Das Nomu S30 ist das größte und leistungsstärkste Smartphone des neuen Herstellers. Nomu ist auf Outdoorsmartphones spezialisiert und zeigt in mehreren Youtubevideos, wie stabil Gehäuse und Displayglas der Smartphones sind. Auch wird auf der eigenen Website klargestellt, dass Nomu fast ausschließlich Markenprodukte von LG, Samsung, Sharp und Sony für die einzelnen Smartphone Komponenten verwendet. Mit einem Helio P10 Prozessor, 4/64GB Speicher (erweiterbar um 128GB), einem 5000mAh Akku und einem 5,5 Zoll FHD Display überzeugt das Nomu S30 auf dem Papier. Doch Werbevideos kann jeder machen, die Realität ist jedoch meist eine Andere. Wir haben das Nomu S30 in der Praxis verwendet und die Ergebnisse erfahrt ihr in diesem ausführlichen Testbericht.

Design und Verarbeitung

Das Nomu S30 ist vom Design her gesehen ein Vollblut Outdoor Handy. Mit 275g ist es extrem schwer und mit 13,5mm im Vergleich zu normalen Smartphones auch sehr dick. Für ein Outdoor-Smartphone sind beide Werte vollkommen normal und auch die weiteren Abmessungen sind gut: 162 x 83mm. Links und Rechts am Nomu S30 sind Aluminium-Leisten angeschraubt und an allen 4 Ecken findet man leicht überstehenden Kunststoff-Bumper. Die Rückseite ist optisch auf Carbon getrimmt und halbwegs griffig. Super ist, dass man einen kleinen Bereich einfach entfernen kann und darunter die beiden Sim-Slots (2 x Micro-SIM) und den Micro-SD Slot (bis 128GB) vorfindet. Der USB-Anschluss und der Kopfhörereingang sind mit Kunststoffabdeckungen vor eindringendem Wasser geschützt. Trotzdem sitzen diese nicht zu tief und Zubehör kann ganz normal verwendet werden.

Das Nomu ist 30 ist laut Hersteller IP68 zertifiziert und damit gegen dauerhaftes Untertauchen und Staub geschützt. Etwas zweifelhaft ist, dass das Display nicht durch überstehende Kanten vor direktem Aufschlagen geschützt wird. Nomu wählt beim S30 einen Mittelweg zwischen Robustheit und Nutzerfreundlichkeit. Das Smartphone ist nicht so hässlich, wie die meisten Outdoor Geräte auf dem Markt. Große Spaltmaße oder Ungenauigkeiten bei der Verarbeitung konnten wir keine finden.

Die Druckpunkte der Tasten sind sehr gut und sitzen auch fest im Gehäuse. Eine zusätzliche und frei einstellbare „SOS“ Taste ist an der linken Außenseite vorhanden. Auch die Bedienung mit Handschuhen gelingt problemlos. Die 3 üblichen Android-Sensortasten sind jeweils mit einer LED beleuchtet. Leider hat das Nomu S30 keine Benachrichtigungs-LED.

Outdoortauglichkeit des Nomu S30

Kurze Tauchgänge und das Abspülen mit Wasser verkraftet das Nomu S30 problemlos. Nach 10 Minuten im Wasserbad konnte das S30 normal genutzt werden, nur der Lautsprecher brauchte ein paar Stunden bis dieser sich wieder vom Wasser erholt hat. Stürze aus 1m Höhe auf den Teppich oder Holzboden überlebte das Nomu ebenfalls. Sollte das Gerät jedoch unglücklich mit seinem Displayglas auf eine harte Oberfläche aufprallen, wird dieses auch zerbrechen. Mit nassen Händen oder im Wasser selbst kann das Nomu S30 nicht mehr bedient werden.

