Die ZTE Tochtermarke Nubia steht für Smartphones mit Premium-Design und starker Hardware. Das aktuelle Flagship der Nubia-Reihe ist das Nubia Z17, welches mit seiner hochwertigen Optik und dem pfeilschnellen Snapdragon 835 Prozessor bereits in unserem Test überzeugen konnte. Nun liegt uns das Nubia Z17 Lite zu einem Test vor. Das Aussehen ist das gleiche, nur die Hardware ist etwas schwächer als beim aktuellen Spitzenmodell. Dafür geht das Z17 Lite aber auch zu einem deutlich niedrigeren Preis von rund 240€ über die Ladentheke. Ob die Lite-Version in unserem Test ebenso überzeugen konnte, findet Ihr im Folgenden heraus.

Design und Verarbeitung

Wenn Nubia eines kann, dann ist es ansehnliche Smartphones zu produzieren. Dies gilt auch für das Nubia Z17 Lite, welches – zumindest optisch – in wenigen Sekunden mein Wohlgefallen wecken konnte. Das schwarze Metall-Gehäuse mit den gekonnt gesetzten roten und goldenen Akzenten ist einfach eine erfrischende Abwechslung vom sonstigen Einheitsbrei. Zudem ist das rechts und links fast komplett randlose Display immer noch ein Hingucken. Das Handy liegt mit einem Gewicht von 169g angenehm in der Hand. Mit Maßen von 152x72x7,9mm ist das Nubia Z17 Lite ein durchschnittlich großes 5,5 Zoll Smartphone.

Nubia Z17 Lite 8

Unterhalb des Displays befinden sich die drei Soft-Touch Buttons. Der Homebutton wird durch einen rot aufleuchtenden Kreis gekennzeichnet, der gleichzeitig als Benachrichtigungs-LED dient. Der Zurück- und App-Übersichts Button daneben werden durch einen kleinen roten Punkt dargestellt. Was die verwendeten Materialien angeht, wurde nicht gespart. Die Rückseite, der Rahmen und auch die Buttons des Z17 Lite bestehen aus Metall. Es gibt keine Ungenauigkeiten in der Verarbeitung und das Handy wirkt durch und durch stabil. Die Rückseite wird von zwei Antennenleisten durchzogen, die an die Farbe des Gehäuses angepasst sind. Der obere Antennenstreifen verläuft kaum sichtbar entlang der Oberseite. Mittig gibt es zudem noch einen Fingerabdrucksensor, der zum einfachen Ertasten leicht in das Gehäuse eingelassen ist. Der Sensor entsperrt das Smartphone zuverlässig in etwa einer Sekunde aus dem Standby.

Nubia Z17 Lite Soft Touch Buttons

Der USB Type C Anschluss befindet sich auf der Unterseite. Er wird rechts und links von zwei Lautsprecheröffnungen umgeben. Einen 3,5mm Kopfhörer-Anschluss gibt es leider nicht. Wer trotzdem unterwegs Musik hören möchte, hat daher folgende drei Möglichkeiten. Entweder man greift zu einem Bluetooth-Kopfhörer oder man verwendet im Lieferumfang enthaltenen Adapter, um seine Kopfhörer anzuschließen. Alternativ kann man sich auch USB Type C Kopfhörer anschaffen. Die Xiaomi Noise Cancelling Headphones wären hier unsere erste Wahl.

Nubia Z17 Lite 10Nubia Z17 Lite 11

Abgesehen vom nicht vorhandenen Kopfhörer-Anschluss kann ich über Design und Verarbeitung des Nubia Z17 Lite nur meine Begeisterung äußern. Das Handy ist wirklich ein Hingucker, der sich von der breiten Masse abhebt, ohne dabei gekünstelt zu wirken.

