Startseite » Ankündigung » Motorola Edge 20 Serie vorgestellt – ein weiterer Versuch?

Motorola Edge 20 Serie vorgestellt – ein weiterer Versuch?

Motorola gibt den Premium-Sektor weiterhin nicht auf und frischt die Flagship-Modelle auf. Mit dem Motorola Edge 20 Pro für 700€, dem Edge 20 für 500€ und Edge 20 Lite für 350€ hat man gleich drei neue Smartphones vorgestellt.

Motorola Edge 20 Serie 1

 

Comeback der “Edge” Flagship-Reihe & Spezifikationen

Vor ziemlich genau einem Jahr überraschte Motorola uns bereits mit einem Flagship und einem Modell in der oberen Mittelklasse. Das Motorola Edge zu einer UVP von 599€ und Edge Plus für 999€. Vergleicht man aber nun die Spezifikationen mit dem Nachfolger, dem Motorola Edge 20 Pro, dann ist der technische Fortschritt nicht signifikant.

“Edge” ist dabei inzwischen falsch gewählt als Name, denn ein curved Display hat keines der  Modelle an Bord. Nichtsdestotrotz, das Mororola Edge 20 Pro bekommt einen Flagship-Prozessor mit dem Snapdragon 870 und als Highlight noch eine Persikopkamera mit 5-fach optischem Zoom. Es wird aber auch (zum Glück) erheblich günstiger.

Das Motorola Edge 20 ordnet man weiterhin in der oberen Mittelklasse mit dem Snapdragon 778G ein. Zwar teilt es sich das 144 Hertz OLED-Display mit dem Top-Modell, muss aber nur mit einer 3-fach Zoom Telefotokamera auskommen.

Neu ist das Edge 20 Lite, das mit der Hardware Komposition – eigentlich positiv – überrascht. Letztes Jahr war der Vorgänger noch als Motorola G 5G auf dem Markt. Auch das Edge 20 Lite bekommt ein AMOLED und den 108MP Kamerasensor. Allerdings auch ein Prozessor-downgrade bei dem günstigeren Preis.

Motorola Edge 20 Pro

Motorola Edge 20 Pro Farben 2

Motorola Edge 20

Motorola Edge 20 Farben 1

Motorola Edge 20 Lite

Motorola Edge 20 Lite Farben 2

Display: 6,7 Zoll, 2400 x 1080 Pixel, AMOLED, 144 Hertz 6,7 Zoll, 2400 x 1080 Pixel, AMOLED, 144 Hertz 6,7 Zoll, 2400 x 1080 Pixel, AMOLED, 90 Hertz
Maße: 163 x 76 x 8 mm, 185g 163 x 76 x 7mm, 163g 165,9 x 76 x 8,3mm, 185g
Hardware: Snapdragon 870, Adreno 650, UFS 3.1 Speicher

AnTuTu: ca. 720.000

Snapdragon 778G, Adreno 642L

AnTuTu: ca. 540.000

MediaTek Dimensity 720, Mali-G57 MC3

AnTuTu: ca. 280.000

Kamera: 108MP, f/1.9, 1/1.52″

Persikop: 8MP, 5x Zoom

UWW: 16MP, f/2.2, 119°

108MP, f/1.9, 1/1.52″

Telephoto: 8MP, 3x Zoom

UWW: 16MP, f/2.2, 119°

108MP, f/1.9, 1/1.52″

UWW: 8MP, f/2.2, 118°

Makro: 2MP

Frontkamera: 32MP, f/2.3 32MP, f/2.3 32MP, f/2.3
Akku: 4500mAh, 30 Watt 4000mAh, 30 Watt 5000mAh, 30 Watt
Speicher &

Preise:

12/256GB – 700€ 8/128GB – 500€ 8/128GB – 350€

Kamera: stets mit 108MP und Periskop für das Edge 20 Pro

Vor einem Jahr war die Auflösung von 108MP noch besonders, inzwischen bereits gängige Praxis in der Mittelklasse. Alle drei Modelle sind mit diesem Sensor ausgestattet. Vor einem Jahr bekam ihn nur das Motorola Edge Plus. Dazu gesellt sich stets eine Ultraweitwinkelkamera und eine 32MP Frontkamera.

Das Motorola Edge 20 Pro hat dazu noch eine Periskop-Kamera verbaut, die (nahezu) verlustfreien fünffachen Zoom mit 8MP Auflösung ermöglicht. Das 500€ teure Motorola Edge 20 hat ebenfalls optischen Zoom, allerdings nur einen Telephotosensor mit dreifacher Vergrößerung.

Motorola Edge 20 Pro Kamera 1

Display: kein Curved mehr, dafür höhere Bildwiederholungsfrequenz

Motorola Edge 20 DisplayLetztes Jahr war das namensgebende Aushängeschild noch das curved Display, dafür bekommen nun alle drei Edge 20 Modelle ein AMOLED Panel spendiert. Die Full-HD+ Auflösung von 2400 x 1080 Pixel teilen sich die Geräte. Das Edge 20 Pro und Edge 20 unterstützen dabei sogar eine Bildwiederholungsfrequenz von 144 Hertz.

