Das Nomu S10 ist das günstigste Outdoor-Smartphone des neuen Herstellers. Ein Quadcore-Prozessor, 2/16GB Speicher, ein HD-Display und IP68 Zertifizierung sind für nur 100€ allemal angemessen. Im Unterschied zum Nomu S20 hat das S10 einen geringeren Speicher, die schlechtere Kamera und ist dicker und schwerer. Auf der anderen Seite hat das S10 das robustere Gehäuse und mit 5000mAh den wesentlich ausdauernderen Akku. Auch wenn die beiden Smartphones auf dem Papier fast identisch wirken, sind die Unterschiede im Praxis-Einsatz spürbar. Ich bin direkt vom S20 auf das Nomu S10 umgestiegen und habe das Smartphone 7 Tage als meinen täglichen Begleiter genutzt.

Versionen und Preise

Nomu S10 38 1200x799

Das Nomu S10 kann als klare Alternative zum Nomu S20 gesehen werden. Das Nomu S30 spielt hingegen mit einem 5,5 Zoll FHD Display und einem wesentlich schnelleren Prozessor in einer anderen Liga.

Version Nomu S10 Nomu S20 Nomu S30
Prozessor Mediatek MT6737T, 4 x 1,5GHz Mediatek MT6737T, 4 x 1,5GHz Mediatek MTK6755, 8 x 2,0GHz
Speicher 16 ROM, 2GB RAM 32 ROM, 3GB RAM 64GB ROM, 4GB RAM
Display 5 Zoll, 294 PPI, HD, IPS, Gorilla Glas 4 5 Zoll, 294 PPI, HD, IPS, Gorilla Glas 4 5,5 Zoll, 401 PPI, Full-HD, IPS, Gorilla Glas 4
Kamera 8MP, Sony IMX219 8MP, Sony IMX219 13MP, Sony IMX214
Akku 5000 mAh 3000 mAh 5000 mAh
Preis 110€ 130€ 210€
*Alle Angaben gemäß Nomu!

Design und Verarbeitung

Wie es sich für ein ordentliches Outdoor Gerät gehört, ist das Nomu S10 mit 220g recht schwer und mit 14mm sehr dick. Auch mit der Länge von 145mm und Breite von 76mm schlägt das Nomu S10 seinen teureren Bruder. An der rechten Außenseite findet man den Power-Knopf und die Lautstärkewippe, welche zwar gut ansprechen, aber auch sehr fest gedrückt werden müssen. An allen 4 Ecken findet man eckige Gummibumper, die Aufschläge auf den Boden problemlos abfedern. Das Display schlägt jedoch wie bei allen Nomu Geräten immer direkt auf dem Boden auf, da es keine überstehen Kanten gibt. Dies ist benutzerfreundlich, aber eben auch riskanter gelöst, als beim Blackview BV6000. Das Nomu S10 ist exzellent verarbeitet und überlebte 10 Minuten im Wasser ohne Probleme. Auch mehrere Stürze waren kein Problem und das Handy ist weiterhin frei von Kratzern.

Nomu S10 34 300x200 Nomu S10 36 300x200 Nomu S10 35 300x200 Nomu S10 37 300x200

Eine Benachrichtigungs-LED sucht man vergebens und für die Navigation im System stehen On-Screen Tasten zur Verfügung. Das gesamte Gehäuse besteht aus festem Gummi und lässt sich auch nicht ablösen. Der Zugriff auf den 5000mAh Akku bleibt also verwehrt. An der linken Seite können wahlweise 2 Simkarten (1 x Nano + 1 x Micro) oder eine SIM und eine Micro-SD eingesetzt werden. (Hybrid Slot). Das Nomu S10 liegt sehr sicher in der Hand und vermittelt einen stabilen und outdoortauglichen Eindruck.

Nomu S10 33 300x200 Nomu S10 32 300x200 Nomu S10 28 300x200 Nomu S10 27 300x200

Der Micro-USB und der Kopfhörer-Anschluss sind mit Gummikappen versehen und schützen gegen eindringendes Wasser. Es gibt das Smartphone in den Farben Schwarz und Schwarz-Orange. Der Einsatzort Baustelle ist bei der orangenen Version bereits vorprogrammiert, aber ehrlich gesagt sieht das Handy mit den orangenen Linien ziemlich cool aus. Das Nomu S10 fühlt sich in der Hand wesentlich hochwertiger an, als der Preis vermuten lässt.

