OnePlus 7 – das erwartet uns!

0

Ein gutes Quartal dauert es sicher noch, aber die Gerüchteküche um das OnePlus 7 brodelt jetzt schon. Bei der Hardware können wir euch ziemlich sicher schon jetzt die Spezifikationen nennen, aber viel spannender wird es da beim Design und wie sich der Full Screen Trend nun weiterentwickelt.

OnePlus 7 News 5 OnePlus 7 News 6

Während es beim T-Modell der OnePlus Reihe meist darum geht sein Flagship auf den neusten Stand der Technik zu holen, gibt es hingegen einmal im Jahr ein neues Modell mit einigen Neuerungen. So waren es beim 1+3T der Prozessor, beim 1+5T das Displayformat und beim 1+6T die Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Display.

Mit dem kommenden 1+7 erwartet uns also nun wieder ein komplett neues Design mit einem anderen Konzept, um ein möglichst vollflächiges Display auf der Front zu ermöglichen. Als Einstieg bietet sich erstmal dieser Artikel an: Smartphone-Displays – Bestandsaufnahme und Ausblick. Schaut man in das Regal des BBK Electonics Konzern, zu dem OnePlus, Oppo und Vivo gehören, stehen eine noch kleinere Waterdrop-Notch, ein motorisiertes Kameramodul oder ein manueller Slider zur Auswahl.

Design & Display

So viel man auch spekulieren kann, so wenig wissen wir letztendlich wie das Design des neuen OnePlus 7 aussieht. OnePlus wird am Dual Glas Design festhalten: Vorder- und Rückseite sind aus Glas, während der Rahmen aus Metall bleibt. Bei der Rückseite arbeitete man seit dem OnePlus 6 mit verschiedenen Schichten, um einen besonderen Effekt bei Lichteinfall zu erzielen. Die größte Neuerung wird das Display betreffen. Der Trend geht weiterhin dahin, dass man auf der Front ein möglichst großes Display hat, dass durch so wenig wie möglich gestört wird. Hier seht ihr die Konzepte, die für das 1+7 in Frage kommen: Oneplus wird sich hier definitiv bei einem etablierten Konzept bedienen, denn experimentieren ist bei nur einem Smartphone auf dem Markt eher schwierig :).

Waterdrop-Notch

DSC08347

OP5 – OP6 – OP6T

Eine der Neuerungen des OnePlus 6T ist die viel kleinere Notch oben im Display. Diese integriert sich gut ins Display, ohne unästhetisch zu wirken und ist viel kleiner als die großen Modelle davor. Kontinuität ist aber gleichzeitig Stillstand – auch wenn mir die Waterdrop-Notch gefällt, sollte man sich diese für das 1+7 abschreiben. Das neue Modell wird eine grundlegende Neuerung mit sich bringen, denn genau dies macht auch die restliche Industrie.

Slider oder Pop-Up-Kamera

OnePlus 7 News 3Die meisten Leaks vom OnePlus 7 gibt es ja mit einem Slider Konzept, wie wir es auch vom Xiaomi Mi Mix 3 oder Honor Magic 2 kennen. Hier schiebt man das Display nach unten und bekommt so Zugriff auf die Frontkamera. In der Praxis erhält man so ein vollflächiges Display auf der Front ohne Einschnitt durch die Selfiekamera. Nur braucht der Slider mehr Platz, wodurch das Smartphone dicker wird und, da es sich um ein mechanisches Bauteil handelt, auch irgendwo an Robustheit abnimmt.

Die zweite Möglichkeit wäre ein Slider mit Motor – das Vivo Nex und Oppo Find X haben es vorgemacht. Da die Hersteller selber es aber bislang bei den beiden Modellen beließen, diente der motorisierte Slider wohl eher dem Marketing. Da ist der manuelle Slider noch wahrscheinlicher für das neue OnePlus 7.