Lieferumfang des Nubia Z17 Lite

Nubia Z17 Lite Scope of deliveryIm Lieferumfang des Nubia Z17 Lite ist folgendes Zubehör enthalten:

  • USB Type C Kabel
  • Netzstecker (EU)
  • Schnellstartanleitung (englisch)
  • USB Type C auf 3,5mm Kopfhörer Adapter
  • SIM-Stecker

Display

Das Nubia Z17 Lite zählt zu den wirklich randlosen Smartphones. Oben und unten hat das Smartphone zwar ganz normale Ränder, links und rechts geht das Display aber ohne sichtbaren Übergang in den Metallrahmen über. Ganz so beeindruckend wie bei einem Samsung Galaxy S8 ist dieser Effekt zwar nicht, aber wir befinden uns hier auch in einer anderen Preisklasse. Es handelt sich bei dem Display des Nubia Z17 übrigens nicht um ein Edge-Display, wie man es von Samsung kennt. Stattdessen erzeugt das leicht gebogene Glas am Rand eine optische Illusion, die das Smartphone randlos wirken lässt. In der Praxis ist dieser Effekt aber sehr gut umgesetzt und insgesamt würde ich das Edgeless-Design als gelungenes Feature bezeichnen.

Nubia Z17 Lite 12

Das Display-Panel arbeitet mit klassischer IPS-Technik und hat eine Full-HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixel auf 5,5 Zoll. Dies ergibt eine Pixeldichte von 403 Punkten pro Zoll, was für ein 100% scharfes Bild absolut ausreichend ist. Auch ansonsten kann das Display überzeugen. Blickwinkelstabilität ist aus jeder Perspektive gegeben und auch die Farbdarstellung ist kräftig und natürlich. Wem die Standard-Einstellung des Displays nicht gefällt, kann in den Einstellungen Farbton und Sättigung den eigenen Vorlieben anpassen. Hierzu wurde ein einfach zu bedienendes Tool integriert. Die Helligkeit des Smartphones ist für den Außeneinsatz auch bei Sonnenlicht noch ausreichend. Im direkten Vergleich ist das Nubia Z17 Lite etwas weniger hell als mein Xiaomi Mi6.

Nubia Z17 Lite Edge FeaturesAls Special-Feature hat das Nubia Z17 Lite verschiedene Edge-Gesten auf Lager. So kann man zum Beispiel durch ein Streifen über den Rand zwischen den laufenden Anwendungen wechseln, die Helligkeit anpassen oder den Zwischenspeicher leeren. In der Praxis funktionieren diese Funktionen sehr gut, allerdings kam es trotzdem nicht dazu, dass ich sie häufig genutzt hätte.

Der Touchscreen registriert bis zu 10 gleichzeitige Berührungen. Zudem ist die Oberfläche des Glases sehr glatt, was sich beim Bedienen des Handys angenehm anfühlt. Das Displayglas ist speziell gegen Kratzer geschützt. Ein Belastungstest mit Schraubenzieher und Schlüsselbund hinterließ keinerlei Beschädigungen auf dem Display.

Auch in punkto Displayqualität kann das Nubia Z17 Lite überzeugen. Es wurde das gleiche Display verbaut, das sich auch im leistungsstärkeren Nubia Z17 findet. Helligkeit, Farbdarstellung und Blickwinkelstabilität sind schlichtweg sehr gut. Zudem trägt das randlose Design zur ausgefallenen Optik das Handys bei.

Leistung

Das Nubia Z17 Lite arbeitet mit einem Qualcomm Snapdragon 653 Prozessor. Dieser verfügt über Leistungscluster mit 4 Cortex A72 Kernen à 1,95 GHz und Energiesparcluster mit 4 A53 Kernen à 1,4 GHz. Hinzu kommen auf dem Nubia Z17 Lite ganze 6GB RAM Arbeitsspeicher und 64GB interner Speicher. Der Prozessor ist in der Mittelklasse angesiedelt und macht sich gut in einem Smartphone vom Preis des Nubia Z17 Lite. Allerdings muss auch gesagt werden, dass der Prozessor nicht ganz an die Performance eines Snapdragon 660 eines gleichteuren Xiaomi Mi Note 3  oder gar an den Snapdragon 835 des Nubia Z17 herankommt.

Antutu Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Ungeachtet dieser theoretischen Differenzen zeigt das Nubia Z17 Lite im Alltag eine sehr gute Geschwindigkeit. Apps öffnen sich blitzschnell und es gibt generell nur sehr geringe Wartezeiten. Dies ist wohl mitunter auf die sehr schnellen Speichermodule zurückzuführen. Der interne Speicher lässt sich mit 180MB/s Lesen und mit 150MB/s beschreiben. Der Arbeitsspeicher ist mit 7GB/s auch sehr schnell. Zudem kommt es aufgrund des großen RAMs auch zu keinen Geschwindigkeitseinbußen, wenn man sehr viele Apps gleichzeitig öffnet.