Display

Nomu S10 39 300x200 Nomu S10 26 300x200

Das Nomu S10 verfügt ebenso wie seine beiden Geschwister über ein scharfes und farbenfrohes Display. Der 5 Zoll Panel löst mit 1280 x 720 Pixel auf und bringt es damit auf 294 Pixel pro Zoll. Die Blickwinkel sind stabil und die Helligkeit selbst für das direkte Sonnenlicht noch ausreichend hoch. Gorilla Glas 4 schützt vor Glasbruch und Kratzern und der Digitizer registriert 5 Berührungen gleichzeitig. Für ein Low-Budget Outdoor-Handy ist die Touchscreen überaus genau und verarbeitet auch alle Eingaben schnell. Im Optionsmenü kann mit Miravision das Display an die persönlichen Vorlieben angepasst werden. Das Nomu S10 hat ein gutes IPS Display, so wie man es sich wünscht.

Leistung

Nomu S10 2 182x300 Nomu S10 1 1 182x300 Nomu S10 9 182x300 Nomu S10 10 182x300 Nomu S10 11 182x300

Das Nomu S10 ist ein Handy für Standard-Aufgaben und entsprechend für anspruchsvolle 3D Spiele eher wenig geeignet. Der Quadcore-Prozessor von Mediatek taktet mit 4 x 1,5GHz, ist in den meisten Low-Budget Smartphones zu finden und wird in diesem Fall von 2GB RAM unterstützt. Von den 2GB RAM steht die Hälfte für Multitasking zur Verfügung. Die Geschwindigkeit des RAM-Speicher ist mit 3GB/s exakt gleichschnell wie beim S20, der 16GB große interne Speicher ist mit einer Lese/Schreibgeschwindigkeit von 120/21 MB/s jedoch signifikant langsamer.Dies spürt man vor allem bei der Installation von neuen Apps, im Casual-Betrieb ist dieser Unterschied nicht wahrnehmbar. Auf dem S10 öffnen Apps schnell, das System läuft stabil und auch Surfen geht butterweich von der Hand. Eine Hitzeentwicklung ist aufgrund der dicken Gummihülle nicht spürbar. Der inter Speicher kann mit einer MicroSD erweitert werden.

passende MicroSDs auf

Betriebssystem

Nomu S10 6 182x300 Nomu S10 5 182x300 Nomu S10 4 182x300

Das Nomu S10 läuft mit einem nahezu unveränderten Android 6 System. Bis auf SmartWake Features, einem speziellen Screen-Shot Programm und der Google-Garde (Gmail, Playstore, Maps,…) ist das Handy auch frei von nervigen Spam-Apps oder Bloatware. Updates gibt es direkt über die installierte OTA App. Bei einem Low-Budget Gerät sollte man sich jedoch keine Hoffnungen auf Android 7 machen. Wer ein stabiles, schnelles und fehlerfreien Stock Android System sucht, wird mit dem Nomu S10 glücklich werden.

Kamera

Laut Hersteller verfügt das Nomu S10 über den gleichen 8 Megapixel Sensor Sony IMX219, wie das Nomu S20. In der Praxis sind jedoch deutliche Unterschiede in der Schärfe und Detailanzahl der Bilder sichtbar. Mit dem Nomu S10 überhaupt halbwegs scharfe Bilder zu produzieren ist nicht einfach. Bei guten Lichtverhältnissen sind die Aufnahmen des Weiteren oft überbelichtet und scharf sind die Bilder lediglich in der Mitte der Aufnahmen. Ein deutliches Rauschen ist bei den meisten Aufnahmen wahrnehmbar. Die Farbdarstellung ist hingegen identisch mit dem S20. Selfies gelingen wie auch beim Nomu S20 nur unscharf und die Frontkamera ist für Video-Telefonie ausreichend. Selfie Fans kommen nicht auf ihre Kosten. Bei einem 100€ Handy müssen Abstriche gemacht werden, beim Nomu S10 muss man auf eine gute Kamera leider verzichten. Wer gelegentlich ein paar Schnappschüsse aufnehmen möchte, wird eventuell zufrieden mit der Qualität sein, für Fotoliebhaber ist die Kamera aber nicht geeignet. Die teilweise dürftige Bildqualität könnte jedoch auch durch einen schlecht eingestellten Autofokus bedingt sein und mit einem Update verbessert werden.

