Vor gut zwei Monaten waren die MacaW T1000 bei uns im Test, nun ist das nächste Modell von MacaW – Übersetzt: Ara (Papageien Art) eingetroffen. Die T1000 Bluetooth In-Ears haben bewiesen, dass eine gute Verarbeitung auch im Low-Budget Bereich kein Fremdwort ist. Auch der Klang und Akku waren beide zufriedenstellend – nun ist das Nachfolge-Modell MacaW T60 dran.

Die Eierlegende-Woll-Milch-Sau unter den Bluetooth Kopfhörern ist uns leider noch nicht untergekommen. Schade eigentlich, an der kabellosen Verbindung habe ich inzwischen Gefallen gefunden. Aber auch der neue USB-Type-C Standard bringt für Kopfhörer Vorteile mit sich: verlustfreies digitales Audioformat und eine höhere Stromversorgung als über Klinke.MacaW T60 Detail 1023x900

Bei den Ohrhörern von MacaW fällt wieder sofort die Ummantelung aus Textil beim Kabel auf. Auch die Kabelbedienung und Ausmaße der In-Ears sind sich ziemlich ähnlich – wie auch die anderen Spezifikationen. Ob es sich bei den MacaW T60 um den Nachfolger der T1000, ein Facelift oder gar nur um eine Design Variante handelt, erfahrt ihr bei uns im Test!

Design und Verarbeitung

Wie schon bei den T1000 von MacaW hat der Hersteller bei den Materialien auf die richtigen gesetzt. Ein Gehäuse aus Metall, wie bei meinem geliebten Xiaomi In-Ear Pro HD, findet sich nicht, aber das gesamte Erscheinungsbild der Bluetooth In-Ears passt! Das Kabel zwischen den beiden Ohrstöpseln ist wieder mit einer Ummantelung aus Stoff versehen. Die Länge von 52 cm ist „passgenau“, kürzer dürfte das Kabel zumindest nicht sein. Auch findet sich an beiden Enden des Kabels sowie an der Kabelfernbedienung ein Kabelbruchschutz.

MacaW T60 Farben 300x300Das Gehäuse ist aus Kunststoff, wohl auch um Gewicht zu sparen. Dieses liegt bei 15 Gramm insgesamt. Die Besonderheit bei den MacaW In-Ears: Der Akku und Bluetooth-Chip befindet sich nicht in der Kabelfernbedienung, sondern direkt in den Ohrstöpsel. So verteilt sich das Gewicht gleichmäßig auf beide Ohren und zieht nicht am Kabel; eine angenehme Lösung, wie wir finden. Ein Nachteil ist das größere Gehäuse der In-Ears, was die Passform beeinträchtigen könnte.

Ansonsten ist das Design sehr schlicht gehalten. Anders als bei den T1000 werden auf Schmuckelemente verzichtet. Unsere Farbvariante in komplett Schwarz gefällt uns gut; schön schlicht durch den Alltag. Dies trifft auch auf die Kabelfernbedienung zu. Diese ist schmal, die drei Knöpfe sind leicht zu treffen und sie nimmt die perfekte Position ein: Sie befindet sich direkt auf Höhe der Sprechluke. Im Ganzen liegt die Verarbeitung auf einem sehr guten Niveau. Die In-Ears wirken robust, auch der Schutz vor Kabelbrüchen sollte dazu beitragen, dass ihr lange mit den MacaW T60 Freude haben werdet. Für knapp 17€ gibt’s hinsichtlich Material, Verarbeitung und Design nichts zu meckern!

Lieferumfang

Den Bluetooth-In-Ears liegt recht viel bei – für Kopfhörer im Low-Budget Bereich garantiert nicht die Regel. So findet ihr in der edlen schwarzen Verpackung neben den T60:

  • Ohrstöpsel in 3 Größen, S M und L
  • Standard USB Ladekabel
  • Quick Guide
  • Ein Kunstledertäschchen für den Transport, recht hübsch wie wir findenMacaW T60 Lieferumfang 1200x502

Funktionen

Die MacaW T60 In-Ears bieten hier alles, was man benötigt: Die Verbindung steht, der Akku hält, auch auf Komfort muss nicht verzichtet werden. Die In-Ears findet ihr schnell über Bluetooth unter dem Namen „MacaW-T60“. Im Test war das Verbinden mit keinem Gerät ein Problem. Meine PS4 erkannte sie zwar als Headset, aber die Verbindung wird leider nicht hergestellt. Unter Windows wird es als Headset erkannt und zackig verbunden.MacaW T60 FunktionenMit einem iOS Gerät wird bei den meisten Bluetooth Geräten der Akkustand angezeigt. Unter Android schaffen die MacaW T60 Abhilfe: Eine Frauenstimme sagt beim Anmachen den aktuellen Stand der In-Ears an. Dabei wird zwischen „Battery high“, „medium“ und „low“ unterschieden. Bei „Battery Low“ bleibt euch keine halbe Stunde Musikgenuss mehr übrig. Auch wird der Batteriestand angesagt, wenn er sich im Betrieb ändert. Für die meisten uninteressant: Die Sprache der Ansagen lässt sich von Englisch auf Chinesisch umschalten.

MacaW T60 ButtonsAnsonsten bieten die T60 In-Ears alle wichtigen Funktionen über die Kabelfernbedienung. Zwar nur über doppelte Belegung der Buttons, aber es funktioniert – bis auf „Ein Lied zurück“. Bei mir wollte es einfach nicht funktionieren, stattdessen startete sich das aktuelle Lied immer wieder neu. Neu ist die Möglichkeit, gleich zwei Geräte mit den MacaW T60 zu koppeln. So kann man mit dem Tablet einen Film genießen und bei einem Anruf über das Smartphone blitzschnell umschalten.

