Oppo Realme 2 Pro

9

Über das Oppo Realme 2 haben wir bereits ausführlich berichtet. Das Gerät bleibt jedoch dem indischen Markt vorbehalten. Für die internationalen Märkte stellt Oppo nun das Realme 2 Pro bereit. Realme ist die günstige Sub-Brand des China Riesen und in etwa vergleichbar mit Honor bei Huawei oder Poco bei Xiaomi. Das Realme 2 Pro ist kaum vergleichbar mit dem Low-Budget Smartphone Realme 2. Das Realme 2 Pro ist größer, schneller, schöner und dabei nur 30€ teurer. Ausgestattet mit einem Snapdragon 660, Full-HD Display, optionalen 8/128GB Speicher und 3500 mAh mit Quick Charge ruft Realme in Indien nur umgerechnet 163€ auf (4/64GB Version). Damit unterbietet der Hersteller selbst Xiaomi, wenn es um viel Hardware für wenig Geld geht. 

Oppo Realme 2 Pro Ankündigung

Design und Display

Das 6,3 Zoll große Display des Realme 2 Pro löst mit 2340 x 1080 Pixel auf und daraus resultieren gestochen scharfe 408 Pixel pro Zoll. Geschützt wird das leicht abgerundetet 2.5D Display durch Corning Gorilla Glas 3. Es handelt sich hierbei um einen IPS Panel und die sogenannte „Water-Drop“ Notch kommt hier zum Einsatz. Die Notch ist also verschwindend gering und beinhaltet lediglich die Frontkamera. Die Abmessungen betragen 157 x 74 x 8,5mm (RN6 Pro: 158 x 76,4 x 8,2mm). Damit bleibt das Oppo trotz 6,3 Zoll Display minimal kompakter als das Xiaomi Redmi Note 6 Pro. Dies spricht auch für ein ein überzeugendes Display zu Gehäuse Verhältnis. 90,8% Display gibt Realme stolz an, bei einem Displayverhältnis von 19,5:9. Auf die Waage bringt das Gerät angenehme 174g.

Das Realme 2 Pro erscheint in 3 Farben: Hellblau, Blau und Schwarz. Polycarbonat Rahmen und Plastik-Rückseite (die wie Glas wirken soll) erinnern an das Pocophone F1. Bei dem Preis für das Realme 2 Pro wohl kaum ein Kritikpunkt, wenn die Verarbeitung denn sauber ist. Etwas billig wirkt das Realme-Logo auf der Rückseite. Ebenso findet man den Fingerabdrucksensor und die Dual-Kamera mit einem einsamen LED-Blitz hinten. An der linken Außenseite findet man die Lautstärkeregler (jeweils ein Button) und den Simkarteneinschub. Realme setzt hier auf einen 3-fach Slot, was wir durchaus begrüßen. Man kann im 2 Pro also Dual-SIM und eine Micro-SD zur Speichererweiterung gleichzeitig verwenden. An der rechten Außenseite befindet sich lediglich der Power-Button und die Oberseite ist bis auf ein geräuschunterdrückendes Mikrofon komplett clean. 3,5mm Klinkenstecker  und der altbackene Micro-USB Anschluss befinden sich unten.

Realme 2 Por water drop Notch

Water-Drop Notch und trotzdem Näherungs- und Helligkeits-Sensor untergebracht!

Leistung und Kamera

Oppos hauseigenes Color-OS System basiert auf Android 8.1 und wird von einem bärenstarken Snapdragon 660 befeuert. Damit ist das Realme 2 Pro das derzeit günstigste SD660 Gerät auf dem Markt. Color-OS gehört zu den stark angepassten System und hat eine starke Ähnlichkeit mit IOS. Nicht so extrem wie bei Vivo, aber definitiv erwähnenswert. Der SD660 besteht aus 8 Kryo 260 Kernen mit 4 x 1,8 und 4 x 2,0 GHz. Die Adreno 512 GPU sorgt für eine gehobene Gaming Performance und an Speicher gibt es wahlweise 4/64, 6/64 oder 8/128GB. Wobei es auf der offiziellen Realme-Seite so ausschaut, als ob nur die 8/128GB Variante mit LTE Band 20 in einer Global Version erscheinen wird.

Oppo Realme 2 Pro Gaming

Spieletauglich durch einen Snapdragon 660!

Das Dual Kamera Set-up setzt auf 16 + 2 Megapixel und eine 16 Megapixel Frontkamera steht auch noch zur Verfügung. Die Linsenöffnungen der Dual-Rückkamera betragen f/1.7 und f/2.4, damit sollte der Hauptsensor auch gute Fotos bei schlecht Lichtverhältnissen produzieren. Hier gilt es dennoch den ausführlichen Testbericht abzuwarten, denn Kameras bei Smartphones sind nach wie vor viel Softwarearbeit.

Konnektivität und Akku

Die Global Version des Realme 2 Pro unterstützt folgende Netzfrequenzen:

GSM (2G): 850/900/1800/1900MHz
UMTS (3G): 850/900/2100MHz
FDD-LTE (4G): Bands 1/3/5/8/7/20
TD-LTE: Bands 38/40/41 (2535-2655MHz)
Damit ist Deutschland und Europa problemlos abgedeckt. Aktuelle Empfangsstandards wie Bluetooth 5.0 und ac-Wifi im 2,4 und 5 GHz Netz stehen bereit. GPS gehört zum Pflichtprogramm und auch er 3,5mm Klinkenanschluss wurde beim Realme 2 Pro nicht wegrationalisiert. Micro-USB gehört nicht zu den aktuellen Standards, aber ist in Indien wohl noch sehr beliebt, weshalb sich die Entscheidung schon nachvollziehen lässt. An Sensoren stehen neben den 3 Standards (Näherungs-, Helligkeits- und Beschleunigungs-Sensor) auch noch ein Gyroskop und Kompass bereit. OTG wird unterstützt, aber NFC muss man wie so häufig auch bei Realme verzichten.
Neben dem Fingerabdrucksensor steht auch Face-Unlock als „sichere“ Entsperrmethode zur Auswahl.
Der Akku fällt mit 3500 mAh nicht gerade groß aus, sollte aber für einen Tag intensiver Nutzung ausreichen. Durch die Quick-Charge Unterstützung kann man auch zwischendrin einfach mal schnell nachladen.

Unsere Einschätzung zum Realme 2 Pro

Oppo Realme 2 Pro Test

Das Realme 2 Pro könnte den Markt in Deutschland ordentlich aufmischen. Xiaomi bekommt also nicht nur von Nokia unerwartete Konkurrenz, sondern auch der China-Konkurrent greift nun endlich auf dem internationalen Markt an. Die aus der Hardware und Ausstattung resultierende Preis/Leistung des Opppo Realme 2 Pro klingt auf dem Papier überragend. Die 160€ sind natürlich für die 4/64GB Version und allem Anschein nach wird nur die 8/128GB Version als Global Version erscheinen. Wenn der Preis um die 200 liegt, ist das Oppo ein klarer Kandidat für die oberen 3 Plätze der Mittelklasse Bestenliste. Wir sind mega gespannt auf den Test und werden uns schnellstmöglich ein Testgerät besorgen.

 
2 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
GastChrisJonas AndreUweMullan Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Uwe
Gast
Uwe

Klingt wirklich attraktiv 🙂 – wie ist denn eigentlich das Color OS ? Ich habe da keinerlei Erfahrungswerte…

Mullan
Gast
Mullan

Sehr Spannendes Gerät,
auch wenn ich ein großer Xiaomi Fan bin, bin ich froh das auch Mal ernst Zunehmende Konkurrenz auftaucht 😉