Display

Das 5,5 Zoll große Display löst mit 1920 x 1080 Pixel auf und bringt es damit auf gute 401 Pixel pro Zoll. Geschützt vor Kratzern und Stürzen wird der Panel durch Gorilla Glas 4. Insbesondere für ein Outdoor-Smartphone ist das Display überzeugend. Im Freien ist die Lesbarkeit aufgrund der Helligkeit noch sehr gut. Gute Kontraste, akkurate und knackige Farben und sehr stabile Blickwinkel wissen zu überzeugen. Ein Modus für die Bedienung mit Handschuhen steht zur Verfügung und funktioniert sogar gut. Der Touchscreen registriert bis zu 10 Eingaben gleichzeitig und ist sehr genau. Für Schnellschreiber bestens geeignet setzt das Nomu alle Eingaben im Handumdrehen und sehr zuverlässig um.

Smartwake ist zwar vorhanden, führte bei mir aber immer wieder dazu, dass sich das Nomu S30 in der Hosentasche aktivierte und Aktionen ausführte. Hier wäre ein Pocket-Mode (keine Reaktion des Touchscreen bei abgedeckten Näherungs-Sensor) von Vorteil gewesen. Eine Displayschutzfolie ist ab Werk aufgebracht, beeinträchtigt die Reaktionsfähigkeit aber nicht im Geringsten. Das Nomu S30 verfügt über ein sehr hochwertiges Display, welches in fast allen Belangen überzeugen kann. Einzig das herausstehende Displayglas macht es weniger resistent gegenüber Stürzen.

Leistung und Betriebssystem

Das Nomu S30 läuft mit einem sauberen und nahezu unveränderten Android 6 System. Designtechnisch wurde nichts verändert, lediglich einige „Smart Assistenten“ Funktionen wurden seitens Nomu ergänzt. Unter anderem sind hier Klassiker wie der 3-Finger-Screenshot, Smart-Wake und ein Handschuh Modus zu finden und alles funktioniert erstaunlich gut. Bloatware oder Spam-Apps sind keine vorinstalliert. Einzig die Google-Garde ist ab Werk bereits vorhanden. Für OTA-Updates ist eine extra App installiert, mit der das Handy einfach mit Updates versorgt werden kann. Ankündigungen für Android 7 gibt es aber noch keine. Im alltäglichen Betrieb lief das System schnell, sehr flüssig und vor allem fehlerfrei.

Befeuert wird das S30 von einem Helio P10 Mittelklasse CPU mit 8 Kernen. Die Taktfrequenz liegt pro Kern bei maximal 2GHz und der Prozessor wird von 6GB/s schnellen 4GB RAM unterstützt. Auch der Speicherchip zeigt mit 210MB/s Schreib- und 225MB/s Lesegeschwindigkeit seine Qualität. Im normalen Betrieb hat man also genügend Kapazität für Multitasking und die Installation und das Starten von Apps geht angenehm schnell. In den einschlägigen Benchmarks erzielt das S30 die üblichen Werte für den Prozessor und auch die meisten Spiele laufen auf dem Gerät problemlos. So lässt sich Asphalt 8 auf mittleren Grafikeinstellungen gut spielen und Modern Kombat 5 läuft auch flüssig. Der Helio P10 ist kein High-End Prozessor wie etwa ein Snapdragon 820, aber für ein flottes Arbeitstempo ist im Nomu S30 auf jeden Fall gesorgt. In Vergleich mit in Deutschland erhältlichen Outdoor-Smartphones ist die Preis/Leistung des Nomu S30 außergewöhnlich gut.

Kamera

Das Nomu S30 verfügt über eine 13MP Haupt- und eine 5Mp Selfie-Kamera. Zum Einsatz kommt hier ein Sony IMX214 Sensor mit einer F/2.0 Öffnung. Die Auflösungen werden bei der Hauptkamera auf 16MP und bei der Frontkamera auf 8MP interpoliert. In der Praxis kann das Nomu S30 bei guten Lichtverhältnissen brauchbare Bilder produzieren. Die Farben sind jedoch verwaschen, Kontraste sind zu schwach dargestellt und auch die Anzahl der Details könnte deutlich höher sein. Das Nomu S30 ist kein Kamera-Smartphone und das will der Hersteller auch gar nicht beweisen. Bei schlechten Lichtverhältnissen beginnen die Bilder zu Rauschen und verlieren rasant an Schärfe und Details. Die Auslösezeit ist minimal und der Autofokus genau, allerdings gelegentlich auch etwas träge.

