Startseite » Ankündigung » Oppo Reno 3 Pro – neue Version für Europa und Indien

Oppo Reno 3 Pro – neue Version für Europa und Indien

Ende Dezember hatten wir Euch das Oppo Reno 3 und das Reno 3 Pro vorgestellt. Gute zwei Monate später wurde endlich das Reno 3 Pro für Europa präsentiert.

Nein, das ist kein Tippfehler. Denn Oppo vertreibt unter dem Namen “Reno 3 Pro” seit neustem zwei unterschiedliche Smartphones. Das Reno vom Dezember ist dabei lediglich für den asiatischen Raum bestimmt. Das “neue” Reno 3 Pro wurde in Indien vorgestellt, soll aber in ganz Europa verkauft werden. Die Besonderheit dabei? Anders als andere Hersteller, die eben eine “Global Version” verkaufen, ist das neu vorgestellte Gerät ein völlig anderes Smartphone. Die Kamera sieht noch gleich aus, wie auch beim chinesischen Vorbild, hat aber andere Sensoren. Ansonsten gibt es kaum Gemeinsamkeiten – sogar die Farben sind unterschiedlich.

Oppo Reno 3 Pro Global 5

Obwohl wir vom Reno 10x Flaggschiff-Niveau gewöhnt sind, hat Oppo es nun anscheinend aufgegeben, Top-Hardware in der Reno Serie unterzubringen. Diesen Job übernimmt nun das Oppo Find X2, das am 6. März vorgestellt wird. Dennoch wird das neue Mitglied der Reno-Familie mit seiner Ausstattung einige Liebhaber finden.

Design & Display

Das Reno 3 Pro misst 158,8 x 73,4 x 8,1 Millimeter und kommt auf ein Gewicht von 175 Gramm. Die Rückseite ist unspektakulär und fasst neben dem Oppo-Logo unten rechts noch vier Kameralinsen und einem LED Blitz in der Ecke oben links, die aus dem Gehäuse herausragen. Während das chinesische Reno 3 noch interessante Farbverläufe bieten konnte, gibt es für den globalen Markt lediglich die schlichten Farben Blau, Schwarz und Weiß. Der Rahmen ist vermutlich aus Metall und fasst neben dem USB-Anschluss noch die Power-Taste rechts und die Lautstärke-Wippe links.

Oppo Reno 3 Pro Global 8

Der Fingerabdrucksensor ist unter dem Display verbaut und das Full-Screen wird oben links von einer Dual-Punch-Hole Kamera unterbrochen. Auch hier gibt es einen enormen Unterschied zu der chinesischen Version: es wurde kein Waterfall Display verbaut, sondern ein ebenes Super Amoled. Dieses misst 6,4 Zoll und löst mit 2400 x 1080 Pixel im 20:9 Format auf. Wie bei beinahe allen Oppo Geräten, ist es vom TÜV Rheinland als besonders augenschonend zertifiziert.

 

Außerdem üblich bei Oppo ist der großzügige Lieferumfang. Neben Papierkram, Ladeadapter und Kabel gibt es auch noch eine Hülle, Schutzfolie und Kopfhörer dazu.

Leistung & System

Oppo Reno 3 Pro Global 3 e1583190278386Während man den Wegfall des Waterfall-Displays noch als Vorteil zugunsten der Robustheit abstempeln könnte, ist der Prozessor eindeutig ein Rückschritt. Anstatt des Qualcomm Snapdragon 765G, der die China-Version antreibt, verwendet das globale Reno nämlich einen MediaTek Helio P95. Dieser Chip wurde erste vor wenigen Tagen als Nachfolger des Helio P90 präsentiert und setzt im Großen und Ganzen auf die gleiche Architektur, nämlich zwei ARM Cortex-A75 2,2 GHz Kerne und sechs ARM Cortex-A55 2,0 GHz Kerne. Die GPU ist ebenfalls die Gleiche wie schon beim P90 und zwar die PowerVR GM 9446, die allerdings noch einmal 10% mehr Leistung bringen soll als im Vorgänger-SoC. Die Leistung ist damit Mittelklasse, Hardcore-Gamer sollten sich also nach etwas anderem umsehen. Unterstützt wird die CPU von 8GB LPDDR4X RAM, wahlweise 128GB oder 256GB UFS2.1 Festspeicher und, wie jedes Mal bei Oppo, einer nicht näher definierten, neuen und innovativen Kühltechnik…

Auf der Hardware läuft ColorOS 7, eine stark angepasste Android 10 Version. Ich komme gut damit klar, letztendlich ist das aber Geschmackssache.

