Das Nomu S20 ist ein Low-Budget Outdoor Smartphone mit angemessener Ausstattung. Ein schneller MT6737T Quadcore-Prozessor, 3/32GB Speicher, ein HD-Display und natürlich eine IP68-Zertifizierung sind die Highlights. Im Unterschied zum S10 gibt es etwas mehr Speicher und die Outdoortauglichkeit wird zugunsten der Optik und Nutzerfreundlichkeit etwas zurückgeschraubt. Ob dieses Konzept hinter dem Nomu S20 aufgeht oder ihr doch lieber zum Nomu S10 greifen solltet, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Versionen und Preise

Das Nomu S20 kann als klare Alternative zum Nomu S10 gesehen werden. Das Nomu S30 spielt hingegen mit einem 5,5 Zoll FHD Display und einem wesentlich schnelleren Prozessor in einer anderen Liga.

Version Nomu S10 Nomu S20 Nomu S30
Prozessor Mediatek MT6737T, 4 x 1,5GHz Mediatek MT6737T, 4 x 1,5GHz Mediatek MTK6755, 8 x 2,0GHz
Speicher 16 ROM, 2GB RAM 32 ROM, 3GB RAM 64GB ROM, 4GB RAM
Display 5 Zoll, 294 PPI, HD, IPS, Gorilla Glas 4 5 Zoll, 294 PPI, HD, IPS, Gorilla Glas 4 5,5 Zoll, 401 PPI, Full-HD, IPS, Gorilla Glas 4
Kamera 8MP, Sony IMX219 8MP, Sony IMX219 13MP, Sony IMX214
Akku 5000 mAh 3000 mAh 5000 mAh
Preis 110€ 130€ 210€
*Alle Angaben gemäß Nomu!

Design und Verarbeitung

Das Nomu S20 ist mit 182g und nur 11mm Dicke für ein Outdoorsmartphone sehr leicht und sehr dünn. Das Smartphone besteht aus griffigem Gummi und links und rechts befinden sich mit 3 Schrauben befestigte Aluminiumleisten. In der linken Leiste ist der Simkarten-Einschub (1 x Nano + 1 x Micro oder 1 x Nano + 1 x Micro-SD) platziert und in der rechten Leiste findet man Power-Knopf und Lautstärkeregler. Die Tasten sind perfekt in die Metallleisten eingearbeitet und verfügen jeweils über angenehme Druckpunkte. Im Vergleich mit einem Homtom HT20 oder Ulefone Armor sind die Tasten wesentlich leichter zu bedienen. Kopfhöreranschluss und der Micro-USB Anschluss sind mit Gummiklappen vor eindringendem Wasser geschützt. Trotzdem sitzen die Anschlüsse nicht so tief, dass man spezielle Kabel verwenden müsste, wie man dies von anderen Outdoor-Smartphones kennt.

Die Verarbeitung überzeugt in allen Punkten und das Nomu S20 ist mit seiner Länge und Breite von 170,5 x 100mm ein sehr kompaktes Outdoor-Gerät geworden. Allerdings sind hier nicht einmal breitere Gummi-Bumper an den Ecken zu finden und auch das Display wird nicht durch überstehende Kanten vor Aufschlägen geschützt. Fällt das Nomu S20 unglückglich auf das Displayglas, dann wird es zersplittern. Nichtsdestotrotz ist das Handy wesentlich wiederstandfähiger als normale Smartphones. Auch überlebte das Gerät 10 Minuten im Wasser ohne bleibende Schäden. Bedient wird das Nomu S20 mit On-Screen-tasten und eine Benachrichtigungs-LED ist leider keine vorhanden. Wer ein schickes, stabiles und wasserdichtes Outdoor-Smartphone sucht, kann getrost zum Nomu S20 greifen.

Display

Das Nomu S30 verfügt über ein 5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Damit bringt es das Handy auf solide 294 Pixel pro Zoll und alle Inhalte erscheinen gestochen scharf. Das Display des Nomu S20 ist einfach hervorragend. Es ist korrekt und hell ausgeleuchtet, was den Einsatz im Freien auch bei Sonneneinstrahlung noch möglich macht. Die Farbwiedergabe ist akkurat und angenehm knackig, ebenso sind die Blickwinkel stabil. Im Optionsmenü steht die App „Miravision“ zur Feinjustierung zur Verfügung. Die automatische Helligkeit reagiert schnell und arbeitet ohne Probleme. Einen speziellen Handschuhmodus wie beim S30 sucht man jedoch vergebens. Vor Sturzschäden und Kratzern schützt Gorilla Glas 4. Der Touchscreen kann 5 Punkte gleichzeitig verarbeiten und reagiert ebenso präzise wie schnell. Im Optionsmenü steht sogar das beliebte Feature „SmartWake“ zur Verfügung.

