Startseite » Vertragsdeal » o2 HomeSpot über LTE & 5G – Die aktuellen Tarife im Check

o2 HomeSpot über LTE & 5G – Die aktuellen Tarife im Check

Schnelles und zuverlässiges Internet zu Hause ist wohl für fast alle Menschen mittlerweile ein absolutes Muss. Was allerdings die wenigsten wissen: Neben dem herkömmlichen DSL-Anschluss kann auch das LTE-Netz zu diesem Zweck genutzt werden. Und genau da setzt Telefonica mit den o2 HomeSpot Tarifen an, die aktuell bei Curved im Preis reduziert sind. Das Internet wird hier nicht über die Glasfaser- oder Kupferleitungen empfangen, sondern drahtlos über das LTE-Netz. Solche LTE Alternativen zu DSL haben im Wesentlichen drei Vorteile:

  • Man kann das Internet “mitnehmen”, wenn man verreist.
  • Man benötigt keine schnellen DSL-Leitungen, die vielerorts in Deutschland nicht vorhanden oder teuer sind.
  • Der Anschluss ist schneller bereitgestellt als ein DSL-Anschluss

Im Folgenden werfen wir einen kritischen Blick auf die aktuellen o2 HomeSpot Tarife und erklären Euch alle Vor- und Nachteile. Zudem machen wir einen Vergleich von o2 Homespot mit den Tarifen von Vodafone, Telekom und Congstar und geben Euch ein paar praktische Tipps zur Nutzung.

Preise für o2 HomeSpot bei Curved

Beginnen wir zunächst mit einem Blick auf die Preisgestaltung der o2 HomeSpot Tarife. Aktuell bekommt man hier bei Curved ein Cashback in Höhe von 50€:

Curved o2 HomeSpot Angebote

zum Angebot

Es stehen drei Tarife zur Verfügung, die sich in der Geschwindigkeit unterscheiden. Alle Tarife sind in den ersten 12 Monaten günstiger. Dazu gibt es bei Curved noch einmal 50€ Cashback und keinen Anschlusspreis. So kommt Ihr auf folgende Preise über 24 Monate:

  • 10 MBit/s: 12 x 15€ + 12 x 25€ – 50€ = 430€ in zwei Jahren oder 17,90€ pro Monat
  • 50 MBit/s: 12 x 20€ + 12 x 30€ – 50€ = 550€ in zwei Jahren oder 22,90€ pro Monat
  • 100MBit/s: 12 x 25€ + 12 x 35€ – 50€ = 670€ in zwei Jahren oder 27,90€ pro Monat

Die Preise sind also vergleichbar mit normalen DSL-Tarifen. Über die Website von o2 gibt es zudem die Möglichkeit, die Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit zu buchen. Dann bekommt Ihr allerdings kein Cashback, keinen reduzierten Preis die ersten 12 Monate und müsst 70€ Anschlusspreis bezahlen. Aufgrund dieser Nachteile würden wir eindeutig zu den Tarifen mit 24 Monaten Laufzeit raten.

Welche Geschwindigkeit ist die richtige für mich?

Zunächst einmal muss hier angemerkt werden, dass nicht jeder Tarif an jedem Ort verfügbar ist. Auf der Landingpage von Curved könnt Ihr Eure Adresse eingeben und seht dann, welche Option bei Euch zur Verfügung steht. An den meisten Orten bietet o2 bis zu 50 Mbit/s, wobei die reale Geschwindigkeit nach meiner Erfahrung eher bei 38 Mbit/s liegt.

  • 10 Mbit/s Download & 2 Mbit/s Upload: Diese Funktion ist für echte “Wenig-Nutzer” gedacht. E-Mails checken, im Internet surfen, WhatsApp und Messaging-Apps funktionieren mit dieser Geschwindigkeit problemlos. Solltet Ihr aber häufiger Streamen (Netflix, YouTube etc.), im Internet arbeiten oder häufig Videotelefonieren, dann braucht ihr mehr Geschwindigkeit.
  • 50 Mbit/s Download & 10 Mbit/s Upload: Diese Option richtet sich an “Normal-Nutzer”. Streaming ist hier kein Problem und auch das Downloaden von Dateien hat eine gute Geschwindigkeit. Auch Videotelefonie stellt kein Problem dar. 50 Mbit/s kann man sich auch in einem Haushalt mit 3 Personen noch gut teilen.
  • 100 Mbit/s Download & 40 Mbit/s Upload: Diese Option ist für anspruchsvolle Nutzer oder größere Familien gedacht. Das Downloaden von größeren Dateien ist hier kein Problem. Zudem kann der Anschluss locker von 3 bis 5 Personen in einem Haushalt verwendet werden.

