Nubia X – erfindet Nubia das Smartphone neu?

4

Nubia X Front and BackMit dem Nubia X hat die chinesische Tochtergesellschaft von ZTE ein Highend Smartphone vorgestellt, das einen neuartigen Ansatz zur Reduzierung der Displayränder zeigt. Anstatt die Frontkamera in der allseits verhassten Notch unterzubringen, verzichtet Nubia schlicht und ergreifend ganz auf die Frontkamera. Der Clou: Auf der Rückseite ist ein zweites Display verbaut, mit dessen Hilfe man Selfies auch mit der hochauflösenden Rückkamera schießen kann. Dies schafft zum einen Platz für eine saubere Vorderseite und sollte zum anderen für eine sehr gute Fotoqualität bei Selfies sorgen. Und damit nicht genug – auch die restliche Hardware des Smartphones klingt vielversprechend. Mit dabei ist ein schneller Snapdragon 845 Prozessor, 6 oder sogar 8 GB RAM und volle LTE Unterstützung in Deutschland. Was uns mit dem Nubia X sonst noch erwartet, klären wir in dieser Ankündigung.

Design und Displays


Hinsichtlich des Designs wird das Nubia X sicher ein recht außergewöhnliches Smartphone. Auf der Vorderseite befindet sich ein 6,26 Zoll Display mit einer Auflösung von 2280 × 1080 Pixeln. Das Display hat ein 19:9 Format und erstreckt sich beinahe über die gesamte Oberfläche. Es handelt sich um ein klassisches IPS Panel. Mit Maßen von 154 × 73 × 8,4 mm ist das Nubia X angesichts seines großen Displays noch recht kompakt, allerdings handelt es sich zweifelsohne um ein Handy, das man besser mit zwei Händen bedient. Das Gewicht von 181g liegt im mittleren Bereich.

Der Rahmen des Smartphones besteht aus Metall und umfasst neben dem Powerbutton und den Lautstärkeregler zwei Fingerabdrucksensoren in Form einer kleinen Einlassung. Wieso genau zwei Sensoren verbaut wurden, wissen wir bisher noch nicht. Allerdings scheint der Hersteller die beiden Scanner auch zum Wechseln zwischen dem vorderen und hinterem Display zu nutzen. Wir hatten bereits einige Smartphones mit einem derart platzierten Fingerabdrucksensor im Test und können bestätigen, dass die Entsperrung gut funktioniert und angenehm von der Hand geht. Nimmt man das Smartphone in die Hand, berührt der Daumen ohnehin die Stelle, an der sich der Sensor befindet.

Nubia X Always On

Richtig spannend wird es natürlich auf der Rückseite des Smartphones. Hier wurde ein AMOLED Display mit einer Auflösung von 1520 × 720 Pixeln verbaut. Mit 5,1 Zoll ist das Display deutlich kleiner als das Display auf der Vorderseite. Aufgrund der geringen Bildschirmdiagonale genügt allerdings auch die HD Auflösung für eine Pixeldichte von 330 ppi, sodass keine einzelnen Bildpunkte mehr zu erkennen sind. Nubia hat mit gutem Grund zu einem AMOLED-Panel gegriffen, denn dieses ermöglicht, Teilbereiche des Displays komplett unbeleuchtet zu lassen. So lassen sich  Informationen wie die Uhrzeit oder auch ein Wallpaper auf der Rückseite anzeigen. Der Nutzer hat damit die Möglichkeit, dem Handy einen individuellen Look zu verpassen. Laut Nubia wird es möglich sein, das Display auf der Rückseite ganz normal zur Bedienung des Smartphones zu verwenden. Allerdings besteht der hauptsächliche Zweck des Displays darin, bei der Aufnahme von Selfies zu helfen. Beide Displays werden übrigens von Corning Gorilla Glas 3 geschützt.

