattung“ und da gehören LED-Scheinwerfer, 360° Rundumsicht, adaptiver Tempomat und Spurhalteassistent, Doppelverglasung der Scheiben, Panoramadach, Sitzheizung, QI-Ladeschale für Smartphones und vieles mehr bereits dazu. Schick sind natürlich auch die massiven 20-Zoll-Felgen mit blauer Kontrast-Speiche.

Preis & Förderung

Bisher wurde der Lynk & Co 01 noch vom Staat durch die BAFA-Prämie gefördert. Da der Hersteller den Nettolistenpreis unter 40.000€ angesetzt hat, bekam er auch die volle Förderung: den Umweltbonus in Höhe von 6.750€ zuzüglich der 2.250 € Herstelleranteil. 2023 wird die Förderung von Plug-in-Hybriden allerdings eingestellt.

Da dieses Jahr wohl kein Lynk & Co mehr ausgeliefert wird, wenn man jetzt bestellt, stehen 46.000€ für den Plug-In-Hybriden im Raum. Oder wer eine Anhängerkupplung wünscht, dann zahlt man 1.010€ Aufpreis – Die einzige dazu buchbare Option. Sonst hat man nur die Wahl zwischen schwarzen oder blauen Lack. Auf dem Gebrauchtmarkt starten die Preise bei etwa 37.000€ (Großteil unter 30.000km). Interessanter ist der Lynk & Co 01 also mit dem Geschäftsmodell samt Auto-Abo und Carsharing.

Geschäftsmodell – Kaufen, Abonnieren & Teilen

Die Kaufoption kam erst später hinzu, ursprünglich war der Lynk & Co 01 nur im Abomodel geplant. Dabei beträgt der monatliche Preis 550€ pro Monat und hier ist alles mit inbegriffen. Selbst die Abholung für den Service von dem nächstgelegenen Volvo-Vertragspartner. So muss man sich nur noch um Strom und Benzin kümmern. Den Lynk & Co kann man in den Städten Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hannover und Dresden abholen oder sich gegen Gebühr an die Haustüre liefern lassen.

Lynk Co vorgestellt Abo

Die monatliche Rate beinhaltet 15.000 Kilometer jährliche Fahrleistung bzw. 1.250 km pro Monat. Mehr-Kilometer kosten 15 Cent. So passt der Lynk & Co 01 stets zu den Lebensumständen: Für den Wagen fällt keine Einstiegsgebühr an und er ist monatlich kündbar.

Durch Carsharing lässt sich die monatliche Rate noch senken. „90% der Zeit steht das Auto durchschnittlich nur herum“. Über die App des Herstellers kann man sich auch einfach einen Lynk & Co 01 von anderen Nutzern mieten. Für 55€ pro Tag wäre die monatliche Rate nach 10 Tagen im Monat schon gedeckt.

Unsere Einschätzung zum Lynk & Co

Das Geschäftsmodell von Lynk & Co ist durchaus interessant. Mit dem Lynk & Co 01 kann man sich sicher in gewisser Weise identifizieren – in Richtung „Wink an die Tesla-Community“. Wichtiger ist aber, wie gut das Automobil fährt. In der Presse wird es für die technische Ausstattung, Design & Innenraum gelobt. Die 261 PS hingegen treiben weniger stark an, als man bei der Zahl vermutet und der SUV soll etwas behäbig fahren. Aber sonst gehören moderne SUVs, natürlich gerne auch (Teil-) elektrisch, in dem Format und der technischen Ausstattung zu den derzeit beliebtesten Autos auf dem Markt. Einzigartig ist das Geschäftsmodell aber keineswegs. Bei Sixt+ zum Beispiel mit dem Opel Mokka-E ab 500€ monatlich im Auto-Abo, Car-Sharing wie Miles oder Share-Now für kurze Mieten oder klassisches Leasing, natürlich mit längerer Lieferzeit und Vertragslaufzeit.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App