Nachdem wir die Tarifpreise wissen, werfen wir einen Blick auf die Vertragsleistung, die für alle Tarife gelten.

Vertragsdetails

o2 HomeSpot Tarife

  • o2 Netz mit 4G & 5G Internet
  • keine Volumenbegrenzung
  • Festnetz-Flatrate
  • keine Anschlussgebühr bei 24 Monaten Laufzeit
  • Nach 24 Monaten monatlich kündbar
  • 14 Tage Widerrufsrecht

  • Vertragslaufzeit von 24 Monaten oder 70€ Aufpreis
  • kostenloses EU-Roaming (mit Datenbegrenzung)
  • 6€ Aufpreis für LTE-Router

Alle Tarife können das 4G Netz und das 5G Netz von o2 verwenden. Dazu gibt es immer eine Telefonflatrate für das deutsche Festnetz. Nicht enthalten ist hingegen eine Flatrate ins Handynetz. Ausgehende Anrufe auf Handynummern kosten sündhaft teure 20 Cent pro Minute, weshalb sich die Verträge auch nicht als Handytarif eignen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Danach kann der Vertrag monatlich gekündigt werden. Eine Kündigung ist ratsam, zumal o2 Euch mit ziemlicher Sicherheit ein Rückholer-Angebot machen wird. Die Kündigung könnt Ihr über die o2 App durchführen und müsst diese anschließend nur noch einmal telefonisch bestätigen. Erwähnenswert ist zudem, dass o2 6€ pro Monat für einen LTE-Router zum Tarif verlangt. Hier solltet Ihr besser ein Smartphone verwenden oder selbst einen LTE-Router kaufen. Dazu geben wir Euch später noch ein paar Tipps.

Ein Vorteil der o2 HomeSpot Tarife ist natürlich, dass keine Freischaltung der Leitung und kein Techniker-Termin notwendig ist. Nach dem Vertragsabschluss habt Ihr also schon in wenigen Tagen funktionierendes Internet. Dahin gehend solltet Ihr auch die Widerrufsfrist von 14 Tagen beachten. Sollte der HomeSpot nicht so funktionieren, wie Ihr es Euch wünscht, tretet von dem Vertrag zurück.

Wie funktioniert o2 HomeSpot?

o2 homespot router

Die o2 HomeSpot Verträge laufen über eine reguläre SIM-Karte. Diese bekommt Ihr nach Vertragsabschluss zugeschickt. Um den Vertrag nutzen zu können, benötigt Ihr daher entweder einen Router oder ein Smartphone mit Hotspot-Funktion. Der Aufpreis von 6€ pro Monat für den LTE-Router von o2 ist auf jeden Fall viel zu hoch. Ihr solltet Euch also besser ein Smartphone oder einen LTE-Router besorgen. Hierzu ein paar praktische Tipps:

  • Wenn Ihr in einem Single-Haushalt wohnt, könnt Ihr auch Euer eigenes Smartphone als LTE Hotspot verwenden. Das Smartphone erstellt dann ein WLAN-Netzwerk, in das Ihr Euch mit dem Laptop etc. einwählen könnt.
  • Wenn Ihr ein altes Smartphone besitzt, könnt Ihr das alte Smartphone einfach stationär als LTE-Router verwenden. Ihr schließt es dazu dauerhaft an das Netzteil an und aktiviert den Hotspot.
  • Wenn Ihr kein altes Smartphone besitzt und in einem Mehrpersonenhaushalt wohnt, oder wenn ihr Zuhause Empfangsprobleme habt, dann solltet Ihr Euch einen LTE-Router zu dem Tarif kaufen.

