Mit dem Meizu M6 Note will der Hersteller nun endlich zum großen Schlag gegen Xiaomis Übermacht in der Mittelklasse vorgehen. Meizu hielt sich vor 2 Jahren noch wacker neben Xiaomi und konnte mit dem m2 Note nicht nur mithalten, sondern vor allem mit der Kameraqualität punkten. Doch nach dem Erscheinen der Redmi Note 4 Pro und 4X Reihe, konnte Meizu mit dem M5 Note nichts mehr ausrichten. Beim Meizu M6 Note greift man nun zu Qualcomm und schon am ersten Tag verzeichnete der Hersteller 6,3 Millionen Vorbestellungen. Meizu fliegt mit dem M6 Note direkte Angriffe auf das Xiaomi Mi A1 und das Xiaomi Redmi Note 4X und kombiniert dem Anschein nach das Beste von beiden. Das Meizu M6 Note läuft mit einem Snapdragon 625 Prozessor, hat ein Unibody Alu-Gehäuse, eine Dual-Kamera, einen 4000 mAh Akku und maximal 4/64GB Speicher. Natürlich wird es auch eine Global Version mit deutschen Flyme-System und LTE Band 20 geben. Für dieses gelungene Gesamtpaket werden um die 170€ in der kleinsten Speicher-Version fällig.

Versionen und Bestellung

Die Bestellung von Meizu Smartphone erweist sich teils als deutlich komplizierter als dies bei Xiaomi der Fall ist. Sobald die Global Version zu guten Preisen in den Europäischen Nachbarländern verfügbar ist, werden wir dies hier ergänzen. Vorerst verbleibt nur der Import, wobei es auch dort sehr schwierig ist, die Global Version des M6 Note aufzutreiben. An Speicherversionen wird es 3/16, 3/32 und 4/64GB geben, die Farben Schwarz und Chinahandys.net-Blau stehen zur Verfügung. Achtung! Banggood und Gearbest listen das M6 Note teilweise mit LTE Band 20, jedoch sollte man hier vorsichtig sein, solange nicht explizit auf die Global Version oder den Meizu-internen Code „M721H“ oder „M721L“ hingewiesen wird. Wenn man eine chinesische Version bestellt, erkennt man dies am Code „M721Q“.

Design und Verarbeitung

Das Meizu M6 Note bricht nicht die Designgrenzen eines Smartphones und das muss man im Preisbereich unter 200€ auch nicht machen. Das Meizu M6 Note setzt auf ein klassisches Unibody Aluminiumgehäuse mit 2 geraden Antennenlinien oben und unten, die guten Empfang garantieren. Die Dual Kamera ist optisch schick untereinander angeordnet und die 4-Fach LED mit 2 True-Tone Leuchten sieht einfach super aus. Der MEIZU Logo ist optisch äußerst dezent unter der Dual-Kamera platziert. Die Vorderseite macht mit einem physischen Home-Button einen ebenfalls klassischen Eindruck. Eine weiße Benachrichtigungs-LED pulsiert in angenehmem Tempo oben links.

Meizu m6 note Lieferumfang 300x200 Meizu m6 note Rückseite 300x200

Mit einer Länge von 155mm, einer Breite von 75mm und einer Dicke von 8,5mm ist das Meizu M6 Note etwas länger als das Note 4X (151 x 76 x 8,45mm) und bedingt durch den 4000mAh Akku 1mm dicker als das Mi 5X (155 x 76 x 7,3mm). Mit 177g ist das M6 Note knapp 12g schwerer als das Mi 5X. Für ein 5,5 Zoll Gerät geht das Gewicht, wenn man den großen Akku bedenkt, voll in Ordnung. Durch die verwendeten Materialien und die tadellose Verarbeitung überzeugt das M6 Note umgehend mit einem Premium-Gefühl in der Hand. Leicht abgerundetes 2.5D Glas sorgt für eine gehobene Haptik und scharfe Kanten sucht man am Smartphone vergebens. Die Ränder links und rechts zum Display sind mit 3mm absolut erträglich.