Konnektivität und Kommunikation

Nomu S10 30 300x200Das Nomu S10 funkt auf allen in Deutschland benötigten 2G, 3G und 4G (LTE) Frequenzen. Im Browser gibt es keinerlei Probleme beim Rendern und Surfen ging immer problemlos von der Hand. An der Gesprächsqualität gibt es nichts zu meckern. Klare Stimmwiedergabe und Stimmweiterleitung bei hoher Lautstärke. Der Freisprecher kann genutzt werden, überträgt bei lauter Umgebung aber alles mit.

Der Lautsprecher befindet sich auf der Rückseite und ist ausgesprochen laut. Nochmals lauter als der Speaker vom S20 und durch die Position auf der Rückseite wird auch noch ein leicht räumlicher Klangeffekt erzielt. Die Qualität ist im Gesamten durchschnittlich und für ein Low-Budget Gerät allemal angemessen. Mit Mittelklasse Kopfhörern erhält man über den Klinkenanschluss brauchbaren Klang, nichts außergewöhnliches.

Nomu S10 7 182x300Das WIFI Modul läuft mit n-Standard und funkt nur im 2,4GHz Netz. Die Übertragungsraten sind hoch und die Reichweite unauffällig gut. Auch das Bluetooth 4.0 Modul arbeitet zuverlässig. Das Nomu S10 verband sich im Test immer automatisch mit meinem Auto. Die Navigation verlief in der Praxis unproblematisch und sowohl als Fußgänger als auch im Auto konnte gut navigiert werden. Der integrierte Kompass muss jedoch mehrmals neu kalibriert werden, was als Fußgänger doch gelegentlich störte. Im Vergleich zum Nomu S20 brauch das Nomu S10 deutlich länger, um sich mit der gleichen Anzahl an Satelliten zu verbinden, wenn es überhaupt die gleiche Anzahl erreichte. Ansonsten sind noch ein Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeitssensor verbaut.

Akkulaufzeit

Blackview P2 Akkutest 169x300Das Nomu S10 verfügt über einen 5000mAh starken Akku. Dies führt mit dem sparsamen Quad-Core Prozessor und dem „nur“ HD-Display zu einer hervorragenden Akkulaufzeit. Eine Stunde HD-Video Streming auf Youtube kostet das Nomu S10 bei mittlerer Displayhelligkeit nur 8% Akku. Im PC-Mark Akkubenchmark hielt das Gerät ebenfalls bei mittlerer Displayhelligkeit anständige 11 Stunden am Stück durch. Bei normaler Nutzung kann man mit dem Nomu S10 problemlos 2-3 Tage Laufzeit erreichen. Das Handy an einem Tag in die Knie zu zwingen, ist selbst mit exzessiver GPS Nutzung kaum möglich. Leider ist Quick-Charge nicht funktionsfähig und bis das Handy wieder voll aufgeladen ist, vergehen gut und gerne 4 Stunden.

Preisvergleich

Shop Preis  
EmpfehlungGearbest onlineshop 110x63 Nur 109 EUR * 10-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
efox shop onlineshop 110x38 133 EUR * 7-10 Tage – DHL-Express wählen – Zollversicherung wählen
TomTop Erfahrung Bewertung 110x33 115 EUR * 10-15 Tage – Einschreiben wählen – zollfrei
Amazon Shop bewertung 110x59 135 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 23.8.2017

Fazit

77% Gut und günstig

Günstige Outdoor-Smartphones sind beliebt und Nomu tut gut daran, sich auf diese Nische zu stürzen. Ein Homtom HT20 oder Ulefone Armor erscheinen selbst für das günstigste NOMU S10 wenig bedrohlich. Das S10 ist ein gut verarbeitetes Smartphone im fetten schwarzen Gummi-Gehäuse mit coolen orangenen Linien geworden. Das Pflichtprogramm wird problemlos abgespult, bei der Kür gibt es noch Luft nach oben. Ein gutes Display mit reaktionsfreudiger Touchscreen und ausreichend Leistung für Standard-Aufgaben und Standard-Spiele machen das S10 zunächst aus.