Was die Gaming-Performance des Smartphones angeht, kann die Adreno 510-GPU ebenfalls ein gutes Ergebnis erzielen. Auch grafisch anspruchsvolle Spiele wie Asphalt 8, Nova Legacy oder Need for Speed No Limits laufen auf dem Handy mit hoher Grafikeinstellung noch flüssig. Dabei wird das Smartphone relativ warm, aber nie unangenehm heiß. Ein Unterschied zu aktuellen Snapdragon 835 Smartphones wie dem Xiaomi Mi6 oder eben dem Nubia Z17 ist dennoch spürbar, da es auf dem Lite ab und an durchaus zu minimalen Lags kommt. Insgesamt ist das Smartphone für Gamer aber noch eine Empfehlung wert.

Das Nubia Z17 Lite ist kein Leistungsmonster, hat aber für die alltägliche Nutzung problemlos die nötigen Ressourcen. Im Vergleich zu aktuellen High-End Smartphones ist zwar in den Benchmarks ein großer Unterschied vorhanden, in der praktischen Nutzung wirkt sich dieser aber kaum aus.

System

Auf dem Nubia Z17 läuft ein Android 7.1.1 System mit der Nubia UI 5 Oberfläche. Zunächst dachten wir, dass es sich um eine vom Shop modifizierte Software handelt, denn das System ist von Werk aus mit deutscher Sprache ausgerüstet und auch der Google Playstore ist vorinstalliert. Für ein Smartphone wie das Nubia Z17 Lite, welches primär für den chinesischen Markt bestimmt ist, wäre dies sehr ungewöhnlich. Scheinbar gibt es aber auch eine internationale Version des Smartphones, die mit EU-Stecker, Google Playstore und zahlreichen Sprachen ausgerüstet ist. Dies bestätigt auch die englischsprachige Anleitung, welche unserem Gerät beiliegt. Zumindest auf unserem Testgerät, das wir von Geekmaxi.com zur Verfügung gestellt bekommen haben, wurde also keine Custom Shop ROM installiert. Dies ist sehr erfreulich, da man so auch in Zukunft mit Herstellerupdates versorgt wird und sich auch keine Schadsoftware bei der Software-Modifikation einschleichen konnte.

Nubia Z17 Lite NubiaUI 5 4 Nubia Z17 Lite NubiaUI 5 3 Nubia Z17 Lite NubiaUI 5 5 Nubia Z17 Lite NubiaUI 5 2 Nubia Z17 Lite NubiaUI 5 6 Nubia Z17 Lite NubiaUI 5 1

Das Nubia UI System läuft auf dem Z17 Lite sehr flüssig und schnell. Die Optik von Android wurde stark verändert es gibt keinen Button für die App-Übersicht (App-Drawer). Die Icons haben ein dem Design des Smartphones angepasstes Kacheldesign und im Einstellungsmenü gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Konfiguration. Es lassen sich bestimmte Apps mit einem Fingerabdruck sperren und auch eine Funktion zum Clonen von Apps ist vorhanden. Zudem hat Nubia praktische Edge-Gesten integriert. So lässt sich etwa die Helligkeit durch beidseitiges Herunter- oder Heraufstreifen über die Ecken regulieren oder zwischen den Homescreens wechseln. Auch ansonsten bietet das Z17 Lite viele Einstellungsmöglichkeiten. Es gibt ein ausgeklügeltes Sicherheits- und Berechtigungscenter. Die Funktion der Soft-Touch Buttons lässt sich vertauschen oder ein langes Drücken auf dem Homebutton mit einer Extrafunktion belegen. Eine der Homescreens ist für den Schnellzugriff auf die zahlreichen Kamera-Funktionen reserviert, zu denen wir später noch kommen werden. Eine Neuerung in Nubia UI5 ist zudem der Zugriff auf die Quick-Toggles. Diese befinden sich nicht mehr wie gewohnt in der oberen Statusleiste, sondern werden durch ein Nach-Oben-Wischen vom linken Soft-Touch Button aus eingeblendet. Die Optik orientiert sich dabei sehr stark an iOS. Swiped man hingegen vom Homebutton aus nach oben, aktiviert man den Split-Screen Modus. Dieser ist gut umgesetzt und ermöglicht es, mehrere Apps gleichzeitig zu öffnen. Auch die Größe der einzelnen Screens kann eingestellt werden.

