Startseite » News » Poco C55 in Indien vorgestellt
Zum Anfang

Poco C55 in Indien vorgestellt

Mit seiner Poco C-Reihe hat der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi eine günstige Produktkategorie im Angebot, mit der man sich besonders an Einsteiger und Wenignutzer richtet. Zuletzt hatten wir das Poco C40 im Dezember des letzten Jahres im Test. Jetzt hat der Hersteller das Poco C55 offiziell in Indien vorgestellt. In diesem Artikel schauen wir uns das Smartphone genauer an. Vorweg: Es handelt sich hierbei um ein Redmi 12C aus China in anderem Design. Deswegen halten wir unsere Ankündigung hier auch entsprechend kurz.

Poco C55 Banner

Redmi 12C vorgestellt Farben 4
Redmi 12C
Poco C40 Beitragsbild
Poco C40
Größe 168,8 x 76,4 x 8,8mm 169,6 x 76,6 x 9,2mm
Gewicht 192g 204g
CPU Mediatek Helio G85 - 2 x 2GHz + 6 x 1,8 GHz JLQ JR510 -
RAM 4 GB RAM, 6 GB RAM 3 GB RAM, 4 GB RAM
Speicher erweiterbar Ja
speichererweiterung web
Speichererweiterung
Ja
speichererweiterung web
Speichererweiterung
Display 1650 x 720, 6,7 Zoll 60Hz (IPS) 1650 x 720, 6,7 Zoll 60Hz (IPS)
Betriebssystem HyperOS Android 11, HyperOS
Akku 5000 mAh (10 Watt) 6000 mAh (18 Watt)
Kameras 50 MP + 2MP (dual) 13 MP + 2MP (dual)
Frontkamera 5 MP 5 MP
Anschlüsse 3,5mm Kopfhörer Anschluss, Micro-USB, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck Fingerabdruck
Empfang 4G: 1, 3, 5, 8, 34, 38, 39, 40, 41 4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40, 41
Zum Testbericht

Design & Display des Poco C55

Auf der Vorderseite des Poco C55 sitzt ein 6,71 Zoll HD+-Display, das von einer Tropfennotch unterbrochen wird. Das Display löst mit 720 x 1600 Pixel auf und bietet eine Bildwiederholungsrate von 60 Hertz. Zudem sind die Displayränder dick und leider trotzdem nicht symmetrisch. Der Rahmen des Smartphones ist eckig und beherbergt auf der rechten Seite untereinander die Lautstärkewippe und den Powerbutton. Auf der linken Seite sitzt der Einschub für eine SIM-Karte und eine MicroSD-Karte zur Speichererweiterung. Poco C55 Display

Der größte Fail des Smartphones sitzt aber auf der Unterseite. Das Poco C55 wird über einen Micro-USB Anschluss aufgeladen! Was Poco sich hier gedacht hat, wissen sie vermutlich selbst nicht. Das ist im Jahr 2023 alles andere als zeitgemäß und kann auch nicht durch einen geringen Preis gerechtfertigt werden. Neben dem Anschluss sitzt ein Mikrofon und ein Lautsprecher.

Poco C55 Ueberblick

Die Rückseite des Poco C55 besteht aus einem Leder-Imitat mit einer angedeuteten Naht, die sich senkrecht über die Rückseite erstreckt. Ich vermute, dass es sich hierbei aber nur um eine Hartplastik-Rückseite mit einer Lederstruktur handelt, welche sich nicht wie Leder anfühlt. Ähnlich haben wir es schon beim Poco C40 gesehen. Im oberen Drittel finden wir das Poco-typische Kameraelement, das sich über die gesamte Breite des Smartphones erstreckt. Die Kameralinsen sitzen in der linken Hälfte und rechts finden wir schließlich noch den „POCO“-Schriftzug. Mittig sitzt ein Fingerabdrucksensor. Das Smartphone hat eine Größe von 168,8 x 76,4 x 8,7 Millimeter und wiegt 192 Gramm. Zudem ist das Smartphone nach IP52 gegen das Eindringen von Staub und Spritzwasser geschützt.