Meizu m6 note Design und Verarbeitung 4 300x200 Meizu m6 note Design und Verarbeitung 2 300x200

Wie üblich verzichtet Meizu auf eine zusätzliche Zurück- und Optionstaste. Auch On-Screentasten gibt es unter Flyme-OS keine. Der Home-Button kann gedrückt (Home-Befehl) und berührt werden (Zurück-Befehl). Für die Multitaskingansicht wischt man einfach rechts oder links vom Homebutton nach oben. Der Fingerabdrucksensor ist ebenfalls im mTouch-Button integriert und entsperrt das m6 Note schnell und genau, allerdings nicht direkt aus dem Stand-By. Auflegen reicht hier nicht aus, sondern man muss die Taste wirklich drücken. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase allerdings kein Grund zur Sorge. Klinkenstecker, Lautsprecher, Mikrofon und micro-USB Anschluss findet man alles unten am Smartphone. Schade, dass MEIZU hier auf den neuen USB-Type-C Standard verzichtet. Manch einer wird sich vielleicht auch freuen, ich persönlich denke aber die Handyhersteller sollten jetzt endlich alle umsteigen.

Meizu m6 note Design und Verarbeitung 3 300x200 Meizu m6 note Design und Verarbeitung 1 300x200

Der SIM-Karteneinschub befindet sich an der linken Außenseite und fasst entweder 2 Nano-SIM oder eine NANO-Sim und eine Micro-SD (bis 200GB) zur Speichererweiterung. Die Power-Taste und Lautstärkeregler findet man rechts außen. Beide Tasten sitzen sicher im Gehäuse und der Druckpunkt überzeugt auf Anhieb. In Punkto Design und Verarbeitung übertrifft das M6 Note ein Redmi Note 4X und kratzt ebenso wie das Mi A1 an den teuersten Smartphones auf dem Markt. Insbesondere der Home-Button ist in Kombination mit dem Flyme-System schlichtweg der Hit. Design ist Geschmackssache und jeder muss es letztlich selbst entscheiden, aber für mich ist das Meizu M6 Note im Vergleich mit dem Mi A1 das schönere Gerät.

Display

Ähnlich wie Xiaomi glänzt auch MEIZU mit individuellen Einstellungsmöglichkeiten für das Display. Die Farbtemperatur lässt sich stufenlos anpassen, der Blaulichtfilter (Lesemodus) terminieren und die automatische Helligkeit arbeitet exzellent. Das Meizu M6 Note verfügt über ein 5,5 Zoll großes IPS Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Das resultiert in gestochen scharfen 403 Pixel pro Zoll, genau wie auch beim Mi A1 oder Redmi Note 4X. Die Helligkeit ist mit 450 cd/m² hoch genug für einen problemlosen Einsatz im Freien und kann gleichzeitig auch sehr niedrig eingestellt werden; Perfekt für abends im Bett. Nachdem man die automatische Helligkeit aktiviert hat, kann man immer noch einen persönlichen Standard einstellen, an den sich die automatische Helligkeitsregelung anpasst. Der Kontrast ist ebenso gut wie bei einem Redmi Note 4X und für ein IPS Display allemal exzellent. Trotzdem gefällt mir hier das Mi5X einen ticken besser. Ein weiterer Unterschied ist die Farbwiedergabe, die beim MEIZU im Standard etwas kälter ist, als bei Xiaomi. Dies kann man aber, wie bereits erwähnt, stufenlos regulieren. Letztendlich könnten die beiden Displays im direkt Vergleich vom exakt selben Hersteller stammen. Wenn man ein wenig an der Software spielt, sieht das M6 Note und das Mi A1 absolut identisch aus.

Meizu m6 note Display 3 300x200 Meizu m6 note Display 1 300x200

Ein Touchscreen mit 10 Berührungspunkten darf hier natürlich nicht fehlen und alle Eingaben werden flott und genau registriert. Gorilla Glas hin oder her, den Kratztest mit einem Schraubenzieher übersteht das M6 Note problemlos. Das Display des Meizu M6 Note ist auf Augenhöhe mit dem Mi A1 und auch hier leistet man perfekte Arbeit.