Akku

Klar hält der Akku nicht so lange wie bei Over-Ear Kopfhörern, dadurch limitiert das kleine Gehäuse die In-Ears zu sehr. Trotzdem halten die T60 von MacaW ihre Vorgaben ein und lassen euch bis zu 5 Stunden eure Musik genießen. Vorausgesetzt ihr haltet euch in den unteren Lautstärkebereichen auf. Bei hoher Lautstärke wird der Akku schneller leer gesaugt, und sie verstummen nach ca. 4 Stunden. Der 80 mAh große Akku ist in knapp 100 Minuten über den USB 3.0 Port des Laptops wieder vollgeladen. Die Micro-USB Buchse der MacaW wird durch eine Abdeckung geschützt, wodurch die Ohrhörer gegen Regen und Schweiß geschützt sein sollen. Die Abdeckung ist okay, stören tut sie mich aber nicht so schlimm wie z.B. bei den Ausdom M06.

Klang

Treffer! Die MacaW sind sauber abgestimmt, besitzen Bässe, räumlichen Klang und ein differenziertes Klangbild. Der Hardware nach sorgt ein spezieller Soundchip hierfür und ein Protokoll zur verlustfreien Übertragung via Bluetooth. MacaW wirbt mit „einem starkem Bass“ und „weichen Vocals“.

So sind die kabellosen In-Ears ein Allround Talent: Musik hört sich immer gut an, bei Hörbüchern übersteuert der Bass nicht und auch bei Filmen lässt sich eine Räumlichkeit vernehmen. Die MacaW T60 dichten (bei mir) den Gehörgang nicht perfekt ab, trotzdem ist der Bass bei elektronischer Musik recht kräftig. Die Abstimmung des Klangbildes erinnert mich ein wenig an die Rock Zircon In-Ears: Diese wurden bei uns im Test und von der Presse für ihre feine Abstimmung gelobt.

MacaW T60 AufbauTelefonieren oder der Sprachchat ist mit den MacaW T60 sehr angenehm. Anrufe werden sicher über den mittleren Button entgegengenommen. Euren Partner versteht ihr sehr gut mit den In-Ears, auch bei niedriger Lautstärke. Selbst wird man ausgezeichnet verstanden. Das Mikrofon befindet sich auf einer perfekten Höhe und ist anscheinend auch von recht hoher Qualität. Vieltelefonierer werden mit den MacaW T60 Freude haben. Nehmt ihr zum Telefonieren einen Stöpsel aus dem Ohr, so müsst ihr mit dem Problem leben, dass ein gewisser Zug zur jeweiligen Seite entsteht.

Tragekomfort

Hier erzielen die MacaW T60 leider keine Punktlandung. Die Größe des Gehäuses stört mich nicht. Auch der richtige Sitz findet sich schnell, dank der bequemen Ohrstöpsel in Größe L. So lassen sich die kabellosen In-Ears ohne Drücken mehrere Stunden tragen.MacaW T60 Detail2 1200x580Nein, was mich nicht glücklich macht, ist die Geräuschabschirmung. In-Ears generell sollen mich ein wenig von der Außenwelt abschirmen, unterwegs will ich mich einfach auf meine Musik konzentrieren. Dieses Feeling, von der Geräuschkulisse der Umwelt ein Stück weit weg zu sein, kommt mit den MacaW T60 einfach nicht auf. Problem ist, dass die In-Ears nicht weit genug in die Ohren hineinragen und das Gehäuse den Gehörgang nicht effizient abdichtet.

Fazit und Alternative

%name
Erik Zürrlein:
Fazit

Vergleicht man die beiden MacaW Modelle miteinander, so sind sie einzig durch ihr Design zu unterscheiden. Bezüglich der Hardware wurden die selben Komponenten verwendet. Also was sind die MacaW T60 nun? Meiner Meinung nach ein Facelift der T1000, eben mit anderem Design und Verbesserungen im Detail. Ansonsten sind die T60 Bluetooth In-Ears sehr gute kabellose Kopfhörer geworden, wie auch die T1000. Die Verarbeitung ist herausstechend in der Preisklasse, die Funktionen sind durchdacht und gut umgesetzt, der Klang kann überzeugen genauso wie ihre Alltagstauglichkeit. Im Ganzen sind sie definitiv eine gute Wahl, falls ihr auf der Suche nach kabellosen Kopfhörern seid.
Ein etwas größeres Modell vielleicht? Mit viel Bass, langer Akkulaufzeit und tollem Sitz? Wie wäre es mit den Ausdom M06! Die kabellosen Over-Ear sind zwar recht groß, bieten aber spitzen Sound und überzeugen im Test. Oder lieber doch den altmodischen kabelgebundenen In-Ears eine Chance geben? Die Xiaomi In-Ear Pro HD sind richtig geile mobile Begleiter geworden. Der Sound ist überragend und kann locker mit Modellen über der 100€ Grenze mithalten.

80% Weiter So
  • Klang 80 %
  • Tragekomfort 60 %
  • Akku und Konnektivität 80 %
  • Verarbeitung und Haltbarkeit 90 %
  • Preis/Leistung 90 %

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfehlungNur 18 EUR * 10-15 Tage - Germany Express wählen - zollfrei
22 EUR * 7 Tage - DHL-Express - zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 17.10.2017

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
 
wpDiscuz