Nubia Z17 Lite with Nova Launcher 2

Z17 Lite mit Nova-Launcher

Prinzipiell läuft das Nubia Z17 Lite mit Nubia UI sehr gut und flüssig. Woran ich mich aber partout nicht gewöhnen konnte, sind die ausgefallenen Icons. Vielleicht wird es den ein oder anderen Nutzer geben, der auf ein solches Design steht, bei mir war dies jedenfalls nicht so. Leider gibt es kein vorinstallierte Design- oder Theme Auswahl, mit der man zu einem etwas nüchterneren Look zurückkehren konnte. Ich habe mir daher die NOVA-Launcher App installiert, um das Smartphone etwas von seiner Bling-Bling Optik zu befreien. Die Installation eines alternativen Launchers ist glücklicherweise problemlos möglich.

 

Kamera

Das Nubia Z17 Lite hat eine Dual-Kamera auf der Rückseite. Diese setzt sich aus einem normalen 13 Megapixel Sensor und einem weiteren 13 Megapixel Schwarz-Weiß Sensor zusammen. Bei beiden handelt es sich um Sony IMX 258 Sensoren. Durch die Verwendung von zwei Kameras gibt es zum Einen die Möglichkeit, native Schwarz-/Weiß Aufnahmen zu schießen. Zum anderen gibt es den beliebten Bokeh-Modus, bei dem der Hintergrund unscharf gestellt wird.

Die Kamera-Qualität bei Tageslichtaufnahmen würde ich als durchschnittlich bezeichnen. Das Nubia Z17 Lite stellt Farben akkurat dar und die Bilder haben eine brauchbare Schärfe. Der Fokus arbeitet schnell und die Auslösezeit ist minimal. Gelegentlich erlaubt sich die Kamera Schlampereien beim Weißabgleich, was zum Beispiel dazu führt, dass der Himmel eintönig dargestellt wird. Davon abgesehen sind die Bilder aber durchweg brauchbar.

Bei Aufnahmen mit wenig Licht kann das Nubia Z17 nur eine mittelmäßige Figur machen. Es kommt recht schnell zu einem starken Bildrauschen. Die Aufnahmen sind zwar durchaus noch brauchbar, können aber nicht wirklich überzeugen.

Die Bokeh-Funktion wird vom Nubia Z17 ebenfalls nur mittelmäßig umgesetzt. Zu häufig kommt es dazu, dass Teile der Person oder des Objekts ebenfalls unscharf dargestellt werden. Hier liegt Nubia noch weit hinter dem, was man bei Xiaomi geboten bekommt. Dafür können die nativen Schwarz-Weiß Aufnahmen allerdings überzeugen.

Ebenfalls von sehr guter Qualität ist die Frontkamera mit 13 Megapixel. Diese fängt sehr viele Details ein und ermöglicht Selfies mit einer tollen Schärfe.

Videos können mit einer Auflösung von bis zu 4K bei 30 FPS oder Full-HD bei 60FPS aufgenommen werden. Auch hier überzeugt die Ton und Bildqualität, wobei Videos in Bewegung aufgrund der fehlenden Bildstabilisierung zu verwackelt sind.

Einen eigenen Abschnitt verdient zudem die Nubia Kamera-App. Diese bietet wohl die meisten Zusatzfunktionen aller derzeit verfügbaren Kamera-UIs. Um hier durchzuschauen, bedarf es durchaus einer Eingewöhnungszeit. Hat man sich allerdings damit vertraut gemacht, sind alle Funktionen gut nutzbar. Ein Pro-Modus mit allen möglichen Einstellungen ist vorhanden. Zudem gibt es ganze 16 Presets, aus denen der Nutzer auswählen kann. Mit von der Partie ist zum Beispiel ein Modus, um den Sternenhimmel über eine lange Zeit zu fotografieren (Star Trail). Man kann einen unbewegten Hintergrund dazu nutzen, eine Person mehrfach auf ein Bild zu Clonen oder die Kamera um ein Objekt drehen, um ein 3D-Bild aufzunehmen. Auch das Speichern von Bildern im RAW-Format ist mit dem DNG-Modus möglich.