Übrigens: Wer sein Smartphone gern mit einer Schutzhülle verwendet, wird mit dem Nubia X vermutlich nicht besonders viel Spaß haben. Wir sind gespannt, welche Lösung sich hier findet.

Nubia X Design

Leistung und System

Im Nubia X kommt der derzeit schnellste High-End Prozessor aus dem Hause Qualcomm zum Einsatz. Der Snapdragon 845 verfügt über vier Kryo 385 Kerne mit einem Takt von 2,65 GHz im Leistungscluster und weiteren vier Kyro 385 Kerne mit einem Takt von 1,8 GHz im Energiesparcluster. Die Aufteilung in zwei Cluster sowie die Herstellung im 10-Nanometerverfahren sorgt trotz der hohen Leistungen für eine sehr gute Energieeffizienz. Der Arbeitsspeicher misst je nach Version 6 oder 8 GB RAM und der interne Speicher 64 oder 128 GB. Natürlich handelt es sich um schnellen UFS 2.1 Speicher, der an die Geschwindigkeiten von SSD Festplatten heranreicht. Mit dieser Ausstattung wird das Nubia X ein Smartphone ohne Kompromisse. Sämtliche Apps und Games lassen sich ohne Einschränkungen nutzen und auch grafisch intensive Spiele wie PUBG laufen auf hoher Detailstufe noch flüssig.

Ein Sorgenkind wird für uns deutsche Nutzer wahrscheinlich die Benutzeroberfläche. Hier kommt Nubia UI 6.0 auf Android 8.1 Basis zum Einsatz. Grundsätzlich ist das System des Herstellers optisch ansprechend und bietet auch einige Zusatzfunktionen. Allerdings haben wir in den letzten Tests der aktuellen Nubia Smartphones (z.B. Nubia Z18 Mini) Probleme mit der Übersetzung und insbesondere mit dem Google Playstore gehabt. Das System hat zwar von Werk aus deutsche Sprache an Bord, allerdings finden sich hier und da immer wieder englische Begriffe in den Optionen. Dies sollte die meisten Nutzer nicht stören. Viel gravierender ist allerdings, dass das Smartphone primär für den chinesischen Markt bestimmt ist und daher keinen Google Playstore vorinstalliert hat. Derzeit arbeiten wir noch an einer Lösung, um den Playstore auf das Nubia Z18 zu installieren. Da das Z18 und das Nubia X über die gleiche Hardware-Basis verfügen, besteht Hoffnung, dass ein möglicher Lösungsweg für beide Smartphones funktioniert. Bisher haben wir allerdings noch keinen Erfolg gehabt.

Kamera

Nubia X CameraDas Nubia X verfügt über eine Dual Kamera auf der Rückseite. Auf der Vorderseite befindet sich, wie gesagt, keine Kamera. Für Selfies benutzt man einfach die Kamera auf der Rückseite und kann sich selbst auf dem zweiten Bildschirm betrachten. Dies sollte zumindest theoretisch für eine wesentlich bessere Bildqualität sorgen, da die Rückkamera in der Regel besser ist als die Frontkamera. Einen solchen Lösungsansatz konnten wir bereits beim Meizu Pro 7 und Meizu Pro 7 Plus mit dem Fenêtre-Display testen.

Der Hauptsensor verfügt über 24 Megapixel wird durch einen weiteren 16 Megapixel Sensor unterstützt. Die 16 Megapixel Kamera hat eine Blende von f/1.8 und die 24 MP Kamera eine Blende von f/1.7. Ob die Kamera über optische Bildstabilisierung oder Dual-Pixel Autofokus verfügt, gibt der Hersteller nicht an. Allerdings wird es einen KI-Modus geben, der die abfotografierte Szene erkennt und das Bild dementsprechend anpasst. Auch wird das Smartphone einen Bokeh-Modus mit unscharfem Hintergrund unterstützen. Wie gut die Kamera in der Praxis sein wird, ist zum derzeitigen Informationsstand noch recht schwer zu beurteilen. Wir werden in den nächsten Tagen einen Testbericht zum Nubia Z18 veröffentlichen. Da das Nubia Z18 ebenfalls über die 16+24 Megapixel Dual-Kamera verfügt, liegt die Vermutung nahe, dass auch die Bildqualität ähnlich ist.