Kamera

Beworben wird die Kamera mit “108MP ultra-clear Image”. Diese hohe Auflösung wird allerdings nur interpoliert, das Quad-Kamera Setup besteht nämlich “nur” aus einer 64MP Hauptkamera, einem 13MP Tele-Objektiv, einer 8MP Weitwinkel-Linse und einem 2MP Sensor, der für die Tiefeninformationen verantwortlich ist. Bei der 64 Megapixel Hauptkamera handelt es sich wahrscheinlich um den Samsung GW1 Sensor, den wir bereits aus dem Redmi Note 8 Pro kennen.

Oppo Reno 3 Pro Global 7

Mit diesem Setup lässt sich in jeder Situation ein gutes Foto schießen, sei es eine Makro-Aufnahme aus bis zu 3cm Nähe, eine Nachtaufnahme mit dem “Ultra Dark Mode”, starke Zooms mit 5x Hybrid Zoom und 20x Digital Zoom oder Videos mit Ultra Steady Video 2.0.

Zusätzlich liefert Oppo die Soloop App mit, die aus Videos automatisch Clips mit Musik und passendem Schnitt erstellt.

Die Frontkamera verfügt über einen starken 44MP Hauptsensor und erneut eine 2MP Tiefen-Kamera.

Oppo Reno 3 Pro Global 9 e1583190657132

Konnektivität

In diesem Punkt hat Oppo beinahe alles richtig gemacht. So wurde das für Deutschland momentan unnütze 5G über Bord geworfen, was eine enorme Kostenersparnis mit sich bringt. Dafür geht Oppo mit den LTE Bändern sehr großzügig um und unterstützt unter anderem auch LTE Band 20:

FDD-LTE: Band 1/2/3/4/5/7/8/18/19/20/26/28
TD-LTE: Band 38/39/40/41

Mit einem Triple-Slot fasst das Gerät zwei Sim-Karten und eine MicroSD zur gleichen Zeit. Außerdem bekommen wir A-GPS, Beidou, Glonass und Galileo zur Navigation und Bluetooth 5.0. Lediglich eine NFC-Unterstützung fehlt, dafür gibt es immerhin eine Widewine L1 Zertifizierung, um HD-Inhalte zu streamen. Mit Hi-Res Audio & Dolby Atmos ist das Reno 3 Pro dafür auch bestens geeignet.

Oppo Reno 3 Pro Global 2

Aufgeladen wird der 4025mAh große Akku des Gerätes mit Oppos VOOC Flash Charge 4.0 Technologie bei 30 Watt in unter einer Stunde. Auf Oppos eigener Seite wird der Standard nicht näher benannt und sogar ein Micro USB Kabel im Lieferumfang erwähnt. Die Shops listen das Reno 3 Pro aber mit einem USB-C Port, wir können also nur hoffen, dass Oppo sich da vertan hat.

Unsere Einschätzung

Mit einem Einstiegspreis von 375€ (128GB) und 410€ (256GB) hinterlässt die globale Version des Oppo Reno 3 Pro einen positiven Eindruck. Über die Farben und das Display kann man sich streiten, die inneren Werte können aber überzeugen. Die Kamera klingt toll, Widewine L1 sieht man auch nicht bei vielen chinesischen Herstellern und die Ladetechnologie ist fortschrittlich. Der Prozessor ist leider ein Downgrade im Vergleich zur China-Version, wie er sich schlägt, muss der Test zeigen. Lediglich das fehlende NFC ist für manche Nutzer vielleicht ein Ärgernis.

Oppo Reno 3 Pro Global 6

Damit ist das europäische Reno 3 Pro eine gute Alternative zu Geräten wie dem Mi Note 10 oder dem Honor View 20. Da Oppo gerade erst seinen deutschen Amazon Store gelauncht hat, wird das Gerät hoffentlich auch bald in Deutschland zu bekommen sein.

Was uns fehlt, ist endlich ein würdiger Nachfolger für das Reno 10x, denn sowohl die zweite, als auch die dritte Serie verzichtete auf ein Flaggschiff. Umso gespannter sind wir auf die Vorstellung des Find X2 am 6. März, das eines der besten Geräte 2020 werden könnte.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
16 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Harald
Gast
Harald (@guest_65322)
13 Tage her

Ein paar kleine Änderungen (z.B. MT gegen SD765) und es könnte das kommende OnePlus Nord Gerät werden.

H.E.
Gast
H.E. (@guest_59123)
4 Monate her

Interessant, wenn das ein ordentliches AOD und gute Laufzeit hat, könnte es etwas für mich sein.

Scharvogel
Gast
Scharvogel (@guest_59122)
4 Monate her

Schade das NFC immer noch nicht in der Mittelklasse angekommen ist… Das ist leider extenziell für mich. Oppo würde mich schon mal zum ausprobieren reizen….

Da muss ich wohl noch auf Pocophone F2 warten und lande wieder bei Xiaomi. Bin ja jetzt schon bei meinem dritten Xiaomi mit dem Mi9t.

Sch.