Punch-Hole-Kamera / Loch-Notch

Eine Loch-Notch, wie wir sie im neuen Honor View 20 zurzeit testen können, wäre ebenso denkbar und würde ein Full-Screen-Design ermöglichen. Hierzu hat Oppo erst neue Patente eingereicht, wo die Selfie Kamera oben links sitzt und der schwarze Fleck in die Statusleiste integriert wird. Streicht man die Schnellzugriff-Leiste nach unten, hat man Shortcuts zu den Funktionen, wo das Kamerasymbol die Frontkameralinse integriert. Würde man es hinbekommen den Sensor noch schmäler zu gestalten, hat man hier wohl auch die beste Lösung gefunden.

OnePlus 7 News 6 OnePlus 7 News 5

Hier muss man festhalten, dass OnePlus darauf aus ist Flagships zu liefern, die im Alltag perfekt nutzbar sind. Konzepte, wie die motorisierte Pop-Up Kamera, der manuelle Slider oder ein Dual Display Design, wie beim Vivo Nex Dual, sind zwar außergewöhnliche Konzepte, die aber auch Kompromisse mit sich bringen. Bisher auf den Leaks haben wir das Slider Konzept am häufigsten gesehen, so sind dieses oder die Loch-Notch wohl am denkbarsten.

Hardware und System – Snapdragon 855!

Xiaomi Smartphones mit Snapdragon 855 4

Xiaomi Mi9 Benchmark?

Für das neue 1+7 kann man schon fest auf den Snapdragon 855 setzen. Der neue Chip von Qualcomm bietet im Vergleich zum Vorgänger gut 30% mehr Leistung und kommt auch mit neuer Adreno GPU sowie noch mehr KI bzw. NPU Power. Es sind auch erste Benchmarks aufgetaucht mit Xiaomi Smartphones und dem SD855. An Arbeitsspeicher wird das OnePlus 7 wieder mit 6GB Arbeitsspeicher in der kleinsten Version kommen, was noch Raum offen lässt für ein teureres Modell mit 8GB RAM und auch 10GB – vielleicht wieder in einer Special Edition – sind denkbar. An Geschwindigkeit wird der Arbeitsspeicher nicht mehr viel dazu bekommen, die 15GB/s sind schon mehr als genug.

Was den Systemspeicher angeht so dürfen wir uns auf mehr und auch schnelleren Speicher einstellen dürfen. Schon beim Vorgänger gab es standesgemäß statt 64GB nun 128GB. Außerdem rollt nun UFS 3.0 an, welcher zwei- bis dreimal so schnell ist wie UFS 2.0. Dies wird man beim noch schnelleren Systemstart und der Installation von großen Apps merken. Folgendermaßen könnte eine Staffelung der OnePlus 7 Modelle aussehen – auch mit Preisen, allerdings ist dies reine Spekulation:

6GB Arbeitsspeicher 8GB RAM 8GB RAM 10GB RAM
128GB Systemspeicher 128GB ROM 256GB ROM 512GB ROM
579$ 609$ 659$ 730$

Als System kommt Oxygen OS zum Einsatz. Mit seinem eigenen Launcher stellt OnePlus ein Android-nahes System, dass schneller und effizienter läuft, sowie einige Zusatzfunktionen bietet. Auch auf dem OnePlus 7 wird es noch auf Android 9 basieren, denn Android 10 rollt zu dem Zeitpunkt gerade erst an. Die Beta von Android Q steht für Mai 2019 an, ungefähr der Zeitpunkt wo wir den Launch des OnePlus 7 vermuten. So kann man mit dem neuen Oxygen OS basierend auf Android 10 erst mit dem OnePlus 7T rechnen.

Kamera mit 5-fach Zoom

OnePlus 7 News 7Nachdem es in den letzten Jahren immer mit dem neuen Smartphone eine grundlegend neue Kamera gab – und beim T-Modell stets nur eine kleine Verbesserung samt Verbesserungen über die Software – wird auch das 1+7 eine neue Kameraeinheit bekommen. Hier wäre eine Triple-Cam gut denkbar, wie wir sie auch erst im Oppo R17 Pro testen durften. So könnte man nun endlich mehr Funktionen, als nur Bokeh Shots, abdecken. Funktionen wie eine Weitwinkel Kamera oder einen besonders lichtempfindlichen Sensor fehlen bei OnePlus noch. Hier hat Oppo erst ein Konzept vorgestellt, in dem mehrere Linsen schräg einbaut werden und man einen 5-fachen verlustfreuen Zoom erreicht.