Die Auswahl des LTE-Routers ist ein Unterfangen, für das man schnell viel Zeit opfert. Daher gebe ich Euch nach langer Eigenrecherche hier meinen Tipp: Kauft Euch einfach auf Amazon einen TP-Link MR6400. Der Router ist günstig, hat einen starken Empfang, unterstützt die nötigen LTE-Frequenzen und hat mir in Kombination mit o2-SIMs schon jahrelang gute Dienste erwiesen.

Solltet Ihr ein Smartphone als Hotspot-Ersatz verwenden, solltet Ihr zuvor wissen, dass die Hotspot-Funktion viel Akku verbraucht und man “nur” etwa 10 Geräte gleichzeitig verbinden kann. Per se spricht aber auch nichts dagegen, ein altes Smartphone als Hotspot-Ersatz zu verwenden.

Für wen lohnen sich die o2 HomeSpot Tarife?

Ganz pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Allerdings gibt es ein paar Dinge, anhand der Ihr Eure Entscheidung treffen könnt. Beginnen wir mit den Ausschlusskriterien:

❌  Wenn Du ein ambitionierter Gamer bist und auf einen niedrigen Ping angewiesen bist, solltest Du besser zu DSL greifen. Wenn Du nicht zufällig einen 5G-Mast in Deiner Nähe stehen hast, ist der Ping bei LTE zu hoch, insbesondere für Action-Games und Ego-Shooter.

❌ Wenn Du sehr hohe Geschwindigkeiten benötigst, speziell für Filesharing. In diesem Fall solltest Du ebenfalls besser zu DSL greifen, sofern bei Dir zu Hause schnelles DSL-verfügbar ist. Die o2 Tarife liefern in den meisten Orten etwa 30 bis 50Mbit/s. Für Normal-Nutzer ist das problemlos ausreichend, für Speed-Junkies und Warez-Fans aber eher nicht 😉.

❌ Wenn o2 bei Dir keinen guten Empfang hat. Solltest Du bereits einen Handytarif im o2 Netz nutzen, kannst Du das mit der Speedtest-App überprüfen. Achte allerdings darauf, dass die meisten günstigen Tarife von Drillisch, Aldi-Talk und Co. eine Speed-Begrenzung haben, die Deine Messung beeinflussen könnte.

Sollte einer dieser Punkte auf Dich zutreffen, ist der o2 HomeSpot wahrscheinlich keine gute Wahl. Allerdings gibt es auch ein paar Kriterien, die stark für den HomeSpot von o2 sprechen:

✅  Wenn es an Deinem Wohnort kein brauchbares DSL gibt, kann der o2 HomeSpot geradezu ein Lebensretter sein.

  Wenn DSL bei Dir nur von wenigen Anbietern angeboten wird und kostenintensiv ist, dann ist der o2 HomeSpot ebenfalls eine gute Alternative zum Geldsparen

  Wenn Du viel unterwegs bist, mehrere Wohnorte hast oder häufig in Hotels mit schlechtem WLAN bist, dann ist der o2 HomeSpot ebenfalls eine klasse Möglichkeit, überall an schnelles Internet zu kommen. Du kannst die SIM-Karte hierbei sogar im EU-Ausland kostenlos benutzen. Im Rahmen der Fair-Use Policy steht Dir im EU-Ausland aber kein unbegrenztes Datenvolumen zur Verfügung, sondern nur etwa 40GB.

o2 HomeSpot plus Prepaid-Tarif als Handyvertrag nutzen

Nahezu alle Handys haben heute Dual-SIM. Die niedrigen Preise für den o2 HomeSpot legen nahe, den HomeSpot Tarif auch gleich als Handytarif mitzunutzen und für Telefonie auf eine PrePaid-SIM zurückzugreifen. Per se ist das durchaus möglich. Als zweite SIM-Karte könnt Ihr Euch einfach eine Prepaid SIM von Smartmobil besorgen. Der Anbieter nutzt das Netz von o2 und bietet Anrufe und SMS für 6 Cent. Eine Rufnummermitnahme ist natürlich möglich und kostet seit der Gesetzesänderung nichts mehr. Das Starter-Set bei Smartmobil ist praktischerweise auch gerade im Rahmen einer Werbeaktion kostenlos und beinhaltet 10€ Startguthaben.