Leistung und System

Ein Snapdragon mit Flyme gab es bisher noch nicht. Meizu setzte bislang auf Mediatek und konnte auch dort gut Leistung aus den Prozessoren herauskitzeln. Dies liegt am stark angepassten eigenen Betriebssystem namens Flyme. Dieses basiert im Falle des Meizu M6 Note auf aktueller Android 7.1.2 Basis und steht in der Version 6 bereit. Der Qualcomm Prozessor 625 ist der ideale Begleiter im täglichen Einsatz und im Test rattert der Prozessor auch alle 3D Spiele problemlos durch. Bei grafisch anspruchsvollen Spielen muss man für perfekt flüssigen Genuss die Einstellungen etwas herunterregeln. Die Adreno 506 GPU kommt nämlich durchaus ins Schwitzen. Der Snapdragon 625 ist meiner Meinung nach der beste Prozessor, den die Mittelklasse derzeit zu bieten hat. Dies liegt nicht per se an der Performance, sondern an der Kombination aus Energieeffizienz mit der angenehmen Leistung. Das Meizu M6 Note wird niemals zu warm und der Akkuverbrauch ist immer im Rahmen.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Meizu m6 note Speicher Geschwindigkeiten 169x300An Speicherversionen stehen 3/16, 3/32 und 4/64GB zur Auswahl. Unser Testgerät hat 3/32GB und der RAM ist mit 5,4GB/s schnell. Auch der interne Speicher ist mit einer Lese/Schreibgeschwindigkeit von 213/65 MB/s nicht von schlechten Eltern. Im praktischen Einsatz ist der Performance Unterschied zwischen MIUI, Stock-Android und Flyme-OS kaum spürbar. Einzig Einschalten und Ausschalten ist bei Flyme unfassbar schnell im Vergleich mit den beiden anderen Systemen. Während wir im Mi5X Test festgestellt haben, dass Googles Stock Android auf dem Mi A1 minimal schneller ist als MIUI auf dem Mi5X, platziert sich Flyme hier genau dazwischen.

 

Meizu m6 note Flyme OS 6 System 2 169x300 Meizu m6 note Flyme OS 6 System 3 169x300 Meizu m6 note Flyme OS 6 System 1 169x300

Meizu`s Flyme OS ist genauso stark angepasst wie Xiaomi´s MIUI und man braucht zunächst etwas Eingewöhnung. Die Global Version wird auch mit Global ROM und entsprechend Playstore und deutscher Sprache ausgeliefert. Das Flyme Design ist äußerst schick und edel getrimmt, die Flyme Apps hingegen sind minimalistisch und primitiv im Aufbau. Das übersichtliche und schlanke System hat nicht umsonst eine große Fan-Base hinter sich. Nach bereits einem Tag bin ich wieder voll im Flyme mTouch Button Modus. Die eine Taste macht meiner Meinung nach vieles leichter und mit Wischen zur Multitasking-Übersicht ist alles einfach geregelt.

Meizu m6 note Flyme OS EInstellungen 2 169x300 Meizu m6 note Flyme OS EInstellungen 5 169x300 Meizu m6 note Flyme OS EInstellungen 4 169x300

Kamera des Meizu M6 Note

Meizu hatte gute Kamerabilder einst im Blut und ich für mich ist das M6 Note nun das erste Dual-Kamera Smartphone von MEIZU. Man kombiniert als Hauptsensor Sony IMX362 Sensor mit 12 Megapixel mit einem 5 Megapixel Sensor. Die Linsenöffnung bei der Hautpkamera beträgt f/1.9, wohingegen der 5 MP Sensor eine f/2.0 Öffnung vorweist. Der zweite Sensor hat per se keine Besonderheit (beim Mi A1 immer mit 2x Zoom), sondern sorgt für die Tiefenschärfe bei Bokehaufnahmen und für bessere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Frontkamera löst beim Meizu M6 Note mit brachialen 16 Megapixel auf.