Die Aufnahmen der Selfie Cam sind soweit Okay. Schärfe und Details könnten auch hier deutlich höher ausfallen. Im Preisbereich um die 200€ gibt es haufenweise besser Smartphone-Kameras, aber eben nicht bei Outdoor Smartphones. Den ein oder anderen Schnappschuss kann man schießen, Nomu hat aber trotzdem noch viel Luft nach Oben.

Kommunikation und Konnektivität

Das Nomu S30 unterstützt alle in Deutschland benötigten 2G, 3G und 4G (LTE) Frequenzen. Der Empfang überzeugt auf ganzer Linie und ist ausgesprochen stabil. Die Gesprächsqualität kann beidseitig überzeugen. Die Stimme wird klar und laut übertragen und auch der Freisprecher kann in ruhiger Umgebung verwendet werden. In lauter Umgebung werden Nebengeräusche bei der Verwendung der Freisprechfunktion deutlich mitübertragen. Der Näherungssensor arbeitet allerdings nicht makellos. Sobald man das Handy nicht perfekt am Ohr hält, schaltet sich das Display ein. Hier kann Nomu durch ein Update aber noch problemlos nachbessern.

Nomu wirbt mit einem tollen Lautsprecher, das können wir so nicht bestätigen. Der Speaker ist laut und ausreichend differenziert, aber keinesfalls was Besonderes. Zum Ausgeben von Klingeltönen und Signaltönen eignet sich der Lautsprecher gut, zum Musikhören nicht wirklich, da es dann doch deutlich an Tiefe fehlt. Im Gesamten ist die Soundqualität befriedigend. Der Klinkenanschluss eignet sich mit Mittelklasse Kopfhörern für guten Musikgenuss. Da der Anschluss nicht wesentlich tiefer sitzt, können alle Kopfhörer ganz normal angeschlossen werden.

Das Nomu S30 zeigt auch in den weiteren Empfangsbereichen seine Stärken. Bluetooth-Verbindungen funktionierten problemlos mit guter Reichweite. Das WIFI Modul funkt sowohl im 2,4GHz als auch im 5GHz Netz mit guter Reichweite und starkem Datendurchsatz. Sehr positiv ist auch der GPS Emfpang mit Kompassunterstützung. Das Nomu S30 ist ideal zum Navigieren geeignet. Auf der Teststrecke von Würzburg nach Heidelberg gab es nie Probleme. Auch Navigieren durch Heidelberg war problemlos möglich. Der Standort wird jederzeit innerhalb von 10 Sekunden auf 4m genau bestimmt. Neben den 3 Standardsensoren (Beschleunigungs-, Helligkeits- und Näherungs-Sensor) kommt im Nomu S30 auch ein Gyroskop- und Kompass-Sensor zum Einsatz. OTG und NFC werden ebenfalls unterstützt.

In Punkto Konnektivität liefert NOMU exakt das, was man von einem Outdoor-Smartphone erwartet. Netzempfang, WIFI-Empfang und vor allem GPS Empfang sind allesamt super.

Akkulaufzeit

Das Nomu S30 verfügt über einen großen 5000mAh Akku und dieser brachte uns problemlos über 2 Testtage. Aufgeladen ist das Smartphone mit Quick-Charge innerhalb von 2 Stunde und 10 Minuten. 30 Minuten intensive 3D Spiele lassen den Akku um 10% sinken. Eine Stunde HD Youtube Streaming (WLAN) kostet nur 8% Akku. Ein Tag extreme Nutzung ist mit dem Nomu S30 auf jeden Fall gewährleistet, so soll es eben auch bei einem Outdoor-Smartphone der Fall sein.