Nomu stellt klar unter Beweis, dass man die Displays vom richtigen Hersteller erhält. Alle 3 Geräte verfügen über reaktionsfreudige und genaue Touchscreen und auch die Farben und Helligkeit sind einfach super, das Nomu S20 ist da keine Ausnahme.

Leistung und Betriebssystem

Wie auch das günstigste Nomu Smartphone arbeitet das S20 mit einem Mediatek Low-Budget Prozessor. Der MT6737T taktet mit 4 x 1,5GHz und ist ideal geeignet um die Grundfunktionen mit einem Smartphone zu nutzen. Im Browser surfen, Youtube videos Schauen oder Chatten sind für das Nomu S20 gar kein Problem und alles läuft butterweich. Standardgames wie Temple-Run oder Subwaysurf können problemlos gespielt werden, einzig für anspruchsvolle 3D Games ist das Smartphone nicht geeignet. Im Unterschied zum günstigeren Nomu S10 verfügt das S20 über 3GB RAM und 32GB ROM. Der interne Speicher ist mit einer Lese/Schreibgeschwindigkeit von 192/76MB/s ausreichend schnell. Der RAM-Speicher ist mit 3GB/s nicht der schnellste aber noch OK. Von den 3GB stehen im IDLE Betrieb volle 2GB zur Verfügung, dies ermöglicht das federleichte und nahezu unveränderte Android 6 Betriebssystem. Auch bei mehreren Apps im Hintergrund kommt das Nomu nicht ins Schwitzen und auch bei anspruchsvollen Aufgaben wird das Gerät nicht spürbar warm.

Updates auf Android 7 oder ähnliches stellt Nomu nicht in Aussicht, das momentane System ist gut optimiert und läuft ebenso flüssig wie stabil. Bis auf einige Smart-Features und die Installation der Google-Garde bleibt das System auch optisch komplett unverändert. Fans von Stock/Vanilla Android werden sich wie zuhause fühlen, auch für Einsteiger bietet ein pures Android System einen super Einstieg. Die deutsche Sprache kann natürlich schon beim Einrichten ausgewählt werden und auch ein Playstore ist vorinstalliert. Die Leistungsfähigkeit im Zusammenspiel mit dem gut optimierten System bietet mehr Leistung als man eigentlich für diesen Preis erwarten würde.

Kamera

Auch die 8 Megapixel Sony Kamera sorgt im Test des Nomu S20 für eine kleine Überraschung. Die Bilder des Sony IMX219 Sensor sind angesichts des Preises wirklich brauchbar. Die Aufnahmen sind bei normalen Lichtverhältnissen angenehm scharf, farblich korrekt und selbst die Anzahl der Details kann sich sehen lassen. Wer beim Wandern oder Radfahren gelegentlich ein paar Fotos schießt, wird nicht enttäuscht werden. Der Hell-Dunkel-Abgleich funktioniert nicht immer perfekt, Szenarien mit sehr hellen und dunklen Bereichen sollte man also meiden. Die Auslösezeit ist angenehm gering und der Autofokus arbeitete meistens akkurat. Die 2MP Frontkamera ist für Videotelefonie ausreichend und produziert dem Preis angemessene, jedoch meist unscharfe Selfies in durchschnittlicher Qualität.

Konnektivität und Kommunikation

Das Nomu S20 funkt mit konstantem und guten Empfang auf allen in Deutschland verwendeten 2G, 3G und 4G (LTE) Frequenzen. Die Gesprächsqualität ist beidseitig gut. Auch der Freisprecher kann bei wenigen Nebengeräuschen verwendet werden. Bei lauter Umgebung wird alles mitübertragen.

Nachdem der Lautsprecher des Nomu S30 eher enttäuschte, ist der Lautsprecher des S20 überraschend laut und klar. Einzig der Bass fehlt und die Höhen werden etwas zu stark angesprochen, aber für den Preis des Smartphones ist der Lautsprecher der Hammer. Auch in lauter Umgebung wird man sein Handy problemlos hören. Mit angeschlossenen Mittelklasse Kopfhörern erhält man brauchbaren Klang, jedoch keinen High-End Sound.

Nomu S20 GPS TestWIFI mit n-Standard und Bluetooth 4.0 funktionieren jeweils mit guter Reichweite. An Sensoren verbaut Nomu den Standard mit Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor. Wie es sich für ein Outdoor-Smartphone gehört, ist auch ein Kompass mit an Bord. Auf ein Gyroskop muss man allerdings verzichten. Der GPS Empfang ist außerordentlich stark und selbst in Gebäuden ist eine Positionsbestimmung meistens möglich. In Kombination mit dem Kompass liefert die GPS Navigation sowohl als Fußgänger als auch als Autofahrer sehr gute Ergebnisse.