Der GPS Empfang ist etwas schwächer als bei den Geschwistern, aber immer noch auf guten Niveau. Die Akkulaufzeit hingegen mit 5000mAh ein klares Highlight. Den lauten Lautsprecher werden Handwerker auch zu schätzen wissen. Da nur 16GB interner Speicher zur Verfügung stehen, ist der Hybrid-Slot mit Speichererwerweiterung oder Dual-Sim schon ärgerlich, aber das kann man verkraften. Trotz angeblich gleichen Kamera-Sensor sind die Aufnahmen des S10 schlechter als beim S20. Man geht beim Kauf des Nomu S10 Kompromisse ein, wie sollte es bei einem 100€ Handy auch anders sein. Von uns erhält das Gerät eine klare Kaufempfehlung.

  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 80 %
  • Betriebssystem und Performance 80 %
  • Kamera 50 %
  • Konnektivität und Kommunikation 70 %
  • Akkulaufzeit 90 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
tim
Gast
tim

Ich habe das Problem der Adware mittlerweile ohne rooten gelöst. Im Netz findet man ein Betriebssystem für das Baugleiche Handy Archos 50 Saphir ein root. Dieses lässt sich ohne grosse Vorkenntnisse einfach über das alte drüberinstllieren. Und sihe da, Jetzt ist es halt ein Anchor Handy aber ohne jegliche Spyware und Werbung!
Bei einem 2. NOMU Handy war es übrigens das gleiche Spiel. Die Dinger kommen mit lustigen versteckt vorinstallieren Werbe/Spyprogrammen…solltet ihr vielleicht in den Test mit aufnehmen!

Helmut
Gast
Helmut

Hast du dafür noch einen Link ? Finde das Betriebssystem nicht…

Matthias
Gast
Matthias

Ich habe dieses Telefon seit nunmehr drei Tagen und habe über Kaspersky ständig einen Trojaner gemeldet bekommen der nicht entfernt werden kann, desweiteren bekomme ich über einen Malwarescanner immer mal die Meldung das das Gerät gerootet ist.
Nach Recherchen kann ich dies leider nur über einen root beheben was ich nicht vorhabe.
Hat noch jemand so ein Problem und wenn ja, wie hat er es gelöst??

Ansonsten ein Top Handy und bis auf Kleinigkeiten genau das was ich gesucht habe. Aber

tim
Gast
tim

Hallo Matthias, ich hab das gleiche Problem. Es installiert sich eine App names „Settings“ von selbst und ballert den Homescreen mit Werbung voll. Ich hab einiges versucht, deinstallieren, beenden erzwingen etc hilft nichts. Auch die Berechtigungen „über anderen Einblenden“ entziehen kein Erfolg. Alle Einstellungen sind nach einiger Zeit wieder so wie vorher;-( Auch ein kompletter Gerätereset half nichts. Da scheint mir doch was vorinstalliert gewesen zu sein….
Wenn jemand eine Lösung kennt wäre ich dankbar!

Matthias
Gast
Matthias

Probleme sind doch etwas anders wie bei mir, mir hat gerade eben folgendes geholfen:

Nach Löschung von zhuoyi.securityhd und FOTA Provider von Adups scheint sich das Problem erledigt zu haben, nach dem neuesten Update des Virenprogrammes und einem vollständigen scan den ich mehrfach wiederholte findet Kaspersky nichts mehr.

JohnG6
Gast
JohnG6

Moin,

ich würd mich für dieses Handy evlt als 2.handy interessieren 🙂

Momentan spare ich aber für einen hochwertigeren DAP und möchte erstmal ein Smartphone zum Musikhören nutzen. Eine OTG-Funktion wäre also optimal:
Funktioniert dieses Handy auch mit einem externen DAC?
Sprich funktioniert es mit einem OTG-Kabel?

Chrom
Gast
Chrom
Ich bin nun auch stolzer Besitzer eines S10. Weil mir bei der Wahl des neuen Telefons nicht zuletzt diese Seite geholfen hat, von mir auch mal ein paar Worte: Ich bin Handwerker und brauchte ein „Handwerkertelefon“, also sollte es robust sein und auch mal etwas Wasser abkönnen. Kann das S10, soweit, so gut. Auch wenn ich anders als in einem Werbevideo zu sehen, kleine Nägel auch weiterhin mit einem Hammer in ein Brettchen kloppe, anstatt das Display dazu zu nutzen. Wen die Tester und Leute, die hier Kommentare hinterlassen sagen, der Lautsprecher wäre laut – glaubt denen, das ist er! Auch das Display ist sehr hell, ein Feature wurde aber noch nicht angesprochen: Der Helligkeitssensor. Damit kann man, entsprechende App vorrausgesetzt, die Helligkeit der Umgebung in Lux messen. Ganz toll, noch toller ist aber die Funktion, das sich die Displayhelligkeit automatisch an das Umgebungslicht anpasst. Volle Helligkeit ist nämlich wirklich hell, in etwas spärlich beleuchteten Räumen fast zu hell. Macht mans dunkler, ist es draußen aber wieder zu dunkel. Dank Lichtsensor gehts automatisch. Muß man dauern rein und raus – prima Sache. Gut, ist dick und schwer, aber im Vergleich zu anderen Outdoor Handys gehts noch. Naja, und der dicke Akku ist halt auch groß und schwer, von nix kommt nix. Der Akku: Das der fröhliche Chinese ja oft nicht ganz so genau mit Kapazitätsangaben von Akkus ist (gar nicht auf Smartphones bezogen und um nicht „lügt, das sich die Balken biegen“ zu schreiben), beim S10 scheint das mit den… Weiterlesen »
andeee09
Gast
andeee09