Preisvergleich

Shop Preis  
Gearbest onlineshop 209 EUR * 10-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
EmpfehlungTomTop Erfahrung Bewertung Nur 244 EUR * 3-6 Tage – zollfrei
efox-shop onlineshop 276 EUR * 7-10 Tage – DHL-Express wählen – Zollversicherung wählen

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 25.6.2017

Fazit und Alternative

82% Guter Start!

Das Nomu S30 ist ein besonderes Gerät geworden, das auf einem schmalen Grad zwischen robust und benutzerfreundlich wandelt. So muss man keine Schrauben von der Rückseite entfernen, bevor man Zugriff auf die Simkarten erhält. Zum Laden benötigt man keine besonderen USB Stecker und auch Kopfhörer passen ohne Adapter ins Gerät. Hierbei ist das Nomu S30 deutlich stabiler und geschützter als normale Smartphones, kann aber an die Outdoortauglichkeit eines Blackview BV6000 nicht herantreten. Negativ fallen die fehlende Benachrichtigungs-LED, die für den Preis des Handys schlechte Kamera und das sturzempfindliche Display (Glas nicht durch überlappende Ränder geschützt) ins Gewicht. Doch das S30 ist das schönste Outdoor-Smartphone bisher geworden. Das Display ist super und auch der Touchscreen verrichtet einen perfekten Job. Ausreichend Leistung selbst für Gamer steht zur Verfügung und die Akkulaufzeit ist spitze. Und zuletzt sind die Empfangswerte des Nomu S30 im Handynetz und beim GPS super für den Einsatz im Freien geeignet.

  • Design und Verarbeitung 90 %
  • Display 90 %
  • Betriebssystem und Performance 80 %
  • Konnektivität und Kommunikation 90 %
  • Kamera 50 %
  • Akkulaufzeit 90 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
Khurshid Ahmed
Gast
Khurshid Ahmed

Kaufen Sie Nomu S30 nicht, weil sie sehr hässlich aussieht, sperrig, langsame Aufladung, schwache Lautsprecherqualität, schlechtes Kamera-Ergebnis, die meisten Sensoren funktionieren nicht, bekommen nie OS-Update und Display-Auflösung ist überhaupt nicht gut. Auf der anderen Seite AGM X1 Atemberaubendes schauendes smartphone. Kürzlich eingeführt AGM X1 18k Gold

peter h
Gast
peter h

wie übertrage ich daten (angry birds, monster legends9) 🙂
die ich als lg backup habe auf das nomu s30 ?
nomu s30 sagt – geht nicht (nicht abspielbar-verwendbar)
– das ist doof !!
muss doch gehen ?
helft mir bitte – danke im voraus

Stephan
Gast
Stephan

In einem Radforum werden gerade Nomu S20 bzw. S30 wegen des Stromverbrauches diskutiert. Am Fahrrad dienen diese Geräte als Navigationshilfe und der Strom wird erstrampelt.

Wenn man eure Angaben für die beiden Telephone liest ergibt sich leider keine Vergleichbarkeit im Stromverbrauch. Was aber nicht uninteressant ist, wenn man ohne Steckdose mehrere Tage unterwegs ist und sich den Strom durch eigene Körperkraft erzeugt.

Es handelt sich ja um Outdoorhandys.

Mario
Gast
Mario

wie bekommt man in europa eine funktionierende rom, wenn nach einem update bluethooth nicht mehr geht?

Derk
Gast
Derk

Hier gibt es die aktuelle ROM zum Download: https://cloud.mail.ru/public/NHp4/K928vZpoD

locke
Gast
locke

hat das handy ein umgebungslicht sensor für die bildschirmhelligkeit?

Walter
Gast
Walter

Hat das Handy eine Öse für eine Handschlaufe?

Tom
Gast
Tom

Nein. Ist nicht vorhanden.

wpDiscuz