Akkulaufzeit

Im Nomu S20 kommt ein 3000mAh starker Akku zum Einsatz. Angesichts des „kompakten“ Design ist das durchaus eine Menge, bedenkt man den sparsamen Prozessor und das 5 Zoll HD-Display. Nichtsdestotrotz sind das ganze 2000mAh weniger als in den beiden anderen Nomu Handys. Im PC-Mark Akkutest hielt das Nomu S20 gute 7 Stunden am Stück bei mittlerer Displayhelligkeit durch. Durch den gut optimierten und entsprechend geringen Verbrauch im Stand-By kann man bei normaler Nutzung problemlos 2 Tage Laufzeit erreichen. Mit meinem intensiven Nutzungsprofil mit dauerhaften GPS und Bluetooth schaffte ich es bei 4 Stunden DOT über einen ganzen Tag. Mit dem beigelegten Quick-Charge Adapter lädt das Handy von 0 auf 100% in 2 Stunden und 30 Minuten. Das ist nicht wirklich schnell und auch beim Zwischenladen macht das S20 nur 20% in 30 Minuten voll.

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 123 EUR * 7-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
146 EUR * 5-10 Tage – zzgl. 19% Einfuhrumsatzsteuer
143 EUR * 7-14 Tage – Germany Express wählen – zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 26.3.2017

Fazit

80% Konstant

Der Hersteller Nomu wählt beim S20 wieder einmal den Mittelweg zwischen Outdoortauglichkeit und Benutzerfreundlichkeit. Das Nomu S20 eignet sich ideal für Menschen, die im Freien arbeiten oder häufig Outdoor Aktivitäten unternehmen. Wobei ein Blackview BV6000 wesentlich widerstandsfähiger gegen Stürze ist als das Nomu S20. Andererseits ist das Nomu S20 wesentlich besser zu bedienen, man muss keine Adapter mit herumtragen und stabiler als herkömmliche Smartphones ist es in jedem Fall. Die Outdoor-Nutzung kurz aus und vor gelassen, kann das Nomu in allen Bereichen überzeugen. Allen voran das schöne Design und die gute Verarbeitung. Das sehr gute und reaktionsfreudige Display. Ausreichend viel Leistung für Alltagsaufgaben bei gleichzeitig langer Akkulaufzeit. Ein gut optimiertes und nahezu fehlerfreies Stock-Android System, eine brauchbare Kamera und starken GPS-Empfang mit Kompass gibt es auch noch obendrauf. Das Nomu S20 ist ein sehr gutes und günstiges „SEMI“ Outdoor-Smartphone geworden.

  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 80 %
  • Betriebssystem und Performance 80 %
  • Kamera 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 80 %
  • Akkulaufzeit 80 %

Schreibe einen Kommentar

8 Kommentare zu "Nomu S20 Testbericht"

Benachrichtigung
avatar
Flo
Gast
Flo

Hallo wie kann ich die sim karte einlegen ? ich bin zu blöd den schuber hab ich raus kann ich die sim direkt einlegen oder muss ich die zerschneiden ?

Chris
Gast
Chris

@Nick
Ja,aber die folie hält ja nicht ewig
🙂

Karli
Gast
Karli

Hallo, kann mir jemand sagen wie es mit der Taschenlampe aussieht. Beim 10er- Nomu ist es jedenfalls ein recht schlechte Funzel.? Mit dem Xcover3 gar nicht zu vergleichen.

olli
Gast
olli

hi,

wie ist der gps-empfang bei diesem handy?

beste grüße

Nick
Gast
Nick

Hi,
ich nutze das S20 nun seit vier Wochen und bin wirklich sehr zufrieden – bis jetzt gibt es Nichts zu meckern!!! Ich hätte aber mal eine Frage zu dem Kompass, welcher „mit an Bord“ sein soll: Wo soll der sein??
Zum Thema Displayschutzfolie: da ist doch schon eine drauf (und ich meine nicht die, die offensichtlich zum entfernen drauf ist – darunter ist noch eine)!!! 😉
greetz

Zacha
Gast
Zacha

mit kompass ist gemeint, dass ein magnetfeldsensor verbaut ist, eine kompassapp ist wohl nicht vorinstalliert, die gibt es aber zu hauf im playstore.

Chris
Gast
Chris

hallo,
hat schon jemand irgendwo displayfolien zum s20 gefunden??

akcomment
Gast
akcomment

auf ebay habe ich gerade für 5 euro zwei stück bestellt

wpDiscuz