Zunächst zu den Standard-Aufnahmen: Bei normalen-guten Lichtverhältnissen schießt das MEIZU für den Preisbereich bis 200€ spitzenmäßige Fotos. Die Bilder haben eine hohe dynamische Reichweite, sind detailreich und gestochen scharf bis in die Ecken. Einzig die Farbwiedergabe macht einen etwas unnatürlich Eindruck, da diese etwas zu warm ist. Auch Bokeh Shots gelingen mit 2-3 Versuchen zufriedenstellend und ein Mehrwert kann man hier durchaus zugestehen, wobei auch hier ein unnatürlicher Hautton entsteht. Insbesondere bei Nachtaufnahmen zeigt das Meizu dann exzellente Aufnahmen für ein Mittelklasse Smartphone. Auch bei wenig Licht werden noch ausreichend viele Details angezeigt und das Rauschen wird effektiv unterdrückt. Auch bei den Selfies haut Meizu so richtig auf den Putz.

Bei Videoaufnahmen muss man klassentypisch auf OIS oder EIS verzichten, entsprechend wackelig sind die Aufnahmen. Dafür überzeugt Meizu sowohl bei 4K als auch bei 1080p mit sehr schönen Aufnahmen und die Audioqualität ist zufriedenstellend. Insbesondere der CAF (automatische Autofokus) funktioniert bei Videoaufnahmen perfekt. Wohingegen der Autofokus bei Bildern etwas schneller sein könnte. Alles zusammengenommen präsentiert MIEZU im M6 Note eines der besten Kamera-Set-Ups im Preisbereich bis 200€!

Meizu M6 Note vs. Xiaomi Mi A1 – Kameravergleich

Bei guten Lichtverhältnissen punktet Xiaomi mit etwas natürlicherer Farbwiedergabe und ebenso etwas mehr Details. Dafür gibt es bei MEIZU etwas mehr dynamische Reichweite, was auch seine Vorzüge hat. Keins der beiden Smartphones unterstützt einen automatischen HDR-Modus.

Bei den Bokeh Aufnahmen bleibt Xiaomi problemlos der Sieger. Beim Mi A1 gelingen diese fast immer auf Anhieb und die Farbdarstellung ist bei Portrait-Fotos enorm wichtig und deutlich gelungener als beim M6 Note.

Die Selfie Aufnahmen macht wiederum das M6 Note deutlich besser, mehr Details und Schärfe. Farbwiedergabe aber mal wieder etwas ungewöhnlich.

Bei Videoaufnahmen punktet Meizu durch einen besseren Autofokus, die Qualität der Aufnahmen ist sehr ähnlich und in beiden Fällen überzeugend. Bei Nachtaufnahmen macht das Meizu M6 Note dann Kleinholz aus dem Mi A1. Hier kann das Gerät nicht mithalten. Schaut euch die Vergleichsbilder an und entscheidet, welche Aufnahmen ihr letztendlich machen wollt.

Konnektivität und Akkulaufzeit

Meizu m6 note Empfang 300x200Das Meizu M6 Note tickt hier die richtigen Boxen, um es mit Xiaomi aufzunehmen. Zunächst sind alle 2G (B2/3/5/8), 3G (B1/2/5/8) und 4G (B1/3/5/7/8/20) Frequenzen am Start, die man in Europa benötigt (Achtung – nur in der Global Version mit Band 20). Bluetooth 4.2, GPS und Dual-Band WIFI (2,4 und 5GHz) mit n-standard dürfen auch nicht fehlen. Beim Xiaomi Mi A1 gibt es bereits ac-Standard, aber wirklich benötigen tut das niemand. Reichweite und Datendurchsatz im WLAN sind super. An Sensoren gibt es neben dem Standard (Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor) noch ein Gyroskop und Kompass. OTG wird unterstützt, auf NFC muss man verzichten, ebenso wie auf ein FM-Radio.

Ein spitzenmäßiger GPS Empfang zeigte sich sowohl als Fußgänger als auch im Auto. Die Navigation war sehr flott einsatzbereit und jederzeit auf den Punkt genau. Der Kompass funktionierte als Fußgänger ebenso problemlos.

Der interne Lautsprecher des Meizu M6 Note ist ausreichend laut und selbst Bass ist rudimentär wahrnehmbar. Hier steht das Gerät dem ebenfalls guten Mi A1 in nichts nach. Auch die Soundqualität über den Klinkenanschluss ist gehoben, wenngleich nicht auf Mi A1 Niveau. Das Mi A1 ist hier nochmals klarer und lauter.