Igor
Gast
Igor (@guest_59166)
4 Monate her
Antwort an  Scharvogel

NFC gibt es schon lange in der Mittelklasse,
außerdem ist das Pocophone F2 kein Mittelklasse gerät.

Zarathustra
Gast
Zarathustra (@guest_63195)
1 Monat her
Antwort an  Igor

Doch, es ist eindeutig ein Mittelklassegerät mit SD 765G.

Zarathustra
Gast
Zarathustra (@guest_63194)
1 Monat her
Antwort an  Scharvogel

Wieso das nicht? Das Realme X2 hat NFC, genau wie das Mi 9T, der Konkurrent und das Realme 6i ist die günstigste Möglichkeit für NFC.

ydnA
Gast
ydnA (@guest_59107)
4 Monate her

Mediatek? Damit gestorben für mich.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  ydnA

Hey, Mediatek macht einen ziemlich guten Job in der Mittelklasse und der P70 und P90 sind gute Prozessoren. Ich gehe davon aus, dass du wahrscheinlich eine Custom ROM nutzen willst und Mediatek deshalb für dich unterinteressant ist. Bitte schreib das doch mit dazu 🙂

Beste Grüße

Jonas

Popk1ller
Gast
Chris (@guest_59220)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

von der Leistung mittlerweile etwas besser, aber wenn das mit den Custom Roms bei Mediatek immer noch so umständlich bis gar nicht geht ist das Gerät leider uninteressant. Wenn MT dahingehend die Schnittstellen offenlegt kann für sie eigt. auch nur gut sein.

Igor
Gast
Igor (@guest_59136)
4 Monate her
Antwort an  ydnA

Hast Völlig Recht.
Solange Mediatek nur auf Leistung geht, ist und bleibt Mediatek Schrott.

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
4 Monate her
Antwort an  Igor

Dass das einfach falsch ist, beweist doch schon das Redmi Note 8 Pro. Die Energieeffizienz ist zwar nicht ganz auf dem Niveau von Qualcomm, allerdings liegt da kein himmelweiter Unterschied, sondern lediglich 20% weniger Laufzeit vor. Damit ist Mediatek zwar nicht allererste Güte bei der Energieeffizient, aber immer noch besser als zum Beispiel Samsungs neuste Exynos Prozessoren für die Mittelklasse, siehe Galaxy A51 und M30S. Dafür bekommst du dann etwa 20% mehr Leistung als bei Qualcomm. Ganz Allgemein finde ich es schade, dass mit solchen Pauschalurteilen dem kleineren Hersteller einfach grundlos jedes Potential aberkannt wird. Zum Einen ist das einfach… Weiterlesen »

rogI
Gast
rogI (@guest_59141)
4 Monate her
Antwort an  Joscha

Wenn die Konkurrenz machen wollen, sollten die auch offener sein. Die geben nie ihre Quellcodes für den Kernel preis. Vielleicht weil sie diverse Lizenzen verletzen? Auf alle Fälle kann man damit CustomRoms vergessen. Updates sind auch so eine Geschichte. Bei Xiaomi und Huawei kann man vielleicht noch mit 2 Jahre Updates rechnen, aber die anderen (besonders Noname Marken wie Dogee) geben oft keine Updates oder nur sehr kurz. Zudem werden viele Mediatek Smartphones bereits mit Malware verkauft. Siehe auch neuliche Probleme wie https://www.xda-developers.com/mediatek-su-rootkit-exploit/

Da kann man Mediatek einfach schwerlich schönreden.

Igor
Gast
Igor (@guest_59168)
4 Monate her
Antwort an  rogI

Hast Völlig Recht.
Bei Mediatek kann man und soll man nichts Schönreden.

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
4 Monate her
Antwort an  Igor

Wir reden hier ja auch nichts schön! Dass Mediatek die Quellcodes nicht freigibt, ist extrem schade für die gesamte Community. Gleichfalls ist es auch nicht erfreulich, dass manche Rootkits mit Maleware verseucht sind. Gerade für Leute, die eine Custom-ROM oder Root auf ihrem Handy wollen, ist Mediatek somit keine gute Wahl. Aber: Wie viele Nutzer sind das schon? Vermutlich nicht einmal 1%.

Andy
Gast
Andy (@guest_59106)
4 Monate her

Das ist mal ein Handy, dass alle meine Anforderungen erfüllen würde. Nur der Preis ist etwas hoch. Bin gespannt auf euren Test und wie sich die Preise hier in Europa entwickeln werden.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  Andy

Hey Andy,

Oppo ist leider kein Preis/Leistungsstarker Hersteller, dafür ist eher Realme zuständig. Wir hatten gerade das Reno2 Z im Test (Testbericht kommt morgen) und das Gerät ist wirklich gut, aber mit 320€ auch etwas überteuert.

Beste Grüße

Jonas