Nubia Camera UI 2 Nubia Z17 Camera UI 2 Nubia Z17 Camera UI 1

Konnektivität

Nubia Z17 Lite SIM SlotDas Nubia Z17 Lite ist ein Dual-Sim Gerät auf dem sich zwei Nano-Simkarten gleichzeitig verwenden lassen. Eine Möglichkeit zur Speichererweiterung gibt es leider nicht. Was die unterstützten Netzfrequenzen angeht, deckt das Nubia Z17 Lite folgende Bänder ab:

2G: GSM 2/3/5/8; CDMA 1xEVDO 800
3G: WCDMA B1/B2/B5/B8; TD-SCDMA B34/B39
4G: FDD-LTE B1/B3/B5/B7/B8, TDD-LTE B34/B38/B39/B40/B41

Für die Nutzung in Deutschland sind also alle LTE Bänder außer das wichtige LTE Band 20 vorhanden. In der Praxis wird man daher eher selten in den Genuss von 4G kommen. Das Handy stellt aber, insbesondere in Stadt-Nähe, eine ausreichend schnelle 3G Verbindung her. Die Empfangsstärke ist hoch und beim Telefonieren hat man beidseitig eine gute Gesprächsqualität. Auch bei der Verwendung der Freisprechfunktion gibt es keine Probleme. Mit an Board ist natürlich 2,4GHz & 5GHz Wifi und Bluetooth mit 4.2 Standard. Die Empfangsstärke ist auch hier vollkommen zufriedenstellend und es gab keine Probleme beim Verbinden mit drahtlosen Geräten. Die Standortbestimmung erfolgt über GPS, GLONASS und BDS. Das Z17 Lite bestimmt die aktuelle Position in wenigen Sekunden zuverlässig und eignet sich auch als mobiles Navi. Zur Erleichterung der Fußgängernavigation ist zudem ein E-Kompass verbaut. Als weitere Sensoren bringt das Handy ein Gyroskop und die Standard-Ausstattung mit Näherungs-, Beschleunigungs- und Helligkeitssensor und NFC mit.

Der Lautsprecher erzeugt einen sehr lauten und klaren Sound. Hier spielt das Nubia Z17 Lite in seiner Preisklasse in der ersten Liga mit. Es gibt lediglich eine leichte Überbetonung der Höhen, die allerdings nicht sonderlich störend auffällt.

Akku

Nubia Z17 Lite batterygraphDas Nubia Z17 Lite hat einen durchschnittlich großen 3200mAh Akku. Die Laufzeit genügt, um das Handy bei starker Beanspruchung einen Tag lang zu nutzen. In meinem Fall hielt das Handy mit einer Stunde Youtube, einer Stunde Gaming, einer halben Stunde Telefonieren und einer Stunde Navigation sowie gelegentlichem Chatten und Facebook bis Mitternacht durch. Wer sein Handy eher selten zur Hand nimmt, kann auch 1,5 Tage Laufzeit erreichen. Für das Abspielen eines Youtube-Videos werden etwa 15% Akku pro Stunde und für Gaming etwa 20% Akkukapazität benötigt. Dies alles sind gute Werte, wobei das Nubia Z17 Lite immer noch weit von den richtigen Dauerläufern entfernt ist.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Im direkten Vergleich mit einem Xiaomi Mi Note 3 liegt das Nubia Z17 Lite also deutlich zurück. Der Grund hierfür liegt hauptsächlich in der 28 Nanometer-Fertigung des Prozessors, welche keine besonders gute Energieeffizienz mit sich bringt.

Aufgeladen wird das Smartphone mit einer Stromstärke von 5V/1,5A, was insgesamt eine Stunde und 40 Minuten in Anspruch nimmt.