Das Edge 20 Lite hat immerhin noch 90 Hertz. Den Fingerabdrucksensor unter dem Display streicht man hier aber und verfrachtet ihn seitlich in den Rahmen kombiniert mit Powerbutton.

Ausstattung: Der Rest ist nichts Besonderes

Große Unterschiede gibt es bei der restlichen Ausstattung nicht und im Grunde auch keine nennenswerten Highlights. Man muss aber auch festhalten, dass das offizielle Datenblatt nicht so umfangreich ist und einzelne Produktseiten der Geräte (noch) nicht online sind.

Geladen werden die Edge 20 Smartphones jeweils mit maximal 30 Watt bei Akkugrößen von 4000mAh – Edge 20, 4500mAh – Edge 20 Pro & 5000mAh – Edge 20 Lite. Mit allen drei Prozessoren ist 5G-Konnektivität möglich und an Bord, WiFi 6 aber nur für die beiden teuren Modelle (der Dimensity 720 unterstützt dies nicht).

Ausgeliefert werden alle Modelle mit Android 11. Dazu kommen noch einige Software-Features, die man stolz präsentiert. In die MyUX Software Suit sind diverse Shortcuts zu Funktionen integriert, den ThinkShield Datenschutz-Features (bekannt von den beliebten Arbeits-Laptops), optische Anpassungen der Oberfläche und Konnektivität mit “dem großen Bildschirm”. Dazu gehört “Ready for PC” für den nahtlosen Dateienaustausch mit dem Computer, man kann Display, Maus und Tastatur mit dem Smartphone verbinden sowie “Quick Share” für Medien und Spiele auf den TV.

Unsere Einschätzung: Die Marke lebt weiter, mehr aber nicht

Schick sind sie ja schon…

Gefertigt werden die Motorola Smartphone von Lenovo und international (Europa, USA z.B.) unter dem Motorola Branding verkauft. Die Marktanteile sind im Vergleich zu den großen Herstellern allerdings verschwindend gering. Hin und wieder kommt aber ein cooles Gerät, wie etwa das Motorola Razr Foldable.

Groß ist das Update nach einem Jahr nicht, die Prozessoren sind etwas neuer, die Kamera wurde nur leicht verbessert und preislich hat man sich ein wenig dem Markt angepasst. Am interessantesten ist da noch das Motorola Edge 20 Lite von der Zusammenstellung: Guter Hauptkamerasensor & solides AMOLED Display. Wobei man zu dem Preis von der Konkurrenz eigentlich “noch mehr verwöhnt” wird.

…aber einfach nichts Besonderes

Und direkt ein großes “aufregendes” Thema zu Beginn: Hersteller geben seit Neustem schon zum Produktlaunch den Zeitraum für den Updatesupport an. Wohl auch unter Druck der Nutzer. In den US-Medien war zunächst von einem großen Android Update (1 Jahr) und zwei Jahren Sicherheitsupdates die Rede. Für Deutschland hat man dies nun berichtigt: Zwei Jahre Android-Updates wie auch Sicherheitsupdates – Mindestens. Ob es Motorola in 2 Jahren noch gibt, ist aber auch keine schlechte Frage… .

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
5 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Motorole
Gast
Motorole (@guest_80279)
1 Monat her

Was für eine Frage ob’s Motorola in 2 Jahren noch gibt… xD seit 10 Jahren totgesagt,seit 3 Jahren bombardiert Motorola die Mittelklasse erfolgreich,ja die Flaggschiffe waren nicht so gut wie sie hätten sein können,abgesehen davon stieg die Motorola Aktie in seit einem Jahr jetzt um ca. 50% – Soviel zu Motorola 😉

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Motorole

Hey, also die Frage ist auch, was man unter “totgesagt” versteht. Ein relevanter Marktanteil von 10% ist für Motorola schon seit Jahren undenkbar und die Marke gehört seit 2014 zu Lenovo. Bis 2016 wollte man eigentlich den Namen Motorola unter Lenovo Moto in der riesige Produktportfolio integrieren. Aber das hat man dann doch nicht gemacht und es gibt nun beides, also Motorola und Lenovo Moto Smartphones. Nach Updateskandalen in Indien für Lenovo Smartphones (versprochene Updates kamen nie an), hat man einfach alle Smartphones in Motorola umgetauft und von Vorne angefangen. Und zur Aktie: Das sind nicht die Smartphones, sondern das… Weiterlesen »

pavlov
Gast
pavlov (@guest_79957)
1 Monat her

Hat der Sensor der Hauptkamera OIS? Wenn nein, ist das OP Nord 2 deutlich besser.

jyuitty
Gast
Simon S. (@guest_79932)
1 Monat her

Meine Meinung? Das Mittlere hat eine Telezoom-Kamera – für einen Preis den Xiaomi und OnePlus selbst nicht mehr liefern wollen.

Sofern das Pixel 6 Pro zu teuer wird (und das wird es sicherlich – 4-Stellig) werd ich wohl das Moto Edge nehmen.

Für mich ist das ein Alleinstellungsmerkmal.

Oder welcher Hersteller bietet das noch?

Mclanecxantia
Mitglied
Mitglied
Mclanecxantia (@mclanecxantia)
1 Monat her

Sieht so aus als sei das normale edge 20 der Nord2 Angreifer