Ihr solltet allerdings beachten, dass sich ein solches Vorgehen wirklich nur lohnt, wenn ihr sehr wenig telefoniert. Andernfalls ist Freenet-Funk hier eine bessere Alternative. Bei Freenet-Funk zahlt Ihr für unbegrenztes Datenvolumen und eine Allnet-Flatrate 1€ pro Tag. Diesen Preis könnt Ihr mit zwei einzelnen Verträgen nur unterbieten, wenn Ihr wirklich sehr wenig telefoniert.

Vergleich zu Telekom, Congstar und Vodafone

Neben o2 gibt es auch von der Telekom, Vodafone und Congstar Angebote für Nutzer, die das Mobilfunknetz als DLS-Alternative verwenden möchten. Grundsätzlich muss hier angemerkt werden, dass das Mobilfunknetz von Vodafone und Telekom besser ausgebaut ist als das Netz von o2. Wie gut der Empfang bei Euch zu Hause ist, ist jedoch eine ganz andere Frage. Hier kann man keine pauschale Antwort gebe und muss die entsprechenden Anbieter ausprobieren. Feststellen kann man aber, dass o2 die mit Abstand günstigsten Tarife hat.

Vodafone

Vodafone Gigacube

Vodafone bietet mit den Gigacube-Tarifen ebenfalls einen LTE/5G Tarif als Alternative zum DSL-Netz. Allerdings ist das Konzept hier anders und unserer Meinung nach deutlich weniger attraktiv. Ihr bekommt bei Vodafone immer bis zu 500Mbit/s, zahlt dann allerdings für die Gigabyte. Bereits der kleinste Tarif mit 155GB schlägt hier mit 35 Euro pro Monat zu buche und hat dazu noch einen Anschlusspreis von 50€.

Telekom

Telekom magenta mobil speedbox

Auch bei der Telekom gibt es immer eine Volumenbegrenzung. Hier liegt der Preis für 100GB bei 40€ pro Monat und dazu kommt ein Anschlusspreis von 40€.

Congstar

Congstar Homespot

Congstar hat ebenfalls einen LTE-Tarif als Alternative zum DSL-Anschluss. Die Preise sind im Vergleich zur Telekom und Vodafone deutlich attraktiver, wobei Ihr auch bei Congstar das Telekom-Netz verwendet. In der Praxis landet man hier bei mindestens 30 Euro für 100GB, denn mit 50GB Datenvolumen für 20€ kommen heutzutage die wenigsten Nutzer aus.

Fazit zum o2 HomeSpot

Wer zu Hause kein schnelles DSL bekommt oder dafür sehr viel bezahlen muss, sollte die o2 HomeSpot Tarife ausprobieren. Die Preise sind definitiv fair und unterbieten die LTE-Tarife von Vodafone und Telekom. Zudem hat man die Möglichkeit, unabhängig vom Wohnort auch schnelles Internet ohne Volumenbegrenzung zurückzugreifen.

o2 HomeSpot Angebote bei Curved



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
4 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Jimm
Gast
Jimm (@guest_87873)
1 Monat her

Gelegentlich gibt’s auch o2 LTE-Flatrates von Mobilcom Debitel zum kleinen Preis.
2 MBit/s für 10 Euro
10 Mbit/s für 15 Euro
225 Mbit/s für 30 Euro

monatlich kündbar mit unlimited Volumen

Aber da muss man halt warten, bis das Angebot Mal wieder da ist. Und es ist kein 5G dabei, wie bei diesem Angebot hier.

Ich finde es sowieso ein Unding nur einen LTE-Router zu einem 5G-Tarif zu geben!

Jimm
Gast
Jimm (@guest_87872)
1 Monat her

Ihr habt Congstar X vergessen, was zwar nicht das günstigste ist, aber man bekommt 2 SIM-Karten und hat 200GB.

Edwin
Gast
Edwin (@guest_87866)
1 Monat her

Ist es möglich meine zwei Festnetznummern vom Telekom-Vertrag auf diesen Vertrag bei O2 zu übertragen?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Edwin

Servus, also laut o2 ist das zumindest mit einer Nummer möglich, solange der Ort (die Vorwahl) gleich bleibt natürlich. Bei der zweiten Nummer am besten noch mal beim O2 Support nachfragen. Im Forum wird dort meist schnell und unkompliziert geantwortet.

Beste Grüße

Jonas

Lade jetzt deine Chinahandys.net App