Konnektivität – 5G?

OnePlus 7 News 3

ganz unauffälliger Leak

Mit dem neuen Snapdragon 855 und dem X50 Modem ist nun auch endlich 5G verfügbar – in Deutschland natürlich noch lange nicht. OnePlus hat bereits verlauten lassen, dass im Jahr 2019 ein Smartphone mit 5G auf den Markt kommt. Hier kann man darauf spekulieren, dass es wie beim Xiaomi Mi Mix 3 abläuft: das OnePlus 7 zuerst und kurze Zeit später die 5G Version. Dass man jedem Nutzer 5G aufzwingt und damit auch die erhöhten Kosten, können wir uns beim besten Willen nicht vorstellen. In zu wenigen Ländern, die wichtige Märkte für das Unternehmen sind, fehlt jeglicher Ansatz für ein ausgebautes 5G Netzwerk.

Bei den restlichen Konnektivitätsstandards kann man sich am 1+6T orientieren: Bluetooth 5.0, Dual Band WiFi, NFC, GPS … an sich wieder volle Hütte. Ein Fragezeichen steht hinter der Notification LED und Wireless Charging. Beides braucht Platz, den Pete Lau auch lieber anders nutzen möchte. OnePlus 7 News 4Die Notification LED zu platzieren wird ebenfalls immer schwieriger in der Full-Screen Zeit. In der Ohrmuschel fände sie Platz, aber besonders effektiv ist sie dort auch nicht. Mit dem AMOLED Display kann man die Benachrichtigungen aber auch auf dem Bildschirm anzeigen, ohne massiv den Akku zu belasten.

Beim OnePlus 6T war die zweite große Neuerung der Fingerabdrucksensor unter dem Display. So hat man die perfekte Position für den Daumen, aber der Unlock braucht einen Hauch länger. Sehr wahrscheinlich wird das Oneplus 7 auch wieder einen In-Display-Fingerabdrucksensor erhalten. Hier gibt es inzwischen schon neuere und bessere Modelle, die den Fingerabdruck noch schneller erkennen. Auch schwebt derzeitig eine Variante im Raum, wo das komplette Display den Finger erkennen kann.

Akku

Dass, das OnePlus 7 ein gutes Stück kleiner wird, kann man ausschließen: bisher wurde jedes Modell ein bisschen größer und Pete Lau erklärte selbst, dass ein kleines Smartphone keinen Platz für einen Akku bereitstellen würde, der seinen Erwartungen entspricht.

Dafür könnte uns ein zweigeteilter Akku erwarten, wie auch schon im Oppo R17 Pro. Dieser ließe sich noch schneller aufladen – wobei OnePlus hier schon immer rasend schnell ist. So sind 3700mAh, oder 2 x 1850mAh, auch im Oneplus 7 denkbar.

Unsere Einschätzung

Auch wenn man beim kommenden OnePlus 7 ein großes Update erwarten kann und wahrscheinlich auch eine große Neuerung, die das Full-Screen Design betrifft, sollte man nicht den nächsten großen Wurf erwarten. OnePlus hat noch nie ein komplett neues Feature als erstes Unternehmen auf den Markt geworfen. Der Fokus liegt darauf ein super Flagship zu entwickeln, dass sich ohne Kompromisse astrein im Alltag benutzen lässt. Marktreife Concept-Phones überlässt man den großen Herstellern. Oneplus wird sich hoffentlich auch beim Preis bei 500€ einpendeln, sonst wird es langsam schwierig für den ehemaligen Flagship-Killer Hersteller.

Mit den erstern Teasern von OnePlus kann man gegen März rechnen, während der Launch im Mai 2019 ansteht.

 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei