Startseite » Ankündigung » Motorola Edge 30 Neo – neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt

Motorola Edge 30 Neo – neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt

Aller guten Dinge sind drei. So oder so ähnlich muss man es sich bei Motorola gedacht haben und hat daher in den vergangenen Tagen neben dem High End Smartphone Edge 30 Ultra und dem Budget-Flagship Edge 30 Fusion auch das Motorola Edge 30 Neo vorgestellt. Damit umfasst die Motorola Edge Familie jetzt folgende Modelle (hierarchische Reihenfolge):

  • Motorola Edge 30 Ultra
  • Motorola Edge 30 Pro
  • Motorola Edge 30 Fusion
  • Motorola Edge 30 (zum Test)
  • Motorola Edge 30 Neo

Das Edge 30 Neo steht somit am unteren Ende der Produktfamilie und ist in Deutschland zu einer UVP von 399,99€ ab sofort erhältlich. Damit positioniert der zu Lenovo gehörige Hersteller das neue Smartphone im hart umkämpften Mittelklasse-Segment. Direkte Konkurrenzgeräte sind unter anderem die Preis-Leistungstipps OnePlus Nord 2 und Poco F4.

Design und Display des Motorola Edge 30 Neo

Das Motorola Edge 30 Neo ist in vier verschiedenen Farben erhältlich

Sowohl die Rückseite als auch der Rahmen des Motorola Edge 30 Neo ist aus Kunststoff gefertigt und in vier verschiedenen Farben verfügbar: Aqua Foam, Ice Palace, Black Onyx und Veri Peri. Motorola hat sich also sichtlich Mühe gegeben, dass man die Namen als Normalsterblicher nicht verstehen kann.

Für die Zusammenstellung der Farbkonfigurationen hat Motorola mit den Farbexperten von Pantone zusammengearbeitet. Unterbrochen wird die Rückseite von einem herausstehenden Kamerahügel, der die Haupt- und Ultraweitwinkelkamera beherbergt. Motorola verzichtet zum Glück darauf, eine nutzlose Makrokamera mit 2 Megapixel für das Marketing zu verbauen. Stattdessen hat die UWW-Kamera auch einen Makromodus verpasst bekommen. Um den Kamerahügel herum sind LEDs eingelassen, die als Benachrichtigung-LED fungieren – ein cooles Feature, das ein wenig an das neue Nothing Phone erinnert. Auf der rechten Seite sind eine Lautstärkewippe und ein Standby-Button eingelassen. Geladen wird das Smartphone über den USB-C-Anschluss an der Unterseite. Der Anschluss arbeitet mit USB 3.1 Standard, was wirklich beachtlich für diese Preisklasse ist. Gegen das Eindringen von Wasser uns Staub ist das Gerät nach IP52 geschützt.

motorola edge neo 7.jpgAuf der Vorderseite des Edge 30 Neo ist ein 6,28 Zoll (ca. 16 cm) großes OLED-Display verbaut, das eine flüssige 120 Hz Bildwiederholrate bietet und eine Full-HD-Auflösung (2400 x 1080) besitzt. Auf die abgerundeten Kanten vom Edge 30 Fusion und Ultra verzichtet Motorola hier aus Kostengründen. Die Frontkamera ist in einer mittig platzierten Punch-Hole-Notch eingelassen und der Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Smartphones befindet sich unter dem Bildschirm. Das Edge 30 Neo misst nur 152,9 × 71,2 × 7,75 Millimeter und bringt leichte 155 Gramm auf die Waage. Aufgrund des kleinen Displays könnte das Gerät auch für Fans von kompakten Smartphones interessant werden.

Prozessor, Speicher und Akku

Für die nötige Leistung sorgt im Motorola Edge 30 Neo ein Snapdragon 695 5G von Qualcomm. Der Octa-Core-Prozessor besitzt zwei leistungsstarke ARM Cortex-A78 Kerne (max. 2,2 GHz) und sechs stromsparende ARM Cortex-A55 Kerne (max. 1,7 GHz). Als Grafikchip ist eine Adreno 619 integriert. Derselbe SoC findet sich unter anderem auch im Redmi Note 11 Pro 5G wieder. Der Chip sollte auf jeden Fall genug Leistung für alltägliche Aufgaben und Spiele bieten, an die Leistung des Poco F4 mit Snapdragon 870 wird das Edge 30 Neo bei Weitem nicht herankommen.

68 Watt Schnellladen im Motorola Edge 30 Neo

Motorola bietet das neue Mittelklasse-Smartphone nur in einer Speicherkonfiguration mit 8 GB RAM und 128 GB Massenspeicher an. Welche konkreten Speichertechnologien hier zum Einsatz kommen, ist bisher nicht bekannt. Die Möglichkeit, den Speicher mit einer microSD-Karte zu erweitern, scheint es nicht zu geben.

Als Stromspeicher ist ein 4.020 mAh Akku verbaut. Damit wird das Motorola Edge 30 Neo keine Akkulaufzeitrekorde aufstellen, einen Tag sollte das Smartphone aber auch bei intensiverer Nutzung durchhalten können. Nähere Erfahrungswerte kann nur ein ausführlicher Test liefern. Geladen wird mit schnellen 68 Watt. Ein guter Wert in dieser Preisklasse. Überraschend für ein Mittelklasse-Smartphone, gibt es keine Möglichkeit, das Edge 30 Neo kabellos mit Strom zu versorgen. Das geht allerdings nur mit 5 W und wird somit ewig dauern.