Fazit und Alternative

7b0527b80f61074535251c193165aaaa s131
Joscha Becking:

Das Nubia Z17 Lite ist ein gutes Smartphone, das vor allem durch sein elegantes Design verspricht. Die hochwertige Verarbeitung des schwarzen Metallkörpers mit den wenigen roten und goldenen Akzenten machen das Z17 Lite zu einem besonderen Handy. Auch das 5,5 Zoll Edgeless-Display trägt zu dem besonderen Look positiv bei. Von Seiten der Hardware bekommt man im Vergleich mit den in Deutschland verkäuflichen Handys immer noch eine sehr gute Preis-/Leistung geboten. Das System läuft mit dem Snapdragon 653 Prozessor und 6GB RAM angenehm schnell und selbst die anspruchsvollsten Games lassen sich noch mit hoher Geschwindigkeit nutzen. Die Kamera kann bei Tageslicht gute Aufnahmen produzieren, wobei wir von den Nacht- und Portrait-Fotos mehr erwartet hätten. Eine richtige Schwachstelle des Nubia Z17 Lite gibt es also nicht. Am ehesten wären hier noch die mittelmäßige Akkulaufzeit und der eingeschränkte LTE-Empfang in Deutschland zu nennen. Wer damit leben kann, bekommt ein außergewöhnliches Smartphone mit rundum guter Gesamtleistung geboten.

Allerdings gibt es auf dem Handymarkt in China auch verdammt harte Konkurrenten. Das Xiaomi Mi A1 bietet eine ähnliche Ausstattung mit LTE Band 20 für weniger Geld und mit dem Xiaomi Mi Note 3 gibt es einen gleichteuren Konkurrenten, der dem Nubia Z17 Lite in den meisten Bereichen sogar überlegen ist. Erfahrene Benutzer, die nicht vor einem ROM-Wechsel zurückschrecken, können sich auch das wesentlich günstigere LeEco Le Pro 3 Elite anschauen.

80%
  • Design und Verarbeitung 100 %
  • Display 100 %
  • Leistung und System 70 %
  • Kamera 70 %
  • Konnektivität 70 %
  • Akku 70 %

Preisvergleich

"Ni hao! Wenn dir unser Testbericht geholfen hat, würden wir uns über deine Unterstützung freuen. Klickst du auf unseren Preisvergleich, unterstützt du uns mit deinem Kauf. So hilfst du uns, Chinahandys.net weiterhin unabhängig und werbefrei zu betreiben. Vielen Dank!"
Nur 150 EUR*
1-4 Tage, keine Zollkosten
Zum Shop
157 EUR*
3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
212 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express wählen - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 24.09.2018

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
2 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
freshvanillaJonas AndreAlexSCARed Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Alex
Gast
Alex

Hallo an die Gemeinde!

Weiß jemand, ob das Z17 Lite einen echten, integrierten FM-Radioempfänger besitzt? Zu erkennen an einer System-App 👋 Danke Euch

freshvanilla
Gast
freshvanilla

habs seit gestern und nichts davon entdeckt

SCARed
Gast
SCARed

der knackpunkt am fehlenden Band 20 ist IMHO, dass die netzbetreiber aktuell noch (mehr oder weniger gut) 3G unterstützen. wenn das aber zurück gefahren wird, dann sollte LTE auch auf breiter front unterstützt werden. daher sehr schade, dass das nubia hier schwächelt. dem Xiaomi Mi Note 3 geht es allerdings nicht besser. wenn davon mal noch eine „global“ variante käme, das wäre der hammer.

freshvanilla
Gast
freshvanilla

in wien reicht hier B7 für 4G! die erfahrung hab ich schon mit dem mi mix gemacht. wenn jemand in einer großstadt lebt, sollte ein fehlendes B20 keine rolle spielen.

Jonas Andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey, in Österreich ist die Netzabdeckung im allgemeinen viel besser als in Deutschland. Anbieter wie 3 verzichten glaube ich sogar komplett auf 800MHz Masten (LTE Band 20).

Gruß Jonas

freshvanilla
Gast
freshvanilla

Hast recht wegen 3, Jonas. Hab soeben nachgesehen unter https://www.rtr.at/de/tk/FRQshare