Akkulaufzeit

Meizu m6 note Akkulaufzeit 1 169x300In Kombination mit dem Snapdragon 625 Prozessor sorgt der 4000 mAh große Akku für eine hervorragende Laufzeit. Meizus Betriebssystem Flyme arbeitet hier nochmals energiesparend mit und das Gerät musste erst nach 2,5 Tagen mit 9-10 Stunden DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) an die Steckdose (intensives Nutzerprofil mit Testbilder, Videos, Benchmarks, Spielen, Surfen, etc.). Im PCMark Akkutest läuft das Meizu ebenfalls gute 12 Stunden am Stück. Obwohl ein Redmi Note 4x oder ein Mi Max 2 hier 16 Stunden liefern, ist die Akkulaufzeit nicht spürbar schlechter als bei den eben genannten Geräten. Scheinbar mag MIUI den Akkutest lieber als Flyme-OS. Naja, 12 Stunden sind trotzdem eine Hausnummer und über die Akkulaufzeit beim Meizu M6 Note wird sich niemand beschweren, auch der verrückteste Smartphone-Junkie schafft es noch durch den Tag.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Auch verspricht Meizu Quick-Charge, aber dies funktioniert leider nur mit dem mitgelieferten Netzteil. Mit diesem geht es von 0 auf 100 in einer Stunde und 40 Minuten. Alle sonstigen QC-Adapter brauchen 2,5 Stunden für die volle Ladung. Will man von 50 auf 100% laden, vergehen 1 Stunde und 10 Minuten. Auch keine schlechten Werte. Im Gegensatz dazu hat das Mi A1 gar kein Quickcharge, schafft es aber trotzdem den 3000mAh Akku in der gleichen Zeit zu betanken (1:40).

Fazit und Alternative

5a760de02c932da86be8bf0aa36a3d19 s131
Jonas Andre:

Zweifelsohne ist das MEIZU M6 Note eines der besten Smartphones unter 200€. Das Hauptproblem ist weniger das Smartphone, sondern vielmehr die Verfügbarkeit der Global Version. Solange MEIZU nicht die Global ROM bereitstellt und es nicht schafft, den Vertrieb der Global Version voranzutreiben, kann man das Gerät einfach nicht erwerben. Eine Anleitung, wie man auf dem chinesischen M6 Note (ohne Band 20) die Global ROM installiert, wird dann folgen.

Das Smartphone an sich, unabhängig von der Verfügbarkeit, ist ein voller Erfolg für MEIZU. Die Kamera ist für unter 200€ spitzenmäßig. Design und Verarbeitung sind Flagship-würdig. Das Display vom Feinsten, die Leistung mehr als ausreichend und auch beim Empfang erlaubt man sich keine Schnitzer. Und ich muss sagen, dass mich Flyme in Kombination mit dem mTouch-Button einfach glücklich gemacht hat. Das System ist einfach etwas ganz Besonderes und das sage ich hier als MIUI-Jünger. Immer, wenn ich ein neues Xiaomi Phone in Betrieb nehme, sieht man mir die Freude über MIUI an. Der letzte MEIZU Test war einfach zu lang her und ich hatte vergessen, wie schön Flyme sein kann.

Sobald die Global Version verfügbar ist, passe ich das Fazit entsprechend an. Solange die Version nicht verfügbar ist, bleibt das Mi A1 ganz klar die bessere Wahl.

90% Killer!
  • Verarbeitung und Design 100 %
  • Display 100 %
  • Betriebssystem und Performance 90 %
  • Konnektivität und Kommunikation 80 %
  • Kamera 80 %
  • Akkulaufzeit 90 %

Preisvergleich

ShopPreis 
181 EUR * 10-15 Tage – SF-Express wählen – zollfrei
212 EUR * 10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
318 EUR * 10-15 Tage - Germany Express wählen - zollfrei
EmpfehlungNur 200 EUR * 1-4 Tage, keine Zollkosten

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 12.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
 
Gast
Thomas

Sehr gutes review!!!