Konnektivität und Akku

Eine gute Nachricht für deutsche Käufer ist in jedem Fall, dass auch die chinesische Version des Nubia X alle hierzulande nötigen LTE Frequenzen (inklusive Band 20) unterstützt.

FDD LTE: B1 / B3 / B4 / B5 / B7/B8/B20
TD LTE: B34 / B38 /B39/B40/B41

Natürlich handelt es sich auch um ein Dual-SIM Handy. Es finden zwei Nano SIM-Karten gleichzeitig im Nubia X Platz. Eine Speichererweiterung per MicroSD ist allerdings nicht vorgesehen. An Sensoren gibt es Licht, Näherung, Kompass, Beschleunigung und ein Gyroskop. Die Bluetooth Version ist mit 5.0 aktuell. Zudem gibt es Dual-Band Wifi mit .ac Standard. NFC scheint allerdings nicht vorhanden zu sein, zumindest gibt der Hersteller darüber keine Auskunft auf der Produktseite.

Nubia X akkuDer Akku ist mit 3800 mAh sehr großzügig proportioniert. Zum Aufladen wird auch Quickcharge 3.0 unterstützt. Natürlich wird die Akkulaufzeit wesentlich schwächer sein, wenn man die Rückseite mit der Always-On Funktion zur Darstellung eines Wallpapers nutzt. Allerdings muss man dies ja auch nicht machen und sollte dann eine sehr gute Laufzeit bekommen. Unter normalen Bedingungen sollte der Akku in jedem Fall einen Tag bei starker Nutzung aushalten. Je nachdem, wie gut der Hersteller das System optimiert hat, kommen Normal-Nutzer auch auf zwei Tage Laufzeit.

Unsere Einschätzung zum Nubia X

Nubia X TitelDa soll mal einer sagen, dass chinesische Unternehmen nicht innovationsfähig sind. Nach dem Oppo Find X und dem Xiaomi Mi Mix 3 sehen wir mit dem Nubia X nun ein weiteres Smartphone, welches das Full-Screen Ideal mit einem neuen Konzept verwirklicht. Wir finden die Idee, komplett auf die Frontkamera zu verzichten und dafür die Rückkamera für Selfies nutzbar zu machen, ziemlich cool. Natürlich muss sich erst in der Praxis zeigen, ob das Konzept stimmig umgesetzt wurde. Auch ist es noch fraglich, inwiefern das System mit einem funktionstüchtigen Google Playstore ausgestattet werden kann. Diesen Fragen werden wir zeitnah in einem ausführlichen Testbericht nachgehen und Euch dann mehr zum Nubia X berichten.

Die Preise beginnen umgerechnet bei 420€ für die Version mit 6+64GB, 470€ für 8+128GB und die für die größte Version mit 8+256GB werden um die 530€ fällig.

Preisvergleich

1106 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 17.11.2018

 
3 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
UlliMarkusJoscha BeckingCedric Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Ulli
Gast
Ulli

Hallo, ihr schreibt dass man den Google Play Store nicht installieren kann, geht das nicht mit APK?
Also mit my App sharer erstelle ich mir meine Apps als APK und installiere diese auf meinem neuen Smartphone, ohne mich im Play Store einloggen zu müssen …
Internette Grüße

Markus
Gast
Markus

Gabs schonmal – glaub das hieß Yotaphone

Cedric
Gast
Cedric

Sehr spannendes Handy! Im Absatz, wo es um die Displayauflösung geht, fehlt ein „zu“. Also:
…sodass keine einzelnen Bildpunkte mehr (zu) erkennen sind.

Liebe Grüße
Cedric