System und Konnektivität des Motorola Edge 30 Neo

Auf dem Motorola Edge 30 Neo läuft Motorola-typisch Android 12 in Reinform. Damit kommen Nutzer in den Genuss von klassischem Stock-Android, das durch ein paar typische Moto-Features erweitert wird. Mehr Informationen zum System findet ihr unter anderem in unserem Test zum Motorola Edge 30.

Wie die Bezeichnung des Prozessors bereits vermuten lässt, funkt das Motorola Edge 30 Neo mit bis zu zwei SIM-Karten nicht nur im 4G, sondern auch im 5G-Netz. Die dabei unterstützten Frequenzen decken alle in Deutschland wichtigen Bänder ab:

  • 5G: n1/3/5/7/8/20/28/38/40/41/66/78
  • 4G: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/20/25/26/28/32/38/40/41/42/43

Ansonsten darf Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1 natürlich auch nicht fehlen. Das GPS-Modul greift zur Standorterkennung auf die Dienste GPS, AGPS, LTEPP, SUPL, GLONASS und Galileo zurück. Ein NFC-Chip für Zahlungen mit Google Pay und Ähnlichem ist auch verbaut. Für guten Klang sollen Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos Zertifizierung sorgen.

Kameras des Edge 30 Neo

motorola edge neo 11.jpgDas Motorola Edge 30 Neo bietet wie bereits erwähnt zwei Kameras auf der Rückseite und eine Frontkamera. Die Hauptkamera bietet eine Auflösung von 64 Megapixeln und einen optischen Bildstabilisator (OIS). Genauere Informationen zu den verbauten Sensoren hat Motorola bisher nicht veröffentlicht. Die 13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera bietet ein 120 Grad Sichtfeld und ermöglicht dank dediziertem Makro-Modus auch Aufnahmen von nahen Objekten. Für Selfies und Videotelefonie steht eine 32-Megapixel-Frontkamera zur Verfügung. Videos lassen sich mit der Haupt- und Frontkamera leider nur mit einer maximalen Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln (FHD) und 60 FPS aufnehmen. Bei der UWW-Kamera ist sogar bei FHD mit 30 FPS Schluss. Letztlich kann nur ein ausführlicher Test des Edge 30 Neo mehr Aufschluss über die Qualität der Kameras geben. Aufgrund der spärlichen Informationen lässt sich keine Prognose stellen.

Preis, Verfügbarkeit & Fazit

Das Motorola Edge 30 Neo ist in Deutschland zu einer UVP von 399,99 € erhältlich. Sollte der Preis nicht unter die 250 € Grenze fallen, wird es das Smartphone auf dem Markt schwer haben, Anhänger zu finden. Modelle wie das neue Poco F4 bieten schlichtweg mehr Leistung und vermutlich auch bessere Kameras. Es bleibt daher, spannend zu sehen, wie stabil der Preis des neuen Smartphones sein wird. Bis dahin sind das Motorola Edge 30 Fusion und Edge 30 Ultra die deutlich interessanteren Geräte der Produktfamilie. Was meint ihr zum neuen Mittelklasse-Smartphone von Motorola?

Quellen

Preisvergleich

393 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
397 €*
Lieferung in 24 Stunden aus DE
Zum Shop
399 €*
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
393 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
397 €* Zum Shop
Lieferung in 24 Stunden aus DE
399 €* Zum Shop
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 30.09.2022


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
André
Gast
André (@guest_91013)
7 Tage her

Schönen guten Tag,
Ich wollte mal nachfragen, ob es noch ein test zum Motorola Edge 30 Ultra oder Motorola Edge 30 Pro geben wird?

Vielen Dank

Manfred
Gast
Manfred (@guest_90993)
8 Tage her

Nicht uninteressant … macht ihr einen Test dazu? 🙂

@ Pantone …. Der sinnlose Aufdruck an der Rückseite hat mich schon beim Oppo Reno 4 Pro genervt. Ein Kunde freut sich (oder auch nicht) über eine außergewöhnliche Farbe, das Farbsystem oder die dahinterstehende Firma interessiert echt keinen.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
8 Tage her
Antwort an  Manfred

Servus, den Test wird es wahrscheinlich geben, aber aktuell noch nicht 100% sicher.

Beste Grüße

Jonas

SCARed
Gast
SCARed (@guest_90988)
8 Tage her

das gebotene (SoC) passt halt nicht zum preis. die cam muss sich beweisen, aber für knapp unter 300€ könnte es als kompaktes gerät interessant sein. wenn ich bedenke, dass ein A52s für [email protected] ebenso OIS (und eine gute cam) bietet und der SD778 deutlich stärker ist, dann läuft da etwas schief.

Tony99
Mitglied
Mitglied
Tony99 (@tony99)
8 Tage her

Moin,
doch doch, Wireless Charging ist möglich, zwar nur mit 5W (!), aber immerhin 😉.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
8 Tage her
Antwort an  Tony99

Servus, danke für den Hinweis. 5W ist natürlich geil und du hast recht. Ich habe es oben angepasst.

Beste Grüße

Jonas

Lade jetzt deine Chinahandys.net App