Gast
naymer

Könnt ihr auch immer die OS Versionen zum Akkutest dazu schreiben? Mich würde jetzt speziell interessieren welche MIUI Version ihr auf dem Redmi Note 4X hattet um fast 16h im Akku Test zu erreichen.

Autor
TeamStarMitglied
Joscha Becking

Die OS-Version findest du immer unter der Unterschrift hinter dem Autor und Datum.

Mitglied
Mitglied
Nekromast

Ich werde mir sehr wahrscheinlich das Meizu M6 Note zulegen. Ich habe jetzt schon seit längerem nach einem Smartphone wie diesem gesucht. Jetzt aber mal eine Frage an die Shops. Gearbest bietet derzeit das Smartphone nur über 300€ an, deshalb würde ich es gerne bei Geekbuying oder sogar die non-global Version bei AliExpress bestellen. Nur erkenne ich bei Geekbuying nicht, woher das Smartphone kommen wird. Könnte mir jemand helfen ? 🙂

Gast
Oliver2

Dass das Gerät eben keinen USB-C Anschluss hat, werte ich in der Preisklasse um 200 € als klares Prokaufargument. Ich liebe und bevorzuge es, nur ein Kabel mitzunehmen… Auch wenn USB-C sicherlich die technisch gesehen, bessere Plug Methode ist.

Mitglied
Mitglied
Nekromast

Finde ich auch so! Ich habe ein LeTv Le 1 Pro und der hält wegen seines 2K Displays nicht mal den Tag durch, wenn ich nur wenige Folgen einer Serie schaue. Wenn es im Stand-By ist, dann geht gerne auch 30-40% während des Tags verloren. 1-2 mal habe ich vergessen, beim Übernachten bei einem Freund, das Kabel mitzunehmen. Doof gelaufen. Sonst nehme ich 2 Kabel mit, da viele ja noch Micro-USB haben. Jetzt habe ich mir das Meizu M6 Note bestellt und werde diese Probleme nicht mehr haben 🙂

Gast
Oliver2

Empfehle dir die Sony RX100 – das IST eine gute Kamera!

Mitglied
Mitglied
Jakob Fridesjö

Hallo von Schweden mit meine schlechte Deutsch haha. Mi a1 oder meizu m6 note? Ich brauche eine gute Kamera.

Gast
fabi

Das Xiaomi Mi1 A1 sollte die bessere Kamera haben. Die Unterschiede sind aber wohl eher gering.

Gast
Benson

Ist es ein fairer Vergleich die 3GB Ram-Variante hier mit der 4GB Variante von Xiaomi zu vergleichen? Letztlich kostet die gleich ausgestattete 4GB/64GB Variante 300€ und somit 120€ mehr als ein A1.
Wie verhält es sich mit kommenden Updates? Ebenfalls 2 Jahre?

Gast
Luki

Jetzt noch schnell mit so einem Gerät kommen dass dem alten Note 4 etwas voraus ist. Sobald das redmi Note 5 kommt, heißt es wieder tschüss meizu.

Gast
Mike

Hallo,
mich würde es sehr interessieren wie sich das Meizu m6 Note gegen das Redmi Note 4 (Global – SD Version) schlägt.

Allerdings ganz wichtig, mit der installierten Google Pixel App samt root des Handys damit diese vollständig funktioniert.

Habe eine RN4 und versuche diese einzurichten, allerdings ist Bootloader entsperren und rooten etc. garnicht so einfach wenn man keine Ahnung hat.

Das wäre doch ein super Ding für Chinahandy.net

Gast
t-ryder

Gerade gab es Schriftverkehr zwischen Meizu und mir. Zitat Amanda von Meizu:“M6 Note M721Q doesn’t support B20.

For M6 Note, both the type M721L and M721H are our global version devices and they support B20.“

Dachte die ergänzende Info ist eventuell interessant für den ein oder anderen.

Gast
Max

Sollte ich eher zum meizu M6 Note oder dem leeco leider pro 3 (derzeit wieder für 220€ zu haben) greifen ?

wpDiscuz