Poco C55 Design

Leistung & Akku des Poco C55

Unter der Haube des Poco C55 werkelt ein MediaTek Helio G85 in Verbindung mit bis zu 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte Massenspeicher. In einer zweiten Version bekommt man 4 Gigabyte Arbeitsspeicher gepaart mit 64 Gigabyte Massenspeicher. Der Prozessor ist ein Mittelklasseprozessor, der mittlerweile drei Jahre alt ist. Der im 12 Nanometer-Verfahren gefertigte Chip dürfte dennoch für die meisten Alltagsanwendungen ausreichend sein, wirklich zukunftssicher ist dieser aber nicht mehr. Sechs stromsparende ARM Cortex-A55-Kerne takten mit bis zu 1,8 GHz – für aufwendigere Anwendungen stehen zwei stärkere Cortex-A77-Kerne mit bis zu 2 GHz Taktrate zur Verfügung. Für die Grafikleistung sorgt eine ARM Mali-G52 GPU.

Poco C55 Prozessor

Für die Internetverbindung im WLAN steht dem Smartphone WiFi 5 zur Verfügung – auf WiFi 6 muss man leider verzichten. Ebenfalls muss auf 5G und LTE Band 20  in der indischen Version verzichtet werden. Sollte das Smartphone in Deutschland erscheinen, würde diese Version natürlich alle hierzulande nötigen LTE Bänder mitbringen. Für die Internetverbindung unterwegs stehen in der indischen Version die folgenden Frequenzen zur Verfügung:

  • LTE: B1, B3, B5, B8, B40, B41

Für die Navigation stehen GPS, Glonass, Beidou und Galileo zur Verfügung und Bluetooth-Geräte werden über Bluetooth 5.0 mit dem Smartphone verbunden.

Poco C55 Akku

Der Akku des Poco C55 misst 5000 mAh und wird mit 10 Watt wieder aufgeladen. Großes Manko hier ist, dass man sich hier – wie angesprochen – mit einem Micro-USB Anschluss zufriedengeben muss. Über die Android-Version macht der Hersteller keine Angabe. Ansonsten wird das Smartphone zum Marktstarkt mit MIUI 13 laufen.

Kamera des Poco C55

Die Frontkamera des Poco C55 in der Tropfennotch auf der Vorderseite löst mit 5 Megapixel auf. Auf der Rückseite sitzen zudem zwei weitere Sensoren – zumindest auf den ersten Blick. Poco hat sich hier die Mühe gemacht, einen vermeintlichen zweiten Sensor auf der Rückseite zu verbauen. Schaut man sich aber das offizielle Datenblatt an, hat man sich hier deutlich weniger Mühe gemacht. Denn hier ist lediglich von einem Sensor die Rede.Poco C55 Kamera

Hierbei handelt es sich um einen 50 Megapixel-Hauptsensor, der eine Blende von f/1.8 besitzt. Um welchen Sensor es sich hier genau handelt, nennt der Hersteller leider nicht. Wir vermuten, dass es sich um einen Samsung JN1 Sensor handelt. Dieser passt auch gut zu der Preisklasse des Smartphones. Bekannt ist lediglich, dass hier jeweils vier Pixel zu einem zusammengerechnet werden, sodass beim Fotografieren 12 Megapixel Aufnahmen entstehen. Wie die Kamera sich im Alltag schlägt, kann nur ein Test zeigen.

Unsere Einschätzung

Das Poco C55 kostet in Indien umgerechnet knapp 100 Euro. Dafür bekommt man ein klassisches Einsteigergerät mit schwachem Display und altem Prozessor. Der Akku dürfte aufgrund dieser beiden Komponenten eine gute Laufzeit bieten. Ein schlechter Witz bleibt wohl der Micro-USB Anschluss. Erfreulich ist aber, dass es einen Fingerabdruck-Scanner und einen recht brauchbaren Chip gibt.

Poco C55 Design 2

Ob das Gerät den Weg zu uns nach Europa finden wird, bleibt fraglich. Auch könnte es sein, dass das Smartphone hierzulande unter einem anderen Namen oder dem Redmi-Label erscheint. Es handelt sich wie bereits erwähnt um das fast baugleiche Redmi 12C (zur Ankündigung), zu dem wir erst kürzlich eine Ankündigung veröffentlicht haben. Der Verkaufsstart in Indien ist am 28. Februar.

Quellen

Vorheriger Beitrag

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Tests und News direkt auf dein Smartphone.
Abonniere uns bei WhatsApp oder Telegram.

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
anko
Mitglied
Mitglied
anko(@anko)
1 Jahr her

Ich habe vor über zwei Jahren zwei Poco M3 direkt bei Xiaomi bestellt, für Rentner, zu einem Preis von 89€ pro Stück. Laufen heute noch wunderbar, haben microSD + zwei mal SIM, sogar MIUI 13 und zwei Android Updates gab es. Wirklich traurig, wie tief Xiaomi momentan am Fallen ist.

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Chinahandys App
Lade jetzt deine Chinahandys.net App