hallo
ich habe kein internet. W-lan ist an aber es geht nichts. was kann ich machen??

Michael Stamm
Gast
Michael Stamm

Hallo, ich habe das Problem auch immer bei einem Werksreset. Dann verbindet sich das Handy wenn es einmal ausgeschaltet war, nicht mit dem WLAN. Ich muss dann den Router neu starten und ab dann geht es immer. Wahrscheinlich liegt das Problem in irgendeinem IP Konflikt.

Johann
Gast
Johann

In D musst du dir die entsprechenden APNs selbst eintragen kurz im Internet schauen und eingeben

Seeaal
Gast
Seeaal

Ich suche eine passende wasserdichte Handtasche für das S10, um es beim Kajakfahren mit einem Band sichern und vor brechenden Wellen schützen zu können.
Die Taschen, die ich bisher finden konnte, scheinen mir alle zu klein zu sein. Ich denke dass die Tasche auch etwas zusätzlichen Platz haben muss, damit man das Telefon mit der rutschfesten Ummantellung dort überhaupt hinein zu bekommen. ?
Hat da jemand einen Tipp?

Seeaal
Gast
Seeaal

Ich habe das S10 jetzt eine Woche und es gefällt mir gut.
Ich habe zwei Sim-Karten eingelegt und würde gern die Anrufe einer Sim-Karte auf lautlos stellen, die Anrufe der zweiten Sim-Karte sollen klingeln.
Kann mir jemand helfen?
Übrigens in meinem Golf VI (von 2011) schaffe ich es nicht mich einzuloggen. Das Handy wird zwar über Bluetooth erkannt aber eine Verbindung kann angeblich nicht hergestellt werden.

Lefdi
Gast
Lefdi

Hallo zusammen,
interessant…das Nomu S10 sieht schon sehr Baugleich aus, wie das ARCHOS 50 Saphir, welches wir aktuell im Test haben….. 😉

Axel
Gast
Axel

Moin,
kann ich am S1o ein Lanyard, Schlüsselband oder kleinen Karabiner befestiger? Auf den Bildern sehe ich nichts dergleichen. Wer kennt ein vergleichbares Outdoorhandy mit der Möglichkeit?

Seeaal
Gast
Seeaal

Am S10 kann man kein Band befestigen. Zumindest hat es keine „Öse“ oder irgendwas woran man etwas befestigen könnte.

Mario
Gast
Mario

Hallo,

Ich habe mich jetzt schon seit einiger Zeit mit dem Nomu s10 beschäftigt, und mitbekommen das es einen lauten Lautsprecher haben soll. Da ich mich aber in einer Umgebungslautstärke von etwa 100 dB aufhalte (arbeitstechnisch), würde mich der Vibrationsalarm brennend interessieren. Vielleicht kann das jemand an Hand der Skala 1-10 das relativ objektiv beantworten. 1 wäre schlecht ,10 wäre superstark vom empfinden her,wenn man berücksichtigt das ich das Handy am Hosenbund in einer Handytasche tragen möchte.
Vielen Dank für ernst gemeinte Antworten

Seeaal
Gast
Seeaal

Ich würde den Vibrationsalarm mit einer 2 bewerten ich denke nicht, dass man ihn in einer Handytasche am Gürtel überhaupt merken könnte.

Mario
Gast
Mario

Danke für deine Mühe das zu testen. Habe mir mehr erhofft,dachte auch das das Redaktionsteam eine Antwort geben könnte.

wpDiscuz